Flying into the sunset over the sea

Oman Air - Die Fluggesellschaft des Oman im Überblick

Oman Air ist die nationale Fluggesellschaft des Oman. Sowohl der Sitz, als auch die Basis der Airline befinden sich in Maskat. Die Flotte von Oman Air beträgt inzwischen deutlich über 50 Maschinen und es arbeiten fast 8.000 Mitarbeiter für das Unternehmen

Die Gründung von Oman Air

Die Gesellschaft wurde unter dem Namen Oman Aviation Services (OAS) am 24. Mai 1981 mit königlichem Dekret gegründet. 1993 wurde der Name der Gesellschaft in Oman Air geändert. Außerdem wurden im selben Jahr weitere Flugverbindungen nach Dubai und Thiruvananthapuram (Stadt in Indien) angeboten. In den folgenden Jahren wurde das Streckennetz immer weiter ausgebaut. Zwischen 2003 und 2007 legte die omanische Regierung einen größeren Fokus auf Gulf Air, was zur Folge hatte das Oman Air weniger als erhofft weiterwachsen konnte. Bis 2004 war auch die Regierung von Abu Dhabi durch ein Joint Venture mit Oman Air und Gulf Air verbunden. Abu Dhabi entschied sich dann aber doch eigene Wege zu gehen und gründete mit Etihad eine eigene Airline. Somit erhielt der omanische Staat die Hälfte der Anteile an Gulf Air. 2007 entschloss sich der Oman allerdings sine Engagement bei Gulf Air zurückzuziehen und sich deutlich stärker auf Oman Air zu konzentrieren.

Wie ist die aktuelle Lage bei Oman Air?

Im März 2007 wurde die Gesellschaft durch die Regierung des Oman rekapitalisiert. Daher hält die omanische Regierung seitdem den Großteil der Anteile an Oman Air. Lediglich ein verschwindend kleiner Prozentsatz wir von privaten Anteilseignern gehalten. Mit der Anteilsänderung wurde auch die Strategie von Oman Air ein wenig verändert. Seit 2007 wurde vor allem das Streckennetz für Langstreckenflüge ausgebaut.

Seit 2013 gibt es immer wieder Gerüchte über eine mögliche Privatisierung von Oman Air. Seit Herbst 2014 ist der Niederländer Paul Gregorowitsch der Chef von Oman Air.

Die Flotte wurde seither von 30 auf jetzt 46 Flugzeuge ausgebaut und soll auf 70 Flugzeuge erweitert werden. Nachdem Saudi-Arabien, Ägypten, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate im Juni 2017 ihren Luftraum für Qatar Airways gesperrt haben und Katar im Gegenzug seinen Luftraum für Emirates, Etihad Airways, Flydubai, Gulf Air und Saudia sperrte, ist Oman Air eine der wenigen örtlichen Fluggesellschaften, die uneingeschränkt in allen Lufträumen operieren kann.

Gepäckbestimmungen bei Oman Air

Handgepäck:

  • Economy Class: ein Handgepäckstück (Länge + Breite + Höhe = maximal 115 cm), Maximalgewicht 7 kg.

  • Business Class: zwei Handgepäckstücke (Länge + Breite + Höhe = maximal 115 cm) mit einem Maximalgewicht von jeweils 7 kg.

Aufgabegepäck:

  • Economy Class: zwei Gepäckstücke (Länge + Breite + Höhe = maximal 158 cm) mit einem Maximalgewicht von 30 kg.

  • Business Class: zwei Gepäckstücke (Länge + Breite + Höhe = maximal 158 cm), mit einem Maximalgewicht von 50 kg.

Noch mehr Informationen zum Thema Airlines