Sonstiges

Harvard Studie besagt: Einkaufen gehen birgt höhere Ansteckungsgefahr mit Corona als ein Flugzeug zu nehmen

Ein Deal von , 18. Nov. 2020 9.01 Uhr

Liebe Piraten,

Schon vor einigen Monaten gab es eine Studie des Luftverkehrsverbandes IATA (International Air Transport Association), in der behauptet wurde, dass das Risiko einer COVID-19-Infektion im Luftverkehr derzeit bei eins zu 27 Millionen Passagieren liegt...

Nichtsdestotrotz ist die Angst, ein Flugzeug zu nehmen, so stark, dass der gesamte Flugverkehr regelrecht gelähmt ist, natürlich einhergehend mit den von den Regierungen auferlegten Beschränkungen.

Nun wurde in einer neuen Studie der angesehenen Harvard University in Cambridge, genauer gesagt der Harvard T.H. Chan School of Public Health, der Frage der Ansteckungsgefahr im Flugzeug genauer auf den Grund gegangen.

Der Studie zufolge sorgen die Maßnahmen, die derzeit von Fluggesellschaften im Flugverkehr durchgeführt werden dafür, dass das Risiko einer Ansteckung mit COVID-19 sehr gering eingeschätzt wird.

Zu den Maßnahmen gehören die Maskenpflicht, der Einsatz von HEPA-Filtern, die die Luft alle 2 oder 3 Minuten vollständig wechseln, abwärts gerichtete Luftströme, Abstandsregelungen beim Ein- und Aussteigen der Passagiere und Oberflächendesinfektion.

Alle zusammen bilden einen "mehrschichtigen Ansatz", der - so besagt die Studie - die Ansteckungsgefahr in einem Flugzeugflugs wesentlich geringer macht, als ein Großteil der Aktivitäten des täglichen Lebens wie Einkaufen im Supermarkt oder essen gehen im Restaurant.


Was haltet ihr davon, Piraten? Wie war eure letzte Flugerfahrung, wenn ihr seit Corona schon einmal geflogen seid? Wie habt ihr das Erlebnis empfunden, habt ihr euch sicher gefühlt? Teilt gern eure Meinung in den Kommentaren mit, wir sind neugierig!

Harvard Studie besagt: Einkaufen gehen birgt höhere Ansteckungsgefahr mit Corona als ein Flugzeug zu nehmen

Harvard Studie besagt: Einkaufen gehen birgt höhere Ansteckungsgefahr mit Corona als ein Flugzeug zu nehmen