Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

beach, Couple, Dusk

Unsere liebsten Winterflucht-Ziele ✈️

Sonne tanken auf den Kanaren oder gutes Essen am Kap - das sind unsere liebsten Destinationen, um der Kälte zu entfliehen 🌎

Veröffentlicht von
Steffi·31.1.2023
Teilen

Schaut man aus dem Fenster, ist das Bild aktuell fast jeden Tag das gleiche: Grauer Himmel und immer wieder Regen. Die Sonne dagegen lässt sich nur selten blicken und von den Temperaturen sprechen wir erst gar nicht... brrrr! Wer mal wieder etwas Vitamin D tanken möchte, plant seine Winterflucht. Falls ihr noch etwas Inspiration sucht, haben wir hier unsere liebsten Destinationen für euch.

Marc: Samana, Dom. Rep.

Samana stellt für mich den perfekten Ort für eine Winterflucht dar. Die Halbinsel liegt an der Nordküste der Dominikanischen Republik und bewahrte sich stetig ihre Naturbelassenheit und einen Vibe, den man so im gesamten Land nur hier vorfindet. Besonders hervorhebenswert ist der Ort Las Terrenas. Hier ticken die Uhren wie in den 70ern. Kein Massentourismus, keine großen Hotels, nur leere Sandstrände und Palmen, so weit das Auge reicht. Wer zwischen Januar und Mitte März hier ist, sollte sich ein Ausflug in die Bucht von Samana nicht entgehen lassen. Riesige Wale nutzen die Bucht, um ihre Kälber auf die Welt zu bringen.

Gina: Sal, Kap Verde

Kap Verde und dabei gerade die Insel Sal, kann ich euch zur Winterflucht, im wahrsten Sinne des Wortes, wärmstens empfehlen! Neben fast jedem Tag strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um die 24°C im Januar, gibt es hier auch viele Restaurants, um euch durchzuschlemmen und coole Bars und Parties um die Nächte durchzufeiern. Ein schöner Stadtstrand mit türkisblauem Wasser darf natürlich auch nicht fehlen und obendrauf gibt’s noch richtig tolle Menschen. Da die Insel klein ist, könnt ihr außerdem auch Inseltouren buchen und so alle Highlights auf einmal mitnehmen!

Tobi: Thailand

Ich bin gerade in Thailand und finde es als Winterfluchtsziel aus mehreren Gründen ideal. Zum einen herrscht in den meisten Regionen des Landes im Winterhalbjahr die klimatisch beste Reisezeit, man muss sich also ums Wetter schonmal keine Gedanken machen. Außerdem gibt es hier bei den Unterkünften ein weltweit fast einmalig gutes Preis-Leistungs-Verhältnis: Internationale 4-Sterne-Hotels kann man problemlos ab 30 Euro die Nacht bekommen. So gleichen sich bei längeren Aufenthalten auch die derzeit höheren Flugpreise gut wieder aus. Tipp: Es gibt immer mal wieder Flugschnäppchen von Saudia für unter 500 Euro ab München, Frankfurt oder Amsterdam nach Bangkok.

Carlo: Kapstadt, Südafrika

Es gibt viele gute Gründe für Kapstadt: Man hat kaum Zeitverschiebung, ein sehr angenehmes Klima und eine sehr gute, westliche Infrastruktur. Dazu ist es vor Ort circa 30% günstiger als in Deutschland (aktuell sehr guter Wechselkurs). Die Gegend ist perfekt zum Surfen lernen und das Land hat eine unfassbar schöne Natur - Hiking at its Best. Dazu kommt die kulinarische Spitzenklasse, Fine Dining gibt's zum Sparpreis und Kapstadt beherbergt ein paar der besten Restaurants weltweit z.B. La Colombe & Fynn. Wer nicht die ganze Zeit in Kapstadt bleiben möchte, die Stadt eignet sich perfekt als Ausgangspunkt für einen Roadtrip entlang der Garden Route und zum Addo Elephant National Park.

Ramon: Lanzarote, Kanaren

Meiner Erfahrung nach ist das Preis-Leistungs-Verhältnis für Unterkünfte auf Lanzarote im Vergleich zu den anderen Kanarischen Inseln am besten. Meine Empfehlung: Einfach mal abschalten und die Erholung in der Vordergrund stellen. Schnappt euch eure Liebsten, mietet ein Haus mit privatem Pool und vergesst alle Alltagssorgen.

Bianka: Mexiko

Das mit der Winterflucht hab ich in Mexiko jetzt schon gut durchtesten können und bin in love! Gerade, wenn man das depressive Dunkelgrau des Himmels und fette Winterjacken gegen weiße Sandstrände, türkises, glasklares Wasser und tropische Vibes eintauscht. In Mexiko, gerade an der Riviera Maya habt ihr in den Wintermonaten konstante Temperaturen von tropischen 30°C, ganz, ganz viel Sonnenschein und dadurch eine ganze Menge Chancen, die Gegend und ihre vielen kulturellen Aktivitäten kennenzulernen.

Julia: Center Parcs Bispingen

Wenn man wie ich Mutter von einem schulpflichtigen Kind ist, ist es mit der Winterflucht gar nicht so leicht, da man an die Ferien gebunden ist. Die Weihnachtsferien verbringen wir gerne in der Heimat bei der Familie, doch spätestens im Januar kommt auch bei mir der Winterflucht-Gedanke. Der nächste richtige Urlaub könnte eigentlich erst in den Osterferien gemacht werden. In Niedersachsen gibt es jedoch die Zeugnisferien, ein verlängertes Wochenende Ende Januar. Letztes Jahr bin ich mit der Kleinen in den Center Parcs Bispinger Heide geflohen. Die Anreise war kurz und wir haben den ganzen Tag im tropischen Schwimmbad mit Wildwasserbahn, Wellenbad und Wasserrutschen getobt. In der Indoor-Spielewelt war Trampolin hüpfen und klettern angesagt. Zugegeben, die Preise sind nicht wirklich günstig, aber es gibt immer wieder Angebote und die meisten Zimmer und Bungalows wurden gerade renoviert und sehen wirklich schick aus. Wenn ihr also früh genug bucht und euch vielleicht mit Freunden ein Häuschen teilt, ist es unter Betrachtung der vielen Aktivitäten vor Ort, bezahlbar.

Steffi: Mauritius

Wer an Mauritius denkt, hat vermutlich zuerst die Bilderbuchstrände im Kopf. Und ja, ich kann bestätigen, dass es dort wirklich paradiesisch ist - rund um den Le Morne könnte ich den ganzen Tag liegen, aufs Meer blicken, schnorcheln oder Kitesurfen gehen. Mindestens genauso schön kann jedoch das Landesinnere der Insel sein. Mein Tipp: eine geführte Wanderung entlang der Sept Cascades (die sieben Wasserfälle). Auch das Essen ist ein Genuss, vor Ort erwarten euch Gerichte so vielfältig, wie die Bewohner der Insel. Was außerdem für Mauritius spricht: Im Vergleich zu den Seychellen oder den Malediven kann Mauritius ein vergleichsweise günstiges Reiseziel im Indischen Ozean sein, schöne Ferienunterkünfte gibt's schon ab ca. 50€ die Nacht.