Sonstiges
Oktoberfest abgesagt!
Teilen
Oktoberfest

Gibt es dieses Jahr die Alternative in der Wüste?

Gestern war ein dunkler Tag für Freunde des bekanntesten Volksfestes in München. Das Oktoberfest wurde offiziell zum zweiten Mal in Folge wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Dies gaben gestern Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) bekannt.

Für alle Oktoberfest-Fans gibt es aber Hoffnung. Es soll dieses Jahr unter Umständen trotzdem stattfinden, und zwar in Dubai!

Details

Diese irre Nachricht kursiert momentan durch die Medien. Auf die Idee gekommen sind der ehemalige Münchner Szenewirt Dirk Ippen und der Schausteller Charles Blume.

Das Oktoberfest soll im Rahmen der Weltausstellung Expo 21 stattfinden und somit ein halbes Jahr lang andauern! Auf ganzen 420.000 Quadratmetern soll es 32 Zelte für 1.000 bis 10.000 Gäst:innen sowie 620 Schausteller:innen und Buden geben. Auch beliebte Fahrgeschäfte wie The Tower und bayrisches Bier sind auf dem Oktoberfest in Dubai vorgesehen. Für Musik soll der Mallorca-Star Ikke Hüftgold sorgen und weitere Wiesn-Bands und Musiker:innen ins Boot holen. Sogar Promis sollen als Gäste eingeflogen werden.

Doch wie soll man sich ein Event wie das Oktoberfest in Kombination mit dem in Dubai herrschenden Alkoholverbot vorstellen? Laut dem Team Ippen/Blume soll es hierfür spezielle Ausnüchterungs-Zelte und einen Shuttle-Service, direkt zu den Hotels der Gäst:innen geben, damit die Betrunkenen nicht das Straßenbild stören.

Wiesn-Wirt:innen sehen das Dubai-Oktoberfest bisher jedoch kritisch. Für sie gehört das Oktoberfest nach München. Wir sind auf jeden Fall gespannt, ob diese Idee wirklich in die Tat umgesetzt werden wird! Die Stadt München hat sich ebenfalls bekannt gegeben, dass sie die offizielle Lizenz fürs Oktoberfest nicht nach Dubai vergeben werden.