Sonstiges

Britische Polizei färbt See im Peak-District-Nationalpark schwarz ein

Ein Deal von , 5. Apr. 2020 15.02 Uhr

Ahoi Piraten,

wir alle lieben doch tolle Fotos und - natürlich - posten wir solche auch zu gern in den sozialen Netzwerken, um unsere Freunde daran teilhaben und staunen zu lassen, sie zum lachen zu bringen oder sogar, um sie zu beeindrucken. Alles kein Problem, finden wir. Doch in England gehen einige Influencer zu weit.

Um ihren Followern neues Material zu bieten, tummeln sich aktuell regelmäßig unzählige Influencer (und die, die ich werden möchten) im Peak-District-Nationalpark (Titelfoto). Genau genommen am Harpur-Hill-Kalkbruch, um ein Foto vor dem türkisblau leuchtenden See zu machen - trotz Versammlungsverbot.


Doch nicht alle schienen das Verbot so ernst zu nehmen und so war die Gegend rund um den See in den vergangenen Tagen gut gefüllt. Um dem Entgegenzuwirken entschloss sich die Polizei von Buxton kurzerhand, den See einzufärben. Um den See weniger ansprechend wirken zu lassen und somit den Ansturm auf die Blaue Lagune zu beenden, wurde schwarze Wasserfarbe hineingegeben.


Ohnehin ist es ratsam, an dem türkisblauen See zu überlegen, welche Fotos man vor Ort macht. Ins Wasser steigen sollte man beispielsweise nicht. Der pH-Wert des Wasser liegt bei 11,3 und somit ähnlich wie der von Haushalts-Ammoniak. Aus diesem Grund färbte die Polizei den See bereits zuvor schon mehrfach ein.

Britische Polizei färbt See im Peak-District-Nationalpark schwarz ein