Blick vom Rockefeller Center in New York

Reise nach New York - Reiseführer & Angebote für deinen Trip nach NYC

Eine Städtereise nach New York kann vieles sein, aber bestimmt nicht langweilig! Die pulsierende Metropole an der Ostküste der USA begeistert mit vielen Sehenswürdigkeiten und tollen Vierteln wie Manhattan oder Brooklyn.

New York gilt mit Recht als die Stadt, die niemals schläft. Hier gibt es wirklich für jeden Geschmack etwas Interessantes zu entdecken. Selbst wenn euch das bunte Treiben am Times Square etwas zu viel ist, bietet euch New York viele Viertel und Ecken, die etwas entspannter sind. Wir sind uns sicher, es wird euch gefallen.

Erkundet alle Stadtteile, die unterschiedlicher nicht sein könnten. QueensBrooklynManhattenBronxHarlem sind alle schon allein für sich eine Reise wert. Aber auch darüber hinaus hat der Big Apple unendlich viel für euch zu bieten.

5 Gründe für eine Reise nach New York

1. Erobert die 5 Boroughs

2. Die Stadt die niemals schläft

Manhattan Bridge in New York City

New York besteht aus fünf großen Stadtteilen. Brooklyn, Bronx, Queens, Manhattan und Staten Island sind genauso bunt und unterschiedlich wie die Bewohner der US-Metropole. Mehr als 8 Millionen Menschen leben in New York City. Hinzu kommen jährlich rund 50 Millionen Besucher. Egal ob ihr einen Singletrip nach New York unternehmt, oder einen Urlaub als Paar oder Familie macht. Für jeden gibt es in den fünf Vierteln etwas zu entdecken.

Jede interessante Ecke der five Boroughs könnt ihr zwar auch während zwei Wochen in New York nicht erkunden, aber zumindest solltet ihr jeden Stadtteil mindestens einmal besuchen. Jeder Borough ist schon fast eine eigene kleine Stadt und bietet einen ganz speziellen Charakter, Attraktionen und Besonderheiten.

Rush Hour in New York City am Times Square

Die Gestaltungsmöglichkeiten eines prall gefüllten Tags in New York könnten nicht unterschiedlicher sein. Anfangen könnt ihr beispielsweise in einem der etwa 18.000 Restaurants im Stadtgebiet. Von unscheinbaren, aber grandiosen, Dinern fürs Frühstück über Gourmetrestaurants zum Abendessen, bis hin zur Dive Bar mit Snacks in der Nacht, bietet euch die Metropole an der Ostküste einfach alles. Am Times Square pulsiert das Leben nonstop. Lasst euch von den Lichtern verzaubern, oder zieht weiter zum Broadway um eins der zahllosen Theaterstücke oder Musicals zu sehen. Clubs mit den angesagtesten DJs gibt es natürlich auch jede Menge und bieten sich für einen Partyurlaub in New York an. Gegen 23:30 Uhr fängt die Stimmung aber erst so richtig an zu kochen. Chelseas, die Lower East Side und der Meatpacking District sind die Anlaufstellen für die besten Partys.

3. Silvester in New York

New York Silvester Feuerwerk

Silvester in New York ist etwas ganz besonderes. Weltberühmt ist der Ball Drop am Times Square, wo sich jedes Jahr Hunderttausende von Menschen versammeln und das Feuerwerk bestaunen. Das Feuerwerk, welches die Stadt traditionell zum Jahreswechsel anbietet, ist wahrscheinlich das spektakulärste auf der ganzen Welt. Die besten Optionen sind eine Bootstour auf dem Hudson River, der Central Park oder bei einer Rooftop Party.

4. Food Trends in NYC

5. Shopping in New York

Frühstück in New York Lachs Bagel

New York ist nicht nur ein beliebtes Ziel für alle, die auf jede Menge Sightseeing, Kunst, Kultur und Shopping stehen - nein, die Stadt, die niemals schläft, wartet auch mit jeder Menge toller Restaurants für Gourment-Liebhaber auf euch. Entdeckt die neuesten Food Trends aus New York und plant eure nächste Städtereise nach New York nach eurem Magen. Es wird bunt, es wird süß und es wird definitiv lecker! Lasst euch entführen in einer Welt voller knallbunter Bagels, leckerer skandinavischer Küche und verrückten Waffeln sowie Eiscreme der ganz besonderen Art. Alle Foodtrends für die Stadt, die niemals schläft, findet ihr weiter unten.

Frau am Telefon in New York

Ein Trip nach New York kommt eigentlich nicht ohne einen Abstecher auf die 5th Avenue aus. Die weltweit bekannte Straße läuft von Norden nach Süden einmal komplett durch Manhattan. Die Hauptschlagader des Shoppings findet ihr zwischen der 14th und 59th Street. Hier findet ihr sie alle. Die ganz großen und luxuriösen Marken, aber auch ein paar Shops, die etwas erschwinglichere Preise haben. Aber auch ein Schaufensterbummel macht hier unglaublich viel Spaß. Schlendert auf der 5th Avenue durch Manhattan und lasst die einzigartige Atmosphäre einfach auf euch wirken.

Reisetipps für euren Aufenthalt in New York

Die Anreise nach New York

Am besten kommt ihr natürlich mit dem Flieger nach New York. Aber ihr könnt auch mal etwas anderes probieren. Wie wäre es mit einer Kreuzfahrt bis zum Big Apple? Wie immer gilt in New York: Alles ist möglich! Generell gibt es 2 große Flughäfen, die ihr Anfliegen könnt. Der John F. Kennedy Airport (JFK) ist der größte Verkehrsflughafen im Gebiet New York. Aber auch der LaGuardia Airport (LGA) bietet massig Flüge an.

Der John F. Kennedy Airport hat die Kennung JFK. Hier könnt ihr besonders gut ab Frankfurt hinfliegen. Zum LaGuardia Airport (LGA) gibt es vor allem ab Düsseldorf die günstigsten Flugangebote.

Beachtet auf jeden fall, dass ihr bei der Einreise euer ESTA braucht oder ein gültiges Visa. Sonst kommt ihr nicht rein.

Was ihr nicht vergessen solltet

  • Power Adapter: Type B Steckdosen. Bringt euren Adapter mit.

  • Sim Karte: Wenn ihr ein wenig länger bleibt, ist es eine gute Idee wenn ihr euch eine Sim Karte besorgt.

Mit Euros kommt ihr in New York nicht sehr weit. Ihr habt aber verschiedene Möglichkeiten vorbereitet zu sein. Ihr könnt einfach schon vor der Abreise, zu Hause etwas Geld wechseln um direkt etwas am Mann/an der Frau zu haben. Habt ihr eine Kreditkarte mit der ihr ohne Gebühren auch in den USA Geld abheben könnt? Perfekt! Auch an allen Flughäfen findet ihr immer eine Wechselstube, an der ihr euch Dollar besorgen könnt.

Übersicht: New York City

  1. Sprache: Englisch

  2. Währung: US-Dollar ($)

  3. Transport: U-Bahn, Bahn, Bus, Taxi

  4. Steckdose: Typ-B

  5. Trinkgeld: 10-20%

Wie kommt man vom John F. Kennedy, Newark oder LaGuardia Flughafen in die Stadt?

1. Taxi

Mit dem Taxi kommt ihr von allen New Yorker Flughäfen geschmeidig nach Manhattan. Der Preis vom JFK liegt beim Festpreis von 52-60 Dollar. Hinzu kommen 8 Dollar Mautgebühr und von 16 bis 20 Uhr 4,50 Dollar Rushhour Zuschlag. Vom LaGuardia gibt es keinen Festpreis. Hier könnt ihr je nach Verkehrslage mit 20 bis 40 Dollar zuzüglich Mautgebühren rechnen. Bitte denkt auch noch an das Trinkgeld, dass ihr drauflegen solltet. Von Newark kostet es meistens etwas mehr, da der Flughafen außerhalb von New York in New Jersey liegt.

2. Subway

Ihr könnt natürlich auch mit der U-Bahn in die Innenstadt. Das Ganze gestaltet sich zwar zeitintensiver als mit dem Taxi, dafür ist es aber auch billiger. Für 8 Dollar fahrt ihr vom JFK erst zur AirTrain Haltestelle Jamaica, und dann mit der U-Bahn Richtung Manhattan. Vom LaGuardia müsst ihr erst einen Bus zur U-Bahn Station nehmen. Von der Haltestelle Roosevelt Avenue könnt ihr dann in die Linien E, M, F, R und 7 umsteigen. Vom Flughafen Newark nehmt ihr den Zug zur Pennsylvania Station (Penn Station) vom Bahnhof direkt am Terminal. Dieser bringt euch in ca. 20 Minuten in die City.

Junge Frau vor gelben Taxis in New York City
Flug über New York, Manhattan

Wie lange sollte ein Städtetrip nach New York sein?

Okay, dass wir alle nach NYC wollen, da sind wir uns einig... doch für wie lange? Da gehen die Meinungen weit auseinander. Manche finden ein Kurztrip mit vier Tagen reicht, um sich einen guten Überblick zu verschaffen. Andere wiederum finden sogar zwei Wochen zu kurz. Wie auch immer ihr euch entscheidet, lasst euch eins gesagt sein: Schlagt euch aus dem Kopf alles sehen zu wollen, denn das werdet ihr nicht schaffen... nicht einmal in zwei Wochen.

Daher empfehlen wir euch mindestens fünf Tage in New York zu verbringen. Hier gilt jedoch: je länger desto besser. New York ist unglaublich groß und alleine in einem Stadtteil wie Brooklyn oder Manhattan könnte man es locker fünf Tage aushalten. Trotzdem solltet ihr es in fünf Tagen schaffen die allerwichtigsten Sehenswürdigkeiten im Schnelldurchlauf zu sehen.

Wann ist die beste Jahreszeit für einen Städtetrip nach New York?

Für einen Städtetrip nach New York gibt es eigentlich keine "richtige" oder "falsche" Jahreszeit. Vom Gefühl her vermuten viele Leute, dass New York deutlich weiter nördlich liegt, als tatsächlich der Fall ist. Der Big Apple liegt auf dem gleichen Breitengrad wie Neapel. Das heißt allerdings nicht, dass hier das ganze Jahr über mildes Klima herrscht. Im Sommer liegen die Höchstwerte bei der Temperatur in New York um die 40 Grad Celsius. Hinzu kommt, dass die Hitze in New York, wie in fast allen Großstädten, sehr drückend und schwül sein kann. Im Winter gehen die Temperaturen aber drastisch in den Keller. Fast jedes Jahr gibt es Schneechaos in New York und der eisige Wind pfeift durch die Straßen im Schachbrettmuster.

Die Stadt hat aber wirklich zu allen Jahreszeiten einen ganz eigenen und charmanten Charakter. Es kommt einfach darauf an, was für euch das Passende ist. In besonderer Schönheit erstrahlt sie jedoch im Frühling und im Herbst, wenn die botanischen Gärten in voller Blüte stehen oder der Central Park mit einem bunt-gefärbten Blätterdach auf euch wartet.

Brooklyn Heights Promenade im Schnee, Blick auf Manhattan
Herbstfarben im Central Park New York

Packliste für einen Städtetrip nach New York

  • Lasst Platz im Koffer für die Shopping-Beute!

  • Bequeme Schuhe! (man kann viel zu Fuß laufen in Manhatten)

  • Ladekabel fürs Smartphone

  • Steckdosenadapter

  • Ein gutes Buch

  • Sonnenbrille (egal zu welcher Jahreszeit)

  • Kreditkarte

  • Rucksack

  • Führerschein (Falls ihr selber Auto fahren wollt)

Unterkünfte und Hotels in New York

Die Immobilienpreise in New York City sind sehr hoch, dementsprechend sind auch die Übernachtungspreise durchaus hoch. Allerdings hat man, wenn man die richtige Reisezeit wählt und rechtzeitig bucht, durchaus auch die Chance, ein Schnäppchen zu machen.

Wir persönlich bevorzugen in New York private Unterkünfte via Airbnb. Hier bekommt ihr im Verhältnis zu den Hotels supergünstige Zimmer oder Apartments.

Die günstigsten Monate, was die Übernachtungspreise angeht, sind Januar, Februar, Juli und August. Die Buchung übers Internet ist in der Regel die günstigste Variante. Allerdings gibt es ein paar Kleinigkeiten, die man wissen sollte. Die Preise sind in der Regel Zimmerpreise. Ob Du das Zimmer allein bewohnst oder mit jemandem teilst macht zumeist preislich keinen Unterschied.

Einreise in die USA - das müsst ihr beachten

1. Reisepass Gültigkeit - Bitte beachtet, dass euer Reisepass während der ganzen Reisedauer und noch mindestens bis einschließlich des Tages der Wiederausreise gültig sein muss.

2. Visumfreie USA Einreise dank Visa Waiver Programm - Seid ihr deutsche Staatsangehörige, so kommt ihr bei einem Aufenthalt von höchstens 3 Monaten in den Genuss des sogenannten Visa Waiver Programss (VWP)

3. ESTA - Bereits vor eurer Einreise in die USA werden eure Daten von den USA mittels APIS (Advance Passenger Information Service) gecheckt.

4. Gepäck & Laptops auf USA Flügen - Verschließt euren Koffer nicht mit Schlössern oder Sonstigem. Häufig wird das ankommende Gepäck eingehend kontrolliert und darf auch von den Beamten geöffnet werden.

Fortbewegung in New York: So kommst du durch die Stadt

1. Taxi

Die hervorragend ausgebaute Infrastruktur in New York macht die Fortbewegung zu jeder Tages- und Nachtzeit zu einem Kinderspiel. Die weltbekannten Yellow Cabs findet ihr überall. Und selbst wenn ihr gerade mal kein freies Taxi sehen solltet, könnt ihr New York auch zu Fuß super erkunden.

2. Subway

Die New Yorker Subway ist nicht nur eins der ältesten, sondern auch das größte U-Bahn-Netz der Welt. Es gibt kaum einen Bereich in den fünf Stadtteilen, von wo aus ihr nicht in unmittelbarer Nähe einer Subway Station seid. Mit der MetroCard, die ihr an jedem Automaten bekommt, könnt ihr ganz einfach und bequem Einzeltickets, aber auch Flatrates kaufen.

3. Fahrrad

Ihr wollt möglichst viel von New York sehen und die Zeit nicht in der Subway verschwenden? Was eignet sich dafür besser als ein Fahrrad zu mieten? Man ist an der frischen Luft und kann all die Eindrücke des Big Apples ganz nebenbei aufsaugen. Doch ein Fahrrad mieten kann auch nervig sein, denn vor Ladenschluss muss man es schließlich wieder zurückbringen. Gut, dass es dafür das Citi Bike in New York gibt!

4. Zu Fuß

New York ist groß, aber das Gute ist, man kann sich nicht verlaufen! Das Straßensystem ist sehr simpel, denn die Streets und Avenues sind zum großen Teil durchnummeriert und die Straßen verlaufen fast alle parallel. So kannst du dich einfach ein paar Blocks in Richtung Downtown oder zur Westside treiben lassen und kommst ganz sicher immer am richtigen Ziel an!

Yellow Cabs in New York vor dem Macys Kaufhaus
Subway U-Bahn in New York mit Blick auf Manhattan

Sightseeing & Sehenswürdigkeiten in New York City

New York City ist wohl eine der beliebtesten Metropolen weltweit. Jährlich strömen Millionen Besucher aus aller Welt zum Big Apple. Ob Times Square, Broadway Shows, Gospel, RockefellerCenter, EmpireStateBuilding, Freiheitsstatue oder einfach Shopping auf der 5th Avenue. Dieser Schmelztiegel der Kulturen zeigt dem Touristen in den verschiedenen Stadtteilen die unterschiedlichsten Gesichter. Von einer unglaublichen Vielfalt an Unternehmensmöglichkeiten bis zu einer breit gefächerten Industriekultur ist New York eine Stadt, wie sie lebendiger kaum sein könnte. NEW YORK IST DER PLACE TO BE!

Die Highlights in New York

1. Die Freiheitsstatue

2. Entdeckt Manhattan

Freiheitsstatue und Ellis Island

Die Freiheitsstatue oder auch "Lady Liberty", ist eines der bekanntesten Wahrzeichen New Yorks und eine der berühmtesten Statuen weltweit. Das inoffizielle Eingangstor nach New York gilt als Zeichen für politische Freiheit und Demokratie. Die 46 Meter hohe Statue (ohne Sockel) zieht jährlich etwa 4 Millionen Besucher an. Im Sockel gibt es ein kleines Museum und die Besucher dürfen in die Statue hinein. Nach vorheriger Anmeldung könnt ihr bis in die Krone. Bis hinauf in die Fackel darf man heute leider nicht mehr. Die Freiheitsstatue war ein Geschenk Frankreichs an die USA. Entworfen hat sie der Franzose Frédéric-Auguste Bartholdi. Als Vorbild zog er Libertas, die römische Göttin der Freiheit heran - und seine Mutter. Kein Witz - das Gesicht der "Lady Liberty" hat Bartholdi angeblich nach dem Gesicht seiner Mutter modelliert.

Wolkenkratzer von oben in New York, Manhattan

Manhattan ist das mit Abstand am dichtesten besiedelte Viertel in New York. Zwischen dem Hudson, East und Harlem River gelegen, ist Manhattan das kommerzielle, finanzielle und kulturelle Epizentrum der Stadt. Manch einer sagt, dass Manhattan das Herz des Big Apple ist. Unter anderem findet ihr hier das Empire State Building, den auch nachts hell erleuchteten Times Square und die besten Theater und Musicals am Broadway.

Es leben über 1,6 Millionen Menschen in Manhattan. Das sind in etwa so viele Einwohner wie in München, auf lediglich 20 % der Fläche. Wenn ihr die ganzen täglichen Pendler und Touristen mit hinzurechnet, sind an einem normalen Wochentag ungefähr 4 Millionen Menschen in Manhattan unterwegs.

3. Times Square

Nachts am Times Square in New York

Der Times Square ist der größte Touristenmagnet in New York. Dutzende Neon Leuchtreklamen und Werbetafeln thronen an allen Seiten und erleuchten die "Crossroads of the world" auch bei Nacht. Die berühmte Kreuzung pulsiert geradezu vor Leben. Straßenmusiker, verkleidete Figuren und Touristen mit Selfie Sticks sind hier an der Tagesordnung. Auch an Silvester steht der Times Square besonders im Fokus. Auf dem "One Times Square" Gebäude fährt jedes Jahr die riesige Kugel herunter und läutet das neue Jahr ein.

4. Broadway

5. Empire State Building

Broadway in der Nacht in Manhattan

Der Broadway ist DAS Theaterviertel. Mitten in Manhattan ist der Broadway das pulsierende Herz der Theater und Musical Szene in New York. An sich ist kein Besuch in New York komplett ohne eines der unzähligen Stücke hier gesehen zu haben. Wenn ihr auch nur das geringste Interesse an dieser Szene habt, findet ihr definitiv ein Stück, das zu eurem Geschmack passt. In historischen und neuen Theatern gibt es alles von Klassikern und Jahrzehnte laufenden Shows, bis hin zu gewagten Stücken und berührenden Dramen.

Empire State Building in New York in der Dämmerung

Das Empire State Building ist nicht nur einer der berühmtesten Wolkenkratzer, sondern auch generell eins der ikonischsten Gebäude weltweit. Mit dem Aufzug könnt ihr bis auf die Aussichtsplattformen des rund 443 Meter hohen Wolkenkratzers. Die zwei Plattformen auf den Stockwerken 86 und 102 sind von 8 Uhr morgens bis 2 Uhr nachts offen und bieten einen wirklich unglaublichen Ausblick. An klaren Tagen kann man vom Empire State Building New York, New Jersey, Pennsylvania, Connecticut und sogar Massachusetts sehen. Tickets für die Aussichtsplattform könnt ihr euch entweder online besorgen, oder direkt vor Ort an einem der Verkaufsstände, die es in neun Sprachen gibt.

Gratis Sehenswürdigkeiten in New York

Brooklyn Bridge in New York City

1. Brooklyn Bridge

Die Brooklyn Bridge gehört definitiv zu den Hauptattraktionen bei einem Städtetrip nach New York. Die Brücke ist zwar 24 Stunden lang begehbar, aber den größten Zauber erlebt ihr natürlich beim Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Gegen Abend kann es aber durch den Wind recht schnell frisch werden. Bringt daher auf jeden Fall etwas zum Überziehen mit. Es werden die verschiedensten Touren auf der Brücke zwischen Brooklyn und Manhattan angeboten. An Auswahl mangelt es also nicht. Lasst euch eine der ältesten Hängebrücken der Welt auf keinen Fall entgehen.

Staten Island Ferry legt aus Manhattan ab

2. Staten Island Ferry

Die Staten Island Ferry bringt euch nach... richtig geraten - Staten Island! Offiziell eines der Burroughs in New York geht es hier deutlich ruhiger zu und ein Besuch lohnt sich durchaus für an einem ruhigen Nachmittag. Das Highlight ist aber tatsächlich die Fähre an sich, denn sie fährt euch bequemerweise einmal direkt an der Freiheitsstatue vorbei. So braucht ihr nicht extra ein teureres Ticket für Liberty Island zu lösen. Die Fähre fährt mehrmals in der Stunde vom Pier an der südlichsten Spitze Manhattans ab.

New York Public Library Bibliothek

3. Public Library

Die New York Public Library ist wohl die bekannteste Bibliothek der Welt. Unter anderem diente das Gebäude als Kulisse für Filme wie "Spiderman" oder "Sex & the City". Die beiden Löwen Statuen am Eingang empfangen euch zu einem kleinen Pol der Ruhe mitten in der hektischen Großstadt. Lauft durch die langen Flure mit den hohen Decken und laded die Batterien ein wenig auf, bevor es wieder raus in den Großstadt-Dschungel geht.

Central Park im Herbst mit Skyline in New York

4. Central Park

Der Central Park ist die grüne Lunge von New York. Jedes Jahr lockt es rund 25 Millionen Besucher in das beliebteste Naherholungsgebiet der Stadt. Der Central Park ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen beliebt. Für die einen gibt es einfach wahnsinnig viel zu entdecken im Park, für die anderen ist es ein Rückzugsort aus dem Stadtalltag.

Grand Central Station Terminal in New York

5. Grand Central Station

Die Grand Central Station ist nicht nur der größte Bahnhof der Welt, sondern nebenbei auch noch das meistbesuchte Gebäude in New York City. Richtig, noch vor dem Empire State Building oder der Freiheitsstatue. Schaut auf jedem Fall in der Grand Central Station vorbei und schaut euch die Deckenmalerei (die spiegelverkehrt ist), den Food Market oder den Tennisplatz auf der vierten Etage an (kein Witz).

Highline Trail in New York City am Abend

6. Highline Park

Die Highline ist ist eine stillgelegte Bahntrasse, die durch die New Yorker Westside entlang des Hudson Rivers führt. Sie beginnt in Hells Kitchen und führt bis hinunter nach Chelsea und den Meatpacking District. Güterzüge verkehren hier keine mehr, stattdessen wurde die Trasse bepflanzt und mit Aussichtspunkten ausgestattet, so dass man hier über die ca. 2 Kilometer lange erhöht liegende Strecke flanieren und einen Wahnsinns-Ausblick über Manhattan und den Hudson genießen kann. Und das total umsonst! Tipp: Am besten am Abend besuchen und von hier aus den Sonnenuntergang im Westen genießen.

Was muss man in New York unternehmen?

Cocktails Gin Tonic Bar

Die besten Bars in New York

1. 169 Bar - Chinatown: Es gibt Dive Bars, und dann gibt es Charles Hanson's 169 Jazz Oyster Bar (so der offizielle Name). In dieser über 100 Jahre alten Bar bekommt ihr neben guten Cocktails, Bier und Essen auch ein authentisches NY-Erlebnis.

2. 7B - East Village: Auch bekannt als "Hufeisen Bar". Am u-förmigen Tresen (daher der Spitzname) findet ihr genug Platz für 31 verschiedene Biersorten vom Fass. Die Horseshoe Bar ist eine der letzten wahren Punkrock Bars im East Village.

3. ABC Beer Co. - Alphabet City: Diese Bier Bar/ Boutique ist genau das Richtige für jeden Bierliebhaber. Die Bar hat ein ständig wechselndes Angebot von 12 Biersorten vom Fass. Nebenbei gibt es eine riesige Auswahl an einzigartigem Flaschen- und Dosenbier.

4. Amor y Amargo - East Village: Eine winzige Bar mit ausgefallenen, aber unglaublich leckeren (und starken) Cocktails.

5. Angel's Share - East Village: Hinter einer unscheinbaren Tür auf der Rückseite eines asiatischen Restaurants im East Village versteckt sich eine der besten Cocktail Lounges der Stadt. Die japanische Bar ist zwar klein, aber unglaublich warm und gemütlich.

Die besten Clubs in New York

1. 1 Oak - Chelsea: 1 Oak ist einer der exklusivsten und angesagtesten Clubs in New York City. Wenn ihr es an den Türstehern vorbei schafft, erwartet euch eine stylishe und schicke Inneneinrichtung. Die Getränkepreise sind ziemlich teuer, aber dafür feiert ihr mit Models, Prominenten und Unternehmern.

2. Marquee - Chelsea: Als das Marquee 2012 geschlossen wurde, war das ein kleiner Schock für die New Yorker Partyszene. Einige haben zwar gesagt das der Club, zu dem Zeitpunkt der Schließung, seinen Zenit bereits überschritten hatte, aber trotzdem wurde beschlossen, insgesamt 3,5 Millionen Dollar in eine komplette Sanierung zu stecken.

3. Lavo Nightclub - Midtown: Das Lavo in Midtown ist sowohl ein Restaurant als auch ein Nachtclub. Im oberen Stockwerk wird im Hauseigenen italienischen Restaurant das Essen serviert und danach geht es ab nach unten zum Feiern. Der Club hat eine der besten Sound und Lichtanlagen der Stadt.

4. Cielo - Meatpacking District: Bereits seit mehr als 12 Jahren wurde das Cielo immer beliebter und gilt heute als einer der besten Clubs für Freunde von Elektro Musik. Ganz nach dem Geschmack des Publikums liegt das Hauptaugenmerk auf dem Sound, den DJs und dem Dancefloor.

5. Output - Brooklyn: Wenn ihr auf die Underground Musik Szene steht, dann is das Output in Brooklyn genau die richtige Anlaufstelle für euch. Verglichen mit der Konkurrenz in Manhattan ist die Atmosphäre hier schon fast gemütlich. Es gibt keinen Dresscode und die Getränkepreise sind auch nicht überteuert.

Menschen feiern eine Party in einem Club
The Metropolitan Museum, the Met in New York

Die besten Museen in New York

1. The Metropolitan Museum of Modern Art: Diese New Yorker Institution ist bereits seit 1880 offen. Insgesamt werden hier 5000 Jahre Kunst gezeigt. Von Prähistorischer bis zeitgenössischer Kunst gibt es alles unter einem Dach.

2. Museum of Modern Art (MoMA): Das MoMA ist mehr als nur ein Museum. Wenn ein modernes Kunstwerk von Bedeutung ist, wird es früher oder später auch im Museum of Modern Art ausgestellt.

3. American Museum of Natural History: Hier kriegt ihr nicht weniger gezeigt, als die komplette Entstehungsgeschichte der Welt. Vom Urknall, über prähistorische Artefakte bis hin zur Moderne.

4. Solomon R. Guggenheim Museum: Das größte Highlight des Guggenheim Museums ist wahrscheinlich das Gebäude selber. Die Architektur von Frank Lloyd Wright imponiert einfach.

5. National September 11 Memorial and Museum: Das Mahnmal und Gedenkmuseum für die Opfer des Anschlags am 11.9.2001 - direkt am Standort des World Trade Centers. Achtung, hier wird es richtig emotional.

Die schönsten Parks in New York

1. Central Park: Klar, der Central Park ist der bekannteste Park in New York. An sich schon fast unvorstellbar, wie in einer Betonlandschaft wie New York ein so riesiger, wunderschöner Park noch bis heute bestehen kann.

2. Prospect Park: Frederick Law Olmsted und Calvert Vaux, die auch für die Planung des Central Parks verantwortlich waren, haben in Brooklyn einen der schönsten Parks der Stadt geschaffen. Zudem ist der Park auch noch sehr kinderfreundlich mit einem Zoo und anderen Aktivitäten für die Kleinen.

3. Brooklyn Bridge Park: Der Brooklyn Bridge Park ist eine Parkanlage, die sich am Ufer des East River entlang zieht. Kommt am besten vor Einbruch der Dämmerung, sichert euch ein gemütliches Plätzchen und wartet auf die Lichter Manhattans.

4. Washington Square Park: Im Herzen von Greenwich Village gelegen, ist der Washington Square Park der perfekte Platz um es sich auf einer Parkbank gemütlich zu machen, und einfach dem bunten Treiben zu folgen.

5. The High Line: Im Westen Manhattans findet ihr ein echtes Unikat. Hier wurde eine stillgelegte Hochbahntrasse in einen Park umgewandelt! Mitten zwischen den Häuserschluchten auf einer grünen Trasse entspannen? Einfach klasse!

Luftbild vom Central Park in New York

Welche Stadtteile müsst ihr in New York besuchen?

  • Manhattan - Der kleinste, aber auch der am dichtesten besiedelte Stadtteil New Yorks. Manhattan ist das Aushängeschild der Stadt. Die größten Sehenswürdigkeiten findet ihr alle hier.

  • Brooklyn - Brooklyn ist bekannt für seine kulturelle, soziale und ethnische Vielfalt. Im einwohnerstärksten Viertel der Stadt findet ihr eine blühende Kunstszene und einzigartige Nachbarschaften.

  • Queens - Der flächenmäßig Größte der five Boroughs ist nicht nur Heimat einer der erfolgreichsten Sitcoms um die Jahrtausendwende, sonder auch der ethnisch vielfältigste Bezirk in den gesamten USA.

  • Bronx - Die Bronx ist der nördlichste Stadtteil New Yorks. Kaum ein anderer Stadtteil der Welt hat eine solche Anziehungskraft. Hier findet ihr unter anderem das Stadion der New York Yankees und den größten zusammengehörigen Häuserkomplex der Vereinigten Staaten.

  • Staten Island - Staten Island ist der einzige Stadtteil, den man als "Vorstadt" bezeichnen kann. Über die Verrazzano-Narrows Brücke kommt ihr nach Brooklyn und die Staten Island Ferry bringt euch nach Manhattan.

Manhattan Bridge in New York City
Feuerleitern an roten Häusern in New York

Ausflüge von New York: Erkundet die Gegend außerhalb der Stadt

New York ist eine der faszinierendsten und aufregendsten Städte der Welt. Aber ab und zu tut auch mal eine kleine Pause von der Großstadthektik gut. Auch in solchen Momenten enttäuscht euch New York nicht. Mit dem Auto braucht ihr nicht lange, um aus der Stadt raus und in die Natur zu kommen. Einem Abstecher in die Berge, an den Strand oder andere interessante Großstädte oder Örtchen steht nichts im Wege.

1. Bear Mountain State Park

Nur eine Stunde nördlich der Stadt könnt ihr im Bear Mountain State Park New York von seiner wilden Seite erleben. Von Eislaufbahnen und Picknick Spots, über Museen und einem Zoo findet ihr hier alle Voraussetzungen für einen spannenden Trip in die Natur. Entdeckt die Schönheit der Gegend bei einem schönen Familienausflug.

2. Brotherhood Winery

Raus aus der Stadt und ab zum ältesten Weingut der USA. Genießt den weltbekannten Wein des Brotherhood Weinguts im Salon des Hauptgebäudes im Stil europäischer Gebäude des 18. Jahrhunderts. Oder nehmt an einer Führung mit Weinverköstigung teil. Kommt für die Tour, beleibt für den Wein.

3. Cold Spring, NY

Cold Spring ist eine klassische amerikanische Kleinstadt. Ihr findet viele Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants Downtown. Erreichen könnt ihr das Städtchen mit dem Auto oder Zug in kurzer Zeit von Manhattan aus. Das Highlight in Cold Spring ist auf jeden Fall der Hudson Fjord. Einer der wenigen Fjords in den Vereinigten Staaten.

4. The Hamptons

Die Hamptons stehen für Luxus. Ihr müsst aber kein Vermögen ausgeben, um einen Ausflug hierhin zu genießen. Genießt den Ausblick auf den Atlantik vom Montauk Point und dem ältesten Leuchtturm des Staates New York. Spaziert durch den Park, besucht ein Museum oder geht einfach mal schick Essen.

5. Sleepy Hollow, NY

Für jeden, der die klassische Kurzgeschichte von Washington Irving gelesen hat, ist ein Ausflug nach Sleepy Hollow ein absolutes must-do. Der Herbst ist natürlich die naheliegendste Zeit für einen Besuch, es gibt aber auch das ganze Jahr über etwas zu unternehmen. Und mehr als nur den kopflosen Reiter. Ein wunderschönes Ufer lädt zum Spazieren, Boot fahren oder Campen ein.

Bear Mountain State Park in der Nähe von New York City
Küste der Hamptons in der Nähe von New York City

Silvester in New York: Deals für euer Silvester

Keine Lust, das neue Jahr auf der Couch mit der Familie, Fondue und Fusel zu verbringen? Dann auf nach New York City! Der Big Apple ist immer die Reise oder den Kurztrip absolut wert, pünktlich zu Silvester in New York erreicht Partypotenzial der Metropole aber nochmal ein ganz neues Level.

Neugierig geworden? Setzt die Partyhütchen auf und macht euch bereit, wir liefern euch alles, was ihr für euren Silvester-Trip nach New York City wissen müsst. Hier findet ihr unsere aktuellen Angebote und Deals für Silvester in New York - zuschlagen!

Unterkünfte für dein Silvester in New York

Silvester in Manhatten

Wer würde nicht am liebsten den Tag mit Blick auf die Skyline beginnen und mitten in Manhattan nächtigen? Die Luxushotels reihen sich hier aneinander – und kosten mitunter ein stolzes Sümmchen. Selbst wenn man bereit ist, teils übermäßige Aufschläge zu zahlen, kann man über Silvester leer ausgehen, denn: Alle wollen nach New York und die Hotels haben nur begrenzte Kapazitäten. Nicht zu spät mit der Suche anzufangen ist hier nicht nur eine Tugend, sondern absolute Notwendigkeit. Andererseits hat man an Silvester in Manhattan die beste Chance, Gast einer der begehrten Rooftop- oder Silvesterpartys zu werden.

Silvester in Brooklyn

Dabei muss es nicht immer Manhattan sein. Brooklyn ist ebenfalls ein trendiger und absolut beliebter Stadtteil der Millionenmetropole. Nicht nur die Hipster haben den Borough deshalb für sich entdeckt, auch bei Touristen wird sie immer beliebter. Ihr könnt hier über Silvester das „echte“ New York erleben, seid mit der Subway schnell in Downtown und könnt bei der Hotelbuchung zusätzlich sparen. Wenn ihr über Silvester in Brooklyn seid, habt ihr darüber hinaus die Möglichkeit, pünktlich um Mitternacht auf der berühmten Brooklyn Bridge anzustoßen, die den Stadtteil mit Südmanhattan verbindet. Und wenn ihr darauf keine Lust habt, gesellt ihr euch einfach auf eine Silvesterparty in einer der hippen Bars, die es hier zuhauf gibt oder wandert hinüber in den Prospect Park, einem der wenigen Orte der Stadt, der ein Silvesterfeuerwerk zu bieten hat.

Silvester in Queens

Ebenfalls eine Überlegung wert sind Hotels in Queens, das im Osten an Brooklyn grenzt und den meisten sicherlich aus der gleichnamigen TV-Serie „King of Queens“ ein Begriff sein dürfte. Über die Queensboro Bridge gelangt man direkt nach Manhattan und ist nur ein paar Blocks vom Central Park, dem Museum of Modern Art, dem Trump Tower und weiteren Sehenswürdigkeiten entfernt. Ihr könnt also problemlos zu den Silvesterpartys rund um den Times Square aufbrechen und trotzdem in einer ruhigeren Wohngegend nächtigen. Perfekt, wenn ihr nachts weniger auf Trubel und Lärm als auf eine entspannte Nachtruhe steht, vor allem an Silvester in New York. Preistechnisch ist man hier ebenfalls in moderateren Gefilden unterwegs, wobei einem eine Reihe hochwertiger Unterkünfte zur Auswahl stehen.

AirBnBs in NYC zu Silvester

Es muss nicht immer der klassische Hotelaufenthalt sein: Bei Airbnb bieten viele New Yorker über Silvester ihre Gästezimmer bis hin zum ganzen Apartment zur Miete an. Diese reichen vom legeren Basisangebot bis hin zum schicken Loft und kosten oftmals nur einen Bruchteil dessen, was für ein Hotelzimmer abverlangt wird. Als quasi als kostenfreien Bonus habt ihr außerdem so die Möglichkeit, euch für kurze Zeit wie ein waschechter New Yorker zu fühlen und genau so den Jahreswechsel in New York zu zelebrieren. Zudem habt ihr die Chance, von eurem Host echte Insider-Tipps zu erhalten und die Hotspots für die besten Silvesterlocations am 31.12. zu erfahren.

New York Silvester Feuerwerk
New York, North America, United States

Wo kann man in New York öffentlich den Jahreswechsel feiern?

In der Multimillionencity findet jeder sein perfektes Plätzchen für die Party des Jahres. Egal, ob es der nächtlich strahlende Times Square oder ein Feuerwerk über dem Himmel Brooklyns sein soll, die Stadt ist zum Jahreswechsel im Ausnahmezustand.

Silvester am Times Square

Wer kennt nicht die Bilder der Tagesschau, von Taff und Co., wenn hunderttausende Menschen am leuchtend strahlenden Times Square beobachten, wie die fast 4 Meter große, mit über 32.000 Leuchtioden behaftete „Ball“ an einer Stange vom Dach des One Times Square heruntergelassen wird. Dann gibt’s den Countdown, Konfettiregen, Menschen, die sich inmitten von Leichtreklame und Broadway freudig in den Armen liegen und die knackige Kälte, die Ende Dezember herrscht, gekonnt ausblenden. Ja, den Silvesterabend, die Nacht der Nächte hier zu verbringen, könnte man getrost als „den Klassiker für Silvester in New York schlechthin“ bezeichnen. Bei Silvesterreisen nach New York ist der "Balldrop" meistens das Nummer Eins Event für die Besucher.

Wer plant an diesem Event teilzunehmen, sollte aber eines berücksichtigen: Kurz nach Mitternacht ist am Times Square selbst nichts mehr los. Wer nicht auf die Partys in den umliegenden Clubs verzichten möchte, kann allerdings ab $180 den sogenannten „Balldrop Pass“ erstehen, der einem Einlass in verschiedene Discos gewährt und kostenfreie Drinks und Snacks sichert. Beachten sollte man allerdings, dass der Preis steigt je länger man wartet. Ein kleiner Tipp noch: Verlasst euch an Silvester nicht darauf, mit einem Taxi nach Hause gebracht zu werden, denn die sind auch an normalen Tagen schon schwer zu bekommen. Besser ist da eine Fahrt mit der Subway, denn die fährt die ganze Nacht durch.

Silvester auf der Brooklyn Bridge

Ein bisschen Platz während der Silvestersause habt ihr zweifelsohne auf der Brooklyn Bridge. Wie wäre es zum Beispiel damit, den Übergang von einem Jahr zum anderen wörtlich zu nehmen und von Manhattan nach Brooklyn zu stiefeln. Packt euch warm ein, denn auf dem Gebilde weht in den Nächten unter Umständen ein recht frischer Wind. Von der Mitte der Brücke könnt ihr dann auf der einen Seite den Panoramablick über die Skyline bis hinüber ins Wohngebiet streifen lassen und auf der anderen Seite das Feuerwerk rund um die Freiheitsstatue bestaunen. Den Flachmann solltet ihr, auch wenn er wärmt, besser in der Tasche lassen. Alkohol im Freien ist leider verboten.

Silvester im Central Park

Wer träumt nicht davon, um Mitternacht in der Silvesternacht die Laufschuhe zu zu schnüren und einfach mal eine Runde im Park zu joggen? Zugegeben, der „Midnight Run“ in New Yorks bekanntestem Park ist eine sehr untypische und skurrile Silvestertradition. Dennoch finden sich jährlich viele tausende Läufer zusammen und ziehen kostümiert ihr Runden. Mitmachen kann jeder, der Lust hat, Nichtmitglieder zahlen eine Marathon-Startgebühr von $60.

Keine Lust schwitzend und keuchend das neue Jahr zu begrüßen? Kein Problem, natürlich findet an Silvester im Central Park auch eine kleine Open-Air-Party mit Liveacts statt - ganz ohne Leuchtreklame wie am Times Square. Und tanzen ist schließlich auch Bewegung.

Manhattan Bridge in New York City

Silvester am Grand Army Plaza

Manhattan ist zu Mainstream? Auch in Brooklyn finden einige große Feiern statt, die glücklicherweise weitaus weniger von Touristen in Beschlag genommen wird als der Times Square. Wer also seine Silvesterreise mit den Locals verbringen will, ist in Brooklyn gut aufgehoben.

Eine der Partys findet am Grand Army Plaza am Eingang des Prospect Parks statt. Musik, Drinks und ein perfekter Blick auf das Feuerwerk, das vom Park aus abgefeuert wird, machen den Abend silvestertypisch – und das ganz ohne stundenlanges stehen und Platz sichern.

Partyboot in New York

Die Füße tun weh, die Hände zittern, es ist voll, nirgendwo ist eine Toilette – das mag jetzt zwar etwas sehr schwarz gemalt sein, aber Silvester mit großen Menschenmassen unter freiem Himmel kann für den ein oder anderen ein Graus sein. Dem entgehen und trotzdem einen wunderschönen Abend verleben, kann man zum Beispiel, wenn man die letzte Nacht des Jahres zu Wasser verlebt. In New York könnt ihr verschiedene Touren buchen, die vom Snack bis zum Gala-Dinner und von leger bis chic jedem gerecht werden. Das große Plus dabei ist, dass ihr nicht nur einen Blick auf die nächtliche Skyline werfen, sondern auch noch beste Sicht auf das Feuerwerk auf Liberty Island genießen könnt. Die Touren gibt es in verschiedenen Preiskategorien und inklusive verschiedenster Pakete und können online gebucht werden.

Wo gibt’s das beste Feuerwerk in New York?

Sie gehören einfach irgendwie dazu, die Raketen, die um null Uhr in den Nachthimmel geschossen werden. Und mal ehrlich, wenn das Silvester-Feuerwerk vor der heimischen Garage in Kindertagen schon so beeindruckend war, wie muss es dann erst in einer solchen Megacity wie NYC sein? Nun, das kommt darauf an.

Wer am Times Square oder irgendwo in Manhattan zwischen den Hochhausschluchten unterwegs ist, wird vermutlich in die Röhre gucken. Es wäre einfach viel zu gefährlich zwischen den Menschenmassen unkontrolliert mit Feuer zu hantieren. Aber gute Neuigkeiten! Natürlich gibt es auch im Big Apple ein paar Plätze in der man ein typisches Feuerwerk bewundern kann und man auf seiner Silvesterreise nicht darauf verzichten muss.

New Yorks Empire State Building

Das Empire State Building hat an jedem Tag im Jahr geöffnet, auch an Feiertagen. Der letzte Fahrstuhl fährt kurz nach 1 Uhr nachts nach oben zur Aussichtsplattform. Es kann jedoch sein, dass es am Silvesterabend spezielle Veranstaltungen im Empire State Building gibt und man bereits vorab Tickets kaufen muss - hier sollte man sich rechtzeitig informieren, wenn man das Feuerwerk, das Chrysler Building, den One World Tower und Co. um Mitternacht von oben bestaunen möchte.

Prospect Park in NYC

In Brooklyn muss keiner auf ein Feuerwerk verzichten… es sei denn er möchte. Die Prospect Park Alliance und der Bezirkspräsident Eric Adams organisieren dieses nämlich jedes Jahr im Prospect Park. Den Liveacts lauschen, eine heiße Schokolade schlürfen und die Leuchtgeschosse am Himmel beobachten könnt ihr am besten auf dem Grand Army Plaza, dem Park’s West Drive und entlang des Prospect Park West zwischen 9th Street und Grand Army Plaza.

Luna Park in New York

Vor lauter Hochhäusern vergisst man schnell, dass New York viel mehr ist als Stahl- und Betontürme, die sich aneinanderreihen. Ganz im Süden Brooklyns gibt’s nämlich Strand-Feeling rund um den berühmten Vergnügungspark Coney Island. Dort ist auch der Luna Park und der verspricht euch ein Silvester am Strand – und das mitten in der Großstadt. Party machen, Riesenrad fahren, Schlittschuh laufen und dann, um Mitternacht, ein Feuerwerk am Meer genießen, so kann man den Großstadttrubel genau wie den Alltagsstress für einen kurzen Moment einfach ausblenden. Mit der Subway kommt ihr auch nachts problemlos wieder isn Hotel zurück.

Liberty Island in NYC

Wie sollte es auch anders sein, natürlich ist an Silvester auch die Freiheitsstatue in Partystimmung. Und diese Lady lässt sich auch nicht davon abhalten, Raketen in die Luft zu feuern. In solch einem Glanz erstrahlt die riesige Figur während der Nächte nur selten, ein Anblick, den man nicht verpassen sollte.

Die beste Sicht auf die Freiheitsstatue an Silvester:

  • Brooklyn Bridge

  • Brooklyn Heights Promenade

  • Battery Park in Lower Manhattan

  • Bootstour

Manhattan, New York, North America
Architecture, Building, City

Hier geht die Party ab! Die besten Party-Locations für dein Silvester in NYC

New Yorker Clubs für die Silvesterparty

New Yorks Clubszene ist legendär, vielseitig und absolut kein unbeschriebenes Blatt - schon gar nicht in Sachen Silvesterparty. Auch zum Jahreswechsel wird hier über die Dancefloors gewippt und geschwungen bis die Sonne aufgeht. Hier ein paar der Discos, die die bisher besten Partys an Silvester abliefern konnten:

  • Dance of Vice

  • The Bell House

  • Brooklyn Bazaar

Silvester in New Yorks Rooftop-Bars feiern

Ein bisschen entspannter und dafür mit der besseren Aussicht ausgestattet werdet ihr, wenn ihr in einer der vielen Rooftop-Bars in Manhattan feiert. Eine Silvesterparty in Form von Drinks und Livemusik sind hier genauso ein Muss wie ein Panoramablick auf die funkelnde Skyline um Mitternacht.

Natürlich kostet der Eintritt zu solch einer Location ein gewisses Sümmchen – aber Silvester ist auch nur einmal im Jahr. In diesen Bars lohnt sich eine Reservierung zu Silvester:

  • The Attic Rooftop

  • Penthouse 760

  • 230 Fifth Rooftop Bar

Bootstouren an Silvester in NYC

Die Lichter der Nacht spiegeln sich im Wasser, der Blick liegt frei auf die ganze Skyline und die Feuerwerke in und um Brooklyn. Wer den Jahreswechsel mit einer Silvesterparty auf dem Boot zelebrieren möchte, darf sich auf einen 1A Ausblick freuen. Die Touren gehen im Schnitt ab drei Stunden, also lange genug, um das Panorama zu genießen, aber nicht zu lang, um am Ende vielleicht nach einem Champagner zu viel seekrank zu werden. Buchen könnt ihr mitunter direkt bei Circle Line.

Silvesterreisen nach New York mit Kindern

Zugegeben, mit den Kids über Silvester in eine solche Metropole zu reisen, kann ein schwieriges Unterfangen sein. Es ist laut, die Kleinen sind gezwungen lange wach zu bleiben, wenn man unterwegs ist und man selbst möchte nicht noch mehr Stress, aber dennoch diese besondere Nacht genießen. Darauf muss man auch nicht verzichten. Zahlreiche Restaurants bieten beispielsweise ein Silvesterdinner an, an dem die Jüngsten problemlos teilnehmen können. Und auch wenn es einen an den Times Square zieht, kann man den Nachwuchs mitnehmen. Mit speziellen Familienpässen kann lässt sich der ein oder andere Dollar sparen. Und wem das zu stressig ist, so lange in einer riesigen Menschenmenge zu warten, kann auch einfach die Grünflächen wie den Prospect Park aufsuchen, die nicht nur weniger gefüllt sind, sondern auch ein Feuerwerk bieten können, mit dem die Kinderaugen sicher zum Strahlen gebracht werden. Ebenfalls eine geeignete Alternative sind Bootstouren, die alles umschließen vom Dinner über die Fahrt bis hin zum Bestblick auf das Feuerwerk und die Skyline.

Silvesterreisen nach New York für Singles

Wer sagt, dass man zu zweit oder mehr verreisen muss, um einen unvergesslich schönen Aufenthalt in NYC verleben zu können? Und wer sagt, dass das auch für Silvester gilt? Der Big Apple ist eine Multimillionenstadt. dementsprechend tummeln sich auch viele Single-Fische in diesem Meer, die das neue Jahr mit “Gleichgesinnten” begrüßen möchten.

Wenn ihr also keine Lust darauf habt, die typischen Touristen-Spots alleine aufzusuchen, aber noch weniger darauf, den Abend alleine im Hotelzimmer zu verbringen, solltet ihr euch auf den Weg zu einer der vielen Single-Partys machen. Und wer weiß, vielleicht kommt dabei mehr raus, als nur eine schöne unvergessliche Nacht?

Die heißesten Food Trends aus New York

Der Big Apple zum Anbeißen lecker

Wie bereits versprochen haben wir natürlich zu guter Letzt noch die heißesten Food Trends für eine Städtereise nach New York für euch, denn eine Sache sollte ebenfalls auf eure To-do-Liste für New York landen und das ist das Essen. Vom Starkoch bis zum Street Food - hier brodeln die Töpfe ebenso wie die Köpfe der Köche, um immer wieder etwas Neues und äußerst Leckeres auf den Teller zu bringen. Mit unseren zehn Food Trends in New York schicken wir euch zu den hippsten Adressen der Stadt. Bringt auf jeden Fall Hunger mit.

1. Rainbow Bagel in Brooklyn

Unser erster Stop rund um die heißesten Food Trends aus New York ist in Brooklyn und führt uns in den "The Bagel Store" von Scot Rossillo. Wenn ihr euch jetzt denkt, dass Bagels langweilig sind und eigentlich auch schon jeder kennt, dann könnt ihr euch sicher sein, dass dieser Bagel definitiv nicht langweilig ist. Bei den Rainbow Bagels ist der Name Programm. Sie erstrahlen in sämtlichen Farben, die der Regenbogen so hergibt - von knallblau bis pink ist alles mit dabei - und lecker sind diese Bagels noch dazu. Was viele nicht wissen: Scott bäckt die bunten Ringe schon seit 20 Jahren, trotzdem wurden sie erst kürzlich zum Trend Food gekürt, was sicherlich auch damit verbunden ist, dass sie top Fotomaterial für alle Instagrammer liefern. Geschmacklich sind die Bagels mit Frischkäsefüllung unter anderem in den Sorten Cookies and Cream, Nutella oder auch Funetti (Streuselkuchen) erhältlich. Ihr solltet zwar einiges an Zeit mitbringen, wenn ihr einen Rainbow Bagel möchtet, aber einen Besuch ist es auf jeden Fall wert.

Öffnungszeiten The Bagle Store

  • Montag bis Freitag: 07 Uhr bis 18 Uhr

  • Samstag & Sonntag: 07 Uhr bis 18 Uhr

2. Raindrop Cake in Williamsburg

Unser nächster Food Trend aus New York führt uns nach Williamsburg auf den Smorgasburg. Einer der angesagtesten Lebensmittelmärkte derzeit, der auf jede Bucket List für New York gehört. Hier findet ihr den sogenannten Raindrop Cake, welcher nicht nur durch sein Aussehen, in Form eines Regentropfens, äußerst anregend ist. Darren Wong ist der Erfinder des Raindrop Cakes, welcher nichts weiter außer erfrischendes Quellwasser, schwarzen Zucker und Kinako, auch bekannt als Sojamehl enthält. Klingt zunächst etwas gewöhnungsbedürftig, sollte aber auf jeden Fall getestet werden. Ihr könnt sogar do-it-yourself-Kits kaufen, um euch selber an den Regentropfen zu wagen.

Öffnungszeiten Smorgasburg-Markt

  • Samstag: 11 - 18 Uhr

Japanische Nachspeise namens Raindrop Cake

3. Wowfulls in Brooklyn

Unser nächster Food Trend ist eben so WOW wie der Name: Wowfulls und Eggloo. In Brooklyn findet ihr den Laden, der bunte Waffeln im Hong Kong-Style verkauft. Wowfulls und Eggloo sind inspiriert von Gai Dán Jai, wobei es sich um Eierwaffeln handelt, die in den 50iger Jahren in Hong Kong äußerst beliebt und berühmt waren. Wowfulls hat sich die Idee mit den Eierwaffeln geschnappt und neu aufgerollt. Die kegelförmigen Waffeln sind mit bunten Eiskugeln gefüllt, welche in Farben wie hellrosa und blau knallig daher kommen. Dazu könnt ihr noch aus diversen Früchten, Soßen und weiteren Süßigkeiten als Toppings auswählen. Die Waffeln selbst gibt es in Geschmackssorten wie Matcha oder Schokolade. Wowfulls selbst findet ihr in Houston Street nahe der Rockwood Music Hall. Bei eurem nächsten Urlaub in New York heißt es also: Nichts wie ab in den Waffelhimmel in Brooklyn.

Öffnungszeiten Wowfulls

  • Montag bis Donnerstag: 13 Uhr bis 21 Uhr

  • Freitag bis Sonntag: 12 Uhr bis 22.30 Uhr

4. Ube Ice Cream

Platz Nr. 4 der Street Food Trends aus New York für 2020 geht an die sogenannte Ube Ice Cream. Der Trend für das Eis stammt von Ube ab, einer lilafarbenen Süßkartoffel, welche auf den Philippinen allgegenwärtig ist und als Süßigkeit verarbeitet wird. Ube kann in so ziemlich jedem Dessert genutzt werden, wie zum Beispiel Kuchen oder Donuts und jetzt taucht es in New York in der Form von Eiscreme auf. Die lebendige und der saftige Geschmack machen jedes Eis zu einem Highlight. Noch dazu wird berichtet, dass Ube sich positiv auf die Gesundheit auswirkt - ja, wir sind endlich so weit: Süßes macht gesund! Ube ist also nicht umsonst ganz nach oben gesprungen auf den Listen der Eisverkäufer in New York. Die folgenden 7 Spots sind ebenso heiß auf Ube-Eis wie ihr:

  • 2nd City (West Village & Upper East Side)

  • Chinatwon Ice Cream Factory (Chinatown)

  • New Territories (Lower East Side)

  • Pig & Khao (Lower East Side)

  • Purple Yam (Flatbush)

  • Soft Swerve (Lower East Side)

  • Ube Kitchen (Smorgasburg)

Lila Ube Eis mit Eiswaffeln

5. Ice Pop Cocktails in Manhattan

Wenn man schon in New York ist, muss man eigentlich auch einer Rooftop Bar einen Besuch abstatten und noch besser ist es, wenn man das Ganze auch noch mit einem Food Trend verbinden kann. Die Loopy Doopy Rooftop Bar direkt am Hudson River auf dem Dach des Conrad Hotel bietet ihren Besuchern die berühmten Popsicles - bei uns als Wassereis am Stil bekannt - in Form eines Cocktails an. Der Vorteil: Hierbei gibt es mehr Geschmack und keine verwässerten Cocktails, wenn bei hohen Temperaturen das Eis schmilzt, denn der Popsicle bleibt als Ganzes einfach im Glas und wird mit dem Cocktail serviert. Sieht nicht nur cool aus, sondern ist auch lecker und jeden Tag gibt es andere Geschmackssorten. Perfekt, um sich nach einer langen Tour durch die Stadt im Sommer abzukühlen und dabei eine umwerfende Aussicht zu genießen.

Öffnungszeiten Loopy Doopy Rooftop Bar

  • Ab 2019: 14 Uhr bis 22 Uhr

6. Burrata Ice cream im West Village

Eis und Käse passt nicht? Passt eben doch und das beweist uns Dominique Ansel, der französische Meisterbäcker, welcher durch den Cronut - eine Kombination aus Croissant und Donut - weltbekannt wurde in der Dominique Ansel Kitchen im West Village mit der Burrata Ice Cream. Unweit vom Hudson River entfernt bekommt ihr die kunstvolle Eiscreme direkt auf die Hand und könnt so entspannt durch die Stadt schlendern und euch nebenbei diesen Food Trend schmecken lassen. Bei Burrata handelt es sich um italienischen Käse, welcher aus Mozzarella und Sahne hergestellt wird - der etwas andere Eisgeschmack, der euch erfrischen und begeistern wird. Die zum Eis dazugehörige Waffel hat einen sanften Honiggeschmack und das Burrata Softeis wird selbst noch mit kleinen Basilikumblättern und Balsamico-Karamell abgeschmeckt. Perfekt für eure Städtereise nach New York im Sommer!

Öffnungszeiten Dominique Ansel Kitchen West Village

  • Montag bis Sonntag: 09 Uhr bis 21 Uhr

7. Sushi Donut

Der Food Trend Sushi Donut mit Stäbchen aus New York

Sushi - nicht neu, aber immer sehr beliebt. Warum also nicht die leckeren Zutaten von Sushi verwenden und in einer neuen Form als in der ewigen Rolle auf den Markt bringen? Das dachte sich der Sushi Donut Shop in Manhattan, zwischen Korea Town und Murray Hill und ihr werdet es dem Namen schon fast entnommen haben: Hier wird Sushi in Donut-Form verkauft und es ist der neueste Hit auf dem New Yorker Food Trend Markt. Für einen Sushi Donut wird hier der Sushi-Reis in Donut-Form gebracht, dazu gibt es leckeren Fisch und die üblichen Toppings gehörig zu Sushi - fertig. Auf den Markt wurde das Ganze übrigens von einem Kochbuchautor aus Australien gebracht. Für alle, die Sushi gerne ohne Fisch genießen - den herzhaften Donut gibt es auch in vegetarischen Varianten. Zu den Toppings zählen unter anderem Tunfisch, Lachs, gelber Tunfisch, Avocado, Gurke und Karotten. Gefüllt wird das Ganze entweder mit scharfem Tunfisch, Lachs oder Ähnlichem. Beim Reis könnt ihr zwischen braun und weiß auswählen. Da schlägt das Herz jedes Sushi-Liebhabers doch gleich höher.

Öffnungszeiten Sushi Donut Shop

  • Montag bis Donnerstag: 11 Uhr bis 22 Uhr

  • Freitag: 11 Uhr bis 16 Uhr

  • Samstag: geschlossen

  • Sonntag: 11 Uhr bis 22 Uhr

8. The Unicorn Latte in Brooklyn

Einhörner gehen doch einfach immer und jetzt sogar im Kaffee. Der Coffeeshop "The End" in Brooklyn hat sich das zu Herzen genommen und verkauft seinen Latte Macchiato jetzt nicht mehr einfach nur als Latte, sondern gleich als Unicorn Latte. Ein Food Trend, der bei den New Yorkern einfach gut ankommt und den ihr definitiv testen solltet, auch wenn das bunte Kaffeegebräu vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig aussieht. Seit 2016 steht der Unicorn Late im "The End" schon auf der Karte, allerdings hat er jetzt erst an Berühmtheit gewonnen. Nicht nur farblich wird es hier wild, nein, auch geschmacklich. Kaltgepresster Ingwer und Blaugrüne Alge gehört hier mit dazu. Farblich begeben wir uns in alle Schichten hinein. Petrolfarbener Kaffee trifft auf pinken Schaum, gesprenkelt mit bunten Sternchen. Wir sagen ja: mutig muss man schon sein, um den Unicorn Latte in Brooklyn zu testen.

Öffnungszeiten The End

  • Montag bis Sonntag: 08 Uhr bis 19 Uhr

9. New Nordic Food

Bei New Nordic Food handelt es sich um eine Bewegung, die New York von Kopenhagen aus erreichte. Die New Nordic Food Küche nimmt sich den skandinavischen Kochtechniken an, wie zum Beispiel das Marinieren, Räuchern oder Einsalzen und konzentriert sich dabei auf frische und lokale Zutaten, die sich der jeweiligen Saison anpassen. Dabei kommen Leckereien mit Lachs oder auch ganz edel mit Kaviar auf den Tisch. Derzeit gibt es nur drei Restaurants in New York, die sich der neuen nordischen Küche angenommen haben. Nämlich das Aska in Brooklyn, das Aquavit in Manhattan und das Acme, ebenfalls in Manhattan. Hierbei müsst ihr vielleicht ein bisschen tiefer in den Geldbeutel greifen, dafür schmeckt es auch umso leckerer und ist auch noch gesund.

Öffnungszeiten

Aska (Nur mit Reservierung)

  • Dienstag bis Samstag: ab 18 Uhr

  • Februar: Mittwoch bis Samstag ab 18 Uhr

Aquavit

  • Montag bis Donnerstag: 11.45 Uhr bis 14.30 Uhr & 17:30 Uhr bis 22 Uhr

  • Freitag: 11.45 Uhr bis 14.30 Uhr & 17:30 Uhr bis 22.30 Uhr

  • Samstag: 17.30 Uhr bis 22.30 Uhr

  • Sonntag: geschlossen

Acme

  • Dienstag & Mittwoch: 18 Uhr bis 23 Uhr

  • Donnerstag bis Samstag: 18 Uhr bis 24 Uhr

  • Sonntag & Montag: geschlossen

10. Ramen Burgers auf dem Smorgasburg

Unser Platz 10 der größten Food Trends aus New York führt uns noch einmal auf den Lebensmittelmarkt Smorgasburg in Williamsburg, denn hier könnt ihr auch den neuen Trend Ramen Burger entdecken und schmecken. Ramen ist ein bliebtes japanisches Gericht mit Weizennudeln und Burger - na ja, Burger kennt wohl jeder. Keizo Shimamoto kam auf die Idee, diese beiden Lieblingsgerichte zu verbinden, nachdem er, während seines Aufenthalts in Japan, ein Sandwich probiert hatte, dessen Brötchen aus Ramen-Nudeln hergestellt war. Er verband das Konzept mit dem typischen amerikanischen Sandwich, packte einen Burger-Patty zwischen zwei Ramen-Brötchen und der Wahnsinn war geboren. Wer also auf Burger und Ramen steht, für den ist der Ramen Burger definitiv das Richtige.

Öffnungszeiten Smorgasburg-Markt

  • Samstag: 11 - 18 Uhr

Der Food Trend Ramen Burger mit frischem Salat

Na, läuft euch jetzt das Wasser im Mund zusammen? Kein Wunder, denn diese 10 Food Trends aus New York haben es definitiv in sich. Vom Eis bis zum Burger ist alles mit dabei und ihr solltet euch bei eurer nächsten Reise nach New York definitiv den Bauch vollschlagen. Sightseeing macht einfach hungrig.

Wir sagen, ahoi und Segel setzen!