Sonstiges

50 Jahre, 300.000 Dollar und jedes Land der Erde bereist

Ein Deal von , 9. Feb. 2016 12.26 Uhr

50 Jahre, 300.000 Dollar und jedes Land der Erde bereist - 2

Albert Podell. Kennt ihr nicht? Wir bis vor Kurzem auch nicht. Dabei kennt jedes noch so kleine und ferne Land ihn. Während wir uns morgens das Butterbrot schmieren und uns Gedanken über den anstehenden Tag machen, uns damit zufrieden geben, wie der Alltag wieder mal ablaufen wird, bereiste der Autor des Buches "Around the world in 50 years: My adventure to every country on earth" den ganzen Globus. Folgt man seinen Aussagen, bleibt nicht ein einziges Land der Erde unbereist.

Von 1965 bis 2014 verlief seine schier endlose Weltreise, ehe er im Alter von 77 Jahren seine Leidenschaft beendete. Ursprünglich startete Podell mit 4 Kollegen. Alle hatten das Ziel, die Welt mit dem Auto zu bereisen. Doch drei davon schieden aufgrund von Krankheit oder Tod aus. Einzig Podell schien den Hürden gewachsen zu sein.

Während all der Jahre wurde er mit etlichen Problemen konfrontiert. Podell sah sich Kriegen und Guerilla-Kämpfen ausgesetzt. Vor allem Afrika stellte sich als hartes Pflaster heraus. In dieser Zeit hinterfragte er seine Reise unentwegt und sah sich mit der Realität konfrontiert, die in einigen Regionen der Welt verstörend, brutal und gnadenlos sein kann.

Besonders problematisch wurde es in der Antarktis. Hier stieß Albert Podell ebenfalls an seine Grenzen. Doch nicht nur er, denn sein Auto, mit dem er die Eiswüste durchqueren wollte, gab in aller Regelmäßigkeit bei den eisigen Minus-Temperaturen den Geist auf. Doch letztlich bezwang er auch die Eiswüste und beschloss während dieser Etappe, die ganze Welt zu bereisen. Und damit meinte er wirklich jedes Land der Welt.

Sein Anspruch dabei war, jeweils die Hauptstadt des Landes zu besuchen und immer legal einzureisen. Im Falle der ehemaligen UdSSR lief es so ab, dass er während der Reise das Land vor dem Zusammenbruch bereiste und nach der Gründung des heutigen Russlands erneut in das Land fuhr. Mindestens 24 Stunden wollte er in jedem Land der Welt verbringen, um es als "bereist" abhaken zu können. Die Stempel im Reisepass waren immer der beste Beweis für Podell.

50 Jahre später, 300.000 Dollar ärmer und mit wesentlich mehr Falten im Gesicht als früher beendet der Weltreise-Junkie schließlich sein Abenteuer. Albert Podell ist voll mit Geschichten, Erfahrungen und Weisheiten. Sein größter Erkenntnisgewinn ist, dass Menschen der westlichen Welt ihre Regeln und Werte nicht auf andere Länder projizieren sollten, da es überall unterschiedliche Normen gibt.

Heute schreibt Albert Podell an einem neuen Buch. Danach soll es in "non-countries" gehen. Er möchte Wale und Polarbären sehen. Ziemlich bescheiden für jemanden, der die ganze Welt bereist hat.

50 Jahre, 300.000 Dollar und jedes Land der Erde bereist

50 Jahre, 300.000 Dollar und jedes Land der Erde bereist