Skandal wegen Nacktvideo - Frau verklagt Hilton Hotel für $100 Millionen

Ein Deal von , 7. Dez. 2018 15.34 Uhr

Schock im Hilton: Erpressung mit Nacktvideo

Wenn man in einem Luxushotel unter der Dusche ist, denkt man sich eigentlich nichts dabei. Umso schockierender muss es sein, wenn man im Internet plötzlich ein Nacktvideo von diesem Duscherlebnis findet.

Genau das ist einer Frau in den USA passiert. Sie hatte im Jahr 2015 einen Aufenthalt in dem Hampton Inn and Suites von der Hilton Kette in Albany im Bundesstaat New York.

Drei Jahre später bekam sie eine E-Mail mit dem Link zu einer Pornoseite, auf der ein Nacktvideo von ihr unter der Dusche im Hilton zu sehen war. Noch viel schlimmer war, dass ihr voller Name angegeben war.

Der Albtraum war damit noch nicht zu Ende. Der Verfasser der E-Mail erpresste die Frau mit der Drohung, das Video auf weiteren Websites mit Angabe von persönlichen Daten (z. B. Name und Beruf) hochzuladen, wenn sie ihm keine weiteren Nacktvideos senden würde.

Die Frau ging nicht auf die Drohungen ein, woraufhin der Erpresser das Nacktvideo an ihre Kollegen schickte und es auf etwa ein Dutzend Websites veröffentlichte. Natürlich wieder mit Angabe des vollen Namens.


Täter war vielleicht Hilton Mitarbeiter

Was war passiert? Als die Frau nichtsahnend unter der Dusche war, habe eine verstecke Kamera das Ganze aufgenommen. Angeblich steckten Mitarbeiter des Hilton Hotels dahinter. Dies ist jedoch noch nicht bewiesen.

Jedenfalls beschuldigt die Frau das Hilton Hotel, mit der Privatsphäre nachlässig gewesen zu sein. Sie hat das Hotel jetzt verklagt und verlangt $100 Millionen Entschädigung.

Das Hilton Hotel habe bis zur Klage nichts von dem Vorfall gewusst und sei geschockt über die Verletzung der Privatsphäre ihrer Gäste. Das Hotel werde mit der Polizei kooperieren, um den Fall aufzuklären und den Täter schnellstmöglich zu fassen.


Skandal wegen Nacktvideo - Frau verklagt Hilton Hotel für $100 Millionen

Checkliste: Wie ihr versteckte Kameras im Hotelzimmer findet

Dieses Horrorszenario ist zwar zum Glück sehr unwahrscheinlich, aber ihr solltet natürlich trotzdem wissen, wie ihr das überprüft, wenn euch etwas an der Unterkunft spanisch vorkommt. Hier sind unsere Piratentipps:


1. Durchsucht das Zimmer gründlich

Achtet besonders auf Orte, wo eine versteckte Kamera aus voyeuristischer Perspektive Sinn macht, z. B. im Badezimmer mit Blick auf die Dusche, gegenüber vom Bett und hinter dem Spiegel.

Beim Spiegel gibt es einen Trick. Fasst den Spiegel mit eurem Fingernagel an und guckt, ob ihr eine Lücke zwischen eurem Finger und dem Spiegelbild seht. Wenn nicht, könnte es sich um eine versteckte Kamera handeln:

Untersucht besonders gründlich Objekte, die an einem ungewöhnlichen Ort platziert sind.

Liste von Gegenständen, in denen eine versteckte Kamera sein könnte:

• Rauchmelder
• Klimaanlagen
• Steckdosen
• Pflanzen
• Kissen
• Lampen
• Behälter für Taschentücher
• Spiegel

2. Schaut euch das Zimmer im Dunkeln an

Macht das Licht aus und zieht alle Vorhänge zu. Wenn es stockdunkel ist, geht bei vielen Kameras ein rot oder grün blinkendes LED-Licht an.

3. Ruft jemanden an

Wenn ihr mit eurem Handy jemanden anruft und durch das Zimmer geht, kommt es in der Nähe von versteckten Kameras oft zu Signalstörungen. Falls dies der Fall ist, sucht an dieser Stelle gründlich nach einer Kamera.

4. Nehmt eine Taschenlampe zur Hilfe

Wer reist denn heute noch mit einer Taschenlampe, fragt ihr euch? Ihr könnt auch die Funktion eures Smartphones nehmen, keine Sorge. Dunkelt das Zimmer ab und schwenkt das Licht umher. Falls euch ungewöhnliche Reflexionen auffallen, sollten ihr dort noch einmal genauer nachschauen.

5. Ladet euch eine App herunter

Gott sei Dank ist es fast 2019 und es gibt mittlerweile eine App für ALLES. Natürlich gibt es auch mehr als nur eine App, um versteckte Kameras aufzuspüren. Beispiele sind Hidden Camera Detector und Glint Finder. Diese Apps sagen euch in Sekundenschnelle, ob eine versteckte Kamera im Zimmer ist.

6. Investiert in einen professionellen Detektor

Falls eure eine App nicht reicht und ihr eigentlich fast sicher seid, dass ihr mal eine versteckte Kamera in einem Hotelzimmer haben werdet, könnt ihr euch auch einen professionellen Detektor kaufen. Damit kann euch keiner mehr ausspionieren. Vorsicht aber in Ländern, in denen Spionage (z. B. von der Regierung) verbreitet ist. Ein Detektor könnte euch da in Schwierigkeiten bringen.



Ihr seid mit unsere Tipps bestens ausgerüstet? Dann bucht am besten den nächsten Urlaub!

Suchen und Buchen

Skandal wegen Nacktvideo - Frau verklagt Hilton Hotel für $100 Millionen