Reise-Journal
Bahn-Fahrkarten: So bucht ihr das günstigste Ticket (Preisunterschiede bis zu 75%)

Bahn-Fahrkarten: So bucht ihr das günstigste Ticket (Preisunterschiede bis zu 75%)

Liebe Urlaubspiraten,

mittlerweile ist es gar nicht mehr so einfach, den günstigsten Preis für eine bestimmte Bahn-Strecke zu finden. Denn neben den regulären Sparpreisen auf bahn.de könnt ihr auch auf anderen Portalen oder bei ausländischen Bahngesellschaften Tickets zu unterschiedlichen Preisen und mit anderen Kontingenten kaufen. So kann ein und die selbe Verbindung bis zu zehn verschiedene Preise haben. Vergleicht ihr vor dem Kauf, spart ihr teilweise bis zu 75%. Und wir zeigen euch wie!

Die verschiedenen Optionen im Überblick:

  • Bei bahn.de bekommt ihr ab 6 Monate vorab verschiedene Sparpreise. Diese beginnen bei 19€ (bis 250 km oder für reine ICE/IC-Verbindungen) und steigen dann je nach Kontingent nach oben. Ihr könnt per Kreditkarte, Lastschrift, Paypal oder Sofortüberweisung bezahlen. Aktuell wird bei einem Betrag über 50€ bei Kreditkarten und Paypal ein Aufpreis fällig, aber die erreicht ihr mit unseren Tricks natürlich selten. Mit der BahnCard 25 erhaltet Ihr auf die Sparpreise weitere 25% Rabatt und könnt so im besten Fall für 14,25€ quer durch Deutschland fahren. Aktuell funktioniert das auch mit der BahnCard50 für reine ICE/IC-Verbindungen. Eigene Kinder oder Enkelkinder bis einschließlich 14 Jahren fahren kostenfrei mit, wenn sie auf der Fahrkarte eingetragen sind.
  • Oft macht es Sinn bei der Sparpreis-Suche den voreingestellten Haken "Schnelle Verbindungen bevorzugen" zu deaktivieren. Dann bekommt ihr auch langsamere Verbindungen mit dem IC statt ICE oder über Nebenstrecken angezeigt, könnt aber viel Geld sparen.
  • Bei grenznahen Zielen solltet ihr auch Stationen kurz hinter der Grenze prüfen (z.B. Decin statt Dresden, Linz statt Passau, Zürich statt Stuttgart, Strasbourg statt Karlsruhe usw.), da es in den gleichen innerdeutschen Zügen oft unterschiedliche Kontingente für deutsche und europäische Sparpreise gibt.
  • Ein beliebter Trick, um auf Strecken ohne oder mit wenigen Fernzügen trotzdem Sparpreise zu bekommen, ist das gezielte Buchen eines kurzen Abschnitts im Fernverkehrszug mit anschließendem langen Nahverkehr. So bekommt man z.B. für Strecken wie Berlin - Rostock auch für die Nahverkehrszüge Sparpreise, wenn man eine Buchung Berlin Südkreuz - Rostock über Berlin Hbf eingibt und zwischen Berlin Südkreuz und Hbf ausschließlich Fernverkehrszüge (ICE und IC) zulässt. Die entsprechenden Einstellungen findet ihr unter "Weitere Angaben ändern" und "Erweiterte Verkehrsmittelwahl".

DB Sparpreise buchen

Weitere Möglichkeiten zum Preisvergleich:

  • Voyages-SNCF.com ist das Europa-Portal der französischen Bahn, auf dem ihr neben den klassischen TGV-Tickets nach Paris oder an die Côte d'Azur auch Sparangebote für den Thalys von NRW nach Brüssel und Paris bekommt. Bei kurzfristigen Fahrten lohnt selbst ein Blick auf innerdeutsche Verbindungen. Beachtet aber, dass sich die BahnCard- und Kindermitnahmeregelungen unterscheiden, so dass ihr im Zweifel immer vergleichen müsst.

SNCF Angebote buchen

  • Buchung bei der Lufthansa: In Kooperation mit der Deutschen Bahn vermarket die Lufthansa einige ICE-Verbindungen von und zum Frankfurter Flughafen als Zubringerflüge. Diese könnt ihr aber regelmäßig auch unabhängig von wirklichen Flügen buchen. Aktuell funktioniert das von und nach Köln, Düsseldorf, Dortmund, Mannheim und Stuttgart. Neben Preisen ab 6€ profitiert ihr auch davon weit im Voraus buchen zu können.

Zum Lufthansa Trick

  • Buchung bei der ÖBB / CD: Nicht nur für Tickets nach Österreich oder Tschechien, sondern auch für innerdeutsche Strecken in diese Richtung lohnt ein Blick auf die Seiten der ÖBB bzw. CD. Deren Sparpreiskontigente sind unabhängig von denen der Deutschen Bahn selbst in den gleichen Zügen. Details dazu findet ihr in unseren Artikeln dazu!

Tschechische Bahn Österreichische Bahn

Was denkst du?