Amalfiküste in Italien

Italien schafft Corona-Maßnahmen ab

In Italien werden viele corona-bedingte Maßnahmen nun Schritt für Schritt abgeschafft. Dies wurde von der italienischen Regierung in einem "Wiedereröffnungsdekret" beschlossen. Wir geben euch einen Überblick über die Pläne.

Veröffentlicht von
Tobi
22.3.2022
Teilen

31. März: Ausnahmezustand endet

  • nur noch Infizierte müssen in Quarantäne, nicht Kontaktpersonen

  • die Einteilung in unterschiedlich-farbige Zonen (Weiß, Gelb, Orange und Rot) entfällt

  • Restaurants und Bars: Im Außenbereich keine Nachweispflicht mehr, Innenräume können von Touristen mit 3G-Nachweis betreten werden. Für Hotelrestaurants keine Nachweispflicht mehr.

  • Unterkünfte: Keine Nachweispflicht mehr.

  • Busse, U-Bahnen, Straßenbahnen und alle anderen öffentlichen Verkehrsmittel des öffentlichen Nahverkehrs: Keine Nachweispflicht mehr.

  • Flugzeuge, Züge und Schiffe: 3G-Nachweis

  • Geschäfte, Friseure, Friseure, Kosmetikerinnen, Ämter, Banken, Outdoor-Sportarten auch in Vereinen, Spas, Festivals und Messen: Keine Nachweispflicht mehr.

  • Fitnessstudios, Hallenbäder, Mannschafts- und Kontaktsportarten, Umkleideräume, Spielhallen, Bingo und Casinos: 2G-Nachweis.

Masken:

  • in Busse, U-Bahnen, Flugzeugen, Zügen, Schiffen, Seilbahnen und Skilifte: FFP2-Maske

  • Konzerte und Stadien, Sporthallen, Kinos und Theater: FFP2

  • sonstige Innenräume: FFP2- oder OP-Masken

1. Mai: Die meisten Maßnahmen entfallen

  • Maskenpflicht endet

  • die oben genannten 2G- und 3G-Regeln enden

🛬 Für die Einreise braucht ihr momentan noch:

  • vollständige Impfung (maximal 9 Monate alt) oder

  • Genesenennachweis (maximal 6 Monate alt) oder

  • negativer PCR-Test (maximal 72 Stunden alt) oder

  • negativer Antigen-Schnelltest (maximal 48 Stunden alt)

sowie ein Anmeldungsformular. Es ist davon auszugehen, dass auch diese Regelungen am 1. Mai enden.