Urlaubspiraten
Profile
European Sleeper

Neuer Nachtzug gestartet 🚂🌜

Endlich ist es so weit: Seit 25. Mai verkehrt ein neuer Nachtzug zwischen Berlin und BrĂŒssel via Amsterdam. Wir haben alle Informationen dazu und waren sogar bei der ersten Fahrt an Bord.

Veröffentlicht von
EckMarc·19.9.2023
Teilen

Lange wurde es angekĂŒndigt und am 25. Mai wurde der Traum zur RealitĂ€t: Die erste Fahrt des neuen Nachtzugs startete gegen 21:11 Uhr vom Bahnhof Berlin Gesundbrunnen und endete am nĂ€chsten Morgen gegen 10 Uhr am Bahnhof BrĂŒssel-Midi. Betrieben wird er von European Sleeper, einer niederlĂ€ndisch-belgischen Eisenbahngesellschaft. Die beiden GrĂŒnder Elmer van Buuren und Chris Engelsman sind dabei von ihrer Mission getrieben, Reisen innerhalb Europas mithilfe des Nachtzugs nachhaltiger zu gestalten.

Die neue Strecke fĂŒhrt außerdem durch mehrere StĂ€dte in den Niederlanden und Belgien, wie zum Beispiel Amsterdam, Rotterdam und Antwerpen. Außerdem soll sie ab FrĂŒhjahr 2024 um Dresden und Prag erweitert werden. Die Verbindungen zwischen London und Berlin (mit Umstieg in den Eurostar in BrĂŒssel) bzw. BrĂŒssel und Warschau (mit Umstieg in den EuroCity in Berlin) sind dadurch auch deutlich attraktiver geworden.

Aktuell werden die Fahrten noch mit gemieteten Wagen durchgefĂŒhrt, allerdings will European Sleeper schnellstmöglich in eigene moderne und komfortable ZĂŒge investieren.

Fahrplan

Der European Sleeper verkehrt 3 mal wöchentlich in beide Richtungen, ab Berlin kommt ihr so jeden Sonntag, Dienstag und Donnerstag nach BrĂŒssel. In die andere Richtung könnt ihr montags, mittwochs und freitags dĂŒsen.

Aufgrund von Gleisarbeiten können sich die Abfahrtszeiten sowie Bahnhöfe kurzfristig Àndern, allerdings werden Passagiere dazu per E-Mail und SMS informiert.

Reiseklassen

Bei den Reiseklassen könnt ihr zwischen Schlaf-, Liege- und SitzplĂ€tzen wĂ€hlen. Die SitzplĂ€tze sind am gĂŒnstigsten und schon fĂŒr 49€ pro Person zu haben, einen Liegeplatz gibt es ab 79€ pro Person und am teuersten wird es im Schlafwagen (ab 109€ pro Person. Ihr könnt auch komplette Abteile privat buchen, dann wird ein entsprechender Aufpreis fĂ€llig. Dies ist aber Pflicht, falls ihr einen Hund mit auf die Reise nehmen wollt. Es gibt kein Bordbistro, allerdings kann man Snacks und GetrĂ€nke beim Zugteam kaufen (allerdings nur bis zu einer bestimmten Uhrzeit).

Bei den SitzplÀtzen seid ihr zu sechst in einem Abteil, die Sitzplatzreservierung ist inklusive.

Die LiegeplĂ€tze sind ebenfalls in Sechserabteilen, die SitzplĂ€tze können hierbei bequem zum Liegeplatz umfunktioniert werden. Decken, BettwĂ€sche und Kopfkissen sind inklusive, ebenso wie ein FrĂŒhstĂŒck und ein Mineralwasser.

Am bequemsten sind sicherlich die SchlafplĂ€tze, von denen sich je drei in einem Abteil befinden. Sie bestehen aus einer Matratze, Kopfkissen und Laken und haben auch ein Handtuch sowie Toilettenartikel inklusive. Weiterhin ist hier das Waschbecken im Abteil und ihr bekommt ein FrĂŒhstĂŒck+ sowie ein BegrĂŒĂŸungsgetrĂ€nk.

Aktuell könnt ihr nur direkt ĂŒber die offizielle Webseite von European Sleeper buchen.

Mein Kollege Tobi, meine Kollegin Maxime von unserer niederlÀndischen Webseite VakantiePiraten und ich waren bei der ersten Fahrt mit an Bord und wollen ein paar Erfahrungen mit euch teilen.

Wir waren zu dritt in einem Liegewagen untergebracht, den wir als recht bequem empfanden. Am Abend bekamen wir schon die FrĂŒhstĂŒckstĂŒte (Brötchen, Aufstriche und Cracker), am Morgen wurde uns dann ein HeißgetrĂ€nk nach Wahl serviert. FĂŒr Mahlzeiten oder zum Beispiel Kartenspiele kann man in der Mitte des Abteils einen Tisch aufstellen, was wir sehr praktisch fanden. Die Leiter versteckt sich hinter den Sitzen und kann nach Bedarf an- und abmontiert werden. Toiletten und WaschrĂ€ume befinden sich im Flur und waren sauber.

Insgesamt haben wir ziemlich gut geschlafen, was uns selbst ĂŒberrascht hat. Den zusĂ€tzlichen Stauraum oben fanden wir sehr nĂŒtzlich, so war unser GepĂ€ck nicht im Weg. Allerdings gibt es nur zwei Steckdosen, was bei voller Besetzung von sechs Personen dann doch etwas wenig ist. Zudem wĂ€re ein Netz bzw. ein Fach als kleiner Stauraum bei dem unteren und mittleren Liegeplatz hilfreich. WLAN hĂ€tten wir uns noch gewĂŒnscht, aber vielleicht kommt das ja dann mit den neuen Wagen.

Wir sind auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich Nachtzugreisen innerhalb Europas entwickeln und freuen uns schon auf die nÀchste Fahrt!