Sonstiges

Ergebnisse des Gipfels: Debatte über Hotels erst am 22.3. – einzelne Bundesländer wollen Ausnahme

Ein Deal von , 4. Mär. 2021 9.04 Uhr

Ahoi Piraten,

die Ministerpräsidentenkonferenz plus Bundeskanzlerin hat gestern wieder getagt. Über die Ergebnisse, die es zum Thema Reisen gibt, informieren wir euch hier.

Ergebnisse vom Mittwoch

  • bei Auslandsreisen keine Änderungen an den Rückkehr-Regeln
  • von nicht notwendigen Reisen wird weiter abgeraten
  • touristische Übernachtungen in Deutschland (Hotels, Pensionen, etc.) bleiben bis mindestens 28. März verboten

Hotel-Debatte verschoben, Bundesländer wollen Ausnahmen

In einem detaillierten Plan wurden fünf Öffnungsschritte festgehalten, wozu die Hotels nicht gehören. Da der letzte dieser fünf Schritte laut Plan frühestens am 5. April startet und Hotels anscheinend erst in einem der nachfolgenden Öffnungsschritte enthalten wären, ist davon auszugehen, dass es wohl keine deutschlandweiten Öffnungen von Hotels und Pensionen an Ostern geben wird. Es sei denn, in der nächsten Ministerrunde am 22. März passiert auf Druck einiger Länder eine Überraschung.

Nichtsdestotrotz denken einzelne Bundesländer darüber nach, auszuscheren und ihre Hotels doch früher zu öffnen. Nachdem es aus Mecklenburg-Vorpommern vor zwei Wochen geheißen hatte, dass Hotels vielleicht ab Ende März für Bewohner Mecklenburg-Vorpommerns öffnen könnten, besagt ein Stufenplan aus der letzten Woche, dass dies erst passieren kann, wenn die Inzidenz im gesamten Bundesland mehrere Tage stabil unter 35 läge.

Auch Schleswig-Holsteins Ministerpräsident kündigte an, dass Hotelöffnungen über Ostern bei guter Entwicklung denkbar wären. Aus der Landesregierung von Rheinland-Pfalz hieß es kurz vor dem Gipfel zumindest, dass Hotelöffnungen zu Ostern nicht ausgeschlossen werden.

Ergebnisse des Gipfels: Debatte über Hotels erst am 22.3. – einzelne Bundesländer wollen Ausnahme

Ergebnisse des Gipfels: Debatte über Hotels erst am 22.3. – einzelne Bundesländer wollen Ausnahme