Reisen
Wüstenabenteuer Marokko: Sahara-Trekking zwischen Dünen und Oasen
ab 999 € p.P.
Teilen
Journaway, Marokko, Morocco
  • Startseite
  • Reisen
  • Wüstenabenteuer Marokko: Sahara-Trekking zwischen Dünen und Oasen

Sahara-Trekking mit Dromedaren, Wüstencamps & mehr! 1 Woche mit Flügen & mehr I kostenlose Stornierung ✅

Vorfreude ist die schönste Freude und das vor allem bei einem Traumreiseziel wie Marokko! Und anders als sonst erlebt ihr das nordafrikanische Land von einer anderen Perspektive, hier stehen nicht die Königsstädte im Vordergrund, sondern die ewige Weite der Sahara und die pittoreske Landschaft des Atlasgebirges.

Eure Reisehighlights

  • einmaliges Sahara-Trekking mit einer:m einheimischen & deutschsprachigen Wüstenführer:in

  • 2 Nächte im traumhaften Riad in Marrakesch + 5 Nächte im Iglu-Zelt in der Sahara

  • Verpflegung inkl. Trekkingkoch*köchin

  • 0€ Anzahlung + kostenlose Stornierung

  • COVID-19-Versicherungsschutz

Wenn ihr also für 2021 einen Aktivurlaub sucht, der gleichzeitig einzigartig und freiheitsbelebend ist und bei dem ihr ganz nebenher noch einen Digital-Detox machen dürft, dann verpasst unter keinen Umständen diesen extrem starken Deal!

Highlights

  • ✅ kostenlose Stornierung
  • 🤑 keine Anzahlung
  • 📃 COVID-19-Versicherungsschutz
  • 🐪 Dromedar- & Zeltabenteuer
  • 🏜 Sahara-Trekking mit Wüstenguide
  • 🤩 Übernachtung im Riad in Marrakesch

Zeitraum

September 2021 - Oktober 2021

Abreiseort

  • Frankfurt am Main

Zielort

  • Marrakesch

Details

Inklusivleistungen

Ihr zahlt für die Reise nichts an und könnt sie bis 6 Wochen vor Abreise kostenfrei stornieren - wie genial ist das denn? Die Zahlung wird bei Nicht-Stornierung am Stichtag 6 Wochen vor Abreise fällig.

Weitere Optionen

Hinweis zur Einreise

Marokkos Grenzen sind für deutsche Reisende weiterhin geschlossen, wann eine Öffnung oder Teilöffnung erfolgt, ist noch nicht sicher. Für diese Reise sind Termine im September und Oktober aufgelegt worden - bucht ihr jetzt, so könnt ihr euch bei einer etwaigen Öffnung über einen tollen Deal freuen, sollte allerdings bis dahin die Reise auf Grund von Restriktionen nicht möglich sein, könnt ihr, unabhängig eurer Option der kostenlosen Stornierung bis 6 Wochen vor Abreise, bei einer Reiseabsage neben einen Gutschein und eine Umbuchung auch etwaige Zahlungen zurück erhalten. Da ihr allerdings keine Anzahlung leisten müsst, seid ihr auch hier auf der sichersten Seite.

Weitere Informationen findet ihr beim Auswärtigem Amt.

Zusätzliche Informationen

Highlights der Reise

Tag 1: Willkommen in Marrakesch

Nach einem entspannten Flug werdet ihr am Flughafen von eurem Fahrer in Empfang genommen, der euch direkt in euer Riad bringt, welches sich im Stadtzentrum befindet. Auf eurem Weg dorthin erlebt ihr schon am Alltagsleben der Marokkaner und kommt dabei in den Geschmack, was euch in den nächsten Tagen, vor allem kulturell, erwartet. Im Riad Medina Art bereitet ihr euch dann beim Abendessen gemeinsam mit eurer Reiseleitung auf die kommenden Trekking-Tage vor!

Tag 2: Atlasgebirge voraus!

Drei, zwei, eins und los geht's! Ihr macht euch früh morgens auf den Weg in Richtung Sahara, dabei passiert ihr das Atlasgebirge, dessen schneebedeckten Gipfel ihr schon von weitem sehen werdet - wie auch nicht, der höchste Berg des Atlas', der Jbel Toubkal, ist mit seinen 4.167m nur einen kleinen Kopf kleiner als der Kilimandscharo, den immerhin höchsten Berg Afrikas. Die Landschaft wird zunehmend wüstenähnlicher, ihr seht vereinzelnd Akazien und immer weniger Berberdörfer, die euren Weg zuvor zierten. Und irgendwo in der Steinwüste, am vertrockneten Drâa-Fluss, kommt ihr dann in M'Hamid und eurem Wüstencamp an.

Tag 3: Trekking zwischen Oasen und Dünen

Guuuten Morgen! Erschreckt euch nicht, wenn ihr den ersten Blick aus dem Zelt wagt, in der atemberaubenden Landschaft, in der ihr euch befindet, bewegen sich nun Dromedare auf euch zu, die euch während des Trekkings begleiten. Sie sind übrigens primär nicht für euren Transport, sondern eher für den Transport eurer Ausrüstung, da. Euer erstes Trekking der Reise dauert um die 5 Stunden und wird von nichts Anderem, als dem Geräusch des knisternden Sandes unter euren Füßen begleitet, ansonsten umgibt euch eine unbeschreibliche Stille. Zwischen den gold leuchtenden Dünen von Sidi Naji und der palmenreichen Oasenlandschaft von Ras N'Khal schlagt ihr eure Zelte für die Nacht auf.

Tag 4: Trekking in Erg Ezzahar

Die dritte Nacht ist vergangen, so langsam werdet ihr euch daran gewöhnt haben, dass ihr inmitten der Sahara seid und mit Dromedaren durch eben diese wandert - ein wahnsinnig befreiendes Gefühl, euer Smartphone werdet ihr allerhöchsten nur noch für ein Foto zücken, aber ihr schaltet hier voll und ganz ab, ihr unterzieht euch völlig automatisch und freiwillig einem Digital-Detox! Und plötzlich befindet ihr euch in einem Erg, einer der zwei Sandmeere und Dünenfelder Marokkos, das klassische Bild der Sahara, welches ihr im Kopf habt, ist plötzlich mitten um euch herum. Zeugen der Zeit, wie kleine Ruinen, vielleicht sogar Knochensplitter, deuten darauf hin, dass hier einst Menschen lebten. Eine weitere sternreiche Nacht verbringt ihr hier zeltend.

Tag 5: Leckereien der Nomaden in Erg Smar

Die vergangenen zwei Tage verbrachtet ihr mit jeweils einem 5-stündigem Trekking, heute seid ihr nur 3 Stunden unterwegs, spart ein wenig Kraft und stärkt euch bei Spezialitäten des Nomadenlebens, wie dem Aschebrot, das im heißen Wüstensand gebacken wird. Zunächst wandert ihr gemeinsam mit den Dromedaren durch das ausgetrocknete Flussbett Drâa, das bei starkem aber seltenem Regen zur Lebensader der Sahara wird. Am Abend wird es kühl, das Lagerfeuer wärmt euch, die Sonne verschwindet langsam hinter den Dünen und ihr freut euch bereits wieder auf einen lichtsauberen Himmel!

Tag 6: Die Dünen des Ergs Chegaga

Es geht in den Endspurt, heute wandert ihr zum letzten Mal, ganz gemütlich im Karawanen-Tempo, durch Sand- und Steinwüsten und über zig Dünen. Euer Tageshighlight erwartet euch zum frühen Abend, denn ihr werdet heute, zum Abschluss eures Trekkings, den Sonnenuntergang vom höchsten Punkt der Sahara aus genießen können, ein letztes Mal eine magische Ruhe, ein letztes Mal einzigartige Farbspiele der Sonne und des Sandes bevor es morgen wieder nach Marrakesch geht.

Tag 7: Foum Zguid, Taznakht, der Atlas und Marrakesch

Der Geländewagen ist heute euer motorisierter Dromedar, denn mit diesem geht es 450km über Zguid und Taznakht zurück in die viertgrößte Stadt des Landes. Ein Stop im Berberdorf Taznakht, wo ihr euch bei Couscous oder Tajine stärkt, gehört zum Tagesprogramm. Am frühen Abend erreicht ihr dann wieder das bereits bekannte Riad Medina Art. Am nächsten Tag geht es dann wieder zurück, voller spannender Geschichten, unglaublichen Bildern und unvergesslichen Erinnerungen!

Impressionen

  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco
  • Journaway, Marokko, Morocco

Schlagworte

AktivurlaubAfrikaWanderurlaub