Sonstiges

News: Was die Türkei und Ägypten für eine schnelle Rückkehr der Touristen tun

Ein Deal von , 17. Mär. 2021 12.00 Uhr

Ahoi Piraten,

sowohl die Türkei, als auch Ägypten sind seit Beginn der Pandemie (Hoch-)Risikogebiet und somit nur bereisbar, wenn man sich nach Rückkehr in Quarantäne begibt. Doch beide Länder, in denen Tourismus einer der wichtigsten Wirtschaftszweige ist, arbeiten daran, schnell wieder ohne Einschränkungen offen für Touristen zu sein.

Medizinische Infrastruktur in Urlaubsregionen ausgebaut

Ägypten ist besonders in der kalten Jahreszeit ein beliebtes Reiseziel gewesen. Doch seit gut einem Jahr ist die Zahl der Reisenden stark eingebrochen, bis in den Sommer 2020 war die Einreise nicht einmal möglich und auch Direktflüge waren zeitweise ausgesetzt.

Offiziell gehen die Infektionszahlen im Land am Nil zurück. Allerdings ist unklar, wie viel vor Ort getestet wird. Trotzdem rechnet man vor Ort mit einem Comeback als Urlaubsdestination und hofft, dass die Reisewarnung bald aufgehoben werde.

Um einen Urlaub vor Ort so sicher wie möglich zu gestalten, habe man in den großen Urlaubsdestinationen Hurghada, Sharm el Sheikh und Marsa Alam die medizinische Infrastruktur ausgebaut. Dazu zähle unter anderem die Eröffnung der Covid-19-Testzentren an den Flughäfen Hurghada und Sharm el Sheikh für Reisende, die ohne negatives PCR-Testergebnis ins Land reisen oder für Urlauber, die ein negatives Testergebnis für die Rückreise benötigen. Sollte ein Test positiv sein, stellen Hotels den Gästen separate Zimmer für die Quarantäne, essen und Trinken - kostenlos. Auch die Behandlung von schwer Erkrankten im Krankenhaus und die Versorgung mit Medikamenten sei kostenlos, verspricht das Gesundheitsministerium des Landes. Ob die Quarantäne in dem gebuchten Hotel stattfindet oder in einem gesonderten Quarantänehotel, ist uns nicht bekannt.

Passagierzahlen steigen wieder

Weitere Maßnahmen, um den Tourismus in Ägypten wieder anzukurbeln, betreffen eher den Geldbeutel des Reisenden. So sind die Zahlungen für Visa in den Regionen Südsinai, Rotes Meer, Luxor und Assuan bis zum 30. April ausgesetzt. Auch der Kerosinpreis wurde, vorerst bis Ende 2021, gesenkt. Flughäfen gewähren Rabatte auf Lande- und Unterkunftsgebühren in touristischen Gouvernements, ebenfalls bis Ende April 2021. Die Maßnahmen scheinen erste Erfolge zu bringen, die Zahlen an ankommenden Passagieren stieg zuletzt wieder.

Türkei: Impfungen im Tourismussektor haben Priorität

Einen anderen Weg geht die Türkei. Dort ist geplant, Mitarbeiter im Tourismussektor vorrangig zu impfen, ein Registrierungssystem dafür werde gerade auferlegt. Das soll Reisenden mehr Sicherheit bieten und der Türkei einen Vorteil gegenüber anderen Destinationen bringen. Der Reisebüroverband hofft, dass diese Strategie für Buchungen sorgen wird.

Zudem kündigte das Industrieministerium der Türkei vor wenigen Tagen an, bis zum Ende dieses Jahres mit einem eigenen Impfstoff an den Start gehen zu können. Aktuell ist ein Urlaub vor Ort mit Einschränkungen verbunden. Die Türkei zählt als Risikogebiet, die Inzidenz pro 100.000 Einwohner liegt aktuell bei über 117. Somit sei nach Rückkehr eine Quarantäne notwendig.

News: Was die Türkei und Ägypten für eine schnelle Rückkehr der Touristen tun