Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine PrivatsphÀre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. FĂŒr weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Bryce Canyon in Utah bei Sonnenuntergang
Dieses Angebot ist schon ein paar Tage alt. Die hier angezeigten Preise und VerfĂŒgbarkeiten können von den jetzigen abweichen.
Sonstiges

đŸ‡ș🇾 Kostenlos in alle US-Nationalparks

Wir zeigen euch wie das geht! ➕ Unsere TOP-10 Nationalparks in den USA + Tipps đŸ”„

Veröffentlicht von
Marc·7.12.2023
HinzufĂŒgen
Teilen

Ahoi USA-Piraten! đŸ‡ș🇾

Falls ihr schon am Planen eurer nÀchsten Reise seid, haben wir einen ganzen Haufen US-Inspiration im GepÀck.

Wie manche von euch wissen, schimpfe ich mich ja DEN "ultimativen USA-Fan der Urlaubspiraten". Ich hab euch hier mal meine TOP 10 Nationalparks aufgelistet.

UPDATE: Übrigens gibt es 6 Tage im Jahr an denen ihr kostenlos in die US-Nationalparks könnt. Das kann sich besonders lohnen, da manche Parks auch gerne mal 35$ Eintritt kosten.

An folgenden Tagen spart ihr euch 2024 den Eintritt:

  • 15. Januar: Martin Luther King Jr. Day

  • 20. April: Beginn National Park Week

  • 19. Juni: Juneteenth

  • 4. August: JubilĂ€um Great American Outdoors Act

  • 28. September: Nationaler Public Lands Day

  • 11. November: Veterans Day

Piraten Tipp: Ich kaufe mir ĂŒbrigens jedes Jahr den "America the Beautiful National Parks" Dieser kostet euch einmalig 80$ und ihr könnt 1 Jahr in alle US-Nationalparks. Und der Pass lohnt sich nicht nur fĂŒr mehrmalige Reisen in die USA. Wenn ihr z.B. an der WestkĂŒste in den Yosemite, den Sequoia, ins Death Valley und in den Joshua Tree gehen wollt, hat sich der Pass schon gelohnt.

Details

1. Yosemite Nationalpark, Kalifornien

Wir starten mit dem absoluten Klassiker der Nationalparks. Ich weiß nicht wie es euch ging, aber schon im Kindergarten faszinierte mich das Bild vom Yosemite Valley und es war DER INBEGRIFF eines Nationalparks fĂŒr mich. Der Yosemite Nationalpark ist vermutlich auch deswegen der bekannteste Nationalpark der Welt. Er liegt in Kalifornien und kann wie alle Nationalparks ganzjĂ€hrig besucht werden. Besonders schön habe ich den Nationalpark im Mai/Juni erlebt. Direkt nach der Schneeschmelze fĂŒhren die FlĂŒsse in und um den Park das meiste Wasser und die WasserfĂ€lle im Park sind dadurch am eindrucksvollsten.

Piraten Tipps Yosemite: Wer den Park an nur einem Tag besuchen will, sollte schon zwischen 8 und 9 Uhr am Gate sein. Dann bekommt ihr noch easy einen Parkplatz und verschwendet keine Zeit. Innerhalb des Parks könnt ihr euch kostenlos mit dem Shuttelbus fortbewegen.

----------------

2. Grand Canyon Nationalpark, Arizona

Ja, der Grand Canyon ist auch ein Nationalpark. FĂŒr viele ist er "nur" der Grand Canyon und nicht der Grand Canyon Nationalpark. Sei es drum! Er ist wahnsinnig schön und sollte vor allem fĂŒr USA-Neulinge ganz oben auf der Bucketlist stehen. Der riesige Nationalpark erstreckt sich im Westen der USA ĂŒber 4.800 kmÂČ.

Piraten Tipp Grand Canyon Nationalpark: Unbedingt einen Hubschrauber-Rundflug machen. Die kosten zwar um die 100-150 Dollar pro Person, sind aber ein absolut einzigartiges Erlebnis meiner Ansicht nach.

----------------

3. Great Smoky Mountains Nationalpark, North Carolina / Tennessee

FĂŒr viele ist dieser Park vermutlich einer der eher Unbekannteren nach den Klassikern. TatsĂ€chlich handelt es sich beim Great Smoky Mountains Nationalpark aber um den meistbesuchten Nationalpark der USA. Der gesamte Park ist von dichtem Wald bedeckt. Dieser Wald gehört zu den Ă€ltesten WĂ€ldern der Welt und ist das grĂ¶ĂŸte Urwaldgebiet der USA.

----------------

4. Acadia National Park, Maine

Wie wo was - Maine? Viele von kennen sicher den kleinen Staat ganz im Nordosten der USA gar nicht. Und auch der Nationalpark ist einer der eher Unbekannteren in den USA. Trotzdem sollte er unbedingt auf die Bucketlist. Hier habt ihr Neuengland at it's best. Seen, WÀlder, das Meer - hier haben vor allem Outdoor- und Fotografie-Fans die Möglichkeit tolle Momente zu erleben.

----------------

5. Bryce Canyon Nationalpark, Utah

Der "Bryce" ist einer von 5 Nationalparks im Staate Utah. So viele Nationalparks hat kein anderer Staat in den USA. Wer jetzt denkt, die Nationalparks sehen alle gleich aus, hat sich geirrt. Jeder ist etwas Besonderes und sieht anders aus. Der Bryce Canyon ist vor allem fĂŒr seine außerirdisch aussehenden "Hoodos", die charakteristischen SteintĂŒrme, bekannt.

Piraten Tipp Bryce Canyon: Der Nationalpark liegt sehr hoch, was die Temperaturen gerade im Sommer sehr angenehm macht. Wer jedoch wirklich was Außergewöhnliches erleben will, sollte mal im Winter herkommen und die faszinierende Landschaft im Schneekleid sehen. Ein Traum!

----------------

6. Glacier Nationalpark, Montana

Den Namen hat der Glacier Nationalpark durch die noch von der letzten Eiszeit geprĂ€gten Landschaft. Leider gehen die echten Gletscher im Park immer weiter zurĂŒck - was den Park aber nicht weniger interessant macht. Im Park gibt es ein riesiges Netz aus Wanderwegen, auf denen Naturliebhaber unberĂŒhrte WĂ€lder, die Gletscher, farbenfrohe Wiesen und spektakulĂ€re Seen erleben können.

----------------

7. Big Bend Nationalpark, Texas

Der Big Bend Nationalpark ist einer der am schwierigsten zu erreichenden Nationalparks in den USA. An der Grenze zu Mexiko ganz im tiefen und lĂ€ndlichen Westtexas befindet sich der Park. Hier findet ihr weit und breit NICHTS. Ich hatte die Möglichkeit den Park im April 2021 zu besuchen - ungelogen sind mir auf einer 4h Fahrt durch die WĂŒste vielleicht 20 andere Autos & Trucks begegnet. Texas Pur.

Im Park selbst sind die riesige Schlucht, der Santa Elena Canyon und die Ghosttown von Terlingua sehr sehenswert. Wer in den Big Bend Nationalpark will, sollte seine Reise wirklich gut planen. Alleine die Anfahrt dauert ewig und die Übernachtungsmöglichkeiten sind sehr begrenzt. Die nĂ€chsten Dörfer sind Alpine und Marathon und alleine die sind mehr als 2h Fahrt durch die WĂŒste entfernt. Wir haben in Fort Stockton ĂŒbernachtet und sind morgens um 5 Uhr in den Park aufgebrochen. Ein bisschen anstrengender, aber auch gĂŒnstiger. Die Fahrt von Houston oder Dallas nach Fort Stockton dauert auch nochmal 7-8h.

Belohnt wird man aber mit einem wirklich außergewöhnlichen Nationalpark, welcher abgeschiedener nicht sein könnte.

----------------

8. Yellowstone Nationalpark, Wyoming

Der Yellowstone Nationalpark ist der Ă€lteste Nationalpark der Welt und UNESCO-Weltnaturerbe. Er ist einer der grĂ¶ĂŸten Nationalparks der USA und er ist bekannt fĂŒr seine geothermalen Quellen, von denen es dort knapp 10 000 gibt.

Neben den tausenden Quellen kann man im Yellowstone aber auch eine vielfÀltige Tier- und Pflanzenwelt erleben. Wilde Bisons sind z.B. im Park anzutreffen (Abstand halten, Piraten).

----------------

9. Sequoia Nationalpark, Kalifornien

Der nĂ€chste Park in meinem Ranking liegt in Kalifornien. Der Sequoia ist quasi der "kleine Bruder" des berĂŒhmten und viel grĂ¶ĂŸeren Yosemite. Im Nationalpark könnt ihr die grĂ¶ĂŸten BĂ€ume der Welt bestaunen. Ja sogar durch einen Baum durchfahren?! Kein Scherz, Piraten. Die tonnenschweren Giganten sind so abgefahren, dass ihr unbedingt mal hermĂŒsst. Der Park ist relativ klein, hat aber trotzdem viele Wandermöglichkeiten und Spots, um die riesigen BĂ€ume zu bestaunen.

----------------

10. Saguaro Nationalpark, Arizona

FĂŒr das Ende habe ich mir einen ganz besonderen Park aufgehoben, der noch ein wahrer Geheimtipp ist. Er hat sich nach mittlerweile 3 Besuchen zu meinem Lieblings-Nationalpark gemausert... Und ich kann noch nicht mal erklĂ€ren warum. Vermutlich weil der Park so abgefahren ist, dass man es kaum glaubt. Der Saguaro Nationalpark liegt in SĂŒd-Arizona und ist nach den riesigen Kakteen - den Saguaros - benannt. Man stelle sich vor, man ist in einer traumhaften WĂŒstenlandschaft und um einen rum sind aber tausende Kakteen, die einen haushoch ĂŒberragen. Besonders schön ist der Nationalpark zum Sonnenuntergang.

Piraten Tipp Saguaro Nationalpark: Unbedingt im Herbst oder FrĂŒhjahr herkommen. In Tucson ist dann nĂ€mlich tolles Klima und mit ca. 25 Grad tagsĂŒber habt ihr ein tolles Klima um auch mal ein paar Schritte zu wandern. Im Sommer wĂŒrde ich den Park meiden - zu heiß!

----------------

Fazit:

So, das waren MEINE TOP 10 Nationalparks in den USA. Mir ist es wichtig, die SubjektivitĂ€t dieses Themas rauszustellen. Es gibt noch viele andere Nationalparks in den USA und natĂŒrlich habe ich lĂ€ngst nicht alle gesehen - arbeite aber dran, versprochen.

Bestimmt habt ihr auch noch jede Menge Tipps und Empfehlungen. Tauscht euch gerne in den Kommentaren dazu aus. Ich freue mich immer ĂŒber rege Empfehlungen von anderen USA-Fans. Und falls ihr jetzt auch Lust auf die USA habt, hier haben wir alle aktuellen Deals und Informationen zur Einreise fĂŒr euch zusammengefasst.

Viel Spaß, Piraten! Euer Marc.

Das Bild ist ĂŒbrigens im Big Bend Nationalpark in Texas aufgenommen.