Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Rabbit
Dieses Angebot ist schon ein paar Tage alt. Die hier angezeigten Preise und Verfügbarkeiten können von den jetzigen abweichen.
Sonstiges

Tierisches Vergnügen

Die Hasen-Insel Ōkunoshima - Ein Paradies für Oster- und Schlappohr-Fans

Veröffentlicht von
Steffi·8.4.2023
Hinzufügen
Teilen

Ahoi Piraten, Ostern steht vor der Tür und ihr fragt euch, wo der Osterhase bloß all die Ostereier bemalt und wo er und seine Helfer und Helferinnen sich den Rest des Jahres verstecken? Wir haben etwas recherchiert und herausgefunden: in Japan!

Details

Genauer gesagt auf der gerade einmal 2 Kilometer langen Insel Ōkunoshima, im Seto-Binnenmeer. Auf der Hasen-Insel findet man zwar keine Schoko-Eier, dafür aber jede Menge flauschiger Vierbeiner, die sogar unser Piratenherz zum Schmelzen bringen!

Fehlender InhaltFehlender Inhalt

Sie müssen die Cookies und die Datenschutzrichtlinie dieses externen Dienstes akzeptieren, um den Inhalt zu sehen

Doch woher stammen all die Hasen? Während des 2. Weltkrieges wurde die Insel zum militärischen Sperrgebiet erklärt, um dort chemische Waffen herzustellen. Es heißt, als Versuchstiere wurden damals eine große Anzahl von Kaninchen und Hasen importiert. Nach Beendigung der Versuche ließ man sie auf der Insel frei.

Doch aus einigen Hoppelhäschen wurden viele Langohren, vermutlich Tausende. In allen erdenklichen Farbvariationen und Größen hoppeln und mümmeln die Hasen auf der Insel umher und genießen ihre Freiheit. Da auf der Insel keinerlei Fressfeinde lauern, können sie beinahe vollkommen ungestört und in aller Ruhe dort leben.

Fehlender InhaltFehlender Inhalt

Sie müssen die Cookies und die Datenschutzrichtlinie dieses externen Dienstes akzeptieren, um den Inhalt zu sehen

Ihr könnt die Hasen sogar besuchen! Von der Hafenstadt Takehara kann man mit einem Boot auf die Insel fahren. Jedoch ist dieses Erlebnis kein Geheimtipp mehr, jeden Tag machen sich zahlreiche Touristen auf den Weg zu den Schlappohren, bewaffnet mit Kameras und Leckereien.

Wir möchten jedoch darauf hinweisen, bei einem Besuch auf der Insel die Tiere nicht zu bedrängen oder ihnen hinterherzulaufen und sie so großem Stress auszusetzen.