5 bemerkenswerte Frauen, die uns 2017 inspirieren

Ein Deal von , 8. Mär. 2017 15.11 Uhr

Abenteurer und Entdecker gibt es – schaut man sich die Geschichtsbücher an – en masse. Auffällig ist jedoch nur, dass all die Personen, allen voran James Cook und Christoph Kolumbus, eines gemein hatten – sie waren Männer.


Doch was ist mit all den mutigen Frauen, die, unbemerkt von der Allgemeinheit, bahnbrechende Entdeckungen & Reisen machten, Weltrekorde aufstellten und zeigten, dass Frauen genauso stark und abenteuerlustig sind wie Männer? Wir haben am Weltfrauentag 5 außergewöhnliche weibliche Vorbilder gefunden, die uns zeigen, dass man alles erreichen kann, was man sich vornimmt:



Der englische Vogel, der weit weg flog – Isabella Bird


5 bemerkenswerte Frauen, die uns 2017 inspirieren - 4

Image part of the public domain of the USA {{PD-ART}}


Im zarten Alter von 23 Jahren begab sich Isabella Bird, trotz schlechter Gesundheit, im Jahr 1854 auf den langen Weg von England in die USA. Dort angekommen schrieb sie ein Buch über ihre Reise mit dem Titel “An English Woman in America”. In den darauffolgenden Jahren eröffnete sie ein Krankenhaus in Indien, bestieg zwei Vulkane auf Hawaii, schloss sich britischen Soldaten, die zwischen Bagdad und Teheran reisten und besuchte die Bergketten von Tibet.


Im Jahr 1892 setzte sie sich einen geschichtlichen Meilenstein, war sie doch die erste Frau, die in die Royal Geographic Society aufgenommen wurde. Bevor Isabella Bird mit 72 Jahren verstarb reiste sie noch nach Malaysia, Korea, Japan, China und Marokko.


Jeanne Baré aka Jean Baret


5 bemerkenswerte Frauen, die uns 2017 inspirieren - 2

Image part of the public domain of the USA {{PD-ART}}


Jeanne Baré war eine Naturforscherin, die als erste Frau um den Globus reiste. In einer männerdominierten Welt blieb ihr, um ihre Träume zu verwirklichen, nichts anderes übrig, als sich als Mann auszugeben. Als ihr Liebhaber Philibert de Commerson im Jahr 1766 von der französischen Regierung für botanische Expeditionen angeheuert wurde, heckten die beiden den Plan aus, dass Jeanne sich in Männerkleidung hüllen und von nun an als Jean Baret ausgeben sollte.


Ein Jahr lang konnten die beiden die Täuschung aufrecht erhalten, bis im Südpazifik einige Inselbewohner die Wahrheit entdeckten und Jeannes aka Jeans Geheimnis enthüllten. Zurück in Frankreich beschloss die Marine Jeanne für ihren mutigen Einsatz eine monatliche Rente von 200 Livre bis zu ihrem Lebensende zu zahlen.


“Lady Lindy” fliegendes Solo

5 bemerkenswerte Frauen, die uns 2017 inspirieren



Amelia Earhart, auch einfach nur “Lady Lindy” genannt, brach im Jahr 1922 den Flughöhen-Weltrekord der Frauen und überquerte 1932 als erste Frau alleine den Atlantischen Ozean. Um ihren Tod ranken sich Allerlei Mysterien. Beim Versuch die Welt zu umfliegen, verschwand sie mit ihrem Flugzeug spurlos. 1993 wurde Amelia Earhart für tot erklärt, heute deuten einige Hinweise darauf hin, dass sie auf einer unbewohnten Insel notlandete und dort bis zu ihrem Tod lebte.


Eine Frau, eine Wette, zwei Räder


Annie Londonderry, eigentlich Anna Kopchovsky, war die erste Frau, die auf einem Fahrrad die Welt umrundete. Auf Grund einer Wette zwischen 2 Geschäftsmännern, die der Meinung waren, eine Frau könnte niemals auf einem Fahrrad um die Welt radeln, machte sich die dreifache Mutter auf den Weg, um das Gegenteil zu beweisen. Die erste Etappe ihrer Reise von Boston nach Chicago bestritt sie in Frauenkleidung auf einem schweren Fahrrad, was dazu führte, dass sie 4 Monate für die Strecke brauchte und nicht bis zum Wintereinbruch die Berge in Richtung Westen überqueren konnte.


Sie beschloss daraufhin die Strecke zurückzufahren, tauschte ihren langen Rock und Bluse gegen Pluderhosen und Männerjacke ein und das Fahrrad gegen ein leichteres. Sie machte sich ohne Geld auf den Weg, kam allerdings mit 5000 Dollar wieder in Chicago an, welches sie durch Werbung eingenommen hatte. Annie verkaufte Werbeflächen an ihrem Fahrrad, insbesondere für die Mineralwassermarke Londonderry, weshalb sie für einige Zeit auch diesen Namen annahm.


Von Palau nach Israel: 196 Länder in 18 Monaten und 16 Tagen

#fbf #Arches #Utah

Ein Beitrag geteilt von Cassie De Pecol | Official (@expedition_196) am


Die Frau, die am schnellsten alle Länder der Welt bereiste, hat einen Namen: Cassandra De Pecol. Die junge Amerikanerin wollte mit ihrem Vorhaben das Bewusstsein für den “Weltfrieden unter den souveränen Staaten” wecken. Mit Hilfe von Crowdfunding und Sponsoring konnte Cassandra ihre Reise finanzieren. Sie unterbot zudem den bis dato amtierenden Guinness Weltrekord um die Hälfte der Zeit, darüber hinaus brauchte sie 5 Pässe für all die gesammelten Stempel und Visa.

Um Mut zu beweisen, braucht man auch nicht unbedingt mit dem Fahrrad die Welt umrunden oder sich als Mann verkleidet auf ein Expeditions-Schiff schleichen. Manchmal reicht es schon aus, einfach den Rucksack zu packen und sich auf den Weg zu machen, denn: Der erste Schritt ist bekanntlich auch der schwerste!


5 bemerkenswerte Frauen, die uns 2017 inspirieren