reisezieleAktuelle Deals für eine Städtereise nach Prag

Städtereisen nach Prag: Erlebt die goldene Stadt

Bier, Böhmische Knödel und die Karlsbrücke: Die tschechische Hauptstadt Prag hat so einiges zu bieten, was sie sehr beliebt für einen Kurzurlaub oder Wochenendtrip macht. Dazu kommt die einfach Anreise nach Prag, ganz entspannt und ohne Check-In oder umständlichen Umstiegen kommt ihr mit dem Zug in die Goldene Stadt. Die deutsche Bahn steuert die tschechische Metropole von vielen deutschen Städten günstig an.

Hier angekommen habt ihr die Qual der Wahl – ob Sightseeing mit der sehenswerten Prager Burg und das Prager Rathaus mit Astronomischer Uhr, ein Spaziergang durch den kleinen Gassen der Altstadt oder eine Bootstour über die Moldau. Am Abend könnt ihr durch die vielen Kneipen, Pubs und Wirtshäuser ziehen, ehe ihr später am Abend die Nachtclubs und Diskotheken der Stadt unsicher macht und so einen coolen Partyurlaub erleben könnt.

Wann ist die beste Reisezeit für Prag?

In Prag und der Tschechischen Republik generell herrscht ein kontinentales Klima, weshalb die Jahreszeiten stark ausgeprägt sind. Auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist Prag aber ebenfalls im Winter sehenswert, zumal die Chance besteht, die wunderschöne Stadt im Schnee zu erleben. Im Sommer kann das Thermometer auch schon mal die 35°C erreichen.

Die beste Reisezeit für Prag sind die Monate Juni, Juli, August und September. Allerdings ist das Wetter bereits im April und Mai, sowie im Oktober sehr angenehm.

Wie komme ich am besten nach Prag?

Mit dem Auto

Prag ist über inzwischen gut ausgebaute Autobahnen bequem mit dem PKW zu erreichen. Für die Nutzung der Autobahnen ist der Kauf einer Vignette Pflicht. Diese könnt ihr z.B. an Tankstellen in Grenznähe, oder auch online kaufen. In Tschechien gilt im Straßenverkehr eine Alkoholgrenze von 0,0 Promille, die streng kontrolliert wird.

Mit der Bahn

Von Dresden erreicht Ihr Prag mit der Deutschen Bahn in nur knapp 2 Stunden. Wenn ihr eure Reise schon früh plant, findet gute Sparpreise im Voraus. Zum Beispiel ab Berlin oder München bekommt ihr Europa-Spezial-Preise schon ab 29€.

Mit dem Bus

Prag ist mit verschiedenen Buslinien hervorragend zu erreichen. Direktverbindungen ab Berlin, Dresden oder auch Frankfurt am Main bieten euch eine unkomplizierte Anreise.

Mit dem Flugzeug

Durch den internationalen Flughafen ist die tschechische Hauptstadt ebenfalls sehr gut an das Flugnetz angebunden. Ab Deutschland und den umliegenden Ländern findet ihr oft auch günstige Direktverbindungen.

Die passende Unterkunft in Prag

Wir haben euch drei Hotels in unterschiedlichen Preisklassen herausgesucht.

Preiswert: Charles Bridge Hostel & Apartments

  • Einfache Zimmer & nur wenige Meter von der Karlsbrücke entfernt

  • Eine Nacht buchbar ab 14€ in den Wintermonaten und ab 24€ in den Sommermonaten

Mittelklasse: ibis Old Town

  • 3* Hotel im Zentrum gelegen, direkt am Einkaufszentrum Palladium

  • Eine Nacht ist bereits ab 53€ buchbar.

Luxuriös: Andaz Prague - a Concept by Hyatt

  • Exzellente Lage im Herzen der Stadt, sodass viele Sehenswürdigkeiten leicht zu Fuß erreichbar sind.

  • Das 5* Luxushotel wurde nach zweieinhalb jährigen Umbauarbeiten 2022 neu eröffnet. Eine Übernachtung kann bereits ab 300€ pro Zimmer gebucht werden.

Veranstaltungen in Prag

  • Februar: Masopust / Mardi Gras 🎭

  • März/April: Ostermärkte in der Altstadt 🐣

  • 30. April: Walpurgisnacht 🧙‍♀️

  • Mitte Mai/Anfang Juni: Czech Beer Festival 🍻

  • Ende Mai: Prague Food Festival 🍔

  • Ende Juni: United Islands of Prague 🎸

  • Juli: Bohemia Jazz Fest 🎷

  • Mitte September - Mitte Oktober: Prague Autumn International Music Festival (Strings of Autumn) 🎶

  • 5. Dezember: Nikolausabend in der Altstadt 🎅

  • Ende November - Ende Dezember: Weihnachtsmärkte 🎄

  • 31. Dezember: Silvesterparty in der Altstadt 🎆

Silvester in Prag

Die goldene Stadt Prag hat auch an Silvester von rauschenden Festen bis hin zu einem leckeren Katerfrühstück einiges zu bieten. Viele Clubs, Discotheken, Bars und Konzerthallen werden am Silvesterabend um die Gunst der Feierwilligen buhlen.

Besonders viele Clubs und Restaurants an Silvester in Prag, die auch kurzfristig und ohne Tickets zur Party laden, lassen sich am Wenzelsplatz finden. Auch der Altstädter Ring bietet viele Locations. Zudem lädt der "Club Duplex", der Club "Radost FX", der "Club Mekka" , das "Roxy Praha" und viele andere Clubs sowie kleine und große Locations zur Party ein. Den besten Blick auf das Feuerwerk hingegen wirst Du von der Karlsbrücke und dem Hradschin haben.

Tipp: Wenn Du dich für das Feuerwerk auf die öffentlichen Plätze an Silvester in Prag begeben möchtest, dann bedenke bitte, dass viele Menschen dies machen werden. Platzangst solltest Du daher nicht haben.

Weihnachtsmärkte in Prag

Prag ist auch im Winter ideal für einen Kurzurlaub. Besonders hierfür eignet sich die Adventszeit, wenn ihr in Prag über die Weihnachtsmärkte schlendern könnt, die im gesamten Stadtgebiet verteilt sind.

Den wohl bekanntesten Weihnachtsmarkt findet ihr auf dem Altstädter Ring. Eingebettet vom Rathaus und der Teynkirche könnt ihr hier verschiedenen Weihnachtskonzerten lauschen und den Blick auf den riesigen Weihnachtsbaum genießen.

Der Wenzelsplatz gehört zu den beliebtesten Plätzen bei Besuchern der tschechischen Hauptstadt, in der Weihnachtszeit findet ihr hier den zweitgrößten Weihnachtsmarkt in Prag. Angeboten werden böhmisches Kunsthandwerk und wärmen könnt ihr euch an einer Tasse Glühwein.

Auf dem Gelände der Prager Burg findet ihr zur Weihnachtszeit zahlreiche Stände, an denen Kunsthandwerker ihr Können zeigen. Seht auf diesem Weihnachtsmarkt dabei zu, wie Münzen auf traditionelle Weise geprägt oder Schmuckstücke bemalt werden.

Für euch ist bisher nicht das richtige dabei? Keine Sorge, in der Goldenen Stadt öffnen in der Vorweihnachtszeit viele weitere Märkte, beispielsweise auf dem Platz des Friedens, dem Tylovo-Platz oder dem Platz der Reblublik.

Städtereise Prag: 5 Highlights, die kostenlos sind

Prag ist immer eine Reise wert. Warum? Die tschechische Hauptstadt hat sowohl geschichtlich als auch kulturell eine Menge Highlights zu bieten. Das Beste daran ist, dass man viele der wichtigsten und schönsten Sehenswürdigkeiten Prags kostenfrei besuchen und bestaunen kann. Zwar kann es dann und wann vorkommen, dass man für den Zugang zu manchen Teilbereichen etwas bezahlen muss. Doch wer nicht gerade die Oper, eine Musikaufführung oder eine Kunstausstellung besuchen möchte, wird in Prag eine Menge Möglichkeiten finden, die Stadt bei einem Kurzurlaub wirklich günstig zu besichtigen.

Damit ihr hier schon einmal einen kleinen Überblick über die Möglichkeiten bekommt, die euch die tschechische Hauptstadt bieten kann, haben wir zu Prag einige Tipps zusammengefasst, die wir euch an dieser Stelle vorstellen wollen. So wird euer Städtetrip nach Prag ein absoluter Erfolg!

1. Spaziert durch die Altstadt von Prag

In Prag hat das Wort Altstadt durchaus noch eine etwas andere Bedeutung als in manchen anderen Großstädten. Prag war bereits im Mittelalter eine Großstadt, und zwar keine bedeutungslose. Das sieht man noch heute an vielen wundervollen alten Häusern, unzähligen schmalen Gassen und versteckten Plätzen, die von Kriegen verschont blieben oder wieder aufgebaut wurden. Es gibt kaum etwas Schöneres, als einen Nachmittag zu nutzen und einfach etwas durch die Straßen der Altstadt zu schlendern, hier oder dort einzukehren, ein kühles Bier zu trinken und etwas Gutes zu essen.

Das Zentrum der Altstadt bildet der Altstädter Ring. Von diesem riesengroßen Marktplatz aus hat man einen guten Blick auf die Teynkirche, die mit zwei unterschiedlichen Türmen einen eigentümlichen Anblick bietet und ein beliebtes Fotomotiv ist. Auch das Altstädter Rathaus hat man von hier aus gut im Blick. Zu jeder vollen Stunde lohnt es sich, dem Rathaus einen Besuch abzustatten. An der Fassade des Rathauses hängt eine astronomische Uhr, die jede volle Stunde auf spektakuläre Art und Weise schlägt. Nicht weit entfernt davon findet man den Prager Pulverturm, der mit seinen 65 Metern Höhe über den Platz der Republik ragt. Der Pulverturm zählt zu 13 Befestigungstürmen und Toren, die einst die Altstadt von Prag umgaben.

📍 U-Bahnhof Staroměstská

2. Nehmt an einer Free Walking Tour in Prag teil

Wie in vielen anderen Großstädten der Welt werden auch in Prag Free Walking Tours angeboten. Das Prinzip funktioniert wie bei jeder anderen Stadtführung auch. Man läuft durch die Stadt in Begleitung eines Stadtführers, der über die Geschichte der Stadt und die Hintergründe verschiedener Sehenswürdigkeiten informiert. Dabei sind die Stadtführer grundsätzlich ehrenamtliche Mitarbeiter, die ihrer Arbeit mit Leidenschaft nachgehen.

Ob man den Guides nach der Tour ein paar tschechische Kronen geben möchte oder nicht, bleibt dem Besucher selbst überlassen. Die meisten Stadtführungen dieser Art starten in der Prager Altstadt. Allerdings wechseln die Angebote hier oft. Welche Stadtführungen es gerade gibt und was genau angeboten wird, erfahrt ihr in der Regel in eurem Hotel oder einfach im Rahmen einer Suche auf Google nach den aktuellsten Free Walking Tour-Angeboten in Prag.

3. Lauft über die Karlsbrücke in Prag

Nichts ist wohlbekannter in Prag, als die Karlsbrücke. Wer eine Städtereise nach Prag unternimmt, darf sich einen Besuch dieser auf keinen Fall entgehen lassen. Nicht nur, dass man von hier aus einen fantastischen Blick auf die Moldau hat. Wer im Morgengrauen auf der Karlsbrücke steht, und die Sonne langsam über der Altstadt aufgehen sieht, der hat die besten Chancen, den Zauber dieser Stadt zu verstehen. Ein weiterer Pluspunkt: Früh am Morgen oder sehr spät am Abend sind die Menschenmassen, die tagsüber auf der Brücke vorzufinden sind, verschwunden. Insgesamt 30 Statuen zieren die Ränder der Brücke. Heilige und Schutzpatrone schauen hier auf die Massen von Menschen herab, die über die Brücke gehen. Vor allen Dingen in den Sommermonaten tummeln sich auf der Brücke auch alle möglichen Straßenmusiker, Maler, Schausteller und Straßenkünstler. Ihr seht euch das Getümmel lieber aus der Ferne an? Auf der Prager Kleinseite findet ihr mehrere Plätze, die einen tollen Ausblick auf die Karlsbrücke und dem Treiben darauf bieten.

📍 U-Bahnhof Staroměstská oder Bus- & Straßenbahnstation Malostranské náměstí

4. Entdeckt den Burgwall Vysehrad

Er ist einer der bekanntesten Burgwallen Böhmens und doch kommen wenige Menschen von einer Städtereise nach Prag zurück und berichten von ihrem Besuch auf dem Burgwall Vysehrad. Heute hat die zweite Burg Prags, die wesentlich weniger von Touristen heimgesucht wird als die Prager Burg, das Aussehen einer Festung aus der Barockzeit - allerdings nur, weil sie in der Vergangenheit so oft um- und ausgebaut wurde.

Im Inneren der Burganlage findet man zum Beispiel die St. Peter und Paul Kirche und den Vysehrader Friedhof, auf dem manche Prager Berühmtheit begraben liegt. Wer eine der ältesten Burganlagen Böhmens besichtigen will und dabei auf einen großen Touristenansturm getrost verzichten kann, ist bei der alten Burgwallanlage direkt an der Moldau genau richtig.

📍 U-Bahnhof Vyšehrad | Straßenbahnhaltestelle Albertov

5. Besucht die Prager Burg

Wenn man zu einer Reise nach Prag Tipps geben will, dann darf dieser einfach nicht fehlen. Die Prager Burg ist die größte geschlossene Burgareal der Welt. Im Prinzip ist die Prager Burg selbst so etwas, wie eine kleine Stadt. Mit Gassen und Straßen und einer Vielzahl historischer Bauten und Häusern, die die Vergangenheit aufleben lassen. Das Areal der Burg kann man kostenlos betreten. Die Besichtigung der Burg selbst kostet allerdings Eintritt. Aber selbst, wenn man nicht bereit ist, die kostenpflichtigen Teile der Burg zu besichtigen, wird man schnell feststellen, dass allein die Atmosphäre der Burg einen ganz eigenen Zauber hat.

📍 U-Bahnhof Hradčanská

Diese Sehenswürdigkeiten findet ihr in der Burganlage:

Der St. Veitsdom

Der St. Veitsdom ist der bekannteste Kirchenbau Prags, vielleicht sogar Tschechiens. Und sie hat eine bewegte Geschichte, wie kaum eine andere Kathedrale.

Kaiser Karl IV war es, der ihren Bau einst in Auftrag gab. Doch zu Beginn des 15. Jahrhunderts wurde der Bau unterbrochen und es dauerte gut 600 Jahre, ehe die Kathedrale endlich fertiggestellt werden sollte. Und so wurde dieser Sakralbau, der im Mittelalter seine Grundsteinlegung erlebte, erst im Jahre 1929 eingeweiht.

Der Kaiserliche Pferdestall

Wo einst die kaiserlichen Pferde versorgt wurden, finden interessierte Geister heute die wohl wichtigsten Kunstgalerien Prags.

Hier werden immer wieder Kurzausstellungen gezeigt, die einen Einblick in die moderne Kunst des Landes geben, ebenso wie in die Entstehungen der tschechischen Kunstszene.

Die Goldene Gasse

Kaum eine Stadt des Mittelalters war so sehr Sammelpunkt von Alchemisten und Pseudo-Wissenschaftlern, wie das alte Prag. Und so wundert es nicht, dass es auf dem Burgareal eine Gasse gab, in der die kaiserlichen Alchemisten untergebracht waren. Die Goldene Gasse. Doch diese Straße hat noch mehr gesehen. Ein nicht ganz unbekannter Schriftsteller namens Franz Kafka lebte und arbeitete hier. Und heute sind es die Goldhandwerker und andere Gewerke, deren Läden man hier findet und bei denen man kleine Souvenirs und größere Andenken kaufen kann. Auf jeden Fall gilt die Goldene Gasse als einer der romantischsten Flecken in ganz Prag.

Die Geschichte der Prager Burg

Hierbei handelt es sich um eine Dauerausstellung, die im gotischen Geschoss des einstigen königlichen Palastes untergebracht ist.

Hier findet man interessante Informationen, Fundstücke, Karten und Malereien über die Geschichte und Entwicklung der Burg selbst und damit auch über die Veränderungen und wechselhaften Jahre, die die Böhmen, Prag und schließlich Tschechien erlebt haben.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Prag

Wer vor Ort ist, sollte sich die zahlreichen Sehenswürdigkeiten in Prag ansehen. Die vielen historischen Bauten der Stadt sind sehenswert und ein Spaziergang durch Staré Město, der Altstadt Prags, ein Muss. Neben altbekannten Sehenswürdigkeiten finden sich in Prag auch viele moderne Attraktionen und Geheimtipps. Wir haben weitere Tipps für euch:

Der Blick vom Petrin Hügel

Diese Aussicht vom Petrin Hügel genießt ihr am besten, nachdem ihr die Burg besucht habt, denn der Weg nach oben ist weitaus anstrengender, als man denkt. Von der Burg aus könnt ihr Richtung Kloster Strahov laufen, das über der Stadt thront. Angrenzend befindet sich ein hübscher Park und bereits von hier aus habt ihr einen tollen Blick über die Stadt. Noch höher hinausgeht es auf dem Petrin-Aussichtsturm. Von dem Nachbau des Pariser Eiffelturms schaut ihr über Prag und seine Sehenswürdigkeiten und das Umland der Hauptstadt. Übrigens, ihr könnt, müsst euch aber nicht zu Fuß nach oben quälen, sondern könnt auch die 1891 eröffnete Standseilbahn nutzen, die die Prager Kleinseite mit dem Hügel verbindet.

📍 Straßenbahnhaltestelle Újezd

John Lennon Mauer

Früher eine gewöhnliche Mauer in der Stadt, ist die John Lennon Wand in Prag heute keine unbekannte mehr. Seit dem Tod von Musiker John Lennon wird die Wand mit von John Lennon inspirierten Graffiti oder Songtexten der Beatles bemalt, den Anfang machte ein Porträt des Künstlers. Für die tschechische Jugend von damals war Lennon ein Held, die Mauer ein Zeichen von Freiheit. In den 1990ern wurde die Wand saniert und gestrichen, doch es dauerte nicht lange, da verwandelte sich die Mauer wieder in ein buntes Kunstwerk und Erinnerung an die Meinungsfreiheit. Heute findet man an der Wand auch, aber nicht nur, Erinnerungen an Lennon und die Beatles. Wo ihr die Mauer findet? Direkt in der Altstadt, in der Nähe der Karlsbrücke.

📍 Straßenbahnhaltestelle Malostranské náměstí

Tanzendes Haus

Das ist wirklich schräg! Keine Sorge, ihr habt vermutlich nicht zu viel getrunken, wenn ihr auf einmal ein vollkommen schiefes Haus seht. Am Ufer der Donau in der Neustadt von Prag befindet sich nämlich das Tanzende Haus. Wo heute das Objekt steht, war lange eine Brachfläche.

Mitte der 1990er Jahre wurden dann die Pläne zweier Architekten umgesetzt. Geplant war es, ein Kulturzentrum mit Bibliothek und Theater in dem Haus zu etablieren. Die Idee scheiterte, heute befinden sich Büros im Inneren des Hauses.

📍 Straßenbahnhaltestelle Jiráskovo náměstí

Erinnerung an Kafka

Er ist wohl einer der berühmtesten Söhne der Stadt Prag: Franz Kafka. In seinen Werken hat er seine Heimatstadt nie erwähnt und doch hatte Prag Einfluss auf seine Werke. Heute wird der Autor an verschiedenen Orten und Plätzen Prags geehrt. Sein Grab ist am Neuen Jüdischen Friedhof, außerhalb des Zentrums, zu finden. In der tschechischen Hauptstadt gibt es ein Kafka-Museum, in dem Erstauflagen seiner Werke oder seine Tagebücher ausgestellt sind. Eine bewegliche Skulptur des Kopfes von Franz Kafka, die 2014 enthüllt wurde, befindet sich in der Nähe vom Einkaufszentrum Quadrio südlich der Prager Altstadt.

📍 U-Bahnhof Národní třída

Essen & Trinken in Prag

Ob ein kühles Bier zwischendurch oder ein deftiges böhmisches Abendessen, in Prag findet man an vielen Ecken richtig gute Bars und traditionelle Restaurants, die euch Knödel, Gulasch und Co. servieren. Dazu kommt, dass die Preise recht gering sind. Ein Bier - frisch gezapft versteht sich - bekommt ihr bereits ab 30 tschechische Kronen (etwa 1,20 Euro), die Preise für ein Hauptgericht beginnen je nach Restaurant ab 5 Euro.

Was ihr euch - neben dem Bier versteht sich - nicht entgehen lassen solltet, ist ein Stück frischer Apfelstrudel. Am besten bestellt ihr euch ein Stück nach dem Abendessen, solltet ihr bei den oft sehr großen Portionen noch Appetit haben.

Nicht wirklich authentisch, aber trotzdem sehr lecker und an jeder Ecke zu bekommen ist Trdelnik. Diese süße Leckerei kommt ursprünglich aus der Slowakei, ist in Prag aber an vielen Ecken zu bekommen. Der Teig wird hierbei um einen Stab gewickelt und dann gegrillt. Anschließend wird die entstandene Rolle beispielsweise mit Eis und zusätzlichen Toppings gefüllt. Wir sagen: Probiert mal!