Reisen
Roadtrip-Abenteuer Island: Naturgewalten der Ringstraße
ab 1.099 € p.P.
Teilen
Iceland, Island

Roadtrip eures Lebens: 8 Tage Islands Naturgewalten inkl. Flüge, Hotels & Mietwagen I kostenlose Stornierung ✅

Auch wenn euch Corona einen Strich durch eure letzte Island Rundreise gemacht haben könnte, haben wir bis Oktober 2022 ein richtig gutes Angebot für euch! Und das Beste: Ihr könnt easy bis 6 Wochen vor Abreise ohne Angaben von Gründen kostenfrei stornieren und nichts anzahlen - hier könnt ihr also absolut risikofrei buchen!

Doch um was geht es überhaupt?

Island, das Land eurer Träume, mit tausenden Wasserfällen, Geysiren, Vulkanen, heißen Quellen, ewigen Eis und und und. Das Land der Gegensätze, welches darauf wartet von euch erkundet zu werden. Was bietet sich da besser an, als eine Rundreise mit dem Mietwagen?! In 8 Tagen entdeckt ihr die absoluten Highlights der Insel und müsst euch um nichts kümmern. Direktflüge, tolle Hotels und Mietwagen mit Vollkasko sind bereits gebucht! Ihr müsst nur noch auf's Gaspedal treten und schon geht's los.

Wenn ihr also mal Bock auf was anderes als nur Mallorca habt und bereit für spektakuläre Landschaften seid, solltet ihr hier unbedingt zuschlagen und euch nächstes Jahr in das Land aus Feuer & Eis aufmachen.

Highlights

  • ✅ kostenlose Stornierung
  • 🤑 keine Anzahlung
  • 📃 COVID-19-Versicherungsschutz
  • ☕️ Frühstück inklusive
  • 🚘 Mietwagen mit Vollkaskoversicherung

Zeitraum

September 2021 - Oktober 2022

Abreiseort

  • Frankfurt am Main
  • München
  • Berlin
  • Zürich

Zielort

  • Reykjavík
  • Island

Details

Inklusivleistungen

Ihr zahlt für die Reise nichts an und könnt sie bis 6 Wochen vor Abreise kostenfrei stornieren - wie genial ist das denn? Die Zahlung wird bei Nicht-Stornierung am Stichtag 6 Wochen vor Abreise fällig.

Weitere Optionen

Reiseregeln

  • Einreise: Die aktuellen Bestimmungen für die Einreise findet ihr auf der Seite des Auswärtigen Amts.

  • Vor Ort: Bitte informiert euch rechtzeitig vor der Reise, welche Regelungen und Maßnahmen vor Ort gelten und ob es zu Einschränkungen im Hotel kommt.

  • Rückreise: Ob euer Reiseziel ein Risikogebiet ist, könnt ihr in der Übersicht des RKI sehen. Welche Test- oder Quarantäneregeln für die Rückkehr aus welchen Gebieten gelten, seht ihr hier in unserer Übersicht.

Zusätzliche Informationen

Highlights eurer Reise

Wir waren vor ein paar Jahren selbst auf Island und haben eine ähnlich Rundreise gemacht. Ihr werdet zwar viel im Auto sein, aber dafür auch sehr, sehr viel zu sehen bekommen. Steht am besten immer so früh wie möglich auf, damit ihr auch was vom Tag habt und die wichtigsten Highlights schafft. Klar, ist das ganze eine Selbstfahrerrundreise, ihr könnt also selbst bestimmen, wohin ihr fahrt. Allerdings für nur eine Straße rings um die Insel. Von daher bleibt euch nicht wirklich etwas anderes übrig, außer jener zu folgen. Da die Nationalstraße 1 aber, bis auf ein paar kurze Ausnahmen, gut ausgebaut und komplett geteert ist, reicht definitiv ein kleiner Mietwagen zum Umrunden der Insel. Nur für die Hochebene im Inneren der Insel benötigt ihr einen 4x4. Das würde jedoch den Zeitrahmen sprengen. Wir selbst waren 12 Tage unterwegs, sind aber auch die ganze Westfjorde abgefahren und hatten zwischendurch auch sehr viel Stops für Wanderungen eingelegt. Viele Highlights findet ihr jedoch fast direkt an der Straße. Somit braucht ihr euch eigentlich nicht zu viele Gedanken machen und könnt einfach drauf los fahren.

Da ihr sicher nicht nach Island gekommen seid um den nächsten Städtetrip zu starten oder von Museum zu Museum zu rennen, geht es nach euer Ankunft in Reykjavik direkt raus aus der Stadt und ab nach Selfoss. Von hier aus habt ihr am nächsten Tag die perfekte Ausgangsposition um zum Golden Circle aufzubrechen. Denn bereits am zweiten Tag stehen zahlreichen Highlights auf eurer Route. So startet ihr mit der Allmännerschlucht im Thingvellir Nationalpark, welche sich zwischen amerikanischer und eurasischer Kontinentalplatte befindet.

Nur wenige Kilometer weiter der nächste Stop: Die Geysire im Geothermalgebiet Haukaladur. Ganz vorn voran, der Strokkur. 25 bis 35 Meter schleudert der Geysir regelmäßig im Abstand von ca. 10 Minuten das Wasser in die Luft – einfach unglaublich anzusehen!

Und auch hier habt ihr mal wieder nicht viel Zeit das Gesehene zu verarbeiten. Denn der beeindruckende Wasserfall Gullfoss, dessen donnernde Wassermassen in eine schmale Schlucht hinabstürzen und schon auf weiter Entfernung hörbar sind, erwartet euch nur wenige Minuten später. Geht hier auf jeden Fall auch die Treppen links vom Parkplatz nach oben, da ihr von dort noch mal eine viel spektakulärere Aussicht, als auf Wasserhöhe habt.

Im Anschluss fahrt ihr erstmal wieder nach Selfoss zurück und schließt den Golden Circle. Euer Abenteuer ist aber noch lange nicht vorbei! Auf dem Weg von Selfoss nach Vik lauern die nächsten Highlights: Erster Halt? Seljalandsfoss – Einer der wohl bekanntesten Wasserfälle Islands. Ganze 60 Meter stürzt er in die Tiefe und hält eine wahre Überraschung bereit - einen versteckten Pfad, der euch hinter die undurchdringliche Wasserwand führt! Packt nur unbedingt eure Regensachen ein, hier werdet ihr, gerade wenn der Wind etwas ungünstig steht, auf jeden Fall nass!

Kurze Zeit darauf trefft ihr auf den Skogafoss – ein nicht weniger unbekanntes Fotomotiv, welches auf keinem Fall in euren Instagram Account fehlen darf. Auch hier könnt ihr rechts neben dem Wasserfall nach oben laufen, was sich jedoch unserer Meinung nach nicht wirklich lohnt. Der Anblick von unten, direkt davor ist atemberaubend genug. Steht die Sonne günstig, könnt ihr mit etwas Glück sogar einen, oder mit noch mehr Glück sogar zwei Regenbogen sehen.

Der nächste und letzte Stop an diesem Tag ist Vik. Hier liegt nicht nur eurer Hotel, sondern auch ein super langer schwarzer Strand an dem ihr die bekannten Felsformationen aus Game of Thrones findet. Auch bei der auf einem Hügel liegenden Kirche solltet ihr unbedingt vorbeischauen.

Auch der nächste Tag wird nicht weniger aufregend. Auf eurem Weg nach Höfn kommt ihr als nächstes am Skaftafell Nationalpark vorbei. Gletscherzungen, Wildblumen und der “Schwarzer Wasserfall” Svartifoss warten hier darauf von euch entdeckt zu werden.

Im Anschluss geht's weiter ins ewige Eis, denn rings um die Gletscherlagune Jökulsarlon wird es plötzlich deutlich kühler. Man bekommt fast schon das Gefühl am Nord-/Südpol zu sein. Gigantische, türkisblaue Eisschollen schwimmen in dem Gletschersee. Hier solltet ihr euch unbedingt wärmer anziehen.

Und direkt auf der anderen Seite: Der Diamond Beach! Ein Naturspektakel, was so wahrscheinlich einmalig ist. Lauter kleine und große Eisstücke werden vom Meer an den Strand ausgespuckt und funkeln, wenn die Sonne richtig steht, wie lauter kleine Diamanten im schwarzen Sand.

In Höfn oder Hali (terminabhängig) und in eurer Unterkunft für die Nacht angekommen, könnt ihr noch entspannt am Horizont Europas größten Gletscher, den Vatnajökull, bestaunen.

Auf der Ringstraße ist der Weg das Ziel - weiter geht's entlang der Ostfjorde! Der Berg Vestrahorn hat sich schon vom Hotel aus abgezeichnet, jetzt kommt er als Tor zu den Fjorden immer näher und ragt imposant vor euch in die Höhe. Weiter erwarten euch großartige Ausblicke, scharfe Bergspitzen und eigentümlichsten Felsformationen - teilweise direkt am Wasser! Immer mal wieder liegt eins der unzähligen Schafe am Wegesrand und in weiter Ferne ziehen wilde Rentierherde über die Berge. Außerdem solltet ihr im kleinen Fischerdörfchen Djúpivogur stoppen und zwischen den kleinen Häuschen und der frischen Meeresluft mal kurz Durchatmen.

Nachdem der letzte Tag eher entspannt verlief, geht's heute wieder Schlag auf Schlag. Als erstes fahrt ihr zum Dettifoss, Europas mächtigsten Wasserfall, welcher zwar ca. 30 Kilometer von der Ringstraße entfernt ist, aber den Umweg definitiv wert ist.

Falls ihr nasse Füße bekommen habt, könnt ihr euch über den nächsten Stopp freuen: Auf zum heißen Pflaster - ins Geothermalgebiet Hverir! Am Bergrücken des Námafjalls wartet eine dampfende, unwirkliche Welt aus blubbernden Schlammtöpfen und heißen Dampfwolken auf euch. Auch findet ihr in vielen kleinen Höhlen heiße Quellen. Vor ein paar Jahren konnte man noch darin baden, was jetzt leider nicht mehr möglich ist, da die Temperatur einfach zu stark angestiegen ist. Also Vorsicht!

Letzter Stopp: Wasserfall der Götter, Godafoss! Ein hufeisenförmiger Wasserfall, der kurz vor eurem Tagesziel nochmal alle Register zieht. In Akureyri, der “Hauptstadt des Nordens”, angekommen, fallt ihr zufrieden in das Bett eures Hotels. Direkt am Fjord Eyjafjördur lässt es sich doch wunderbar schlafen!

Kommen wir zur letzten großen Etappe mit dem Motto: Einsamkeit. Unbeschreibliche Natur und der Wunsch, die Zeit würde still stehen. Eure Fahrt bringt euch durch Skagafjördur, das zu den bekanntesten Pferdezuchtgebieten Islands gehört. Haltet unterwegs die Augen auf und mit großer Wahrscheinlichkeit könnt ihr die berühmten Islandpferde beobachten. Saugt die Momente auf und genießt sie - hier ist der Weg das Ziel.

Kurz bevor ihr Reykholt und eure Unterkunft erreicht, legt ihr am Besten noch einen Stopp am erloschenen Vulkan Grábrók ein. Steigt auf zum Kraterrand und seht, wie die Lava vor 10.000 Jahren ihren Lauf durch das Tal genommen hat. Dank der vielen kleinen Treppen im Inneren, könnt ihr euch den Krater auch aus nächster Nähe anschauen.

Nur einen Katzensprung vom Reykjavik entfernt, bietet euch Island trotzdem noch so einiges an: Denn noch bevor ihr den Kreis schließt, könnt ihr noch die Wasserfälle Hraunfossar und Barnafoss besuchen.

Im Anschluss heißt es: Auf nach Reykjavik (Macht unterwegs noch einen kleinen Abstecher in der schönen Hafenstadt Akranes)!

Nutzt den letzten Tag wie ihr wollt. Erkundet das Zentrum (und besucht unbedingt die Hallgrímskirkja-Kirche), geht Andenken shoppen oder schaut im Walmuseum vorbei, bevor ihr abends im Hotel liegen werdet und die gesamte Tour noch mal Revue passieren lassen könnt.

Impressionen

  • Iceland, Journaway
  • Iceland, Journaway
  • Iceland, Journaway
  • Iceland, Journaway
  • Iceland, Journaway
  • Iceland, Journaway
  • Journaway, Iceland
  • Journaway, Iceland
  • Journaway, Iceland
  • Journaway, Iceland
  • Journaway, Iceland
  • Journaway, Iceland

Schlagworte

AktivurlaubFrühbucherEuropaKostenlos Stornierbar