Sonstiges

Hello-Kitty-Flüge ohne Ziel und Flugzeuge, die nicht abheben - Schräge Angebote aus Taiwan

Ein Deal von , 10. Aug. 2020 19.00 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie sind Flugreisen momentan nur eingeschränkt oder gar nicht möglich. Für Reisende, die allein das Gefühl lieben, im Flugzeug zu sitzen, haben sich die Airlines in Taiwan etwas Besonderes ausgedacht: Sightseeing-Rundflüge, die wieder am Startflughafen landen.


Das Geräusch der Motoren, der Speed beim Anfahren, das Abheben, die tolle Aussicht durch das Bullaugen-Fenster auf die kleiner werdende Stadt und das Essenstablett auf dem Klapptisch - viele Menschen auf der Welt vermissen das derzeit! In Taiwan haben sich die Fluggesellschaften Eva Air, Starlux, Tigerair und China Airlines etwas Originelles dagegen ausgedacht: Sie bieten Rundflüge vom Taiyuan International Airport an, die in benachbarte Länder und wieder zurück führen - ohne dabei zu landen.

Am 7. und 8. August fanden die ersten dieser Flüge statt. Einer flog über die Philippinen und zurück. Ein anderer führte zu den japanischen Ryukyu-Inseln. Die Fluggesellschaften lockten dabei mit Luxus und Originalität: Ein Menü eines mit Michelin Sternen ausgezeichneten Chefkochs und Champagner für die Gäste. Die Fluggesellschaft Eva Air wählte für den Sonderflug am 8. August den mit Hello Kitty verzierten Airbus A330 aus. Die Preise lagen zwischen 135 € (Economy Class) und 600 € (Business Class) und alle 309 Sitze waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft.

Vor einigen Jahren hatte Air Berlin mal ein ähnliches Flugangebot: Flüge zum Nordpol und zurück, ohne Landung. Während des Fluges gab es Lesungen zu relevanten Themen über die Arktis und am nördlichsten Punkt konnten die Gäste mit Champagner anstoßen.

Kinder dürfen Flugbegleiter spielen

Auch familienfreundliche Angebote für Flugliebhaber finden derzeit von Taiwan aus statt. Bei einem nationalen Rundflug mit China Airlines erhielten Kinder zuvor eine kurze Einführung zum Flugbegleiter und durften anschließend in Uniform bekleidet während des Rundfluges ihre Eltern bewirten.

Hello-Kitty-Flüge ohne Ziel und Flugzeuge, die nicht abheben - Schräge Angebote aus Taiwan - 2

Flugzeuge, die niemals abheben

Als sei das noch nicht schräg genug, hat sich der Flughafen Songshan eine weitere Aktion ausgedacht: Anfang Juni wurden über soziale Netzwerke Probanden für „Flüge ins Nirgendwo“ gesucht, um die neuen Corona-Maßnahmen am Flughafen und im Flieger zu testen. Hierbei durchlaufen die Passagiere den kompletten Boarding-Prozess - von der Sicherheitskontrolle, der Gepäckaufgabe bis zum Einstieg und Platz einnehmen im Flugzeug. Anschließend verlassen die Passagiere das Flugzeug wieder. Der Andrang für diese Aktion war groß. Von knapp 7000 Bewerbern wurden 180 Personen ausgewählt, die einen "Flug" antreten durften - ohne dabei jemals abzuheben.

Da Flugzeuge regelmäßig bewegt werden müssen, um ihre Flugfähigkeit beizubehalten, lassen auch in Europa einige Fluggesellschaften ihre Maschinen kleine Runden drehen - leider momentan noch ohne Passagiere, aber vielleicht lassen sie sich ja vom Erfolg in Taiwan inspirieren...

Uns gefällt die Aktion aus Taiwan, weil man dabei so deutlich wie nur selten sieht, wie sehr zur Zeit die Welt voller Fernweh ist!

Hello-Kitty-Flüge ohne Ziel und Flugzeuge, die nicht abheben - Schräge Angebote aus Taiwan


Hello-Kitty-Flüge ohne Ziel und Flugzeuge, die nicht abheben - Schräge Angebote aus Taiwan