Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

Idyllischer kleiner Hafen in Komiza, Dalmatien

Diese beiden Dinge ändern sich 2023 für euren Kroatien-Urlaub

Zum Jahreswechsel stehen zwei entscheiden Neuerungen an, die sich auf euren nächsten Kroatien-Urlaub auswirken werden – hier gibt's die wichtigsten Infos dazu.

Veröffentlicht von
Tobi·28.12.2022
Teilen

1. Kein Geldumtausch mehr

Ab dem 1. Januar 2023 tritt Kroatien dem Euroraum bei. Von da an entfällt also das Geldwechseln auf der Hin- und Rückreise, stattdessen zahlt ihr vor Ort einfach mit dem Euro.

Wenn ihr noch Bargeld aus dem letzten Urlaub habt, könnt ihr dieses im Verhältnis 7,5345 Kuna = 1 Euro bei den Wechselstuben umtauschen. Bei der kroatischen Nationalbank soll dies sogar unbegrenzt möglich sein, für Münzen jedoch nur drei Jahre lang.

Befürchtet wird, dass Hoteliers und andere Dienstleister die Währungsumstellung zu versteckten Preiserhöhungen nutzen werden. Als Versuch, dem entgegenzuwirken, müssen bis Ende 2023 alle Preise noch in beiden Währungen ausgezeichnet werden und unberechtigte Preiserhöhungen auf einer "schwarzen Liste" veröffentlicht.

2. Keine Schlangen an der Grenze / bei der Einreise am Flughafen

Ebenfalls zum Jahreswechsel tritt Kroatien dem Schengenraum bei, so wie der Großteil der EU-Länder es bereits getan hat (plus Norwegen, Liechtenstein, Schweiz und Island; nicht aber Irland, Zypern, Bulgarien und Rumänien). Somit entfallen dann die "systematischen Personengrenzkontrollen", sprich: Ihr müsst an der Grenze von Slowenien oder Ungarn nach Kroatien nicht mehr stundenlang für die Passkontrolle im Stau stehen.

Bei der Einreise per Flugzeug verzögert sich die Umstellung aus technischen Gründen noch etwas. Hier könnt ihr erst ab dem 26. März 2023 vom Flugzeug zur Gepäckkontrolle durchmarschieren.

💡 Plant ihr im nächsten Jahr eine Reise nach Kroatien? Tipp: Ab München und Stuttgart könnt ihr sogar bequem mit dem Nachtzug anreisen.

Tipp 2: Das auf dem Titelbild ist übrigens das Städtchen Komiža auf der kleinen Insel Vis. Dort bin ich im letzten Sommer gewesen und kann es euch absolut empfehlen. Mit der Fähre kommt ihr ab Split hin.