Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Kenya, Tsavo East National Park, zebras
Dieses Angebot ist schon ein paar Tage alt. Die hier angezeigten Preise und Verfügbarkeiten können von den jetzigen abweichen.
Flüge

Flüge in die Hauptstadt Kenias

Mit Lufthansa: Ab Brüssel fliegen und dadurch 100€ nach Nairobi sparen

Veröffentlicht von
Steffi·5.11.2022
Hinzufügen
Teilen

Ahoi Piraten! Aktuell kommt ihr mit Lufthansa für unter 400€ nach Kenia. So günstig wird es aktuell, wenn ihr ab Brüssel, mit Zwischenstopp in Frankfurt, fliegt. Der belgische Flughafen ist vor allem aus Westdeutschland ziemlich easy und auch schnell zu erreichen. Wohnt ihr weiter weg, könnt ihr aber auch nach günstigen Flügen in die belgische Hauptstadt schauen und noch einen kleinen Städtetrip einplanen.

Im Preis von ab 384€ ist sogar das Aufgabegepäck (23kg) enthalten, Flugdaten gibt es von April bis Oktober 2023 und damit zum Teil auch zur richtig guten Reisezeit. Wer lieber ab Deutschland fliegen möchte, für den sind vielleicht die Direktflüge ab Frankfurt interessant, die es für knapp 500€ gibt.

Abreiseort

  • Brüssel
  • Frankfurt

Zielort

  • Nairobi

Details

Flugbeispiel ab Brüssel

Lieber ohne Zwischenstopp ab Frankfurt/Main fliegen?

Zusätzliche Informationen

Reiseregeln

  • Einreise: Die derzeit gültigen Bestimmungen für die Einreise findet ihr immer auf den Seiten des Auswärtigen Amts.

  • Rückreise: Seit Anfang des Jahres gibt es keine Risikogebiete mehr. Mittlerweile ist auch kein 3G-Nachweis mehr bei der Rückreise nach Deutschland notwendig.