Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine PrivatsphÀre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. FĂŒr weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Luggage, Luggage and bags
Dieses Angebot ist schon ein paar Tage alt. Die hier angezeigten Preise und VerfĂŒgbarkeiten können von den jetzigen abweichen.
Sonstiges

HandgepÀck wird immer kleiner

Großes HandgepĂ€ck bei vielen Airlines nur noch gegen Aufpreis – Was darf noch mit an Bord?

Veröffentlicht von
Tobi·31.1.2024
HinzufĂŒgen
Teilen

+++ UPDATE: Ab dem 8. April kostet bei der AirFrance-KLM-Tochter Transavia das “große” HandgepĂ€ck auch extra +++

Ahoi Piraten,

der Feldzug der Billigflieger begann Ende der Neunziger Jahre mit der sogenannten No-frills-Strategie. Im Grundpreis ist nur der reine Flug enthalten und jede Sonderleistung, wie AufgabegepÀck oder GetrÀnke kostet extra.

Um mit den deutlich niedrigeren Ticketpreisen mithalten zu können, haben sich ĂŒber die Jahre sogar viele der alten großen Netzwerk-Airlines diesem Prinzip angenĂ€hert. So ist in den Basis- bzw. Light-Tarifen der großen europĂ€ischen und US-Airlines mittlerweile meist kein AufgabegepĂ€ck mehr enthalten (Lufthansa, AirFrance, KLM, British Airways, Iberia, United, Delta).

Eine neue Entwicklung, die man in diesem Zusammenhang seit wenigen Jahren beobachten kann, betrifft das HandgepÀck:

Wegen der Aufpreise fĂŒrs Einchecken der Koffer, nimmt ein Großteil der Passagiere das ReisegepĂ€ck im HandgepĂ€cktrolley mit. Auf gut ausgelasteten FlĂŒgen reicht der Platz in den GepĂ€ckfĂ€chern ĂŒber den Sitzen aber lĂ€ngst nicht mehr fĂŒr alle Trolleys aus. Die Folge sind VerspĂ€tungen, weil GepĂ€ckstĂŒcke nachtrĂ€glich in den Frachtraum verladen werden mĂŒssen.

Um solche Verzögerungen zu verhindern und den einen oder anderen Euro zusĂ€tzlich einzunehmen, beschrĂ€nken immer mehr Low-Cost-Airlines in Europa nun sogar die HandgepĂ€ckmenge. In dem Fall ist im Grundpreis mittlerweile nur noch eine kleine Tasche erlaubt, die unter den Vordersitz passen muss ("persönlicher Gegenstand"). Welches die neuen Maße sind, zeigen wir euch unten.

Details

Hier die betroffenen Airlines im Detail:

  • WizzAir – 40 x 30 x 20 cm, max. 10 kg

  • Ryanair – 40 x 25 x 20 cm

  • EasyJet – 45 x 36 x 20 cm

  • Norwegian – 38 x 30 x 20 cm, max. 10 kg (LowFare Tarif)

  • PLAY – 42 x 32 x 25 cm

  • Condor – 40 x 30 x 10 cm, max. 8 kg

  • Eurowings – 40 x 30 x 25 cm (BASIC Tarif)

  • TUIfly – 40 x 30 x 20 cm

Neu hinzugekommen (ab dem 8. April) ist jetzt auch:

  • Transavia – 40 x 30 x 20 cm

Wer zusĂ€tzlich einen HandgepĂ€cktrolley mitnehmen möchte, kann dies bei Eurowings und Condor ab 10 Euro pro Strecke dazubuchen. Bei Ryanair muss dafĂŒr stattdessen Priority-Boarding ausgewĂ€hlt werden und bei EasyJet die SitzplĂ€tze in den ersten sechs Reihen oder am Notausgang (Up front / Extra legroom).

Tipp: Wenn ihr mehr GepĂ€ck mitnehmen wollt, versucht man euch bei vielen Billigfluggesellschaften gleich im ersten Schritt der Buchung einen deutlich teureren Tarif anzudrehen, in dem auch gleich noch die Sitzreservierung oder Verpflegungs-Pakete enthalten sind. Wenn es euch nur ums GepĂ€ck geht, verneint dies einfach und wĂ€hlt in einem der nĂ€chsten Schritte nur euer gewĂŒnschtes ZusatzgepĂ€ck aus.

Passende HandgepÀcktasche

Wenn ihr die erlaubten Maße voll ausreizen wollt, findet ihr mittlerweile eine gute Auswahl an Taschen in genau der passenden GrĂ¶ĂŸe. Diese hier hat gute Bewertungen und entspricht laut Beschreibung genau den Grenzwerten von Ryanair und allen anderen genannten Airlines (bis auf Condor).