Sonstiges

Lasst es euch schmecken! Markthallen, Street-Food und andere Leckereien in Berlin

Ein Deal von , 19. Jun. 2020 15.48 Uhr

Ahoi Piraten,

knurrt euch auch schon der Magen, und das, obwohl das Mittagessen noch gar nicht so lange her ist? Dann Sorry Leute, aber wir machen euch den Mund jetzt richtig wässrig mit unserem Guide durch das kulinarische Berlin. Wir stellen euch die coolsten Markthallen der Stadt und ihre Stände und leckeres Street-Food vor.

Markthalle Neun

Die Markthalle Neun ist wohl eine der beliebtesten der Stadt. Zum einen bekommt man in der Markthalle allerlei frische Produkte - von Käse, Backwaren, Gemüse & Obst sowie frisches Fleisch und Fisch. Zum anderen könnt ihr euch hier den Bauch mit Leckereien aus allen teilen der Welt voll schlagen. Was wir besonders lieben: Die anatolisch-mediterranen Meze, bei denen vor allem Vegetarier und Veganer glücklich werden und die Burger von Kumpel & Keule, wo die Transparenz bei der Herstellung und die Herkunft des Fleisches im Vordergrund stehen. Donnerstags findet ihr immer der Street Food Thursday statt.


Marheinekemarkthalle

Ein Besuch in der Ende des 19. Jahrhunderts errichtete Marheinekemarkthalle lohnt sich vor allem, wenn ihr euch eh im Bergmannkiez herumtreibt. Im Inneren erwarten euch vor allem viele Stände, die frische und teils regionale Lebensmittel verkaufen - von Obst & Gemüse bis hin zu Kaffee und Kräutern. Zur Mittagszeit kann man hier aber auch richtig gut snacken. Es gibt griechisches Pita, Antipasti oder auch ne deftige Currywurst.

Arminius-Markthalle

1891 eröffnet und 2010 revitalisiert, ist die Arminius-Markthalle heute ein Mix aus Street Food-Markt und Markthalle. Stöbert durch die verschiedenen Weinstände in der Halle und sucht euch euren nächsten Lieblingstropfen (oder genießt gleich ein Glas davon) oder esst euch satt an den internationalen Futterständen. Vor Ort gibt's beispielsweise kanadischen Putin in verschiedenen Variationen und auch vegetarisch, süßen Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster oder peruanische Küche.


Street Food auf Achse

Ab nach draußen mit euch, denn immer sonntags (mit Ausnahme im Winter) gibt's Street Food auf Achse auf dem Hof der Kulturbrauerei. Dort erwarten euch dann jede Woche altbekannte Stände und neue Teilnehmer, die euch mit internationalen Leckereien versorgen. Das Angebot reicht von Japanischen Korokken über Eisbein-Sandwich bis hin zu Ramen-Burger. Sehr klassisch, aber trotzdem lecker und öfter vor Ort genießbar: Käse-Raclette von Leopold.


Markt am Maybachufer

Zwei mal die Woche wird es am Maybachufer laut und bunt. Der Wochenmarkt vor Ort zieht nicht nur Einheimische, sondern aufgrund seiner Vielfalt auch viele Berlin-Besucher an. Seid ihr vor Ort, gönnt euch am besten einen frisch gepressten Orangensaft, schlendert vorbei an den Obst- und Gemüseständen, die ihre Preise und Rabatte laut ausrufen und lasst euch anschließend noch Gözleme, eine türkische Teigtasche, schmecken und verweilt am Ufer.

Winterfeldmarkt

Im Westen Berlins geht es dagegen etwas geordneter, aber nicht weniger lebhaft zu. Auf dem Markt am Winterfeldplatz, der zweimal wöchentlich stattfindet, kann man nicht nur seinen Wocheneinkauf machen und vorbei schlendern an unzähligen Feinkostständen, sondern auch genießen. Das Tiramisu beispielsweise oder einen Steckerlfisch. Anschließend macht man es sich in einem der Cafés und Restaurants rund um den Platz gemütlich.


Beste Burger der Stadt

Eine Frage, in der sich Berliner uneinig sind: Wo gibt es den besten Burger der Stadt? Wir Piraten haben schon einige probiert und wollen uns da gar nicht einmischen. Unsere Favoriten nennen wir euch trotzdem. Im Burgeramt am Boxhagener Platz haben uns besonders die Burger mit der hausgemachten Erdnusssoße begeistert. Ihr habt die Wahl, ob ihr euch eine der Kreationen auf die Hand nehmt oder im Restaurant zu lauschiger Hip Hop Musik schnabuliert. Unterwegs genießen müsst ihr vermutlich auch die Burger von BBI nahe der Sonnenallee, denn viele Sitzplätze gibt es nicht. Ehrlich gesagt kein leichtes unterfangen, denn die Burger von dort werden in die Höhe gebaut. Unser Favorit: Der Drei-Käse-Hoch. Außerdem echt lecker: Die Burger von Burgers Berlin in Schöneberg, Tommi's Burger Joint oder der Burgerie im Prenzlberg.

Übrigens: Burger ist in Berlin nicht gleich Fleisch, viele Läden bieten vegatarische oder vegane Alternativen an.


Ihr wollt Berlin erleben? Dann ab mit euch in die Hauptstadt! günstig anreisen könnt ihr beispielsweise mit der Bahn, den Städtetrip mit 3 Übernachtungen gibt's jetzt schon ab 175€.

Lasst es euch schmecken! Markthallen, Street-Food und andere Leckereien in Berlin

Berlin - Erlebe deine Hauptstadt
Lasst es euch schmecken! Markthallen, Street-Food und andere Leckereien in Berlin