news
Sonstiges

Vollständig Geimpfte sollen künftig frei reisen dürfen

Ahoi Piraten,

zahlreiche Länder haben bereits in Aussicht gestellt (bzw. umgesetzt), dass vollständig geimpfte Personen wieder ohne Quarantäne oder Tests einreisen können. Bei der Rückreise nach Deutschland müssen sie sich jedoch weiterhin an alle Maßnahmen halten (Test & Quarantäne je nach Risikostatus des Reiselands).

Ob diese Regelung noch notwendig bzw. verhältnismäßig ist, sollte nun das Robert-Koch-Institut klären. Nachdem es vor wenigen Tagen seine Einschätzung hierzu abgegeben hatte, stellte Gesundheitsminister Spahn Lockerungen für Geimpfte in Aussicht. Die wichtigsten Infos in Bezug aufs Reisen haben wir euch unten zusammengetragen.

Details

Was besagt die Einschätzung des RKI?

Kurz zusammengefasst: Wer momentan mit einem Antigen-Schnelltest negativ auf das Coronavirus getestet wird, kann mit dem Flugzeug nach Deutschland einreisen bzw. nach dem fünften Tag seine Quarantäne beenden. Die Vorgabe an diese Tests ist dabei eine Sensitivität von mindestens 80 Prozent. So viele der Corona-Infizierten muss der Test also entdecken können. Im Umkehrschluss heißt das, bis zu jeder fünfte mit dem Coronavirus infizierte könnte unerkannt bleiben.

Bei den gegen Corona geimpften Personen geht man dagegen nach ersten Studien von einem Schutz davor, andere anzustecken, von über 90 Prozent aus (bei den Mutanten evtl. weniger). Laut dem RKI sei "das Risiko einer Virusübertragung durch Personen, die vollständig geimpft wurden, spätestens zum Zeitpunkt ab dem 15. Tag nach Gabe der zweiten Impfdosis geringer als bei Vorliegen eines negativen Antigen-Schnelltests bei symptomlosen infizierten Personen.“

Was folgt daraus?

Daraus würde folgen, dass man aus rein epidemiologischer Sicht wohl vollständig Geimpfte in Bezug auf die Coronamaßnahmen mit negativ getesteten gleichstellen könnte. Ob dies tatsächlich getan wird, ist eine politische Entscheidung. Genau hier hat Bundesgesundheitsminister Spahn angekündigt, den Empfehlungen des RKI folgen zu wollen.

Was soll geändert werden?

Geimpfte würden mit negativ getesteten gleichgestellt werden. Auf Reisen bezogen bedeutet das, sie bräuchten keinen Test vor dem Rückflug und müssten nach der Rückkehr auch nicht in Quarantäne.

Ab wann soll es die Änderungen geben?

In den nächsten Wochen. Laut Minister Spahn müssen die Änderungen zuerst mit den Bundesländern besprochen werden. Wir vermuten, dass die Änderungen spätestens zum 1. Juni, wenn der EU-Gesundheitspass (indem die Impfung, negative Tests sowie überstandene Infektionen nachweisbar sein sollen) eingeführt werden soll, wirksam werden.

Und wer nicht geimpft ist, darf nicht reisen?

Doch, aber je nach Infektionsgeschehen müssen wir wahrscheinlich vorerst weiterhin einen negativen Test vor der Einreise in die meisten Länder vorlegen und nach der Reise für ein paar Tage in Quarantäne.

Kann ich dann frühestens im Herbst ohne Aufwand reisen?

Momentan steigt die Anzahl der gelieferten Dosen fast jede Woche an. Zum Teil gibt es sogar Berechnungen nach denen vielleicht schon Ende Juli für jeden, der es möchte, eine Impfdosis zur Verfügung stehen könnte, selbst wenn Curevac nicht zugelassen würde. Aber natürlich sind diese Zahlen mit vielen Unsicherheiten verbunden. Trotzdem legen die Daten nahe, dass es in den nächsten Monaten wohl weniger um die Impfstoffmenge als um das Tempo beim Verimpfen gehen könnte.

Was ist mit Kindern? Für die ist noch gar kein Impfstoff zugelassen.

Ja, dadurch werden Familien vorerst noch nicht ohne Tests reisen können. Ausnahme: In manchen Ländern benötigen Kinder unter einem gewissen Alter gar keinen Test (z.B. Spanien unter 6). Außerdem will beispielsweise Biontech/Pfizer zumindest schonmal die Zulassung für Kinder von 12 bis 15 Jahren beantragen (bisher ab 16), da erste Studien nahe legten, dass der Impfstoff auch für sie sicher und wirksam sei.

Was heißt das für den Urlaub in Deutschland?

Hierzu sind noch keinerlei Details bekannt. Denkbar ist, dass bei möglichen Hotelöffnungen in den nächsten Wochen (bzw. wenn touristische Reisen wieder erlaubt sind) ein negativer Schnelltest gefordert wird. Da Geimpfte mit negativ getesteten gleichgestellt werden sollen, müssten sie dann keinen Test vorlegen.

Welche Länder ermöglichen Geimpften bereits eine erleichterte Einreise?

  • Island: Geimpfte müssen kein Testergebnis vorlegen und nicht in Quarantäne. Gleiches gilt für Genesene.

  • Moldau: Geimpfte können ohne Einschränkungen einreisen. Selbst wenn sie aus einem Risikoland kommen, müssen sie nicht in Quarantäne.

  • Polen: Geimpfte müssen sich nicht in Einreise-Quarantäne begeben (und keinen PCR-Test vorlegen).

  • Litauen: Geimpfte (aber nur, wenn die Impfung den 90 Tagen vor der Einreise abgeschlossen wurde) sind von der Quarantänepflicht befreit.

  • Rumänien: Geimpfte (abgeschlossene Impfung mindestens 10 Tage vor der Einreise) brauchen zur Einreise keinen negativen PCR-Test.

  • Estland: In den letzten 6 Monaten (!) Geimpfte (und in den letzten 6 Monaten genesene) sind von der 10-tägigen Einreise-Quarantäne befreit (alternativ kann man aber auch mit 2 PCR-Tests machen).

  • Madeira: Wer vollständig geimpft ist, braucht keinen PCR-Test (gleiches gilt für Genesene = Attest aus den vorherigen 90 Tagen)

  • Slowenien: Geimpfte oder in den letzten 6 Monaten Genesene (Attest) brauchen keinen Test und keine 10-tägige Quarantäne.

  • Libanon: Geimpfte brauchen keinen Test und müssen nicht in die 3-tägige Quarantäne.

  • Kroatien: Wer vollständig geimpft ist oder eine überstandene Corona-Infektion (vor 11 bis 180 Tagen) nachweisen kann, braucht weder Test noch Quarantäne.

  • geplant außerdem in: Mauritius, Thailand, Griechenland, Balearen, Zypern, Dänemark, Schweden

(Liste nicht vollständig)