Sonstiges

Perfektes Bild um jeden Preis: Touristen bezahlen für's Tauben Aufscheuchen

Ein Deal von , 31. Okt. 2019 9.13 Uhr

Ahoi Piraten,

wer kennt es nicht? Da ist man im Urlaub und findet sich an einer atemberaubenden Klippe oder einem puderzuckerweißen Sandstrand wieder – und muss das einfach auf Instagram posten. Ungefiltert geht sowieso eigentlich nichts mehr, was aber, wenn irgendetwas das Bild "verhunzt" oder einfach noch nicht alles passt, um den Schnappschuss perfekt zu machen? Akzeptieren und im Zweifel auf etwa 20 Likes verzichten? Nä! Es ist ja kein Geheimnis, dass optimiert wird was das Equipment hergibt. Ob man sich nun im Hintergrund per Ventilator den Wind aus der richtigen Richtung wehen lässt damit die wallende Mähne zur Geltung kommt oder man sich der Location entsprechend in zig verschiedenen Outfits ablichten lässt – es gibt keine Limits.

Welche Züge der Hype um das makellose Instagram-Bild angenommen hat, wird besonders in Chiang Mai deutlich. Die Stadt im Norden Thailands assoziiert man gerne mit Geschichte, Backpacking und Tempeln. Kein Wunder also, dass sich hier viele (Hobby-)Influencer quasi die Klinke in die Hand geben und auf der Jagd nach coolen Fotos sind. Gerade das Tha Phae Gate, das Osttor, ist dabei zu einem begehrten Motiv geworden. Aber nicht nur Touristen lieben den Platz, sondern auch Tauben. Das liegt unter anderem daran, dass Erstere Letztere gerne verköstigen, unerlaubterweise natürlich.


Aber: Tauben sind nicht gerade sehr aktive Vögel und tun eher so das was Tauben eher so tun. Spannend anzusehen ist das nicht gerade – und genau daraus haben ein paar Einheimische eine Geschäftsidee entwickelt. Als "Tauben-Aufscheucher" lassen sie sich von Touristen dafür bezahlen, um die Vögel anzulocken und aufzuschrecken damit diese den Hintergrund aufpeppen. Ob fahnenschwenkend oder mit den Füßen trampelnd, die "Profis" haben verschiedene Tricks und Kniffe. Klingt irgendwie absurd? Dennoch findet das Angebot reißenden Absatz. Gerade einmal 20 Baht, also umgerechnet etwa 0,60€, muss man löhnen, um diesen Service in Anspruch nehmen zu können. Ein verführerisch günstiger Preis also.


Was so gut wie allen dabei entgeht ist, dass die Tauben zwar nett auf den Fotos wirken – das war's aber auch schon. In Chiang Mai sind sie zu einer regelrechten Plage geworden, sodass das Füttern nicht nur untersagt ist, sondern mit Strafen bis zu 600€ geahndet wird. Und auch die "Aufscheucher" sollten auf der Hut sein. Das Verängstigen der Vögel ist nämlich ebenfalls illegal und, wie die britische "Metro" berichtet, wurden in den vergangenen Wochen schon einige von ihnen festgenommen.

Ob man also dieses Angebot für eine kleine, scheinbar perfekte Momentaufnahme nutzt, muss jeder für sich entscheiden. Über die Folgen und auch den Legalitätsfaktor sollte man sich jedoch Gedanken machen. Und um die Sinnhaftigkeit des Ganzen auch.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

The world is a cruel place but it can be beautiful too.⁣ —⁣ ⁣ It may not seem true but for a time I was the Black Sheep of my family.⁣ ⁣ I was angry at the world for the life that I was handed but more than that I was angry at myself.⁣ ⁣ I was angry at myself for dreaming.⁣ I was angry at myself for thinking differently.⁣ I was angry at myself for not being able articulate my thoughts.⁣ ⁣ I felt that society was a puzzle and I was a piece that didn't fit.⁣ And feeling that way at such a young and vulnerable age is difficult, so I lashed out.⁣ ⁣ But, as I got older I learned that the world was bigger than I knew and it was filled with people who are different, just like me.⁣ ⁣ I've accepted who I am and I no longer try to diminish myself. ⁣ And that’s the way I live my life.⁣ ⁣ I hope this resonates with you.⁣ ⁣ ⁣ ⁣ ⁣ #selfportrait #solofemaletraveler #thaphaegate #chiangmai #travelthailand

Ein Beitrag geteilt von 𝐓 𝐀 𝐍 𝐀 𝐎’ 𝐇 𝐀 𝐑 𝐀 (@tanaohara) am

Perfektes Bild um jeden Preis: Touristen bezahlen für's Tauben Aufscheuchen