Sonstiges
Malaysia plant Öffnung
Teilen
Langkawi, Langkawi island, Malaysia

Erste Inseln sollen für den Tourismus geöffnet werden

Ahoi Piraten,

im vielen Ländern Süd-Ost-Asiens schaut man derzeit ganz genau auf die Erfahrungen, die Thailand mit den Öffnungs-Programmen "Phuket Sandbox" und "Samui Plus" macht. Diese besagen, dass einzelne touristische Inseln beim Impfen gegen Corona Vorrang bekommen und sobald eine gute Quote (in dem Fall 70%) erreicht ist, dürfen vollständig geimpfte Touristen unter Testauflagen quarantänefrei einreisen.

Nachdem in Vietnam bereits geäußert wurde, dass man sich ähnliches für die Insel Phú Quốc vorstellen könne, legt nun auch Thailands Nachbar Malaysia nach: Als Ziel für einen ähnlichen Modellversuch wurde nach den Worten des Premierministers bereits die Insel Langkawi auserkoren.

Anders als in Thailand, wo die Reisenden sich nach den ersten vierzehn Tagen theoretisch auch in anderen Landesteilen bewegen dürfen, soll es in Malaysia aber zunächst bei einem "Bubble-Modell" bleiben. Touristen sollen also ihren kompletten Urlaub auf einer Insel verbringen.

Bei einem erfolgreichen Start könnte das Projekt dann auf weitere Inseln mit hohem Impffortschritt erweitert werden. Laut Tourismusministerin Nancy Shukri werden die folgenden Ziele dahingehend geprüft:

  • Pangkor

  • Perhentian

  • Redang

  • Tioman

Der Zeitplan klingt dabei durchaus ambitioniert. Laut der Ministerin komme bereits der September dafür infrage.

Hintergrund: Nachdem es vor einigen Wochen umfassende Lockerungen der Maßnahmen im Land gab und sich gleichzeitig die Delta-Variante verbreitet, sind die Infektionszahlen in Malaysia auf einem neuen Höchststand. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt derzeit etwa 450. Mittlerweile haben 53 Prozent der Bevölkerung mindestens ihre erste Impfdosis bekommen, 33 Prozent gelten als vollständig geimpft. Zu knapp einem Drittel wurde der chinesische Impfstoff Sinovac eingesetzt, dem man eine deutlich verringerte Wirksamkeit gegen die Delta-Variante nachsagt.