Staedtereise_Kuba_Havanna_angebote_tipps_guenstigPin it

Urlaub in Havanna - entdecke Kubas facettenreiche Hauptstadt

Eine Zigarre und ein Gläschen Rum am Strand gefälligst? Das gehört bei einem Urlaub in Havanna natürlich dazu. Aber neben der Erfüllung des klassischen Klischees der Hauptstadt von Kuba, solltet ihr euch von Lebensfreude der Kubaner mitreisen lassen und die Leichtigkeit der Stadt genießen. Urlaub in Havanna - das ist bunt, frisch und gleichzeitig historisch sowie kulturell!

Kubas Hauptstadt Havanna ist voller Leben. Es ist laut, bunt, auf den Straßen gibt es jede Menge Treiben - zu jeder Tages- und Nachtzeit - und es riecht nach Oldtimern, gemischt mit Meeresluft. Aus den offenen Fenstern der teilweise sehr zerfallenen und trotzdem schönen Häusern im Kolonialstil dringt Musik. Auf den kleinen Plätzen zwischen den Häuserschluchten spielen Kinder Fußball, es werden Hüften beim Tanzen geschwungen und man unterhält sich, kommt zusammen. In Havanna findet das Leben auf der Straße statt und das nicht nur, weil eine Internetverbindung nur an wenigen Hot Spots in Parks oder vor großen Hotels zur Verfügung steht.

Internet in Kuba und Havanna

Ja, die Sache mit dem Internet in Kuba. Nur der Staat bietet hier eine Internetverbindung an und es gibt Internet auch nur an besagten Hot Spots, vereinzelt in Hotels und für Firmen. Privat nutzt man hier nicht wirklich Internet im eigenen Haus. Ihr könnt euch jedoch eine Karte kaufen, für ein bis zwei Stunden Zugang über einen Hot Spot. Ihr nutzt das Passwort und los geht es. Naja, nicht so schnell, denn es dauert ein bisschen, bis man online ist, aber dann ist die Verbindung ganz passible. Rund 4CUC (3,50€) kostet eine Stunde WLAN-Zugang.

Was man in Havanna gemacht haben sollte:

Pin it

Das alte Viertel Havanna Vieja besuchen

Havanna Vieja, der alte Teil der Stadt, ist wohl der bekannteste und auch derjenige, in dem es am meisten zu erleben gibt. Es gibt das Capitol, welches wohl nie fertig renoviert sein wird, es gibt die verwinkelten Gassen, die bunten Häuser und Oldtimer, wohin das Auge sieht. In Havanna nutzt so gut wie jeder eine sogenannte Maquina. Dabei handelt es sich um die bekannten Oldtimer-Taxis. Zwar gibt es auch einen öffentlichen Bus, dieser ist jedoch so vollgestopft, dass sich die Leute bis unter das Dach des Busses stapeln. Unser Tipp: teilt euch eine Maquina. Ruft sie mit einer Handbewegung an der Straße zu euch und fragt, ob diese in euere Richtung fährt. Wenn noch Platz für euch ist, wird es günstiger, da ihr euch den Preis mit den anderen Mitfahrenden teilt.

Pin it

Rum trinken im Havanna Club Rum Museum

Am meisten seht ihr jedoch von Havanna Vieja, wenn ihr zu Fuß unterwegs seid. Schlendert zum Hafen, vorbei am Havanna Club Rum Museum. Für 7CUC (ca. 6€) könnt ihr euch hier bestens in die Braukunst des leckeren Rums einführen lassen und noch dazu eine Verkostung der einzelnen Jahrgänge genießen. Ihr denkt, ihr kennt Rum von Havanna Club schon aus Deutschland? Nicht ganz. Der hiesig angebotenen Havanna Club wird in Frankreich produziert und nicht in Kuba. Der Rum dort vor Ort hat eine sanfte, süßliche Note und die Textur ist fast schon ölig. Ein wahrer Gaumenschmaus.

Pin it

Entdeckt den Hafen von Havanna

Wenn ihr genügend Rum probiert hat, geht es am Hafen entlang weiter durch die restaurierten Hafenhallen, die zum Kunstmarkt umgebaut wurden. Hinter den Hallen habt ihr einen tollen Ausblick auf das Hafenbecken und die gegenüberliegende Seite. Kunst ist ein großes Thema in Kuba. An allen Ecken und Enden gibt es kleine Gallerien. Zwischen der Avenida 23 und der Calle 12 findet ihr eine alte Druckerei für Filmplakate, die im übrigen noch heute aktiv ist und Filmplakate ausstellt. Das Besondere an diesen Drucken ist, dass sie per Hand angefertigt werden und deshalb aus maximal drei oder vier Farbstufen bestehen. Jede Ebene wird einzeln aus Stoff ausgeschnitten, in Farbe getränkt und per Hand auf das Plakat gepresst.

Pin it

Die Promenade Avenida Paseo entlang flanieren

Wenn ihr bereits in dieser Gegend seid, solltet ihr es euch nicht entgehen lassen, die Avenida Paseo, entlang in Richtung Malecón, zu schlendern. Malecón ist die berühmte Promenade entlang am Meer und in der Avenida Paseo werdet ihr euch fühlen, als ob ihr durch eine Südstaaten-Straße schlendert. Bunte und prächtige Häuser im Kolonialstil, gesäumt von Palmen und Trauerweiden. Dazu in der Mitte ein Park mit Statuen, der die Helden Lateinamerikas beheimatet. Ja, in Kuba steht man auf Helden.

Mojitos trinken in der Fábrica de Arte Cubano

Wir bleiben bei Kunst und kommen zum Abendprogramm. Die noch relativ junge Fábrica de Arte Cubano eignet sich perfekt, um in die Nacht zu starten. Eine große, ehemalige Fabrik beherbergt Kunst von meist lokalen Fotografen, Malern und Designern, die in der gesamten Fabrik ausgestellt ist. Im verwinkelten Gelände gibt es an jeder Ecke etwas zu Entdecken. Dazu gibt es jede Menge Mojitos und gute Musik, denn hier kann man auch mit DJ's bis spät in die Nacht feiern. Der Eintritt kostet nur 2CUC (ca. 1,60€). Unser Tipp: ihr solltet gegen 20 Uhr vor Ort sein, denn danach füllt sich das Gelände schnell und gegen 23 Uhr hat sich bereits eine Schlange vor dem Eingang, bis in die nächste Straße gebildet und es gibt kein Reinkommen mehr in die Fábrica.

Zusammenfassung: Was muss man in Havanna gemacht haben?

  • Geldsparen & sich eine Maquina mit anderen teilen
  • Den Kunstmarkt am Hafen besuchen
  • Die Filmplakat-Druckerei besuchen
  • Die Fábrica de Arte Cubano besuchen

Wo in Havanna essen gehen? Gute Restaurants und Bars von Havanna

Pin it

Frühstücken im Plan B

Zum frühstücken empfehlen wir euch das Plan B, welches ihr entlang der Avenida 23, in der Calle 6 findet. Das Plan B ist auf den ersten Blick etwas unscheinbar. Zwischen zwei Häuser, mit einem einfachen Dach und hinter einem italienischen Restaurant versteckt, fällt es kaum auf, aber hier könnt ihr auf kubanische Frühstücken. Das Sándwich de atún y queso oder auch jamón y queso stärken euch für den Tag und das nächste Abenteuer.

Pin it

Mittagessen im El Del Frente

Wer viel unterwegs ist, der bekommt auch Hunger und Durst und deshalb gibt es zum Schluss noch meine Empfehlungen zu Havanna, wo ihr euch den Magen voll schlagen könnt. In Havanna Vieja findet ihr das El Del Frente. Eine helles und gemütliches Restaurant auf zwei Ebenen. Die oberer Ebene befindet sich auf dem Dach des Gebäudes. Für kubanische Verhältnisse ist es hier relativ teuer, aber dafür sind die Cocktails und Longdrinks auch so groß, das ihr kaum mehr als zwei brauchen werdet. Cuba Libre und Mojitos werden in riesigen Einmachgläsern serviert und kosten rund 6CUC (ca. 4,80€).

Pin it

Abendessen in der Tapas-Bar El Chanchullero

Zum Abendessen geht es weiter in die Tapas-Bar El Chanchullero im alten Teil von Havanna. Das kleine Restaurant, verteilt auf zwei Ebenen, ist gut besucht, stellt euch also auf eine kurze Wartezeit vor dem Eingang ein, bis ihr einen Tisch bekommt. Das Warten lohnt sich jedoch auf alle Fälle. Die Portionen sind riesig und vor allem das Pollo salsa Yosvany für nur 4CUC (3,20€) schmeckt wahnsinnig frisch und lecker. Hungrig verlasst ihr diese Tapas-Bar auf keinen Fall.