Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Lufthansa

Ab 26. Juni: Bis zu 72 Euro Umweltzuschlag bei der gesamten Lufthansa-Gruppe

Bei den zum Lufthansa-Konzern gehörenden Fluglinien gibt es künftig einen Preisaufschlag auf alle Neubuchungen. Alle Details im Artikel.

Veröffentlicht von
Tobi·25.6.2024
Teilen

Ab wann wird der neue Aufschlag fällig?

▶️ Für alle Flüge, die ab dem 26. Juni 2024 gebucht werden und ab dem 1. Januar 2025 durchgeführt werden.

Für welche Strecken wird die Gebühr erhoben?

▶️ Für Flüge, die in der EU (also natürlich auch in Deutschland) oder in Großbritannien, Norwegen und der Schweiz starten.

Welche Fluggesellschaften verlangen die neue Gebühr?

Alle Fluggesellschaften der Lufthansa-Gruppe:

  • Lufthansa

  • Eurowings

  • Discover Airlines

  • Austrian Airlines

  • Swiss

  • Brussels Airlines

  • künftig dann wohl auch ITA Airways

Wie hoch wird der Aufschlag sein?

Dies richtet sich nach der Länge der Flugstrecke und wird im Buchungsprozess auf der Website der jeweiligen Fluggesellschaft dargestellt sein. Der Betrag wird zwischen 1 und 72 Euro liegen.

Wofür ist die neue Gebühr überhaupt?

Die neue Gebühr soll die steigenden Kosten für neue Umweltauflagen abfedern. Ab dem Jahr 2025 muss zum Beispiel in der EU eine bestimmte Menge nachhaltiger Flugkraftstoff beigemischt werden (Anfangs 2 Prozent, später mehr).

💬 Unsere Meinung: Das Ganze erinnert an die Zeit nach der Jahrtausendwende, als viele Fluggesellschaften aufgrund des gestiegenen Ölpreises den "Kerosinzuschlag" eingeführt hatten, um den Passagieren zu verdeutlichen, dass sie nichts für die höheren Flugpreise können. Daher würde es auch nicht überraschen, wenn künftig weitere Airlines nachziehen. Falls ihr vorhabt, einen Langstreckenflug bei der Lufthansa-Gruppe fürs Jahr 2025 zu buchen, solltet ihr heute (25.6.) noch schnell die Chance nutzen, ohne den Aufschlag zu buchen. Gleiches gilt vermutlich auch für Meilen-Einlösungen.

Ein rechtliches Problem melden