Sonstiges

Neuer Bahn-Anbieter: RheinJet will ab November drei deutsche Städte anfahren

Ein Deal von , 2. Sep. 2019 14.18 Uhr

Nach Flixtrain bietet ab November auch Rheinjet eine Fernverbindung auf Deutschlands Schienen an. Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, ab November eigene Fernverbindungen zu unterhalten.

Verbunden werden sollen dann freitags im 14-Tages-Rythmus die Städte Frankfurt, München und Stuttgart. Die Städte sollen nacheinander angefahren werden. Angesprochen werden sollen damit vor allem Berufspendler, aber auch preisbewusste Familien oder Städtereisende. Denn: Frühbucher haben die Möglichkeit, Tickets für einzelne Strecken bereits für 10 Euro zu erwerben. Darunter Stuttgart-Frankfurt und München-Stuttgart. Die Verbindung Frankfurt-München ist ab 30 Euro buchbar.

Im Preis inkludiert ist nicht nur die Sitzplatzreservierung, für die beispielsweise Kunden der Deutschen Bahn extra zahlen müssen. Während der Fahrt wird den Reisenden außerdem ein Getränk sowie ein Snack serviert. „Mit dem neuen RheinJet Zug bringen wir das Gefühl vom Fliegen auf die Schiene. Kostengünstig, komfortabel und stressfrei können Passagiere zukünftig ins Wochenende starten“, sagt Martin Michael, Geschäftsführer von RheinJet.

Die erste Fahrt ist für den 8. November vorgesehen, in Stuttgart soll der Zug um 14.06 Uhr starten, die Ankunft in Frankfurt Süd ist für 16.15 Uhr geplant. Von Frankfurt Süd aus setzt sich der Zug 16.45 Uhr in Richtung München Ost in Bewegung, die geplante Ankunftszeit ist 21.14 Uhr. Von dort aus geht es um 21.52 Uhr zurück nach Stuttgart, wo der Zug planmäßig 00.31 Uhr eintreffen soll.

Die Zeiten hierfür seien bereits angemeldet und genehmigt, heißt es auf der Unternehmensseite. Platz soll der Zug für insgesamt 680 Reisende bieten, eine 1. Klasse wird nicht angeboten. Bei entsprechender nachfrage kann laut Unternehmen nicht nur die Kapazität im Zug sondern auch die Frequenz der Fahrten erhöht werden.

Neuer Bahn-Anbieter: RheinJet will ab November drei deutsche Städte anfahren