Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Impressions and Other Assets/OregonRoadTrip_kxwnhl

Hippe Städte, raue Küste und Natur pur: Der Pazifische Nordwesten 🌲

Der Pazifische Nordwesten bezeichnet die Region im Nordwesten Nordamerikas, in den USA also die beiden Staaten Oregon und Washington. Sie sind charakterisiert durch Gebirgszüge, viel Wald und verhältnismäßig wenig Bevölkerung. Doch auch die Städte lohnen einen Besuch allemal.

Habt ihr schon mal von einer Sehenswürdigkeit aus gekautem Kaugummi gehört? Oder wie wäre es mit einem Donut mit Bacon zum Frühstück? Ihr wollt lieber Orcas in freier Wildbahn sehen? All das und noch viel mehr ist hier möglich.

Veröffentlicht von
EckMarc·16.5.2023
Teilen

Der Pazifische Nordwesten - Oregon und Washington

Der Pazifische Nordwesten (oder auch PNW für Pacific Northwest) der USA, also die Bundesstaaten Oregon und Washington, ist ein wahres Paradies für Outdoor-Fans! Mehrere Nationalparks warten darauf, erkundet zu werden und die verschiedenen Gebirgszüge wie zum Beispiel die Kaskadenkette und die Rocky Mountains laden zum ausgiebigen Wandern und Bergsteigen ein. Machen wir uns nichts vor, es regnet öfter und dann auch gerne viel. Doch das macht auch den Charme und die Einzigartigkeit der Region aus, denn sie ist so unglaublich grün wie kaum eine andere in den USA.

Außerdem ist der Pazifische Nordwesten ideal für ausgedehnte Roadtrips. Ob ihr dabei in Seattle oder Portland startet, spielt eigentlich keine Rolle, man kann sich in jedem Fall eine schöne Route zusammenstellen.

In diesem Artikel stellen wir euch einige Highlights der beiden US-Bundesstaaten vor und geben euch noch ein paar besondere und persönliche Tipps mit auf den Weg.

Top Highlights in Oregon

In der Karte haben wir euch einige der unserer Ansicht nach Highlights des Bundesstaats Oregon vermerkt. Natürlich sind damit lange nicht alle Sehenswürdigkeiten abgedeckt, sie stellen lediglich unsere persönlichen Highlights dar. Sie sind ein Mix aus bekannten Orten, Piratentipps und persönlichen Erfahrungen. Daraus könnt ihr eure Reiseroute basteln und auf dem Weg eure eigenen Highlights finden.

Portland

Eines der absoluten Highlights Oregons ist definitiv Portland. Die Stadt hat einen ganz besonderen Vibe, sehr entspannt und irgendwie komplett anders. Foodies kommen hier voll auf ihre Kosten, in der ganzen Stadt sind rund 600 Food Carts verteilt, also Imbissstände auf Rädern. Herunterspülen könnt ihr euer Essen zum Beispiel mit einem regional gebrauten Craft Beer, denn Portland ist mit rund 80 Kleinbrauereien weltweit führend auf dem Markt. Ein weiterer kulinarischer Tipp ist Voodoo Doughnut, wo es richtig geniale und ausgefallene Donutkreationen gibt, wie zum Beispiel den Bacon Maple Bar mit Baconstreifen und einer Glasur aus Ahornsirup oder der Old Dirty Bastard mit ordentlich Oreokeksen und Erdnussbutter. Noch ein Tipp für Bücherwürmer: Geht unbedingt bei Powell's City of Books vorbei, dieser Buchladen ist ein wahres Erlebnis!

Seaside

Das nächste Highlight befindet sich an der wilden Pazifikküste. Hier wollen wir euch unter anderem die kleine Stadt Seaside ans Herz legen und den Besuch des beeindruckenden Felsen Haystack Rock am Cannon Beach. Kehrt unbedingt irgendwo in Strandnähe zum Lunch ein und gönnt euch eine Clam Chowder (amerikanische Muschelsuppe), die meist direkt aus einem ausgehöhlten Brotlaib serviert wird. Süßigkeiten für den Roadtrip gibt es übrigens in mehreren kleinen Läden in Form von Salt Water Taffy. Beim Seaside Candyman könnt ihr sogar aus unglaublichen 172 Geschmacksrichtungen wählen.

Ein weiterer Tipp für einen kulinarischen Zwischenstopp auf eurer Fahrt an der Küste entlang ist die Tillamook Creamery im gleichnamigen Ort. Neben Käse und anderen Milchprodukten wird hier auch köstliche Eiscreme produziert und direkt verkauft. Probiert unbedingt die Sorte Chocolate Peanut Butter, ihr werdet es nicht bereuen.

Crater Lake National Park

Dieses Highlight im Landesinneren schmückt zahlreiche Postkarten und Magnete des Bundesstaates. Die Rede ist vom Crater Lake National Park. Durch einen Vulkanausbruch ist der gigantische Krater entstanden, heute ist der Crater Lake gar mit 592 Metern der tiefste See des ganzen Landes.

Mount Hood und Multnomah Falls

Mount Hood ist der höchste Berg Oregons und definitiv einen Abstecher wert. Auf der Panoramastraße Mount Hood Scenic Byway könnt ihr bequem nach oben fahren, atemberaubende Aussicht inklusive. Schaut euch unbedingt auch die Timberline Lodge an, Filmfans sollte sie seeehr bekannt vorkommen.

Wasserfälle gibt es in Oregon einige, doch wenige sind so spektakulär und zudem noch so einfach zu erreichen wie die Multnomah Falls. Sie befinden sich am Columbia River, der die Grenze zu Washington darstellt, und bis nach Portland sind es nur rund 30 Minuten mit dem Auto.

Top Highlights in Washington

Wie oben schon in der Karte für Oregon haben wir euch hier Highlights des Bundesstaats Washingtons in die Karte gepackt. Ihr könnt sie natürlich beliebig kombinieren und auch einen größeren Roadtrip inklusive Oregon daraus machen. Die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos.

Seattle

Starbucks, Microsoft, Amazon, Space Needle... zu Seattle fällt euch vielleicht schon allerhand ein. Die größte Stadt Washingtons befindet sich in top Lage am Puget Sound und lohnt einen Besuch. Schlendert zum Beispiel durch den berühmten Pike Place Market oder am Wasser entlang. Eine wahrhaft außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist die sogenannte Gum Wall, eine Hauswand, die mit Tausenden von Kaugummis beklebt ist. Fast-Food-Fans sollten einen Besuch bei Dick's Drive-In einplanen, hier gibt es schon seit 69 Jahren richtig geniale Burger, Fritten und Milkshakes. Eine der besten Aussichten über die Skyline der Stadt habt ihr zweifelsohne vom Kerry Park auf dem Queen Anne Hill, von wo aus ihr die berühmte Space Needle sowie bei guten Wetterverhältnissen auch Mount Rainier in der Ferne sehen könnt.

Olympic Peninsula

Die Halbinsel Olympic Peninsula im Westen von Seattle ist ein wahrer Abenteuerspielplatz für Outdoor-Fans. Von Seattle aus kann man mit der Fähre zum Beispiel zu Bainbridge Island fahren, was schon ein echtes Erlebnis ist. Ein weiteres Highlight ist zweifelsohne der Olympic National Park. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit und den häufigen Regen ist hier eine magische Landschaft mit Regenwäldern und Moos en masse entstanden, was man zum Beispiel im Hoh Rainforest sehr schön sehen kann. Doch auch die Küste weiß zu überzeugen, hier findet ihr nämlich unberührte Strände wie beispielsweise den Ruby Beach oder den Rialto Beach. Fun Fact: Die Vampirsaga Twilight spielt ebenfalls hier, genauer gesagt im Städtchen Forks, WA. Außerdem lohnt sich ein Abstecher in das "Wikingerdorf" Poulsbo, die Sluys’ Poulsbo Bakery hat die besten Donuts und Scones mit Himbeermarmelade. Yum!

San Juan Islands

Die Inselgruppe San Juan Islands befindet sich im Nordwesten Washingtons östlich von Vancouver Island, die zu Kanada gehört. Besucher kommen hier hauptsächlich aus genau einem Grund, nämlich Orcas in freier Wildbahn zu beobachten. Die beste Zeit dafür ist von März bis Oktober und vor Ort gibt es zahlreiche Tourenanbieter. Hin da, Wale gucken!

Mount Rainier National Park

Man sieht ihn von fast überall in Washington, wieso also nicht mal noch näher hin? Die Rede ist vom rund 4392 m hohen Mount Rainier, dem höchsten Berg des Bundesstaats. Tatsächlich handelt es sich um einen Vulkan und der umliegende Nationalpark geht bereits auf das Jahr 1899 zurück. Im Park gibt es fast 500 Kilometer Wanderwege und auch Bergsteigen sowie Skifahren sind beliebte Aktivitäten.

Die USA-Ziele der Condor:

Die Vereinigten Staaten von Amerika erfreuen sich immer größerer Beliebtheit! Selten haben sich so viele Menschen für einen Urlaub hier interessiert wie in diesem Jahr. Perfekt also, dass die Condor ein riesiges Angebot an USA-Strecken im Angebot hat.

Klassiker wie San Francisco, Los Angeles und New York werden genauso bedient wie außergewöhnliche Ziele wie z.B. nach Baltimore, Fairbanks und Minneapolis. Insgesamt werden 12 Strecken nonstop bedient!

In diesem Artikel findet ihr Informationen über alle Strecken in die USA, die Condor im Moment im Angebot hat.