Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Impressions and Other Assets/traffic_jam_highway_cars_korek_shutterstock_1048342138_c4krhq

Italien und Tschechien wollen Tempolimit erhöhen

Gegen den europaweiten Trend sollen in diesen beiden Ländern die Tempolimits nach oben hin angepasst werden.

Veröffentlicht von
Tobi·14.8.2023
Teilen

Die Debatte ums Tempolimit sorgt bei uns schon seit längerer Zeit für Auseinandersetzungen. Die Argumente schwanken zwischen Umweltschutz und Verlust von Freiheit. Während in Deutschland viele Menschen die freien Autobahnabschnitte schätzen und sie als Teil der nationalen Identität sehen, existieren weltweit in den allermeisten Ländern Tempobegrenzungen. In der EU haben einige Mitgliedsländer wie die Niederlande in den letzten Jahren die Höchstgeschwindigkeiten sogar abgesenkt, doch in Italien und Tschechien soll nun das Gegenteil geschehen.

Italien diskutiert

In Italien wird eine Erhöhung auf 150 km/h diskutiert, allerdings mit Einschränkungen. Außerdem steht die endgültige Entscheidung zur Anhebung noch aus.

Zur Einordnung: Auch in der Vergangenheit gab es in die Italien die Möglichkeit für Tempo 150, aber nur, wenn a) die Autobahn über drei Spuren verfügt, b) einen Standstreifen auf der Gegenfahrbahn hat, c) der Abschnittsbetreiber die Erhöhung beantragt hat und d) die entsprechende Beschilderung vorhanden ist. Da diese Voraussetzungen jedoch selten erfüllt sind, ist das eher ein theoretisches Thema.

Auch beim neuen Anlauf soll laut Verkehrsminister Matteo Salvini berücksichtigt werden, dass die höhere Geschwindigkeit nur auf Abschnitten erlaubt sein sollte, auf denen nachweislich sichere Verkehrsbedingungen herrschen. Mögliche Strecken wären

  • die A14 von Bologna nach Bari

  • die A4 (Mailand-Brescia)

  • die A26 zwischen Genua-Voltri und Gravellona Toce

  • die A30 von Caserta nach Salerno.

Tschechien beschließt

Bei unseren Nachbarn in Tschechien ist das Thema bereits durch. Dort wurde beschlossen, auf einigen Strecken das Tempo ab 2024 auf 150 km/h zu erhöhen. Dies betrifft allerdings vorerst nur 50 Kilometer und damit knapp 4 Prozent des Autobahnnetzes, da die Regelung nur auf neuen oder frisch sanierten Autobahnabschnitten gelten wird.