Sonstiges

Gewerkschaft UFO ruft zu 48-stündigem Streik bei der Lufthansa auf

Ein Deal von , 4. Nov. 2019 16.03 Uhr

Jetzt also doch! Mitte Oktober drohten bereits Streiks bei der Lufthansa, letztendlich betraf dieser dann "nur" die Töchter der deutschen Fluggesellschaft. 19 Stunden hatte er dabei gedauert und zu mehr als 100 Ausfällen geführt. Jetzt aber hat die Gewerkschaft UFO zu einem zweitägigen Streik am Donnerstag und Freitag, also dem 7. und 8. November, bei der Haupt-Fluglinie Lufthansa aufgerufen. Betroffen seien dabei alle Abflüge aus Deutschland.

Zusätzlich besteht außerdem die Möglichkeit, dass weitere Aufrufe zu Streiks bei den anderen deutschen Flugbetrieben des Konzerns folgen könnten, also der Low-Cost-Airline Eurowings und dem Ferienflieger Sunexpress. Aktuell versucht die Lufthansa-Führung die drohende Arbeitsniederlegung noch mit juristischen Mitteln zu stoppen, als Grund wurde der "massive" Aufruf der UFO genannt.

Für den Fall der Fälle wird aktuell aber bereits von Unternehmensseite an einem Ersatzflugplan gearbeitet!

Seit einem Führungswechsel bei der Gewerkschaft UFO und einem Vorstand, der nur noch aus zwei Personen besteht, lehnt Lufthansa seit Monaten die Verhandlungen ab, da dieser ihrer Ansicht nach nicht mehr vertretungsberechtigt sei. Der letzte Streik, der die Kerngesellschaft betraf, liegt immerhin schon vier Jahre zurück, es wäre also der erste seit 2015.

Welche Rechte habe ich?

Wenn ihr Lufthansa-Flüge gebucht habt, die in diesen Zeitraum fallen und gestrichen werden oder verspätet sind, besteht Anspruch auf Versorgungsleistungen oder einen ersatzweisen Transport zum nächstmöglichen Zeitraum. Entschädigungen müssen euch in der Regel nicht gezahlt werden. Grund hierfür ist die Fluggastrecht-Verordnung bei der außergewöhnliche Umstände nicht greifen – und zu diesen zählen Streiks.

Fällt euer Flug allerdings nicht in die unmittelbare Streikphase, wird jedoch aufgrund der Auswirkungen gestrichen oder verspätet sich, könnte das anders aussehen. In diesem Fall ist es hilfreich, seine Rechte und Möglichkeiten bei Flightright checken zu lassen. Das dauert nur wenige Minuten und kann euch im Zweifel ein paar hundert Euro Entschädigung bescheren.

Gewerkschaft UFO ruft zu 48-stündigem Streik bei der Lufthansa auf