Gratis Sightseeing Amsterdam: Die besten Tipps für kostenlose Attraktionen

Ein Deal von , 20. Aug. 2017 10.25 Uhr

Gepflasterte Straßen, entzückende Grachten, die berühmten Coffeeshops und ein Rotlichtbezirk, dessen Schaufenster mehr zu bieten haben als handelsübliche Taschen und Schuhe – ein Trip nach Amsterdam kann einfach alles bieten. Wen wundert's also, dass die Hauptstadt der Niederlande eines DER begehrtesten Ziele für Touristen weltweit ist. Und trotzdem bewahrt sich die City ihren schnuckelig süßen Charme und sorgt so, verglichen mit Megametropolen wie London und New York dafür, dass man sich gleich heimisch und behütet wie bei Mutti fühlt.

Aber muss man, um die Stadt erkunden zu können, wirklich immer in die Tasche greifen und das Portemonnaie zücken, um mit dem Touri-Bus durch die Gegend tuckern zu können? Nö. Ein paar Dinge kann man in der Grachtenstadt nämlich umsonst unternehmen und trotzdem alle Sehenswürdigkeiten sehen.

Was ihr in Amsterdam kostenlos unternehmen könnt:

1. Free Walking Tours - Sightseeing geht auch gratis
2. Kostenlos durch die Stadt fahren
3. Konzerte for free! Musik von mittags bis nachts
4. Die besten gratis Ausblicke
5. Kostenlose Geheimtipps - gibt's in keinem Reiseführer
6. Umsonst Parken in Amsterdam
7. Liste: Gratis Sehenswürdigkeitn in Amsterdam
8. Jetzt buchen

    1. So könnt ihr die Stadt völlig umsonst sehen

    Amsterdam bietet sich super dafür an, zu Fuß erkundet zu werden. Vergesst also ganz schnell die klassischen Hopp-On-Hopp-Off-Busse und macht euch auf unmotorisiert durch die Straßen zu schlendern. Das hat außerdem den Vorteil, dass ihr das besondere Flair der Metropole mit ihren Kanälen und kleinen, gepflasterten Straßen genießen könnt. Solltet ihr allerdings keine Lust darauf haben völlig ahnungslos und mit Stadtplan bewaffnet durch die Viertel zu irren und die Infos zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten nur aus dem Reiseführer zu beziehen, empfiehlt sich eine Walking Tour. Die werden in der City völlig kostenlos angeboten und bringen euch zu den Must-Sees. Alles was ihr tun müsst, ist euch vorher online anzumelden. Die Touren finden mehrmals täglich statt und werden von Einheimischen geleitet, die nicht nur eine Menge Ahnung von den einzelnen Spots haben, sondern auch noch einiges an Insidertipps. Finanziert wird das Ganze ausschließlich über Trinkgelder, entsprechend hoch ist die Motivation der Guides euch von der Stadt zu begeistern und auf Fragen einzugehen.

    Buchen könnt ihr zum Beispiel hier, die Touren dauern etwa 2,5 Stunden. Genug Zeit also, um einiges von der niederländischen Hauptstadt zu sehen und trotzdem noch genügend Zeit für einen entspannten Bummel oder einen Abstecher in den Coffeeshop zu haben.

    Gratis Sightseeing Amsterdam: Die besten Tipps für kostenlose Attraktionen - 2

    2. Kostenlos durch die City fahren - so geht's

    Es muss ja nicht immer laufen sein. Manchmal möchte man auch nur komfortabel von A nach B kommen und nach Möglichkeit noch ein bisschen was sehen. Aber dafür immer zahlen?

    2.1. Gratis mit dem Boot durch Amsterdam fahren

    Wofür ist Hollands Hauptstadt am bekanntesten? Gras! Nein. Für die klassische Grachtenfahrt. Amsterdam ohne Wasser geht einfach nicht und ohne die City nicht einmal vom Wasser aus gesehen zu haben, hat man irgendwie etwas verpasst. Aber es muss ja nicht immer die typische Bootstour sein. Wer nicht gerade das Bedürfnis verspürt den Geldbeutel zu zücken, gerne aber das Element wechseln würde, kann auch einfach kostenlos die Fähre über das IJ nutzen. Drei verschiedene Routen stehen euch dabei zur Auswahl. Zwar sind die Fahrten nicht sonderlich lang, dafür könnt ihr allerdings, wenn euch danach ist, den kompletten Tag hin- und herfahren ohne einen Cent zu zahlen. Zusätzlich könnt ihr einen wunderschönen Blick auf die Stadt auf der einen und auf den Industriehafen auf der anderen Seite erhaschen.

    Die Routen der Länge nach:

    Centraal Station nach Buiksloterweg
    fährt alle 6 Minuten, einfache Flussüberquerung
    Centraal Station nach IJplein
    fährt alle 10 Minuten in ein Wohn- & Geschäftsviertel
    Centraal Station nach NDSM
    fährt alle 30 Minuten, schöne Aussicht auf Amsterdam & Industriehafen


    Alle weiteren Infos und wo genau ihr entlangtuckert, erfahrt ihr hier.

    2.2. Gratis Fahrrad fahren

    Zum Amsterdamer Stadtbild gehören natürlich nicht nur Boote, auch Fahrräder brettern hier zu Hauf über die Pflastersteine. Zwischen 12.000 und 15.000 werden jährlich aus den Kanälen gezogen. Aber natürlich sind nicht nur Bruchpiloten auf den Drahteseln unterwegs. Unter den fleißigen Radlern befinden sich auch eine Vielzahl ziemlich sozialer Zeitgenossen von denen ihr profitieren könnt.

    Wenn ihr ein Rad mit einer gelben Satteltasche an euch vorbeisausen seht, solltet ihr ganz laut "Backie!" rufen. Was dann passiert? Im besten Fall hält der Fahrer an und lädt euch auf einen kostenlosen "Ritt" ein. Ihr setzt euch dann auf den Gepäckträger und setzt die Tour mit eurem "Guide" fort. Wo es hingeht? Keine Ahnung, denn ihr begleitet den Radler einfach auf seiner Route. So kommt ihr aber möglicherweise in Ecken und Stadtviertel, die man als Touri nicht unbedingt zu Gesicht bekommt, die aber auf jeden Fall den Besuch wert sind. Denn Amsterdam ist weitaus mehr als nur Rotlichtviertel und Kanal!

    Ihr wollt mehr darüber erfahren? Dann schaut einfach mal hier vorbei.

    Gratis Sightseeing Amsterdam: Die besten Tipps für kostenlose Attraktionen

    3. Gratis Konzerte in Amsterdam gefällig? Hier gibt's was für die Ohren

    Teure Tickets, überfüllte Konzertsäle – so lässt sich selbst die coolsten Beats nicht mehr richtig genießen. Euer Citytrip kann hier Abhilfe schaffen. Wieso? Weil Amsterdam unglaublich musikalisch ist. Wer also seinen Ausflug mit dem richtigen Sound verschönern möchte, kann sich hier auf eine Reihe von gratis Ständchen freuen.

    3.1. Live Gigs in Bars

    Bei einem Bierchen den Tönen von Saxophon, Schlagzeug und Co. lauschen und so ganz locker den Tag ausklingen lassen. Entspannung gibt's in Amsterdam nicht nur in Coffeeshops. In einigen Bars und Cafés könnt ihr euch auf kostenlose Live-Auftritte freuen. Ein kleiner Kreis, ein bequemer Sitzplatz und dazu ein Drink – so sollte jeder Gig sein.

    Wo ihr hingehen solltet:

    Mulligan's Irish Bar, Amstel
    sonntags kostenlose Jam Sessions, täglich gratis Konzerte ab 19 Uhr
    Jazz Café Alto, Korte Leidsedwarsstraat
    dienstags kostenlose Jazz-Musik


    3.2. Kostenlose Konzerte zur Mittagszeit

    Wie cool ist das denn? Pünktlich zur "Lunchtime" wird in der Grachtenstadt musiziert. Schnappt euch ein Sandwich und eine Cola und macht euch auf zu einem der vielen Orte, an denen man völlig for free eine Show geboten bekommt. Von Klassik bis Modern ist dabei für jeden etwas wert. Und wenn's euch nicht gefällt, zieht ihr einfach zum nächsten Konzert!

    Hier könnt ihr euch auf Lunchtime Konzerte freuen:

    Concertgebouwplein
    mittwochs ab 12:30 Uhr von September bis Juni
    Amsterdams Stadhuis/Muziektheater Complex Oktober bis Juni Konzerte im Bokmanzaal, dienstags wechselnde Konzerte vom Philharmonie Orchester, Chor der niederländischen Oper oder niederländischem Ballett Orchester
    Holländische Nationaloper & Ballett
    täglich von 12:30 Uhr bis 13 Uhr von September bis Mai

    4. Wo bekommt man besten Blick über Amsterdam?

    Ob Panoramablick über die ganze Stadt oder die Grachten einmal aus der Vogelperspektive sehen – Spots für unglaublich schöne Aussichten auf die holländische Hauptstadt gibt es viele. Da Amsterdam allerdings nicht gerade für seine Wolkenkratzer bekannt ist und ziemlich dicht bebaut, kann es sich als schwieriges Unterfangen herausstellen ein Plätzchen zu finden von dem aus man den Ausblick genießen kann.

    4.1. Öffentliche Plätze

    Ob Restaurant, Café oder Einrichtung, einige von ihnen punkten neben Kaffee, Kuchen und Kultur auch noch zusätzlich mit einer grandiosen Aussicht. Klar, man muss, gerade in Gastronomiebetrieben, etwas bestellen, aber mal ehrlich: Die Cola wollte man doch sowieso trinken gehen. Wieso also nicht in coolem Ambiente mit Ausblick?

    Top Spots für gute Aussichten:

    Wer vorhat, Silvester in Amsterdam zu verbringen, hat von diesen Spots natürlich auch eine fabelhafte Sicht auf das große Feuerwerk um Mitternacht.

    4.2. Die besten Aussichten von Hotels

    Wenn ihr ohnehin länger als einen Tag vor habt zu planen, wieso checkt ihr dann nicht einfach in einer Unterkunft ein, die über einen mega Ausblick verfügt? Das Volkshotel zum Beispiel ist nicht nur eine hippe Bleibe, sondern bietet zwei ganz besondere Extras: Einen Whirlpool und eine Sauna auf der Dachterrasse. Relaxen und dabei über den Dächern der Stadt sein? Unglaublich cool.

    Hier müsst ihr einchecken, wenn ihr den Bestblick wollt:


    5. Gibt's in keinem Reiseführer: 4 grandiose kostenlose Geheimtipps

    Bei 5 Millionen Besuchern pro Jahr sollte man denken, dass Amsterdam mittlerweile keinen touri-freien Fleck mehr besitzt. Doch ein paar kleine Schätze haben es geschafft, bis jetzt ihren Charme zu behalten und von den Massen unentdeckt zu bleiben. Hier sind vier gratis Ausflugsziele, die sonst keiner kennt.

    De Hollandsche Manege

    Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, sagt der Volksmund. Wenn ihr auch früher nie ohne eure Wendy leben konntet und bis heute die Titelmelodie von „Bibi & Tina“ auswendig kennt, dann ist „De Hollandsche Manege“ auf jeden Fall etwas für euch. Die Reitschule wurde im Jahre 1744 gegründet und ist damit die älteste der Niederlande. Heute findet ihr den Eingang in der Vondelstraat nicht unweit des bekannten Vondelparks.

    Falls ihr aber eher gerne mit den Füßen auf dem Boden bleibt und Pferde lieber mit etwas Abstand betrachtet, bietet die Schule im Obergeschoss eine sehr gemütliche Bar, der ihr auf jeden Fall einen Besuch abstatten solltet.

    Vondelbunker

    Vom Rücken der Pferde geht’s direkt unter die Erde. Unweit der Reitschule, versteckt unter einer Brücke im Vondelpark, steckt der nächste Schatz – ein Luftschutzbunker aus der Zeit des Kalten Krieges. Neben Kinoabenden und Kunstaustellungen, wird der alte Schutzraum auch für Konzerte genutzt. Und das Highlight – viele der Veranstaltungen sind sogar gratis. Das eingesparte Geld könnt ihr dann gleich in der hauseigenen Mikrobrauerei wieder ausgeben und das Original „Bunkerbier“ verkosten. Prost!


    Schellingwouderpark

    Der Vondelpark war euch zu überlaufen und ihr wollt bloß schnell weg von all den Touristen, aber trotzdem etwas Grün genießen? Dann ab nach Amsterdam Noord. Der Schellingwouderpark ist relativ neu und daher noch nicht einmal jedem Amsterdamer bekannt. Vielleicht werden die Massen aber auch von dem kleinen Boot abgeschreckt, dass die einzige Verbindung zum Park ist. Habt ihr aber erst einmal die paar Meter Kanal geschafft, dürft ihr euch auf sehr viel Flora und Fauna freuen.


    Ziegenyoga auf dem Geitenboerderij Riddammerhoeve

    Wolltet ihr schon einmal richtig hip sein und Instafame erlangen, aber ihr wusstet einfach nicht wie? Amsterdam liefert euch die Lösung, denn: Ziegen sind die neuen Einhörner des Social Media und diese Farm hat sehr viele davon. Solltet ihr kein Streichelzoo-Trauma in eurer Kindheit erlitten haben, könnt ihr euch mit den charakterstarken Zicklein anfreunden oder Ziegenmilch-Eiscreme verkosten. Solltet ihr bei all dem Gratis-Sightseeing genug Geld gespart haben, könnt ihr euch zum Ziegenyoga anmelden. Während ihr den herabblickenden Hund turnt, springen die süßen Paarhufer dann auf euch herum und benutzten euch als Aussichtsplattform.


    6. Gratis Parken – Wo stellt man den Wagen ab?

    Ihr habt euch dafür entschieden mit dem eigenen Wagen anzureisen? Dann steht ihr jetzt vor einer wahren Herkulesaufgabe. Wer seinen Wagen in Amsterdam abstellen möchte, muss teilweise richtig tief in die Tasche greifen. Wer in der Stadt übernachten möchte, sollte sich daher unbedingt vorab informieren, ob seine Unterkunft kostenlose Parkplätze zur Verfügung stellt. Wer nicht dieses Glück hat, sollte Randbezirke und Nachbarorte in Betracht ziehen. Das klingt erstmal weit, durch die hervorragende Verkehrsanbindung seid ihr aber auch von dort aus superschnell im Stadtzentrum.

    In Haarlem zum Beispiel könnt ihr den Wagen kostenlos an einigen Bahnhöfen parken. Mit dem Zug braucht ihr gerade einmal 12 Minuten bis zum Hauptbahnhof der Hauptstadt. Ein wahrer Katzensprung und etwas, das man gerne in Kauf nimmt statt horrende Summen für's Parken zu zahlen.

    Auch in Amstelveen müsst ihr nichts zahlen, wenn ihr zum Beispiel auf die Parkplätze der Technischen Uni zurückgreift. Die liegt direkt an der U-Bahn mit der ihr ebenfalls direkt nach Centraal kommt.

    7. Gratis in Amsterdam: Diese Dinge sind umsonst

    • Blumenmärkte & der schwimmende Blumenmarkt
    • Kanalring (UNESCO-Welterbe)
    • Der Begijnhof im Stadtzentrum
    • Botanischer Garten
    • Bierverkostung in der Bierfabriek
    • Gassan Diamonds - Diamantenstadt
    • Schlendern über den Nordeermarkt
    • Vondelpark mit Freilufttheater
    • Spaziergänge im Sloterpark
    • Gratis Kunst in der Schuttersgalerij
    • Amsterdam Cheese Museum
    • Gratis Fähe nach Amsterdam Nord

    8. Sichert euch jetzt euren Trip!

    Ihr habt jetzt so richtig Lust auf einen Abstecher nach Amsterdam bekommen? Gönnt euch doch mal eine Runde Sehenswürdigkeiten bestaunen und Coffeeshop-Ausflüge. Die passenden Unterkünfte könnt ihr locker leicht in unserer Hotelsuche buchen. Von einigen deutschen Airports (Berlin, Hamburg, München, Stuttgart) könnt ihr teilweise auch echt günstige Flüge abgreifen. Ansonsten lohnt sich immer ein Blick auf Fernbus- und Bahnseite.

    Unsere aktuellen Amsterdam Deals

    Zur Hotelsuche

    Zur Flugsuche

    Haben wir etwas vergessen?

    Der absolute Insidertipp taucht hier nicht auf? Schande über uns! Wenn ihr noch weitere Tipps habt, hinterlasst sie uns einfach im Kommentarbereich.

    Gratis Sightseeing Amsterdam: Die besten Tipps für kostenlose Attraktionen