Surfboards in der Natur in HawaiiPin it

Surfurlaub in Hawaii

Reisetipps für deinen nächsten Surfurlaub auf Oahu

Wenn wir schon von Surfen sprechen, dann kann ein Urlaub in Hawaii natürlich auf keinen Fall fehlen und ganz besonders nicht Oahu. Die drittgrößte der Hauptinseln Hawaiis ist das einzig wahre Surfer's Paradise mit goldenen Stränden, türkisblauen Wasser, jede Menge Food Trucks, die euch mit leckeren Açai Bowls, Poké oder Shrimps versorgen und natürlich den besten Wellen der Welt.

Egal, ob Anfänger oder Profi, hier kommt jeder auf seine Kosten. Es gibt Unmengen tolle Plätze mit jede Menge klasse Wellen, aber wir wollen euch die top drei Surfspotsauf Oahu präsentieren, bei denen ihr, egal ob aus dem Wasser oder vom Strand, definitiv eine Show geliefert bekommt.

Neben den unglaublich guten Bedingungen zum Surfen, punktet Hawaii ebenfalls mit einmaliger Natur und jede Menge Kultur und natürlich auch mit dem Wetter. Denn hier herrschen das ganze Jahr über tropische Temperaturen, trotzdem gibt es gerade zur Wintersaison die besten Wellen auf der Insel.

Wetter in Hawaii

Wie bereits erwähnt herrschen in Hawaii das ganze Jahr über warme Temperaturen. In Wintermonaten kann es häufiger zu Regen kommen, trotzdem bekommt ihr noch genügend Sonne ab, um an der Bikinibräune - oder auch Badehosenbräune - zu arbeiten. Auch die Wassertemperaturen sind das ganze Jahr über sehr angenehm und eignen sich perfekt zum Surfen. Ihr könnt also getrost auf den lästigen Wetsuit verzichten.

  • Frühling: durchnschnittlich 28°C
  • Sommer: durchschnittlich 31°C
  • Herbst: durchschnittlich 30°C
  • Winter: durchschnittlich 27°C
  • Wassertemperaturen / Jahr: 24°C bis 27°C
  • Surfsaison: Ende September - Mitte April

 

Meereschildkröte in Hawaii Unterwasseraufnahme
Pin it

Anreise nach Hawaii

Um nach Hawaii zu kommen, müsst ihr erstmal knapp 12.000 Kilometer Luftlinie hinter euch bringen und Flüge nach Hawaii sind so richtig teuer, oder etwa nicht? Nein, auch hier könnt ihr richtige Schnäppchen machen. Nicht andauernd, aber dennoch oft genug könnt ihr zum Beispiel Flüge ab Amsterdam finden, die bereits ab 490 bis 550€ erhältlich sind. Wer nicht ab Amsterdam fliegen möchte, kann auch - mit etwas Glück natürlich - ab Deutschland Hin- und Rückflüge ab 690€ ergattern. Flexiblität ist hier natürlich das höchste Gebot, aber gerade zur Wintersaison kann man gut an etwas günstigere Flüge kommen.

Wenn ihr erst einmal vor Ort seid, solltet ihr euch am besten einen Mietwagen schnappen. Diese sind nicht teuer und bringen euch in knapp 40 Minuten an die North Shore von Oahu. Welcome to Surfer's Paradise!

Surfen in Haleiwa

Hale'iwa ist ein Surferdorf, wie es im Buche steht und an der North Shore zu finden. Bunte Holzhäuser reihen sich hier aneinander. Surfboards werden an jeder Ecke verkauft, es gibt jede Menge kleine Shops mit Surfausrüstung und Surferbekleidung, die Gallerie des berühmten Shorebreak Fotografen Clark Little befindet sich hier und außerdem das weltbekannte Matsumoto Shave Ice, wobei es sich um gefrorenes Eis handelt, welches mit jede Menge Sirup gesüßt wird und in knalligen Farben leuchtet. Zudem findet hier im Winter der Vans Triple Crown of Surfing statt. Dabei handelt es sich um das Finale der Welttournee der Profisurfer, welches aus drei verschiedenen Contests besteht und der erste wird direkt hier in Hale'iwa abgehalten.

Der Surfspot

Am besten könnt ihr am Ali'i Beach Park surfen. Diesen findet ihr direkt an der Haleiwa Road, neben dem Hafen der Stadt. Im Ali'i Beach Park findet auch der Hawaiian Pro statt, der, wie bereits erwähnt, Teil des Vans Triple Crown of Surfing ist. Die Stimmung hier ist gelassen und entspannt und am Wochenende treffen sich Freunde und Familien zum entspannen, abhängen und - natürlich - surfen. Der Park ist zu beiden Seiten gesäumt von Palmen und im Wasser könnt ihr der ein oder anderen Meereschildkröte begegnen.

Der Ali'i Beach Park besteht aus zwei Surfspots in einem. In Strandnähe gibt es einen Beachbreak für Anfänger. Hier lernen im übrigen auch die hawaiianischen Kids den Umgang mit den Wellen. Weiter draußen kommt ein Reefbreak für Surfer mit etwas mehr Erfahrung oder Profis, denn die Wellen können hier schon mal bis zu sechs Meter hoch werden.

  • Forderer Teil Ali'i Beach Park für Anfänger
  • Hinterer Teil Ali'i Beach Park für Fortgeschrittene & Profis
  • Wellenhöhe: 1 - 6 Meter
  • Surfsaison: Winter
  • kombinierter Beach- & Reefbreak
Surfurlaub in Hawaii
Pin it

Surfen in Pupukea

Pupukea befindet sich nur 9 Kilometer von Halei'wa entfernt und bringt euch mitten rein ins North Shore Leben. Pupukea selbst ist ein kleines Dorf, welches aus einer Hauptstraße besteht, ein paar Foodtrucks, jede Menge niedlicher Häuser und den berühmtesten Surfstränden der Welt und wir wollen uns heute auf den allerbesten konzentrieren.

Direkt gegenüber von der Sunset Beach Elementary School findet ihr den Sunset Beach Neighbourhood Park, von dort aus geht es an den weitläufigen Strand und ihr steht vor der Banzai Pipeline. Dem berühmtesten Surfspot der Welt. Hier findet auch das Finale der Surfweltmeisterschaft statt.

Der Surfspot

Die Pipeline ist nichts für Anfänger. Es ist wild, es ist voll und die Wellen sind schnell und unglaublich gut. Bis zu sechs Meter können diese durchschnittlich hoch werden und formen perfekte Tubes über einem Lava-Reefbreak. Die Größe der Wellen wird auf drei Riffs verteilt. Brechen die Wellen am ersten Riff, sind sie am kleinsten, am dritten Riff am größten und härtesten.

  • Nur für Fortgeschrittene & Profis
  • Wellenhöhe: 1 - 6 Meter
  • Reefbreak
  • Surfsaison: Herbst / Winter / Frühling

Surfen am Chun's Reef Beach

Chun's Reef Beach ist ein schöner, weitläufiger Strand, den ihr zwischen Hale'iwa und Pupukea findet. Folgt einfach nur dem Kamehameha Highway (ja, das ist wirklich der echte Name des Highways), der eher einer Landstraße ähnelt, anstatt einem Highway, bis ihr einen weißen Zaun mit geparkten Autos davor seht. Über eine kleine Brücke, welche über einen ebenso kleinen Fluss führt, geht es zum Strand. Recht viel mehr als Natur und ein paar Wohnhäuser gibt es hier auch nicht zu entdecken, aber das reicht vollkommen aus.

Der Surfspot

Zwar kann Chun's Reef ebenfalls relativ große Wellen produzieren, dennoch eignet sich dieser Surfspot auch für Anfänger, denn näher am Strand gibt es kleinere und leichtere Wellen. Bei Longboarder ist der Spot ebenfalls für seine langen Wellen, die es bei guter Dünung gibt, sehr beliebt. Chun's Reef macht euch das Wellenreiten auf Hawaii möglich, egal welche Erfahrungsstufe ihr habt.

  • Für Anfänger & Fortgeschrittene
  • Lange Wellen
  • Auch für Longboarder geeignet

Oahu bietet natürlich jede Menge weitere tolle Surfspots wie den Sunset Beach, Gas Chambers, Turtle Bay und so weiter und so fort, aber diese drei Spots zum Wellenreiten werden euch das Surfen auf Hawaii so richtig versüßen. Gebt euch dem Aloha-Feeling hin und nicht vergessen: Hang Loose!

Bonus: Surfen auf Tahiti

Ebenso wie Hawaii, gehört auch Französisch Polynesien und dessen Hauptinsel Tahiti zur Südsee und die Nähe merkt man auch in der Kultur der Hawaiianer, die sehr an Polynesien angelegt ist. Deshalb möchten wir euch unseren Bonus-Surfspot, welcher 4.400 Kilometer Luftlinie unterhalb von Hawaii zu finden ist, auch nicht vorenhalten. Seid ihr bereit? Denn es geht zu einer der schönsten, aber auch gefährlichsten Wellen der Welt, bekannt unter dem Namen Teahupo'o!

Surfen_Tahiti_Big Wave_Teahupoo
Pin it

Der Surfspot

Teahupo'o ist eine Welle so einzigartig, wie ihr Name. Sie bricht vor einer Lagune im Meer, welche durch das Riff abgeschirmt ist und sich vor dem gleichnamigen Dorf, mitten im Dschungel von Tahiti, befindet. Teahupo'o selbst ist alleine durch ihr Aussehen unglaublich faszinierend. Egal, wie groß die Welle bricht, ihre Oberfläche wirkt spiegelglatt und hat fast etwas beruhigendes, obwohl es sich hierbei um wahre Monsterwellen handelt. Teahupo'o ist durch die seichte Oberfläche und die enormen Wassermassen, die sich hier über das Riff schieben wirklich nur für wahrhaftige Surfprofis geeignet. Aber solltet ihr jemals in den Genuss kommen, diese Welle brechen zu sehen, werdet ihr ein wahres Naturwunder erleben.

  • Nur für Profis
  • Reefbreak
  • Wellenhöhe: 2 - 7 Meter
  • starke & schwere Welle
  • Hauptsurfsaison: Mai - Juni

 

Das reichte euch nocht nicht? Natürlich haben wir noch mehr der besten Surfspots der Welt im Angebot.

von Daniela Krieger