Sonstiges

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten

Ein Deal von , 20. Okt. 2020 12.42 Uhr

Ahoi Piraten,

Kurzer Rückblick: Nach einigen Wochen mit Grenzschließungen und gegroundeten Flugzeugflotten sind auch wir im Sommer wieder durch Europa gereist, wobei (genau wie bei den meisten von euch) die griechischen Inseln hoch im Kurs standen. Auch nach Italien hat es uns verschlagen sowie in den hohen Norden, nach Schweden oder mit dem Camper nach Norwegen. Bei uns ging der Trend dabei ganz klar zu kleinen Ferienwohnungen, statt großen Hotels. Alle von uns waren dabei erstaunt über ungewohnt leere Strände und Innenstädte.

Wo es uns jetzt im Herbst und Winter hinzieht, wenn sich die Badesaison ums Mittelmeer dem Ende neigt, welche Überlegungen wir dabei hatten und auf welche Schwierigkeiten manche von uns gestoßen sind, verraten wir euch in diesem Artikel!


Marc: Abenteuerliche Reise nach Südafrika?

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 20
Bereits Ende letzten Jahres buchte ich die Flüge für eine 4-wöchige Südafrika Rundreise im November. Krüger Park, Kapstadt, Garden-Route & Co. sollten es werden - dann kam die Pandemie. Im Gegensatz zu all meinen anderen Reisen wurden jedoch meine Südafrika-Flüge nie seitens der Airline storniert. USA,Türkei, Jordanien - alles storniert, bis auf Johannesburg. Im September dann die Nachricht, mit der ich niemals gerechnet hätte: Südafrika erlaubt internationalen Tourismus unter Auflagen ab Oktober. Wahnsinn!

Doch die eigentlich guten Nachrichten erweisen sich zur Zeit als aufreibende Zerreissprobe in Sachen Nerven. Südafrika entscheidet anhand einer Risikoliste nach Ländern aus welchen sie Touristen ins Land lassen. Deutschland steht nicht auf dieser Liste - noch nicht. Ich warte also ab und weiß nicht ob ich letztendlich fliegen darf oder nicht.

Inzwischen wurden meine einst täglich stattfindenden Flüge auf zwei Verbindungen in der Woche gekürzt, was natürlich meine Reisepläne auch mehrmals änderte. Es bleibt also spannend bei mir! Die Aussicht auf eine Reise durch dieses traumhafte Land im Süden Afrikas lässt mich jedoch jeden Stress vergessen und durchhalten!

Nachtrag 20.10.: Leider wurde Deutschland jetzt auf die Risikoliste von Südafrika gesetzt und somit ist demnächst keine Einreise möglich :-(

Ramon: Ich habe keine Lust mehr auf Flugzeugessen!

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 18
Als ich mit meinen lieben Kollegen über unsere künftigen Reisepläne gesprochen habe und ich den, für mich zunächst unscheinbaren, Satz droppte, dass ich erstmal auf Flugreisen verzichten und mehr mit der Bahn Deutschland und Nachbarstaaten erkunden möchte, wurde ich gefragt, ob ich sicher noch den richtigen Job hier habe? Ich musste lachen, aber ohne zu zögern wusste ich, ja klar, alles easy! Die Entscheidung stand schon vor Beginn der Pandemie fest, zumindest dachte ich mir, dass ich erstmal weniger fliegen möchte, einfach nur deshalb, weil ich in in kürzester Zeit in China und Taiwan, dann in der Karibik und „plötzlich“ in Neuseeland, Australien und Singapur war. Klar, das klingt beneidenswert, aber während des letzten Fluges zurück nach Deutschland dachte ich mir, puhhhh, genug Flugzeugessen für mich, zumindest für dieses Jahr.

Gut, ich wusste nicht, dass ich durch die Pandemie zunächst dazu gezwungen werden sollte, aber mein Entschluss stand auch dann, als man die ersten Flugreisen wieder buchen konnten. Und so buchte ich nicht die Error-Fare nach Brasilien für 70 Euro, so buchte ich keine USA-, Kanada- und Karibikflüge für 2021 für 150 Euro, nein selbst die Flüge nach Hawaii für unter 300 Euro oder die nach Tahiti für knappe 700 Euro buchte ich nicht. Stattdessen besorgte ich mir eine BahnCard und buchte eine Zugreise in Richtung Holland, yeay! Die erste Reise nach über einem halben Jahr! Doch eine Woche vorher wurden die Regionen Süd- und Nordholland zu Risikogebieten erklärt, mhm. Und so sitze ich weiterhin im mittlerweile grau gewordenen Berlin, sehe jeden Tag die gleichen Straßen und überlege, ob ich im Dezember nicht hoch in Richtung Nordkap will… mit dem Zug natürlich!

Tobi: Fernreise im Winter wäre schon schön

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 16
Nachdem in diesem Jahr einige geplante Reisen ausgefallen waren, hatte ich den Sommer über eher kurzfristig gebuchte Trips in Europa unternommen. Für den Winter würde ich aber sehr gerne wieder etwas weiter weg, auch wenn das natürlich nicht so einfach ist: Infektionszahlen, Einreisebeschränkungen, Rückkehrregelungen, Flugpläne - alles muss man im Blick haben.

Wo soll es also hingehen? Die Malediven hatten schon früh wieder angefangen, Touristen ins Land zu lassen. Das liegt auch daran, dass sich bei den kleinen Inseln und dem „One Island, One Resort“-Konzept Kontakte gut nachverfolgen lassen. Außerdem verbringt man für gewöhnlich die meiste Zeit am Strand bzw. beim Schnorcheln oder Tauchen und isst oftmals unter freiem Himmel.

Als es dann auch noch einen Hotelgutschein mit hoher Ersparnis und großer Flexibilität gab (über den wir auch berichtet hatten), schlug ich zu. Momentan gibt es immer noch einige Neuansteckungen, überwiegend auf der Hauptstadtinsel, weshalb das ganze Land beim RKI als Risikogebiet gilt. Wenn alles so bleibt, müsste ich nach der Rückkehr wohl für zehn Tage in Quarantäne oder mich nach fünf Tagen „freitesten“. Aber das ist bei uns dank Home Office zum Glück kein Problem.

Fehlten nur noch die Flüge. Da Qatar Airways schon während der ersten Welle im Frühjahr immer verlässlich durchgeflogen war und ich auch noch ein paar Meilen für ein Upgrade hatte, entschied ich mich für sie, auch wenn die Lufthansa minimal günstiger gewesen wäre.

Ich denke, man kann sich noch nicht sicher sein, ob die Reise wirklich so stattfinden kann, aber dank der Gutscheinbedingungen und der flexiblen Umbuchungsregeln von Qatar wird sich dann schon eine Lösung finden lassen.

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 14

Gina: Ins Ausland kommt man leichter als nach Bayern

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 12
Mein Reisejahr 2020 sah, wie wohl das der meisten, sehr europäisch aus: Ein Wochenende in Prag, eine Woche Malta und ein verlängertes Wochenende in Brügge. Da ich noch ein paar Urlaubstage übrig hatte, sich die Reiselage aber momentan wieder etwas schwieriger gestaltet (immer mehr Risikogebiete bzw. Länder, in die man ohne Corona-Test/Quarantäne nicht mehr reinkommt), wollte ich auf Nummer sicher gehen und plante daher eine einwöchige Rundreise durch Bayern - von Deutschland habe ich nämlich tatsächlich noch nicht so viel gesehen!

Leider kam mir dann vorletzte Woche das Beherbergungsverbot in Deutschland dazwischen; heißt, als Berliner durfte man nirgendwo mehr übernachten, auch nicht in Bayern! Nachdem ich also alle Hotels storniert und mich schon auf einen Urlaub zu Hause eingestellt hatte, bin ich aber doch noch zu einer Lösung gekommen: die Schweiz! Für Deutsche ohne Probleme bereisbar - zumindest zu dem Zeitpunkt! Tatsächlich hatte ich dabei nämlich extremes Glück, da die Schweiz mittlerweile eine Quarantänepflicht für Deutsche aus innerdeutschen Risikogebieten eingeführt hat. Ich bin zwei Tage, bevor die Schweiz deutsche Risikogebiete auf ihre Quarantäneliste gesetzt hat, per Zug eingereist.

Kommende Woche steht bei mir noch ein verlängertes Wochenende in Rom an, welches ich schon Anfang des Jahres gebucht habe. Aber mal schauen, ob das was wird…

Carlo: Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 10
Zweifelsohne ist 2020 ein besonderes Jahr für meine eigene Urlaubsplanung. Wenn es mich sonst so oft in die Ferne gezogen hat, habe ich dieses Jahr Deutschland für mich entdeckt, vor allem Brandenburg, hatte ich bis jetzt als Bundesland unterschätzt.

So kommt es, dass ich auch meine letzten Urlaubstage in diesem Jahr nutzen werde, um Deutschland noch etwas besser kenn zu lernen. Den Familienbesuch im Rhein-Main Gebiet mit einem verlängerten Wochenende in einem Weinhotel an der Mosel zu verbringen, halte ich zum Beispiel für einen tollen Plan, um die letzten Sonnentage zu genießen.Unter Umständen noch ein weiteres Wochenende in Thüringen? Hier war ich schließlich zuletzt während der Schulzeit und das Bundesland hat so unfassbar viel zu bieten! Inspiriert hat mich dabei Gina mit diesem tollen Artikel. Natur und Outdoor steht dabei bei mir klar im Vordergrund.

Leonie: Irgendwie komme ich schon nach Ägypten

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 8
Anfang des Jahres habe ich 6 Wochen in dem wunderschönen Tauchparadies Dahab in Ägypten auf der Halbinsel Sinai überwintert - und mich total verliebt. Seitdem ist für mich klar: Dorthin muss ich zurück, und zwar so schnell wie möglich!

Zurück in Deutschland angekommen, fing der Wahnsinn gerade an. Als dann mehr und mehr Reiseeinschränkungen kamen und alle Piraten ins Homeoffice mussten, suchte ich verzweifelt nach einer Übergangsdestination. Nach Ägypten kam man überhaupt gar nicht und alle meine anderen Flugversuche fielen ins Wasser. Übrig blieb ein einziges Reiseland, was noch offen war: Schweden. Also verbrachte ich dort einen langen sonnigen Sommer am Meer.

Meinen Traum von Dahab habe ich dabei nicht vergessen. Und so war ich voller Euphorie, als ich Anfang September Flüge mit EasyJet nach Sharm El-Sheikh entdeckte. Gebucht, getan - bis mich ein Kollege einen Monat später darauf hinwies, dass bei EasyJet kein einziger Flug nach Sharm El-Sheikh mehr verfügbar sei. Da wurde ich misstrauisch und buchte mir neue Flüge mit Pegasus Airlines über die Türkei. Kurze Zeit später kam der Stornierungshinweis von EasyJet. Und nun? Ich warte ab, am 22. Oktober geht mein Flug von Stockholm in die Türkei und weiter nach Sharm El-Sheikh. Mittlerweile bin ich aber ziemlich optimistisch, das alles rund geht und ich den Winter auf meiner geliebten Halbinsel Sinai verbringen kann. :)

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 6

Ben: Hauptsache ins Warme

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 4
Da ich quasi den gesamten Sommer in Norwegen verbracht hatte, war ich jetzt auch der Suche nach etwas Spätsommer-Sonne. Griechenland, Portugal und Italien waren für mich die besten Optionen, da alle drei Länder nicht auf der Risikoliste standen. Allerdings waren die Last Minute Flüge ab Berlin zu allen drei Destinationen recht teuer (zumindest, wenn man Piratenpreise gewohnt ist). Und ich hatte wirklich das große Bedürfnis schnellstmöglich in die Sonne zu kommen und den ewig grauen Nieselwetter in Berlin zu entkommen. Daher kamen auch keine Flüge in 3 oder 4 Wochen in Frage. Nein, ich wollte direkt los, am besten sofort.

Also setzte ich mich in meinen Van und tja, was soll ich sagen, 1.800 Kilometer und 18 Stunden später war ich in Apulien angekommen. 22 Grad, Sonnenschein und strahlend blaues Wasser – was will man mehr?! Eigentlich wollte ich ich zwar nur bis Norditalien, höchstens bis Rimini fahren, doch auch dort war es noch zu grau und kalt. Somit ging es immer weiter der Sonne entgegen. Aktuell bin ich in der Nähe von Monopoli (ja, die Stadt heißt wirklich so), südlich von Bari. Hier ticken die Uhren noch etwas langsamer und entspannter, auch in Zeiten von Corona. Durch den Luxus von Unlimited Home Office bei Urlaubspiraten bin ich somit jetzt erstmal für unbestimmte Zeit in Italien und werd die Spitze des Stiefels unsicher machen ;)

Leslie: Lateinamerika, die Zweite

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten - 2
Ausgerechnet den Beginn der Pandemie verbrachte ich im Peru-Urlaub und bin dann dort, wie viele Urlauber, gestrandet. Anstatt den Machu Picchu & Co zu erzwingen verbrachte ich drei Wochen in Quarantäne in einem Hostel. Dementsprechend habe ich meine weiteren Urlaube in der näheren Umgebung verbracht. Zunächst machte ich eine Radreise durch die Niederlande und dann eine in Bayern. Aber so ganz ausreichend war das dann eben doch nicht, deshalb zieht es mich jetzt doch wieder nach Lateinamerika! Mein nächster Urlaub steht bald an und zwar drei Wochen Mexiko.

Um auf Nummer Sicher zu gehen, habe ich einen etwas teureren Flug gebucht, der keinen Zwischenstop im Ausland hat, sondern direkt von Frankfurt nach Cancún fliegt. Dort werden wir ein paar Tage verbringen und dann weiter nach Tulum fahren. Eine Rundreise in Mexiko wäre zurzeit etwas schwierig, aber immerhin hat man Sonne und kann seinen Urlaub weitestgehend genießen. Ganz besonders freue ich mich auf den Dia de los Muertos. Hoffentlich erwarten mich dieses Mal keine bösen Überraschungen!

Steffi: Südafrika? Italien? Oder doch vielleicht lieber Griechenland?

Erst sollte es im Mai nach Südafrika gehen, dann im Herbst. Dass das nicht klappen würde, wurde mir dann vor gut anderthalb Monaten bewusst: Eine Flugverbindung nach der anderen wurde gecancelt und irgendwann gab es einfach keinen Flug mehr im gewünschten Zeitraum, auf den ich hätte umbuchen können.

Also neue Idee: Ich mache eine Rundreise durch Italien, mit dem Auto von Berlin bis nach Sizilien und wieder zurück. Dann kann ich wenigsten meinen Hund mitnehmen. Innerhalb weniger Tage plante ich mir meine dreieinhalbwöchige Rundreise, buchte Unterkünfte und Fähren. Bis vergangene Woche: In Italien stieg die Zahl der Coronafälle und ich fühlte mich nicht mehr ganz wohl bei dem Gedanken, ein paar Tage in Bologna, Neapel oder Palermo zu verbringen.

Lange Rede, kurzer Sinn: In ein paar Tagen geht es (hoffentlich) nach Griechenland, aktuell bin ich dabei, meine Inselshopping-Tour von Kreta nach Athen zu planen. Und der Hund? Der kommt auch mit.

Mein Fazit: Dieses Jahr ist in Sachen Reiseplanung nicht einfach, aber wenn sich eine Tür schließt, öffnet sich mit Sicherheit die nächste!

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten

Wohin jetzt? Die Reisepläne der Urlaubspiraten