flixbus_busreise_fernbus_reisen_urlaub_autobahn_bus_busfahrerPin it

Flixbus - Europas größtes Fernbusnetz

Den Größten hat Berlin. Zumindest europaweit den größten Konzern im Fernbussektor. Seit dem Wegfall des Wettbewerbsschutzes für die Bahn haben Reisen mit dem Fernbus einen riesigen Aufschwung erhalten. Der erste große Hype ist zwar abgeebbt, aber beliebt sind die Fernbusreisen nach wie vor. Vor allem FlixBus hat sich zu einem der größten und erfolgreichsten Anbietern aufgeschwungen.

Ihr wollt bei eurer nächsten Fernbus-Buchung sparen? Schaut euch unsere aktuellen Flixbus Gutschein-Codes an!

Die Geschichte von Flixbus

Die erste MeinFernbus Linie wurde 2012 von Freiburg über Titisee und Friedrichshafen nach München eröffnet. Bis November 2012 wurde das Streckennetz schon auf acht Fahrten ausgeweitet. Seit dem 1. Januar 2013 hat sich das Spielfeld für Fernbuslinien dann deutlich gebessert. Durch den Wegfall des Wetbewerbsschutzes für das Fernverkehrsangebot der Deutschen Bahn, konnten Fernbusunternehmen deutlich einfacher ihre Linien ausbauen und neue Strecken hinzufügen. Bereits im Sommer 2013 waren fast 100 Städte im Inland und Ausland in das Liniennetz integriert. Das Ganze hat sich auf 21 verschiedenen Strecken verteilt. 

Im Januar 2015 haben MeinFernbus und FlixBus bekannt gegeben, zu fusionieren. Im Jahr zuvor hatten beide Unternehmen zusammengenommen rund 10 Millionen Fahrgäste befördert. Nach der Fusionierung wurde diese Zahl, für 2015, verdoppelt! Mit diesen mehr als 20 Millionen Fahrgästen beförderte die MeinFernbus Flixbus Flotte mehr Passagiere als der innerdeutsche Luftverkehr!

Unter anderem war die erfolgreiche Expansion in die europäischen Nachbarländer ein Grund für den rasanten Anstieg der Fahrgastzahlen bei den Busreisen. Aber auch gut durchgeführtes Marketing trug seinen Teil dazu bei. 

Im März 2016 wurde die FlixBus GmbH in die FlixMobility GmbH umfirmiert.

flixbus_fernbus_reisen_urlaub_fernreisenPin it

Im selben Jahr übernahm die Flixmobility GmbH zwei wichtige Unternehmen. Zum einen wurde das Unternehmen Megabus in Kontinentaleuropa übernommen. Zum anderen wurde auch das Konkurrenzunternehmen Postbus im November 2016 übernommen. Somit hatte Flixbus am Ende des Jahres bereits einen Marktanteil von über 80%.

Eine weitere Kooperation wurde 2016 mit dem polnischen Fernbusunternehmen PolskiBus bekanntgegeben. Ab 2018 agierte PolskiBus als Betreiber von Flixbus-Linien. Vermaktung, Vertrieb und die Anpassung der Busse an Flixbus Standards und Designs wird zwar von Flixmobility übernommen, aber Polskibus bleibt weiterhin ein eigenständiges Unternehmen.

Flixbus - der Sieger der Stiftung Warentest

Über 5000 Verbindungen, so erklärt Flixbus selbst, gehören zum Streckennetz dieses Fernbus Reiseanbieters. Und tatsächlich findet man Ziele in elf Ländern. Von Schweden bis Slowenien, von Italien über Frankreich bis in die Niederlande. Wer von Deutschland aus eines der Nachbarländer besuchen möchte, oder noch etwas darüber hinaus fahren will, findet bei Flixbus eine ganze Menge Routen die sich anbieten. Allerdings muss man hierbei stets schauen, welche Route von welcher Abfahrtstadt aus angeboten wird. Kleinere Abfahrtstädte wie das Städtchen Recklinghausen am Rande des Ruhrgebiets haben nur eine Handvoll Zielorte, die man mit den Fernbussen von hier aus erreichen kann. Großstädte wie Dortmund, Essen oder Köln können da schon mit einer ganz anderen Streckenvielfalt dienen.

An Bord bieten alle Fernbusse des Busunternehmens sowohl kostenloses Wlan, als auch die Möglichkeit über im Bus vorhandene Steckdosen ein Notebook, Tablet oder Handy wieder aufzuladen. Außerdem gibt es in allen Bussen Snacks und Getränke. Eine Toilette ist vorhanden. Interessant ist darüber hinaus das Gepäck, das als Freigepäck mitgenommen werden darf. Anders als auf Flugreisen hat jeder Reisende hier die Möglichkeit zwei Gepäckstücke mit einem Gewicht von jeweils 23 Kilogramm mitzuführen. Dazu Handgepäck. Kinderwagen und Rollstühle werden ebenfalls kostenlos transportiert, vorausgesetzt sie lassen sich zusammenklappen. Für ein drittes Gepäckstück muss man eine zusätzliche Gebühr in Höhe von 3,00 Euro zahlen. Und auch Sperrgepäck wie eine Skiausrüstung oder andere Dinge, die größer sind als das normale Gepäck können aufgegeben werden. Hier wird eine Gebühr in Höhe von 9,00 Euro fällig.

Die Preise bei Flixbus liegen oft im niedrigen zweistelligen Bereich. Eine Fahrt von Essen nach Berlin kostet beispielsweise zur günstigsten Zeit 17,00 Euro pro Strecke. Selbst zur teuersten Fahrzeit, sonntags nachmittags, zahlt man gerade einmal den Höchstpreis von 29,00 Euro pro Strecke. Ansonsten lohnt es sich grundsätzlich, den Nachtbus zu nehmen, da dieser günstiger ist als der Bus, der tagsüber verkehrt. Und auch die Wochentage, an denen man fährt, machen einen Preisunterschied. Unter der Woche wird die Strecke günstiger angeboten als zum Wochenende. Mit einer Fahrzeit von gut sieben Stunden ist man zwar länger unterwegs als in der Bahn und auch nicht schneller als mit dem eigenen Pkw, in der Regel aber deutlich günstiger. Oft findet ihr auf unserer Seite auch Gutscheine und fahrt noch günstiger als alle anderen.

Flixbus Streckennetz Deutschland

flixbus_fernbus_streckennetz_routen_staedtePin it

Flixbus und Lidl - ein perfektes Team für günstige Busreisen mit dem Fernbus

Flixbus und Lidl legen oft sehr gute Angebote für Busreisen mit dem Fernbus vor. Das Busunternehmen und der Discounter bieten häufig Busreisen quer durch die Bundesrepublik Deutschland für nur 9,99 Euro an. Dabei sichern Flixbus und Lidl ihren Kunden diesen Einheitspreis für wirklich alle Fernbuslinien zu. Um in den Genuss dieses Angebotes zu kommen, muss man einen Gutschein/Code für Flixbus bei Lidl kaufen und diesen dann entsprechend auf der Lidl-Flixbus-Seite einlösen. Diese Gutscheine gibt es allerdings nicht jederzeit, aber wenn dann informieren wir euch natürlich bei Urlaubspiraten.de. Und dann kann auch schon kann die Reise losgehen.

Zukunftspläne von FlixBus

Die Herrschaft über Europa ist für FlixBus anscheinend nicht genug. Ende Mai 2018 expandierte FlixBus in die USA. Das gleiche Konzept das in Deutschland und Europa erfolgreich war soll nun auch Amerika erobern. Die Fahrten selbst sollen vorerst allerdings von lokalen Busunternehmen durchgeführt werden. Flixbus sieht sich hier eher als "Tech-Akteur" und nicht als reines Busunternehmen. Marketing, Vertrieb und das Buchungssystem werden von Flixmobility übernommen. Es bleibt abzuwarten wie gut sich FlixBus in den USA gegen die alteingesessenen Größen Greyhound und Megabus durchsetzen kann.


Hier findet ihr unsere neuesten FlixBus deals!