Sonstiges

Corona & Reisen: So entwickeln sich aktuell die Preise für Reisen

Ein Deal von , 19. Feb. 2021 17.26 Uhr

Ahoi Piraten,

wir werden immer mal wieder gefragt, ob die Krise uns derzeit eigentlich besondere Schnäppchen beschert oder ob die verringerten Kapazitäten vielleicht sogar zu höheren Preisen führen. Deshalb haben wir euch unsere Beobachtungen in einer kleinen Übersicht zusammengefasst.

Generell:

Je nach Reiseart gibt es zwar Unterschiede, jedoch sind uns in keinem Bereich Preissteigerungen aufgefallen. Zu den Preisnachlässen muss man sagen, dass nicht alles durch die Bank weg um soundso viel Prozent billiger ist, sondern dass es punktuell einzelne, sehr gute Schnäppchen gibt. Bei den Preisvergleichen beziehen wir uns übrigens nicht auf irgendeinen fiktiven "Normalpreis", sondern auf den Bestpreis des Vor-Corona-Jahres.

Hotels:

Bei Hotelübernachtungen in Deutschland kann man derzeit vereinzelt bis zu ein Drittel des Preises sparen, dies aber vor allem in den Frühlingsmonaten März und April, bei denen noch nicht sicher ist, ob sie überhaupt öffnen dürfen. Im Falle von Hotelschließungen hat man aber ein Anrecht auf Rückerstattung, zumal viele Tarife sowieso bis kurz vor Anreise kostenfrei stornierbar sind.

Weltweit reichen die Hotelrabatte sogar bis zu 65%. Auch hier gibt es ein "Aber": Die höchsten Rabatte gibt es in Regionen, die derzeit Risikogebiet sind (z.B. Amsterdam, Barcelona, Vereinigte Arabische Emirate) oder die momentan noch beschwerliche Einreiseregeln haben (z.B. Quarantäne in Thailand).

Flüge:

Langstreckenflüge sind zum Teil bis zu 35% billiger geworden, dies fällt vor allem auf den Strecken nach Südamerika auf. In Richtung Asien sind die Preissenkungen zwar moderater, aber gerade dort profitiert man zum Teil von Verbindungen, die sogar zum Bestpreis kostenlos stornierbar sind, wie bei Emirates oder Qatar Airways. Ebenfalls auffällig sind Preisnachlässe auf vielen Routen in der Business-Class.

Pauschalreisen:

Pauschalreisen sind preislich in etwa gleich geblieben, haben aber den unschätzbaren Vorteil gewonnen, dass viele Veranstalter für kleinste Aufpreise flexible Tarife anbieten, bei denen man bis 2 Wochen vor Abreise noch ohne Angaben von Gründen stornieren kann und bis auf eine kleine Gebühr all sein Geld zurückbekommt. Solche Regelungen hat es vor Corona so nie gegeben.

Ferienhäuser & -wohnungen:

Sieht man von kleinen Schwankungen im Bereich von +/- 10% ab, sind die Preise für Ferienwohnungen und Ferienhäuser im Vergleich zum Vorjahr nahezu gleich geblieben. Das Problem bei dieser Übernachtungsart ist jedoch die Verfügbarkeit. Gerade in beliebten Regionen wie der Nord- und Ostsee oder dem bayerischen Voralpenland sind viele Unterkünfte zwischen Mitte Juni und Mitte September bereits ausgebucht.

Trend:

Sobald das Reisen einfacher wird, könnte es große Nachholeffekte geben und dann können Preise auch schnell wieder steigen. Besser ist es, sich bereits zeitnah gute Angebote zu sichern, wenn sie denn flexibel stornierbar sind. Auf unserem Blog sind momentan ganze 80% der Deals kostenfrei stornierbar und weitere 10% beinhalten flexible Gutscheine.

Zu den besten kostenfrei stornierbaren DEALS

Corona & Reisen: So entwickeln sich aktuell die Preise für Reisen

Corona & Reisen: So entwickeln sich aktuell die Preise für Reisen