SAS_Scandinavian_Airlines_Fliegen_Flugzeug_Stockholm_Urlaub_ReisenPin it

SAS Scandinavian Airlines: Der Flagcarrier Skandinaviens

Der Flagcarrier von gleich drei Ländern zu sein...geht das überhaupt? Das geht! Und SAS Scandinavian Airlines macht es als Flagcarrier von Schweden, Norwegen und Dänemark, die zusammen Skandinavien formen, vor. Die Airline hat ihren Sitz in Stockholm und Drehkreuze an drei verschiedenen Flughäfen: Kopenhagen-Kastrup, Oslo-Gardermoen und Stockholm/Arlanda. Ganz schön beeindruckend! Was ihr sonst noch über SAS Scandinavian Airlines und deren Geschichte wissen müsst, erfahrt ihr hier.

Die Geschichte von SAS Scandinavian Airlines

Die Geschichte von SAS Scandinavian Airlines begann im Jahre 1946, als sich eine dänische, eine schwedische und eine norwegische Airline zusammen taten um gemeinsam eine starke Fluggesellschaft zu gründen. Schnell stieg SAS zu einer der führenden Airlines in Europa auf und war 1954 die erste Fluggesellschaft die eine Abkürzung über die sogenannte „Polroute“ von Europa an die Westküste der USA anbot. Dadurch flog man 32 anstatt 50 Stunden (gut, dass wir das heute alles viel schneller haben können!). 1960 eröffnete die Fluggesellschaft in Kopenhagen dann ihr erstes Hotel unter dem Namen SAS Royal Hotel, welches von dem berühmten Architekten Arne Jacobsen designt wurde. 1961 gründete SAS ihre Tochtergesellschaft Scanair, die sich auf Charterflugflüge konzentrierte. 1965 war SAS das erste Flugunternehmen, dass ein europaweites, elektronisches Reservierungssystem einführte. 1969 waren sie dann die erste Airline, die eine Pilotin in einer westlichen Fluggesellschaft einsetzten.

1968 schloss sich SAS mit KLM und Swissair zur KSS-Gruppe zusammen. 1997 gründete SAS Scandinavian Airlines zusammen mit Air Canada, United Airlines, Lufthansa und Thai Airways die Luftfahrtallianz Star Alliance. Außerdem ist SAS Gründer des Vielfliegerprogrammes „EuroBonus“, dem sieben weitere Fluggesellschaften angehören. Des Weiteren hat die SAS Group 1997 angefangen Anteile der Fluggesellschaft Widerøe zu erwerben und hat sie inzwischen komplett übernommen. Das Aufkaufen geht weiter: 1998 wurde die finnische Fluggesellschaft Air Botnia gekauft und in Blue1 umbenannt und 2001 dann die norwegische Braathens übernommen.

Jedoch ging es nicht so rosig für SAS weiter: 2004 scheiterte der Versuch die Billigfluggesellschaft "Snowflake" zu etablieren, im Januar 2009 wurde die Mehrheit an der spanischen Fluggesellschaft Spanair für einen Euro verkauft (da sie im Jahr zuvor extreme Verluste gebracht hat) und im selben Monat dann auch noch fast 50% von Air Baltic. Im selben Jahr musste SAS die Anzahl der Mitarbeiter um 40% verringern. Ebenfalls 2009 verkaufte SAS 20% der Fluggesellschaft British Midland Airways an Lufthansa.

Bis heute ist SAS, die nun aus zwei dänischen, zwei norwegischen und drei schwedischen Eigentümeranteilen besteht, unprofitabel und nimmt Kürzung wo es nur geht vor. So werden zum Beispiel weiterhin Stellen abgebaut und Löhne gesenkt. Außerdem setzt SAS nun weniger auf ihre Stützpunkte in den nordischen Ländern sondern konzentriert sich mehr auf Europa, um mit den Billigairlines mithalten zu können. Daher hat SAS zwei neuen Stützpunkten in London und Spanien, wo sie durch geringe Arbeitslöhne die Kosten drücken. Die Arbeitskosten in Großbritannien und Spanien seien bis zu 40 Prozent unter denen in Skandinavien.

Was muss ich sonst noch über SAS Scandinavian Airlines wissen?

  • Gründung: 1946
  • Sitz: Stockholm
  • Drehkreuz: Kopenhagen-Kastrup, Oslo-Gardermoen und Stockholm/Arlanda
  • Allianz: Star Alliance
  • Vielfliegerprogramm: EuroBonus
  • Gepäck: 23 kg Freigepäck, 8 kg Handgepäck
  • Flotte: Über 160
  • Ca. 25 Millionen Passagiere pro Jahr
  • Angeflogene Ziele in Europa den USA, China, Japan, Thailand und Israel
  • Angeflogene Ziele in Deutschland: Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, München, und Stuttgart

Gepäckbestimmungen von SAS Scandinavian Airlines

  • SAS Go Light: kein Freigepäck
  • SAS Go: 1 Gepäckstück bis max. 23kg
  • SAS Plus: 2 Gepäckstücke bis je max. 23kg
  • SAS Business (nach/von Asien bzw. USA): 2 Gepäckstücke bis je max. 32kg

Handgepäckbestimmungen bei SAS Scandinavian Airlines

  • Handgepäck bis 8 kg mit den Maximalmassen 55cm x 40cm x 23cm
  • Für Flüge in die USA oder Asien mit der Kategorie Business oder Plus sind zwei Handgepäckstücke erlaubt mit jeweils 8kg