Sonstiges

Die Boeing 737 MAX fliegt wieder – das hat sich geändert und so könnt ihr sie meiden

Ein Deal von , 4. Jan. 2021 11.02 Uhr

Ahoi Piraten,

seit März 2019 durfte weltweit keine Boeing 737 MAX mehr abheben, jetzt sind die ersten Maschinen wieder in der Luft. Zuerst in Brasilien und letzte Woche auch in den USA. Aber ist das Flugzeug jetzt wirklich sicher und was kann ich tun, wenn ich damit nicht fliegen möchte? Antworten auf diese Fragen bekommt ihr hier.

Warum gab es das Flugverbot?

Kurzversion: Es gab zwei Abstürze (Indonesien und Äthiopien) mit dem neuen (bzw. aufgefrischten) Flugzeugtyp, bei denen alle Insassen ums Leben kamen. Da ein Fehler in der Flugsteuerung bzw. ein System, über das die Piloten gar nicht Bescheid wussten, ursächlich verantwortlich gemacht wurden, wurden alle Maschinen vorerst gegroundet und sollten überarbeitet werden.

Langversion: Die 737 ist das meistverkaufte Flugzeug von Boeing und ist in verschiedenen Varianten bereits seit 1967 am Markt. Um auch weiterhin konkurrenzfähig zu bleiben, musste das Flugzeug wirtschaftlicher, also vor allem spritsparender werden. Da Hauptkonkurrent Airbus schon mit dem überarbeiteten A320neo in den Startlöchern stand, wollte man Geld und vor allem Zeit für die Entwicklung eines komplett neuen Flugzeugs sparen und machte sich an die Überarbeitung der 737.

Neue, spritsparende Triebwerke sind in der Regel größer als ihre Vorgänger. Da die Boeing 737 aber dichter über dem Boden liegt, konnte man hier (anders als bei der Airbus A320 Familie) die größeren Antriebe nicht einfach unter die Tragflächen montieren, sondern musste sie weiter nach vorn versetzen. Dadurch ändern sich aber die Strömungseigenschaften des Flugzeugs. Bei einem zu starken Anstellwinkel würde ein Strömungsabriss drohen. Um dies zu verhindern, sollten zwei Sensoren ständig diesen Winkel messen und eine Flugsteuerung (MCAS) notfalls eingreifen und die Nase des Flugzeugs weiter nach unten – in die richtige Position – drücken.

Untypisch für Boeing, wo normalerweise jedes System redundant ausgelegt ist (es also immer ein Ersatzsystem gibt, welches eingreift, wenn eins defekt ist), bezog dieses Steuerungssystem aber seine Messdaten nur von einem einzigen Sensor (zwei sind im Flugzeug eigentlich verbaut). Wenn dieser aber beschädigt ist (z.B. durch Vogelschlag) und falsche Daten liefert, nimmt die Software fälschlicherweise an, das Flugzeug würde zu steil fliegen und drückt die Nase grundlos nach unten. Dazu kam, dass Piloten diese Vorrichtung verschwiegen wurde, um umständliche und teure Schulungen zu vermeiden.

Leider brauchte es erst zwei tragische Abstürze, um diese fehleranfällige Konstruktion aufzudecken und eine größere Untersuchung und Überarbeitung anzustoßen.

Die Boeing 737 MAX fliegt wieder – das hat sich geändert und so könnt ihr sie meiden - 4
Bild: ©Jeff Hitchcock

Was hat sich seitdem geändert?

Monatelang wurden die Systeme in der 737 MAX umfassend geprüft und überarbeitet. Eine der Neuerungen ist, dass nun beide vorhandenen Sensoren den Anstellwinkel des Flugzeugs beurteilen. Sobald sich beide Werte auffällig voneinander unterscheiden, also angenommen wird, dass einer defekt ist, wird sich die automatische Trimsoftware MCAS abschalten und die Piloten haben die volle Kontrolle. Damit hätten beide Abstürze verhindert werden können. Auch bei der Schulung der Piloten wurde nachgebessert.

Die US-Flugaufsicht FAA hat das Startverbot nach Prüfung der Änderungen aufgehoben. Die Europäische Flugsicherungsagentur (EASA) akzeptiert dies jedoch nur als Übergangslösung und fordert für die Zukunft die Nachrüstung eines Hilfssystems. Im Dezember 2020 hoben dann erstmals wieder eine 737 MAX der brasilianischen GOL und eine von American Airlines zu einem Linienflug ab und landeten anschließend sicher.

Ich bin mir trotzdem unsicher. Wie kann ich Flüge mit der 737 MAX vermeiden?

Zunächst mal unsere persönliche Einschätzung: Der Flugzeugtyp wurde jetzt lange, intensiv überarbeitet und dieser Prozess wurde so gründlich überwacht, wie bei keinem anderen Flugzeug. Trotzdem sind die Meinungen bei uns im Team gespalten. Etwa ein Drittel würde bedenkenlos einsteigen, ein Drittel würde die Buchung nicht vom Flugzeugtyp abhängig machen, hätte aber ein etwas ungutes Gefühl beim Einstieg und ein weiteres Drittel würde sogar bei der Buchung versuchen, der 737 MAX aus dem Weg zu gehen. Wenn es euch auch so geht, haben wir im folgenden ein paar Tipps für euch.

In Europa haben derzeit folgende Fluggesellschaften 737 MAX in ihrer Flotte:

  • Icelandair
  • Norwegian
  • Ryanair
  • Smartwings
  • TUIfly
  • Turkish Airlines

So sind die Flugzeuge gekennzeichnet:

  • Die "klassischen" Versionen der Boeing 737 erkennt ihr an den Bezeichnungen mit einem Hunderter, also zum Beispiel Boeing 737-400 oder 737-800.
  • Die betroffenen neuen Varianten heißen 737 MAX7, 737 MAX8, 737 MAX9 und 737 MAX10. Wegen des schlechten Rufs haben jedoch mittlerweile einige Fluggesellschaften diese Flugzeugtypen in ihrer Flotte umbenannt. Aus der 737 MAX8 wird so manchmal eine 737-8. Ryanair nennt sie hingegen 737-8200.

Wo sehe ich, welcher Flugzeugtyp auf meinem Flug eingesetzt wird?

Wenn ihr euch in einer Flugpreis-Suchmaschine (wie der unseren) Flugverbindungen anzeigen lasst, gibt es so gut wie immer die Möglichkeit, sich auch Details zum jeweiligen Flug anzeigen zu lassen. Dort findet ihr auch den eingesetzten Flugzeugtyp.

Die Boeing 737 MAX fliegt wieder – das hat sich geändert und so könnt ihr sie meiden - 2

Wichtig: Diese Angabe ist nicht verbindlich. Bis zum Abflug kann der Flugzeugtyp immer noch kurzfristig geändert werden.

Die Boeing 737 MAX fliegt wieder – das hat sich geändert und so könnt ihr sie meiden

Die Boeing 737 MAX fliegt wieder – das hat sich geändert und so könnt ihr sie meiden