Sonstiges

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen

Ein Deal von , 2. Sep. 2020 19.55 Uhr

Ahoi Piraten!

Den warmen Süden haben wir hinter uns gelassen und waren die letzte Woche in Mittelnorwegen unterwegs. Also alles zwischen Trondheim und Bodo. Wer die letzten Wochen verpasst hat, kann hier übrigens alles von Anfang an nachlesen. Denn vor gut einer Woche standen wir vor der Entscheidung, ob wir von Trondheim aus einfach die E6 straight nach Norden durch's Landesinnere bis nach Bodo nehmen, oder aber Inselhopping auf den gefühlt 127 Inseln entlang des Atlantiks betreiben.


Variante 1 ist zwar deutlich schneller, hat aber viele Mautstraßen, Variante 2 ist eben deutlich langsamer (fast die doppelte Zeit), hat kaum Mautstraßen, dafür aber eben super viele Fähren und ist landschaftlich einfach reizvoller, zudem wir die letzten Wochen "genug" vom Festland gesehen hatten. Daher entschieden wir uns letztendlich für Variante 2, das Inselhopping.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 36

Und wir bereuten es keine Sekunde. Die Route ist einfach unheimlich vielfältig, abwechslungsreich und traumhaft schön. Wir hinken dadurch jetzt zwar noch mehr dem Zeitplan hinterher, aber das ist und war uns egal. Jeder, der einmal bis ans Nordkapp fahren möchte, sollte sich die paar extra Tage Zeit nehmen und den Weg über die Inseln einschlagen.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 34

Als besonderes Highlight möchte ich den Torgatten in der Nähe von Bronnoysund hervorheben. Auch Bronnoysund selbst ist recht hübsch anzuschauen, vor allem, wenn man über die lange Brücke Richtung Torghatten fährt, hat man eine super Aussicht über die Stadt. Als Unterkunft können wir euch hier die Norsk Havbrukssenter - Rorbuer empfehlen. Ein kleines Reihenhaus (ja, die typisch Roten), von zwei Seiten umgeben von Wasser. Große Fenster zum Wasser hin um mit ganz viel Glück sogar Wale vom Bett aus zu sehen – einfach perfekt.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 32

Doch zurück zum Torghatten. Vom Festland mag der Berg zwar ganz normal und relativ langweilig aussehen, doch in seiner Mitte hat er ein etwa 35 Meter hohes und rund 160 Meter langes Loch. Entstanden ist es vermutlich durch Ausspülungen der Meeresbrandung nach Abschmelzen der Gletscher aus der letzten Kaltzeit. Und genau zu diesem Loch kann man natürlich wandern, was wir auch getan haben.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 30

Leider war es super schwierig das ganze auf Bildern festzuhalten, da das Gegenlicht im Inneren enorm war. Trotzdem solltet ihr die nur 700 Meter lange und nur 20-minütige Wanderung machen und am Ende die folgende Aussicht genießen:

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 28

Auch die restliche Umgebung rund um den Berg ist durchaus sehenswert. Abseits der Zivilisation findet man hier nicht mehr als ein paar Camper – nicht mal Internetempfang auf dem Handy :D

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 26

Wie bereits geschrieben gibt es Inseln auf der Route, viele Inseln, sehr viele Inseln. Und bei vielen Inseln, auch noch mehr Fähren. Vorher großartig online buchen müsst ihr diese zwar nicht, wir sind auch immer auf gut Glück hingefahren und haben immer noch mit auf's Schiff gepasst, aber manchmal ist es ratsam den Fahrplan vorab online zu checken. Denn manche Fähren fahren alle 15 Minuten, andere alle 3 Stunden...

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 24

Nutzt auch die Fahrten um ein wenig zu entspannen, geht aufs Deck und genießt die Aussicht. Vor allem die Fähren, die wir abends genommen hatten, boten immer eine überragende Lichtstimmung.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 22

Die nächste Pinnadel auf unserer Route war das Gronsvik Kystfort Helgelandmuseum avdeling Luroy (toller Name, ich weiß). Hier lassen wir das Museum mal außen vor und beschränken uns auf das Gronsvik Forti, eine deutsche Heeresküstenstellung aus dem 2. Weltkrieg. Ganz kostenlos kann man hier die alten Bunkeranlage besichtigen, die quasi einfach in das Gestein gehauen wurden. Schon ein wenig creepy durch die Anlage zu gehen und durch die kleine schießscharten-ähnlichen Fenster auf das weite Meer zu blicken. Oberhalb lässt sich auch noch gut erkenne, wo früher die Abwehrgeschütze gestanden haben.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 20

Bevor wir zu unserem nächsten Highlight, dem Svartisen Gletscher kommen, erst mal noch ein paar Bilder, die wir unterwegs geschossen haben.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 18

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 16

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 14


Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 12

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 10

Doch kommen wir nun zum besagte Gletscher, dem Svartisen, welcher Norwegens zweitgrößter Gletscher ist. Als wir am Abend ankamen, sah das Wetter noch ganz schön und vielversprechend für den kommenden Tag aus.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 8

Doch nach einer verregneten Nacht, ärgerten wir uns, zu lange gewartet zu haben, fuhren aber trotzdem mit dem Boot (ca. 20€/Person) zum Startpunkt der Wanderung. Die Boote fahren übrigens nur von Anfang Juni bis Ende August, wir hatten also Glück, dass wir zwei Tage vor Saisonende dort waren. Kleiner Hinweis: Direkt am Anfang und auch noch häufiger im Laufe des ersten, gerade, Abschnittes, stehen Fahrräder, welche, so haben wir es zumindest gemacht, man sich einfach nehmen kann und ein langes Stück der Strecke abkürzen kann. Erst weit später, wenn die eigentliche Wanderung direkt am Gletscher beginnt, müsst ihr die Fahrräder zurück lassen.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 6

Wie bereits erwähnt, war das Wetter eher suboptimal und der viele Regen und die daraus resultierende kleinen Flüsse machten das Ganze nicht besser. Versucht also eher bei gutem Wetter zum Gletscher zu wandern, alles andere ist zu riskant, vor allem für unerfahrene Wanderer.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 4

Da wir zulange gewartet hatte (in der Hoffnung auf besseres Wetter) und erst nachmittags die Fähre genommen hatten, kamen wir zudem noch ein bisschen in Zeitnot, weshalb wir nicht ganz bis zu den Eismassen wandern konnten. Daher der Appell: nehmt lieber direkt am Morgen das erste Boot, so könnt ihr in Ruhe wandern und müsst nicht hetzen. Wenn ihr die Fahrradvariante wählt, braucht ihr unserer Meinung nach insgesamt ca. 3 Stunden, wenn ihr alles laufen wollt, eher 4-5 Stunden.

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen - 2

Komplett durchnässt und durchgefroren war die warme Dusche im Anschluss unbezahlbar ;) Empfehlen können wir euch hier die Svartisen Apartments, welche eine gute Ausgangslage für eure Wandertour bieten.

Letzter kurzer Stopp vor Bodo war der Saltstraumen, der stärkste Gezeitenstrom der Welt! Aber auch hier waren wir nicht gut genug vorbereitet und mussten vor Ort feststellen, dass, wie der Name es eigentlich schon vermuten lässt, der Strudel nur immer zum Gezeitenwechsel sichtbar wird, also ca. alle 6 Stunden. Somit konnten wir zwar die fantastische Aussicht von der Brücke genießen, vom Strom fehlte jedoch jede Spur (okay, mit ein bisschen Fantasie lässt sich da mittig schon was erahnen, aber als stärkste Gezeitenstrom der Welt würde ich das jetzt nicht bezeichnen).

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen

Um unsere, die letzten Tage doch sehr auffällige, "Pannenserie" aufrecht zu erhalten, möchten wir euch noch kurz zum Ende des Posts unser "Fährerlebnis" mitteilen. Denn natürlich kann man die Fähre schon im Voraus buchen und sich einen Platz sichern. Doch wir dachten, dass durch Corona und mittlerweile Nebensaison nicht so viel los sein wird und versuchten unser Glück direkt vor Ort. Leider standen da bereits 2,5 Reihen Autos, Caravans und LKWs, ebenfalls ohne vorherige Anmeldung. Somit kam es, wie es kommen musste. Genau das Auto vor uns war das letzte, was auf die Fähre passte. Dann hieß es nur noch "Pech gehabt, die nächste Fähre geht um 1". 1 Uhr morgens, wohlgemerkt. Zu dem Zeitpunkt hatten wir es aber gerade mal 16:45. Top Timing... Doch uns bliebt nichts anderes übrig, als zu warten und schlussendlich erreichten wir um 4:15 den Hafen von Moskenes auf den Lofoten.

Mehr dazu, im nächsten Part unserer Roadtripserie von Berlin bis ans Nordkapp, nächste Woche :)

Von Berlin bis ans Nordkap – Wir nehmen euch mit durch Norwegen - 4. Etappe: Inselhopping in Mittelnorwegen