Urlaubspiraten
Profile

Wir respektieren deine Privatsphäre

Wir nutzen Cookies, um deine Nutzererfahrung zu verbessern, dir persönlich auf dich zugeschnittene Inhalte liefern zu können und die Nutzung unserer App zu analysieren. Wenn du auf "alle akzeptieren" klickst, stimmst du dem zu und bist damit einverstanden, dass wir diese informationen mit Dritten austauschen und dass deine Daten in den USA verarbeitet werden könnten. Für weitere Informationen, lies bitte unsere .

Du kannst deine Einstellungen jederzeit anpassen. Wenn du ablehnst, werden wir nur die notwendigen Cookies verwenden und du kannt leider keine persönlich auf dich zugeschnittenen Inhalte bekommen. Um abzulehnen, .

#aufeigenefaust: Erlebt Hannover auf eure eigene Art & Weise!

Gehört ihr eher zur Kategorie Pauschalurlauber:in oder stellt ihr euch euer Programm auf Reisen meist selber zusammen? Seid ihr die Abenteurer:innen, die sich auch mal auf eine Stadt einlassen, die noch nicht so bekannt und noch ein Geheimtipp ist? Wenn ihr Orte gerne #aufeigenefaust erlebt, dann solltet ihr der Stadt Hannover einen Besuch abstatten! Die Hauptstadt Niedersachsens hält so einige Überraschungen bereit. Alle Infos für einen aufregend unaufgeregten Städtetrip findet ihr hier.

Auf dieser Seite erfahrt ihr alle Infos, die ihr für euren aufregend unaufgeregten Hannover-Städtetrip braucht: Sehenswürdigkeiten, Ausflugstipps, Besonderheiten... und spezielle Piraten-Tipps gibt es auch noch!

[Titelbild: Calenberger Neustadt © HMTG, Christian Wyrwa]

Der Rote Faden

Hannover hat sich ein einzigartiges Konzept ausgedacht, mit dem ihr die Stadt #aufeigenefaust erkunden könnt: der Rote Faden! Dieser 4,2 km lange Rundgang führt mitten durch die Innenstadt, vorbei an den 36 wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hannovers. Damit ihr euch nicht verlauft und kein Highlight verpasst, ist der Rote Faden mit numerischer Markierung auf den Boden gemalt - ihr könnt ihn also einfach ablaufen! Außerdem ist der Rundweg barrierefrei.

Für noch mehr Infos zu den gezeigten Kunstwerken gibt es eine Begleitbroschüre für 3€ in den Touristen-Informationen am Ernst-August-Platz und am Neuen Rathaus.

Hier findet ihr zum Einstieg einen virtuellen 360°-Rundgang durch Hannover.

Fehlender InhaltFehlender Inhalt

Sie müssen die Cookies und die Datenschutzrichtlinie dieses externen Dienstes akzeptieren, um den Inhalt zu sehen

Kunst im öffentlichen Raum

Kunstliebhaber:innen kommen in Hannover ganz besonders auf ihre Kosten, denn die Stadt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunst & Kultur in den öffentlichen Raum zu stellen und für jeden erlebbar zu machen. Bei Rundgängen durch die Stadt könnt ihr die ganzen tollen Installationen entdecken!

Skulpturenmeile

Ein ganz besonderes Highlight der Stadt ist die Skulpturenmeile, die zwischen dem Königsworther Platz und dem Friederikenplatz verläuft. Manche Kunstwerke wurden hier bereits während der 1970er Jahre im Rahmen des Straßenkunstprogramms aufgestellt.

Lauft vorbei an Installationen wie Niki de Saint Phalles berühmten Nanas, der Leinenentrümpelung von János Nádasdy, John Henrys Symphony in Red oder einer Plastik des Künstlers Hermann Scheuernstuhl.

Hier findet ihr noch mehr Informationen zur Skulpturenmeile.

Foto: © HMTG, Falk Heise

Rundgang zwischen Aegi und Raschplatz

Dieser Rundgang geht vorbei am Hauptbahnhof und zeigt euch Objekte, die sich an architektonischen Strukturen bedienen oder in ihre Umwelt eingreifen. Alle gezeigten Objekte sollen dabei ein Zeichen setzen zu hinterfragen, zu erinnern oder zu mahnen. Es sind Plastiken und Arbeiten von Künstlern wie Fritz Koenig oder Rolf Szymanski zu sehen.

Rund um das Neue Rathaus

Beim Rundgang Rund um das Neue Rathaus lassen sich Objekte und Installationen aus den 1960er und frühen 1970er Jahren sowie zeitgenössische Kunst rund um die 1990er Jahre bestaunen. Dabei wird die Wirkungsweise von Kunst an städtischen Orten ausgereizt, die sogar bis in einen Teich führt. Gezeigte Künstler: u.a. Henry Moore, Tony Stadler, Berto Lardera.

Zwischen Leine & City

Der Rundgang Zwischen Leine & City ist der, bei dem ihr es am ruhigsten angehen lassen könnt, denn hier kommen euch keine Autos in die Quere. Im Stadtkern geht es durch Fußgängerzonen und Einkaufsstraßen; vorbei an einem Schild von Vera Burmester mit der Aufschrift "Liebespaare bitte hier küssen" sowie Plastiken aus den 1970er bis 2000er Jahren von Künstlern wie Stephan Balkenhol oder Hans-Jürgen Breuste.

Streetart & Graffiti

Ihr mögt es noch bunter und individueller? Dann gibt es für euch Hannovers vielfältige Streetart- und Graffiti-Landschaft zu entdecken! Sucht euch den Rundgang aus, der euch am meisten interessiert oder arbeitet einfach einen nach dem anderen ab 😉

Rundgänge gibt es in der Stadtmitte, in der Nordstadt, in der List/Oststadt oder in Linden. Natürlich alles wieder kostenfrei und selbstständig durchführbar.

Das war nur eine kleine Auswahl dessen, was ihr an Kunst in Hannover entdecken könnt. Noch mehr Infos findet ihr hier.

Fotos © HMTG, Lars Gerhardts (1); HMTG (2); HMTG, Falk Heise (3&4)

Sehenswürdigkeiten

In Hannover gibt es so einiges zu entdecken! Ein paar der spannendsten Sehenswürdigkeiten haben wir für euch zusammengestellt. Einen Überblick gibt es auch nochmal hier.

Altstadt

Altstädte sind doch immer ein Highlight einer jeden Stadt! Auch in Hannover gibt es eine schöne Altstadt mit historischen Gebäuden und Fachwerkbauten. Schlendert durch die kleinen Gassen, macht Fotos mit den bunten Fachwerkhäusern im Hintergrund und stattet dem ältesten Bürgerhaus Hannovers, mit seiner verzierten Renaissancefassade, einen Besuch ab.

Am Ballhofplatz findet ihr Cafés, Bars und Restaurants mit schönen Außenbereichen. Mehrmals im Jahr gibt es auf dem Ballhofplatz Jazz und Tango.

Foto: © HMTG

Die Herrenhäuser Gärten

Eines der großen Wahrzeichen Hannovers sind die Herrenhäuser Gärten! Hierbei handelt es sich um ein Gartenensemble aus der Barockzeit. Der Große Garten gehört dabei sogar zu den besterhaltenen Barockgärten Europas. Auch ein botanischer Garten, der englische Georgengarten und ein Museum gehören zu den Herrenhäuser Gärten.

Sonder- und Mustergärten, Wasserspiele, eine große Fontäne, ein Irrgarten, ein Freilufttheater, unterschiedliche Figurengruppen, eine Kaskade, ein Schloss, ein Galeriegebäude, eine Orangerie und eine mit Muscheln, Kristallen, Glas und Mineralien verzierte Grotte gehören zum wunderschönen Großen Garten. Auch der Berggarten mit rund 11.000 Pflanzenarten und der größten Orchideensammlung Europas ist ein Besuch wert.

Hier geht's zur 360° Tour vom Großen Garten.

Foto: © HMTG

Der Maschsee

Wasser zieht uns Pirat:innen ja immer an! Deswegen dürfen wir euch den Maschsee, eines der beliebtesten Ausflugsziele und Naherholungsgebiete Hannovers, natürlich nicht vorenthalten.

Der 0,8 Quadratkilometer große See liegt im Herzen der Stadt und lädt zum Sport treiben, oder falls ihr nicht so sportbegeistert seid, ganz einfach zum Flanieren ein. Vor allem Wassersportarten erfreuen sich hier immer größer werdender Beliebtheit. Leiht euch ein Tretboot aus oder unternehmt eine Schifffahrt und genehmigt euch im Anschluss etwas Leckeres im Restaurant und Café am Maschsee. An heißen Tagen lädt das Maschseestrandbad zum Schwimmen ein.

Hier geht's zur 360° Panorama-Tour Maschsee.

Foto: © HMTG, Patrick Graf

Neues Rathaus

Wenn ihr dieses hübsche Gebäude seht, müsst ihr bestimmt direkt an ein Märchenschloss denken, oder? Tatsächlich handelt es sich hierbei aber um das Neue Rathaus der Stadt! Der im Jahre 1913 errichtete Prachtbau ist heute eines der Wahrzeichen Hannovers.

Zwar ist das Rathaus Sitz des Oberbürgermeisters und es tagen politische Gremien, ihr könnt es aber trotzdem besuchen! Das geht zum Beispiel in Form einer Tour. Bitte beachtet, dass das Rathaus, aufgrund der aktuellen Situation, leider noch für Besucher geschlossen ist. Von außen ist es aber auch extrem schön anzuschauen und ein tolles Fotomotiv!

Foto: © HMTG

Exklusive Tipps unseres hannoveranischen Urlaubspiraten-Gründers Sebastian Kaatz:

"Wenn meine Sehnsucht nach Berlin, bzw. nach meinem alten Kiez in Friedrichshain zu groß wird, verschlägt es mich regelmäßig in den Szene-Stadtteil Hannover Linden. Hier findet man alles, was man für eine kleine Dosis Berlin benötigt: zahlreiche Kneipen, Cafés, Kultureinrichtungen und ganz viel Multikulti.

Im Sommer kann ich die Beachbar Strandleben sehr empfehlen. Die befindet sich an einer kleinen Landspitze zwischen Linden und Nordstadt, wo die Flüsse Ihme und Leine zusammenfließen. Kinder können hier super im Sand spielen, während die Eltern in der Sonne chillen und ein kühles Getränk genießen. Neben Spielzeug für die Kinder, kann man hier auch Stand Up Paddle-Boards ausleihen (50% Rabatt für Studierende)."

Foto: Hannover Linden © HMTG, Christian Wyrwa

Urlaubsregion Hannover: Was kann ich sonst noch unternehmen?

Ihr sucht noch mehr Anregungen für euren Kurzurlaub in der Region um Hannover? Hier kommen unsere Vorschläge:

  • Der Deister: Falls ihr Wanderfreund:innen seid, können wir euch Wandertouren im Deister empfehlen! Der Deister ist ein Höhenzug, der sich vor den Toren der Landeshauptstadt erstreckt und, neben Wander-, auch für ausgiebige Fahrradtouren geeignet ist. Ein Auto braucht ihr nicht, denn auch mit der S-Bahn lässt sich der Deister bequem erreichen. Noch mehr Fahrradtouren in der Region findet ihr über unseren Link. Hier könnt ihr die schönsten Wanderrouten herunterladen. Hier gibt's Fahrradtouren und -routen.

  • Steinhuder Meer: Eine weitere schöne Auszeit vom Alltag bietet das Steinhuder Meer. Das Steinhuder Meer ist, anders als es sein Name vermuten lässt, der größte See Niedersachsens. Auch hier lassen sich schöne Rad- und Wandertouren unternehmen. Mit Kindern kann man sich außerdem auf die Suche nach wilden Tieren begeben. Egal, ob auf dem Surfbrett, im Kanu, per Rund- und Erlebnisfahrt oder badend am Badestrand und auf der Badeinsel - entdeckt die Naturlandschaft rund um das Steinhuder Meer, wie ihr es mögt.

  • Calenberger Land: Für kulturellen Input sorgt ein Ausflug ins Calenberger Land! Hier lassen sich imposante Schlösser und mittelalterliche Gebäudeanlagen bestaunen. Lasst euch vom Schloss Marienburg verzaubern und entdeckt die Geschichte der Calenberger Klöster. Im Wisentgehege Springe gibt es auf 90 Hektar regionaltypische und stark gefährdete Wildtierarten zu bestaunen.

Fotos: Deister © HMTG, Christian Wyrwa; Steinhuder Meer © HMTG, Hans F. Meier

Fehlender InhaltFehlender Inhalt

Sie müssen die Cookies und die Datenschutzrichtlinie dieses externen Dienstes akzeptieren, um den Inhalt zu sehen

Fehlender InhaltFehlender Inhalt

Sie müssen die Cookies und die Datenschutzrichtlinie dieses externen Dienstes akzeptieren, um den Inhalt zu sehen