Sonstiges

Corona-Update: Lockdown in Griechenland / Wo man jetzt noch hin reisen kann / Wo man Tests bekommt

Ein Deal von , 6. Nov. 2020 15.15 Uhr

Ahoi Piraten,

auch diese Woche bekommt ihr wieder ein Corona-Update von uns. Wir berichten euch über die Maßnahmen unserer Nachbarländer, sagen euch, wo ihr noch hinreisen könnt und erklären euch, wo ihr den PCR-Test machen könnt, der von manchen Destinationen zur Einreise gefordert wird.

Neue Risikogebiete ab Sonntag um 0 Uhr

Ab der Nacht zum kommenden Sonntag (8. November) gelten unter anderem folgende Regionen als Risikogebiet:

  • ganz Dänemark, außer Färöer und Grönland
  • ganz Portugal, außer Madeira und Azoren
  • in Griechenland die Regionen Attika, Zentralmakedonien, Ostmakedonien und Thrakien, Epirus und Thessalien
  • ganz Italien

Alle neuen und bisherigen Risikogebiete findet ihr auf der Liste des RKI.

Wie gehen die anderen Länder Europas mit der zweiten Welle um?

Um die zweite Welle etwas abzumildern, gehen viele Staaten ähnlich vor wie Deutschland und verhängen, Sperrstunden, Schließungen von Geschäften und Freizeiteinrichtungen oder sogar Ausgangssperren.

  • Griechenland: Nachdem Anfang der Woche schon eine allgemeine Maskenpflicht im Freien beschlossen wurde, verschärft die Regierung die Maßnahmen wegen steigender Fallzahlen noch ein mal. Ab dem 7. November müssen fast alle Einzelhandelsgeschäfte schließen (außer Supermärkten, Bäckereien und Apotheken). Außerdem gilt dann eine ganztägige Ausgangssperre. Man darf die Wohnung nur noch aus wichtigen Gründen (Einkauf, Arztbesuch, Sport) verlassen, mit einem elektronischen Passierschein, den man bei der Zivilschutzbehörde beantragt. Hotels bleiben zwar weiterhin offen, aber Touristen müssten demnach wohl in den Anlagen bleiben (Details dazu werden noch erwartet). Ob sie früher abreisen dürfen (oder müssen) ist derzeit noch nicht klar. Auch zur Möglichkeit einer kostenfreien Stornierung von zukünftigen Reisen gibt es noch keine Infos, da es auch noch keine Reisewarnung gibt. Ab dem 9. November muss zur Einreise auch ein negativer PCR-Test vorgelegt werden, der zu dem Zeitpunkt nicht älter als 48 Stunden sein darf. Die Maßnahmen sollen vorerst bis Ende des Monats gelten.
  • Großbritannien: Ab sofort müssen bis Ende des Monats Gastronomie, Kulturstätten, Sportzentren und Freizeiteinrichtungen schließen. In England dürfen die Einwohner ihre Wohnungen bis zum 2. Dezember nur noch aus triftigen Gründen verlassen - etwa zur Arbeit, zum Sport, zur Erholung oder zur Pflege Angehöriger.
  • Frankreich: Seit Freitag, dem 30.10. müssen im Land bis zum 1. Dezember Restaurants, Bars und alle nicht unentbehrlichen Geschäfte schließen. Man darf das Haus nur noch aus zwingenden Gründen verlassen, etwa um zur Arbeit oder zum Arzt zu gehen. Private Treffen sollen auf die Kernfamilie beschränkt blieben. In den Überseegebieten gelten diese Maßnahmen wohl nur für Martinique, aber beispielsweise auch nach Réunion darf man nur noch aus wichtigen Gründen reisen.
  • Polen: Ab dem 7. November haben nur noch Lebensmittelgeschäfte, Apotheken, Drogerien und Dienstleistungsanbieter geöffnet. Hotelübernachtungen sind nur noch Geschäftsreisenden erlaubt. Sogenannter "kleiner Grenzverkehr" ist weiterhin möglich. Wer sich nur 24 Stunden im Nachbarland aufgehalten hat, darf beispielsweise ohne Quarantäne nach Brandenburg einreisen; gleiches gilt anders herum.
  • Italien: Seit Mittwoch gilt im ganzen Land eine Ausgangsbeschränkung ab 22 Uhr. In den am stärksten von Neuinfektionen betroffenen Gebieten sollen die Menschen nur noch ihre Wohnung verlassen, wenn sie zur Arbeit oder zum Arzt müssen oder einen anderen triftigen Grund haben. Hierzu zählen aktuell zum Beispiel die Lombardei, das Piemont, aber auch Südtirol, das Aostatal und das bisher wenig betroffene Kalabrien. In Südtirol dürfen die Hotels außerdem keine Touristen mehr aufnehmen.
  • Deutschland: Kreuzfahrten ab Deutschland sind ab sofort auch untersagt, weshalb TUI Cruises seine "Blauen Reisen" in November nicht durchführen kann.
  • Niederlande: Seit Mittwoch gilt ganz Deutschland als Risikogebiet, daher müssen sich Reisende aus Deutschland dort zunächst in Quarantäne begeben.


Wohin kann man jetzt noch reisen? (Auswahl)

Madeira

  • Einreise: kostenloser Test bei der Ankunft
  • Rückkehrquarantäne: derzeit nicht, da kein Risikogebiet

Azoren

  • Einreise: kostenloser Test bei der Ankunft, zweiter nach 6 Tagen
  • Rückkehrquarantäne: derzeit nicht, da kein Risikogebiet

Kanarische Inseln

  • Einreise: ab 14.11. muss beim Check-In im Hotel ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorgelegt werden, der nicht älter als 72 Stunden sein darf
  • Rückkehrquarantäne: derzeit nicht, da kein Risikogebiet

Seychellen

  • Einreise: mit negativem PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf und Gesundheitsgenehmigung, die man online beantragt (50 US-$); Auslandskrankenversicherung muss nachgewiesen werden
  • Rückkehrquarantäne: derzeit nicht, da kein Risikogebiet

Kuba (Varadero)

  • Einreise: kostenloser Test bei der Einreise; Auslandskrankenversicherung muss nachgewiesen werden (kann vor Ort für 30US-$ abgeschlossen werden)
  • Rückkehrquarantäne: derzeit nicht, da kein Risikogebiet

Malediven

  • Einreise: mit negativem PCR-Test, der nicht älter als 96 Stunden sein darf und Vorlage einer Unterkunftsbuchung über den kompletten Reisezeitraum
  • Rückkehrquarantäne: ja, 10 Tage oder negativer Test nach 5 Tagen, da derzeit Risikogebiet

Mexiko

  • Einreise: ohne Test möglich
  • Rückkehrquarantäne: ja, 10 Tage oder negativer Test nach 5 Tagen, da derzeit Risikogebiet

Costa Rica

  • Einreise: ohne Test möglich; Auslandskrankenversicherung muss nachgewiesen werden
  • Rückkehrquarantäne: ja, 10 Tage oder negativer Test nach 5 Tagen, da derzeit Risikogebiet

Dubai

  • Einreise: negativer PCR-Test muss nachgewiesen werden, laut der Fluggesellschaft Emirates kann dieser für Reisende aus Deutschland aber auch bei der Einreise in Dubai vorgenommen werden
  • Rückkehrquarantäne: ja, 10 Tage oder negativer Test nach 5 Tagen, da derzeit Risikogebiet

(alle Angaben ohne Gewähr und auf dem Stand vom 6.11.2020; aktuelle Infos gibt es immer auf den Seiten des Auswärtigen Amts)


Wo kann ich einen PCR-Test machen lassen?

Ärzte sollen vornehmlich Patienten mit Symptomen testen, so dass ihr dort kein Anrecht auf einen Test habt. Falls doch einer durchgeführt wird, müsst ihr diesen auf jeden Fall selbst bezahlen, wobei Kosten von etwa 150 Euro auf euch zukommen. Am einfachsten und schnellsten geht es meist mit den Tests, die in den Testzentren an den Flughäfen angeboten werden.

Anbieter Centogene

  • Wo? Flughafen BER, Flughafen Frankfurt, Flughafen Düsseldorf, Flughafen Hamburg, Rostock Zentrum
  • Wie? Beim Standardtest ist das Ergebnis in 95% der Fälle nach 24 Stunden da; Kosten 59 Euro; ihr kommt schneller dran, wenn ihr euch online anmeldet

Anbieter Medicare

  • Wo? Flughafen München
  • Wie? Bei Probennahme bis 10 Uhr bekommt ihr das Ergebnis bis ca. 15 Uhr. Kommt ihr später, habt ihr es gegen 18 Uhr. Falls ihr erst nach 15 Uhr dran seid, könnte ihr bis 12 Uhr am nächsten Tag mit dem Ergebnis rechnen. Ausnahme: Wenn der Abstrich am Freitag nach 15 Uhr oder am Wochenende durchgeführt wird, habt ihr das Resultat erst am Montagmittag / Kosten: 190 Euro (plus evtl. Nacht- und Wochenendzuschläge) / Anmelden solltet ihr euch vorher unter der +49 89 975 633 99 oder per Mail an [email protected]

15 Minuten vor dem Test solltet ihr nichts essen, trinken oder die Zähne putzen.

Corona-Update: Lockdown in Griechenland / Wo man jetzt noch hin reisen kann / Wo man Tests bekommt

Corona-Update: Lockdown in Griechenland / Wo man jetzt noch hin reisen kann / Wo man Tests bekommt