Nicaragua_Urlaub_Palmen_Strand_Strandurlaub_Reise_AngebotPin it

Urlaub in Nicaragua: Das Land der tausend Vulkane

Nicaragua wird parallel zur Pazifikküste von einer Kette aktiver Vulkane durchzogen, weshalb es auch das Land der tausend Vulkane genannt wird. Diese kannst du aber nicht nur besuchen, sondern sogar auf ihnen surfen! Abgesehen von seiner unzähligen Sportangeboten, zählt Nicaragua aber auch dank seiner Vielfalt, tollen Städte, reichen Kultur und interessanten Geschichte zu einem unserer absoluten Lieblingsländer Mittelamerikas. Es ist wirklich das perfekte Land für alle die einen Aktivurlaub planen, aber auch für alle die mit einer Kokosnuss in der Hand an einem Strand mit Karibik-Feeling relaxen möchten. Lies mehr über dieses beeindruckende Land und mach dich darauf gefasst dich in Nicaragua zu verlieben.

Pin it

Infos und Tipps für euren Urlaub in Nicaragua

Die Republik Nicaragua liegt in Zentralamerika zwischen Honduras und Costa Rica. Im Westen grenzt das Land an den Pazifik, im Osten an die Karibikküste. Gesprochen wird Spanisch, bezahlt mit dem Córdoba Oro. In der Uhrzeit liegt Nicaragua acht Stunden hinter Deutschland. Die Pazifikküste wird durch Vulkane, das Binnenland durch zwei große Seen, den Nicaraguasee und den Managua-See geprägt. In Nicaragua gibt es Nationalparks, die eine vielfältige Flora und Tierwelt beherbergen. Mit 129.494 Quadratkilometern ist Nicaragua Heimat von gut 6.150.000 Menschen.

Pin it

Anreise nach Nicaragua

Wer nach Nicaragua will, muss fliegen, und zwar zum Augusto C. Sandino, dem einzigen internationalen Flughafen des Landes. Von Deutschland aus steigt ihr in den USA oder Panama um. Innerhalb des Landes gibt es keine Eisenbahn, aber ein Netz von Inlandsflügen und Überlandbussen.

Pin it

Einreise nach Nicaragua

Für den Aufenthalt als Touristen genügt ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass. Außerdem müsst ihr bei der Einreise eine Touristenkarte erwerben. Bei Ein- und Ausreise fallen geringe Gebühren an.

Unser Piratentipp: Die Tierwelt Nicaraguas ist reich an gefährlichen Mücken. Ins Reisegepäck gehört viel Mückenschutz; euer Arzt berät euch über Schutzimpfungen.

Pin it

Wo in Nicaragua Urlaub machen?

Nicaragua lässt sich in drei Hauptregionen unterteilen, die sich deutlich voneinander unterscheiden.

Nicaraguas Pazifikküste

Die Pazifikküste verfügt über eine gute Infrastruktur und zeichnet sich durch die von den Spaniern gegründeten sehenswerten Städte im Kolonialstil aus.

  • Managua, Granada und León: Die Landeshauptstadt und größeren Städte mit kolonialer Geschichte sind Ziele für Städtereisen.
  • San Juan del Sur: Die Stadt ist eine beliebte Station für den Strand- und Surfurlaub.
  • Ometepe: Die Insel im Nicaraguasee mit ihrer tropischen Vegetation und der Vulkanquelle Ojo del Agua ist ein bekanntes Reiseziel. Dominiert wird Ometepe von den Vulkanen Concepción und Maderas.

Mitte von Nicaragua

Hier lebt der Großteil der nicaraguanischen Bevölkerung. Die bergige Gegend ist Zentrum des Kaffee-Anbaus.

Nicaraguas Karibikküste

Mit den Corn Islands gibt es in der insgesamt dünn besiedelten Region ein tolles Tauch- und Schnorchelrevier.

Pin it
Pin it
Pin it

Was muss ich in Nicaragua gemacht haben?

1. Besuche León:

León war Nicaraguas Hauptstadt und gilt als intellektuelles Zentrum des Landes. Bewundere wunderschöne Kirchen und Museen wie das Revolutionsmuseum.

2. Besichtige die Kathedrale von León:

Besuche auch die Kathedrale von León und genieße die Aussicht von dem begehbaren Dach aus. Diese ist ein bedeutender Kirchenbau in Mittelamerika und gilt seit 2011 als UNESCO Weltkulturerbe gilt

3. Erlebe Geschichte in León Viejo:

Neben der Kathedrale von León sind die Ruinen von León Viejo, seit 2000, Nicaraguas einziges UNESCO Weltkulturerbe. Während der Blütezeit von León Viejo lebten hier circa 5000 Einwohner; in der Neuen Welt des 16. Jahrhundert nur von Limas Einwohnerzahl übertroffen.

4. Bewundere Granada:

Granada war die erste große spanische Siedlung Nicaraguas und hat eine der am Besten erhaltenen Architektur des Landes. Sie ist die drittgrößte Stadt in Nicaragua und gilt neben León als die schönste. Besuche auch die Märkte in Masaya, Wandere zum Mombacho Vulkan, mache eine Kajak-Tour zu den nahegelegenen Inseln und probiere an einem Kiosk "vigorón"(chicharrones (=Schwein) mit Yuka und Kohlsalat, serviert auf einem Bananenblatt).

5. Lerne den "Stone Man" Alberto Gutierrez kennen:

In Estelí findest du den sogenannten Stone Man, der Jahrzehnten Tiere und Symbole in Steine ritzt. Es ist nicht leicht ihn aufzufinden, aber wenn du ihn dann findest lädt er dich auf einen Saft zu sich nach Hause ein und zeigt dir seine Kunstwerke. Da dies noch als Geheimtipp gilt wirst du hier nicht viele Touristen antreffen; mache dich daher aber auch darauf gefasst, dass Alberto kein Englisch spricht.

6. Stöbere in den Kunsthandwerks-Märkten von Masaya:

In Masaya gibt es zwei interessante Kunsthandwerks-Märkte, die man beide besuchen sollte. Zum Mercado de Artesanias sollte man allerdings am Besten gehen, wenn dort die einheimische Musiker und tanzen Ballet-Tänzer einmal pro Woche auftreten.

7. Entdecke die idyllischen Las Isletas:

Vor dem See-Ufer Granadas findest du über 350 kleinen Inseln mit einer erstaunenden, florierenden Wildnis. Auf einigen der Inseln gibt es auch Restaurants, Hotels oder Ferienhäuser, sodass sich ein Landgang bei einem Bootsausflug durch die Kanäle ebenfalls lohnt.

Pin it

Welche Aktivitäten muss ich in Nicaragua gemacht haben?

1. Surfe auf Nicaraguas Vulkanen:

Surfe, nach einer einstündigen Wanderung zur Spitze, den Hang des aktiven Vulkans Cerro Negro herab. Aber aufgepasst, beim Extrem-Surfen auf dem scharfkantigen Lavagestein kannst du dir die ein oder andere Verletzung oder Schramme hinzufügen. Wegen eines Vulkanausbruches musst du dir allerdings keine Sorgen machen, denn die Eruptionen sind sehr genau berechenbar.

2. Relaxe auf Little Corn Island:

Little Corn Island ist ein echtes Paradies und gilt als absoluter Karibik Geheimtipp. Auch Schwimmen und Tauchen lohnt sich hier, denn du kannst Delfinen, Haie, Rochen und viele weitere spannenden Meeresbewohner begegnen.

3. Wandere auf den Vulkan Nicaraguas:

Auch Wandern kannst du ganz wunderbar auf den aktiven Vulkanen; z.B.: auf dem Telica Vulkan, wo du oben angekommen sogar Campen kannst, um den beeindruckenden Sonnenuntergang zu bestaunen. Besonders herausfordernd sind die Hikes zu San Cristóbal und Momotombo.

4. Besuche die Isla de Ometepe:

Diese außergewöhnliche Insel am Lago de Nicaragua ist aus zwei Vulkanen (Concepción Maderas) geformt und eignet sich perfekt zum Wandern und Kajak und Rad fahren. Zwei weitere Highlights sind das unglaublich leckere, gesunde Essen der Insel und die Affen die du auf deiner Wandertour überall entdecken kannst

5. Surfe in San Juan del Sur:

San Juan del Sur ist der beliebteste Strand Nicaraguas, da er ein optimaler Surfspot ist, es viele günstige Bars gibt und es hier außerdem die zweitgrößte Christusstatue der Welt gibt

6. Entspanne an der Laguna de Apoyo:

Nach einer Wanderung hier ist es gleichzeitig auch der perfekte Ort zum Entspannen, Segeln oder Fischen. Auch der Nicaraguasee (der größte aber somit auch der touristischste See des Landes) ist einen Besuch wert.

7. Wandere durch den Naturschutzgebiet Miraflor:

In Estelí befindet sich dieses beeindruckende Naturschutzgebiet mit Farmen, Flüssen und Wasserfällen. Mache hier mindestens einen one-day trek und lerne durch eine Führung mehr über die Natur und Landwirtschaft, die Einnahmen für die Führungen unterstützen die Gemeinde und Farmer vor Ort

8. Probiere das Essen Nicaraguas:

Neben vigorón solltest du umbedingt auch das typischste Essen Nicaraguas essen: gallo pinto (Reis und Bohnen). Ebenfalls probieren solltest du nacatamales (in Bananenblättern gekochte Maisklöße mit Fleisch, Gemüse und Reis), Indio Viejo (Rinderhackfleisch, Maismehl und Gemüse), cuajada (weißer Bauernkäse) und Snacks wie tostones, tajadas, Maduro und tortilla con queso

Bekannte Sehenswürdigkeiten in Nicaragua

Lasst euch in eurem Urlaub in Nicaragua von folgenden Highlights begeistern:

  • Parque Central in Granada: Im prachtvollen Park inmitten schöner Gebäude im Kolonialstil pulsiert das Leben.
  • El Fortin: Das Militärfort südwestlich von León beeindruckt mit einem tollen Panoramablick.
  • Cañón de Somoto: Ein Zufluss des Rio Coco hat ein spektakuläres Tal geformt, das erst 2004 entdeckt wurde.
Pin it
Pin it

Die Kultur Nicaraguas

Die Landesbevölkerung hat mehrheitlich indigene Wurzeln, sich aber den kolonialen spanischen Einflüssen angepasst. Dem Zusammenleben der Großfamilien und gepflegtem Äußeren wird großer Wert zugesprochen. Als Touristen gammelig herumzulaufen, solltet ihr vermeiden.

Wetter, Klima und beste Reisezeit für Nicaragua

Das tropische Klima in Nicaragua hat über das Jahr hinweg konstante Temperaturwerte um 30 Grad. Die beste Reisezeit sind die Trockenzeit-Perioden: an der Pazifikseite von November bis April; an der Karibikküste zwischen Februar und April.

Unterkünfte in Nicaragua

Unterkünfte in Nicaragua sind preiswert zu bekommen. In den Touristenorten findet ihr Hotels aller Kategorien; im ländlichen Raum sind auch Privatunterkünfte, hospedajes, bei Backpackern begehrt.