Urlaub in Albanien: Der wilde Balkan Geheimtipp

Albanien, das Land der Adler, entwickelt sich mehr und mehr zum Trendziel. Denn das Land steckt voller unentdeckter Landschaften und Kulturschätze. Schon der Lonely Planet wählte Albanien zum absoluten Traumziel! Denn neben atemberaubender Landschaft, wartet in Albanien auch ein langer Küstenstreifen auf euch mit wunderschönen Strände, die aber weitaus weniger überlaufen sind die seiner Nachbarländer GriechenlandBulgarien und Kroatien. Noch ist das Land eine Art Geheimtipp, doch vermutlich nicht mehr lange. Deshalb verraten wir euch hier unsere Top-Tipps und Highlights, die ihr bei eurem Urlaub in Albanien auf jeden Fall auf die Bucketlist gehören.

Im albanischen Hinterland findet Ihr Ursprünglichkeit und Tradition. Hier ist man noch Reisender, eher ein Entdecker und weniger ein Tourist auf ausgetretenen Pfaden. An der Küste findet man hingegen Hotels und Apartment-Anlagen. Gut für deinen einen, schlecht für die anderen. Viele verbinden Albanien nur mit Kriminalität, Diebstahl oder sonst etwas. Dabei sind die Menschen sehr freundlich, hilfsbereit, neugierig und nicht aufdringlich. Wundere dich also nicht, wenn du sogar mal etwas Obst, Gemüse oder ein paar Blumen zugesteckt bekommst.

Albanien lässt sich wunderbar mit dem Auto erkunden, also schnapp dir deine bessere Hälfte und auf ins Land der Adler (Symbol des Landes). Aber auch der öffentlich Verkehr hat sich in den letzten Jahre gemacht. Zwischen den größeren Städten verkehren preiswerte Überlandbusse, kleinere Orte werden via Minibus verbunden.

Richtig cool: Von Saranda (Westküste Albaniens) könnt Ihr mit der Fähre rüber nach Korfu schippern. Täglich verkehren hier Fähren, die Euch innerhalb von nur 2 Stunden auf die Insel bringen. Warum eigentlich nicht? Ein cooles Tagesausflug auf jeden Fall!

Highlights in Albanien

Der Badeort Ksamil in Albanien

Ksamil ist einer der schönsten und bekanntesten Badeorte Albaniens und befindet sich im Süden des Landes, circa 15 Kilometer südlich von Saranda. Das kleine Örtchen zählt gerade einmal um die 3000 Einwohner und hat vor allem eines: WUNDERSCHÖNE Strände und Buchten.

Der weiße, feine Sand und das türkisfarbene Wasser bringen richtiges Karibik-Flair auf! Vor den Toren von Ksamil liegen außerdem 4 kleine Inseln, die man mit Booten erreichen kann. Ksamil hat auch einige hervorragende Seafood-Restaurants im Angebot.

In der Hauptsaison können die Strände in Ksamil ziemlich voll werden und die Preise entsprechend höher als anderswo in Albanien.

Der Nationalpark Butrint

Der Butrint Nationalpark ist fast 9500 Hektar groß und bietet eine spektakuläre Landschaft. Die Hauptattraktion des Parks bildet jedoch die antike Stätte Butrint, die zum UNESCO-Welterbe zählt und jährlich viele Touristen anlockt. Der Nationalpark ist eine Art Outdoor-Museum inmitten eines südeuropäischen Waldes, umgeben von Wasser und voller historischer Ausgrabungen. Hier haben quasi alle Weltreiche ihre Zeichen hinterlassen, weshalb man sich beim Erkunden fast selbst ein Archäologe fühlt, wenn man die unzähligen kleinen Trekking-Pfade entlang läuft.

Am besten besucht ihr die Stätte daher am frühen Nachmittag, da zu diesem Zeitpunkt die Touristenbusse schon wieder von dannen getuckert sind.

Das Blue Eye (Syri I Kalter)

Das Blue Eye ist eine Karstquelle, circa 30 Autominuten von der Stadt Saranda entfernt, und gehörte auf jeden Fall zu einem unserer Highlights in Albanien. Es handelt sich bei diesem Ort um ein Naturparadies, umgeben von Wald, saftig grünen Wiesen und einem hellblauen glasklaren Fluss, der mal seicht und mal wild entlang der blauen Quelle fließt. Überall gibt es niedliche kleine Brücken und Stege, wo man die Natur in sich einsaugen kann und tolle Fotos machen kann. Die Quelle selbst erscheint wie ein riesiges dunkelblaues Auge und schimmert im Sonnenlicht in unendlich vielen Blautönen. Das Karstloch ist mindestens 50 m tief und vom Grund sieht und spürt man unaufhörlich sprudelndes Wasser hochkommen. Die Wassertemperatur ist ganzjährig um die 12 Grad, doch der Mut zum Schwimmen lohnt sich, denn das Wasser ist so glasklar, dass man bis auf den Grund sehen. Eindrucksvoll!

Gjirokaster, die Stadt der Steine

Gjirokaster ist eine uralte Steinstadt, die an einen steilen Hang eines Gebirges gebaut worden ist. Entsprechend steil ist die Straße, um in die Altstadt zu gelangen. Die geschlängelten steilen Gassen sind am besten fußläufig zu erkunden - oft über Treppen, weshalb man Gjirokaster auch "Die Stadt der tausend Stufen" nennt. Sie ist quasi das kulturelle Zentrum Albaniens und dementsprechend gibt es hier historisch einiges zu entdecken. Besucht hier auf jeden Fall die Burg, das ethnografische Museum und all die alte Moschee. Gjirokaster gehört seit 2005 zum UNESCO-Welterbe.

Tirana, die Hauptstadt Albaniens

Falls ihr nicht mit der Fähre in Saranda ankommt, wird eure Reise vermutlich in Tirana beginnen. Die lebendige, pulsierende Hauptstadt hat ein tolles kulturelles Angebot! Besonders sehenswert ist das Historische Nationalmuseum, die Et’hem-Bey-Moschee und Tiranas Hausberg Dajti, der als Nationalpark Dajti unter Schutz steht.

Berat, die Stadt der tausend Fenster

Berat ist eine der ältesten Städte Albaniens und begeistert uns mit ihren süßen, historischen Häuschen. Auf Grund dieser wird sie auch Stadt der tausend Fenster genannt und wurde bereits 1961 zur Museumsstadt ernannt. Seit 2008 gehört sie zum UNESCO-Welterbe, weshalb man in drei Stadtteilen von Berat keine neuen Häuser mehr bauen darf. Von der Burgfestung aus habt ihr übrigens einen wunderschönen Blick über die Stadt und könnt gleich noch Kirchen und Moscheen besichtigen.

Die Schlickinsel in der Karavasta-Lagune

Die Schlickinsel in der Karavasta-Lagune ist die perfekte Destination für alle Tierliebhaber. Vor allem im Frühsommer tummeln sich hier die verschiedensten Tierarten, allen vor weg die Kolonie der Krauskopfpelikane. Dieses bunte Treiben und die große Artenvielfalt sind wirklich begeisternd!

Die Albanischen Alpen

Im Norden von Albanien erwarten euch die höchsten Berge des Landes. Die Gipfel ragen bis zu 2.600 Meter empor und sind ein Traum für Wander- und Trekkingfreunde. Bergseen, Aussichtspunkte und unberührte grüne Natur prägen das Bild. Außerdem ist der Norden Albaniens definitiv am wenigsten touristisch erschlossen! Und wo ihr schonmal im Norden seid, könntet ihr auch gleich der historischen Brücke Ura e Mesit einen Besuch abstatten.

Die schönsten 5 Strände in Albanien

  • Gjipe Beach: Südlich der Stadt Dhermi liegt der wahrscheinlich schönste Strand Albaniens: Gjipe. Man erreicht ihn mit einem Mietwagen (am besten Geländewagen oder richtig vorsichtig fahren) oder auf dem Seeweg. Wie schon angedeutet, ist die Straße etwas beschwerlich. Dafür werdet ihr mit einem der schönsten Strände Albaniens belohnt. Die Weitläufigkeit der Bucht sorgt dafür, dass ihr auch in der Hauptsaison eigentlich immer noch ein ruhiges Plätzchen finden könnt.

  • Porto Palermo: Glasklares ruhiges Wasser, ein naturbelassener Strand und ein atemberaubender Ausblick - und zwar auf die 1800 erbaute historische Festung Porto Palermo, gelegen auf einer Halbinsel, die man heute besichtigen kann. Porto Palermo liegt im Süden zwischen den Städten Himara und Saranda und sollte definitiv ein Stopp auf eurem Roadtrip gen Süden einnehmen.

  • Borsh Beach: Auch dieser Strand liegt nicht weit von Himara. Mit sieben Kilometern ist er einer der längsten Strände Albaniens. Das Wasser ist glasklar und der Strand dennoch ruhig und relativ touristenarm. Es gibt ein paar Restaurants und Strandbars, wo ihr Sonnenliegen mieten könnt.

  • Buneci Beach: Der Buneci Strand (Plazhi i Bunecit) ist ein ruhiger Strand, umgeben von wilder Natur. Es gibt ein paar Bars, aber man findet leicht auch ein ruhiges Plätzchen abseits. Das Wasser ist kristallklar und etwas kühler, als anderswo in Albanien, da ganz in der Nähe ein Gebirgsbach ins Meer fließt. Vom Steg kann man direkt ins Wasser springen.

  • Ksamil Beach: Wo ist dieses bekannte Albanien-Bild mit dem türkisblauen Wasser und dem Steg entstanden, was man immer bei Instagram sieht? Genau HIER! Wer also den bekanntesten Strand Albaniens von seiner Bucket List abhaken will, ist hier genau richtig. Bei einem Drink in einer der zahlreichen Strandbars und Restaurants könnt ihr hier Malediven-Flair vom Feinsten genießen! Im Sommer zusammen mit vielen weiteren Touristen.

Einreise nach Albanien

Als deutscher Staatsbürger könnt ihr problemlos mit einem Reisepass nach Albanien einreisen. Ihr könnt euch hier dann 90 Tage ohne Visum im gesamten Land aufhalten. Auch mit einem Personalausweis könnt ihr das Land bereisen (bei einem Aufenthalt von maximal 90 Tagen). Alle Dokumente sollten bei der Einreise noch mindestens drei Monate gültig sein. Seit 2014 ist Albanien übrigens ein offizieller Beitrittskandidat der Europäischen Union. Nach der Aufnahme würde das Bereisen dieses wunderschönen Landes also noch einfacher werden.

Anreise nach Albanien

Es gibt viele Möglichkeiten, wie man von Deutschland über Luftweg nach Albanien kommt. Es gibt Direktflüge mit den LowCost-Airlines WizzAir und Easyjet, sowie Eurowings und Lufthansa, die die Hauptstadt Tirana anfliegen.

Wer sowieso in den Süden möchte (Ksamil, Saranda, Butrint etc.), der kann auch nach Korfu fliegen und von dort mit der Fähre rüberfahren.

Innerhalb Albaniens kommt man am besten mit einem Mietwagen von A nach B.

♻️Wer auf keinen Fall fliegen möchte und etwas mehr Zeit mitbringt, kann auch diese ungewöhnliche, aber interessante Anreise wählen: Mit Zügen kann man sich von Deutschland recht easy bis nach Süditalien (Bari) durchschlagen und von dort die Übernachtsfähre nach Dürres, Albanien nehmen. Sie fährt ca. 10 Stunden.

Wetter und Klima in Albanien

  • Adriaküste: typisch mediterranes Klima

  • Östliches Gebirge: kontinentales Klima

  • Jahresdurchschnittstemperatur: 16 °C

  • Beste Reisezeit für Albanien: Juli und August mit Temperaturen bis zu 30 °C und angenehmer Wassertemperatur

  • Schlechteste Reisezeit für Albanien: Januar mit Temperaturen zwischen 6 °C und 12 °C sowie Niederschlägen und Überschwemmungen

In Albanien herrscht Mittelmeerklima. Leichte Unterschiede gibt es je nach Region: An der Adriaküste von Albanien findet ihr typisch mediterranes Klima, wohingegen im östlichen Gebirge eher kontinentales Klima herrscht.

Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt hier 16 °C (in Deutschland sind es circa 10 °C). Drückend heiß wird es hier aber eigentlich nie, denn selbst im wärmsten Monat Juli wird es durchschnittlich nicht wärmer als 30 °C.

Die Wassertemperaturen liegen in den Sommermonaten Juli bei circa 23 °C – PERFEKT für Badeurlaub! Für Aktivurlaub und Wandern eignen sich die Monate Mai und September ausgezeichnet. Der kälteste Monat ist der Januar, wo die Temperaturen durchschnittlich zwischen 6 °C und 12 °C liegen. Im Winter und z. T. auch im Frühling regnet es in Albanien häufig.

Ist ein Urlaub in Albanien sicher?

Ja, ein Urlaub in Albanien ist sicher. Seit dem streng kommunistischen Regime des Diktators Enver Hoxhas und dem Kosovo-Konflikts, der vor 16 Jahren beendet wurde, gab es einen großen Umschwung im Land und immer mehr Touristen interessieren sich für die unentdeckte Schönheit Albaniens.

Straßenkriminalität kann zwar noch in Ausnahmefällen vorkommen, ist aber definitiv nicht die Regel. Dafür sind Naturkatastrophen in Albanien nicht selten, denn das Land liegt in einer seismisch aktiven Zone, wodurhc es zu Erdbeben kommen kann. Im Sommer kann es zu Busch- und Waldbränden kommen und bei heftigen Regenfällen zu Überschwemmungen – wie auch in anderen Ländern mit mediterranem Klima, wie Spanien oder Griechenland.

Rundreise durch Albanien: Erlebe die unentdeckte Natur von Osteuropa

Freut euch auf eine Route durch das unentdeckte Land Albanien, Bei der ihr eine spannende Mischung aus Großstadt und Natur bekommt. die sich zu allen Jahreszeiten lohnt.Von Hauptstadttrubel bis hin zu Bergen und Seen und kulturellen Ausgrabungen ist alles dabei! Darunter der berühmte Ohridsee, könnt ihr beeindruckende osmanische Architektur entdecken und euch von verträumten Dörfern verzaubern lassen. In unserem Beispiel schicken wir euch auf eine ca. einwöchige Rundreise während eures Urlaubs in Albanien!

Rundreise durch Albanien: Unsere Beispielroute

Tirana - Pogradec (Ohridsee) - Orikum (Llogara Nationalpark) - Berat - Tirana

1. Tirana

Die Hauptstadt Albaniens ist ideal, um eure Rundreise zu beginnen. Hier herrscht ein relaxter urbaner Vibe. Kunst und Kultur gibt es an jeder Ecke und auch architektonisch ist die Stadt ein spannender Mix: Von heruntergekommenen italienischen Villen, über kommunistischen Prunkbauten bis hin zu extravaganten Hochhäusern gibt es hier alles zu sehen! Zum Stadtbild gehören süße Cafés und Bars, grüne Parks mit künstlerischem Touch, bemalte Hausfassaden und Märkte mit den unterschiedlichsten Leckereien. Wer mehr über das diktatorische Regime Hoxhas in Albanien erfahren will, sollte definitiv den Bunker und das "House of Leaves" besichtigen.

2. Pogradec (Ohridsee)

Am wunderschönen Ohridsee im Südosten Albaniens ist die süße Stadt Pogradec gelegen. Hier verbringt ihr zwei weitere Nächte, um die Zeit am See genießen zu können. Der berühmte See, der sich bis nach Mazedonien zieht, gehört zu den attraktivsten Destinationen des Landes und in der gesamten Region.

3. Llogara Nationalpark

Wahlweise mit kurzem Stopp an einem der schönen Strände rundum Vlore, gelangt ihr mit dem Auto zum Llogara-Pass, einem eindrucksvollen Gebirgspass mit vielen umwerfenden Panorama-Aussichtspunkten. Die Strecke mit dem Auto ist wunderschön und aufregend, doch um die vielseitige Flora und Fauna aus der Nähe zu sehen, lohnt es sich, eine Nacht in den Bergen zu übernachten und eine Wander- oder Trekkingtour im Nationalpark zu unternehmen. Außerdem habt ihr einen atemberaubenden Ausblick auf die Küste.

🏴‍☠️Piraten-Tipp: Geht auf jeden Fall im Llogora Tourist Village essen (hier kann man auch übernachten) und stoppt beim Panorama Llogara für Fotos und einen Espresso!

4. Berat

Ihr habt nun eure letzte Etappe erreicht. Berat liegt praktischerweise auf eurem Rückweg nach Tirana und liegt idyllisch am Fluss Osum. 2008 wurde auch diese Stadt zum UNESCO-Welterbe ernannt und steht unter besonderem Schutz, da sich in drei Stadtteilen die typisch historischen weißen Häuser der Stadt befinden. Als Geheimtipp zählt v.a. die eindrucksvolle Burgfestung von Berat!