vereinigtes-koenigreich-uk-urlaubPin it

Urlaub im Vereinigten Königreich: zu Besuch bei der Queen

Großbritannien beziehungsweise das Vereinigte Königreich besteht aus den Ländern England, Schottland, Wales und Nordirland. Ganz Großbritannien ist überreich an mittelalterlichen Sehenswürdigkeiten: Burgen, Altstädte, Stadtmauern, Paläste – allein 26 UNESCO-Weltkulturerbestätten könnt ihr im Urlaub im Vereinigten Königreich besichtigen. Gleichzeitig ist die Landschaft Großbritanniens von mediterran anmutenden Stränden Cornwalls über die Seen des Lake District bis hin zu den rauen Gipfeln Schottlands von enormer Vielfalt.

Entdeckt tolle Deals für euren UK-Urlaub

Anreisemöglichkeiten

Von überall in Europa kommt ihr problemlos nach London, wobei die Linienmaschinen in Heathrow landen, die Billigfluglinien weiter außerhalb in Stansted, Gatwick oder Luton. Beachtet daher unbedingt die genaue Lage eures Flughafens, wenn ihr Anschlüsse braucht. Von Luton braucht es beispielsweise mindestens eine ganze Stunde bis in die City. Kompliziert wird es, sobald ihr von einem Airport zum anderen wechseln müsst.

London stellt zugleich den Verkehrsknotenpunkt Englands schlechthin dar. Ob zur Fähre nach Irland in Holyhead, nach Cornwall oder in den Lake District: Von London aus per Bus und Bahn ist das alles ein Kinderspiel.

Mit Glasgow und Edinburgh besitzt Schottland zwei eigene internationale Flughäfen, die unter anderem von EasyJet bedient werden. Nordirland wiederum wird am besten über Belfast erreicht.

Unser Piratentipp: Seit der Untertunnelung des Kanals ist es ein Leichtes, per Bahn nach London zu reisen. Das spart nicht nur CO2, sondern führt überdies durch die malerische Grafschaft Kent.

Über Transportmöglichkeiten innerhalb des Landes müsst ihr euch keine Gedanken machen, falls ihr mehrere Landesteile besichtigen wollt. Das englische Eisenbahnnetz ist äußerst dicht gewebt und hocheffizient: Von London nach Edinburgh braucht ihr mit dem Zug lediglich gute vier Stunden, nach Falmouth an der Spitze Cornwalls sind es derer fünf. Und wo der Zug nicht hinfährt, da verkehrt garantiert ein Bus.

Einreisebestimmungen

Die Briten haben sich 2016 durch eine Volksabstimmung für den Austritt aus der Europäischen Union entschieden. EU-Bürger brauchen aber weiterhin lediglich ein bis zum Ende der Reise gültiges Reisedokument. Ein Visum wird gegenwärtig auch für längere Aufenthalte nicht verlangt.

Achtung Hundebesitzer: Für den Vierbeiner braucht ihr einen EU-Heimtierausweis, der unter anderem eine Tollwutimpfung bestätigt.

Beliebte Urlaubsziele im Vereinigten Königreich

Urlaub im Vereinigten Königreich gestaltet sich äußerst abwechslungsreich. Hier ein Überblick über die wichtigsten Reiseziele.

London

Keine Frage: London ist nicht nur der Dreh- und Angelpunkt Englands, sondern steht auch im Zentrum jeder Englandreise. Die britische Millionen-Metropole ist vielfältig wie kaum eine andere europäische Hauptstadt und quillt über an Orten, die man einfach gesehen haben muss. Greater London stellt zudem ein lohnendes Ziel für einen Kurztrip dar.

Cornwall

Das bezaubernde Cornwall befindet sich im Südwesten Englands und ist aufgrund des Golfstroms mit äußerst mildem Klima gesegnet. Die kleinen Städtchen liegen malerisch am Meer und haben zum Teil sogar Sandstrände. An der wildromantischen Küste könnt ihr verschiedene prachtvolle Gartenanlagen durchstreifen, zum Beispiel den Trebah Garden bei Falmouth.

Wales

Wales hingegen wirkt bereits wilder und rauer. Die walisischen Berge beeindrucken nicht unbedingt mit Höhe, dafür aber mit steil aufragenden, zerklüfteten Felsformationen und windgeformten kahlen Kuppen. Im Snowdonia-Nationalpark spart man sich stundenlanges Hiken und nimmt einfach den Zug auf den höchsten Berg von Wales, den Snowdon (1.085 Meter).

Schottland

Mit Highlands, Castles, Pubs und Whisky kann kurz zusammengefasst werden, wie ihr eine Schottlandtour gestalten könnt: Erst in die Pubs von Edinburgh, dann hinauf in die Highlands für eine Wandertour, anschließend ein WhiskyTasting und vielleicht noch das Eilean Donan Castle besichtigen. Dort wurde nicht nur „Highlander“ gedreht, sondern auch der „James Bond“-Film „Die Welt ist nicht genug“.

Nordirland

Die meisten verbinden Nordirland immer noch mit dem politischen Konflikt, obwohl dieser schon seit mehr als einem Jahrzehnt beigelegt ist. Heute noch erinnern zum Beispiel großformatige Wandgemälde in Belfast an die kriegsähnlichen Zustände. Ansonsten aber zeigt sich Nordirland ähnlich malerisch wie der Rest der Insel: normannische Burgen, Klippen, grüne Weidelandschaften und die Basaltsäulen des Giant‘s Causeway im County Antrim.

Wetter, Klima und beste Reisezeit für das Vereinigte Königreich

Dass es in Großbritannien immer regnen würde, gehört in das Reich der Mythen: England hat im Durchschnitt weniger Regentage im Jahr als Deutschland! Was die Sonnenstunden angeht, liegen Deutschland und England gleich auf, das Klima in England ist jedoch erheblich milder. England liegt in der gemäßigten Zone und der Golfstrom umspült die Insel, daher fallen die Sommer moderat warm aus und die Winter sind mild, aber feucht.

Die beste Reisezeit für eine Landpartie oder eine Klettertour in Schottland ist also definitiv der Sommer. Cornwalls Gärten, den Buckingham Palace oder die Stadtmauern von York lassen sich natürlich genauso gut im Frühling oder Herbst bestaunen. Und wenn es im Winter ungemütlich wird, dann ist es in einem Landhaus bei Scones, Kandis und Schwarztee umso gemütlicher.

Highlights: die bekanntesten Sehenswürdigkeiten in UK

Big Ben, Tower Bridge, Buckingham Palace: London ist mit Sehenswürdigkeiten gespickt, die fast jedes Kind kennt. Weniger bekannt ist, dass neben Westminster Abbey auch der Royal Botanical Garden im Osten Londons sowie Teile von Greenwich zum UNESCO-Weltkulturerbe zählen.

Auch dass Notting Hill und Camden als hippe Viertel schon lange ausgedient haben und Shoreditch an deren Stelle getreten ist, hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Allein in London könntet ihr Wochen verbringen – und würdet doch immer Neues entdecken.

Auch außerhalb der Millionenmetropole gibt es Must-sees und Entdeckungen:

  • Stonehenge ist ein prähistorisches Bauwerk bei Salisbury. Die zu einem Rund angeordneten Felsquader hatten vermutlich rituelle und astronomische Bedeutung und strahlen dies heute noch aus.
  • „Robin Hood“-Leser kennen die Stadt, im Film „Braveheart“ spielt sie eine zentrale Rolle: Heute noch ist York mehr Festung als Stadt und wird von dicken mittelalterlichen Mauern eingeschlossen.
  • Von Canterbury ging im frühen Mittelalter die Christianisierung der britischen Inseln aus. Heute gehören die Kirchen der Stadt zum Weltkulturerbe.
  • Der sogenannte Lake District ist einer von 15 Nationalparks Großbritanniens und liegt 130 Kilometer von Manchester entfernt. Das Zusammenspiel zwischen den namensgebenden Seen und den Bergrücken der Cumbrian Mountains machen den Charme der Landschaft aus. Hier im Herbst hinzufahren, ist aufgrund des farbenfrohen Laubbaumbestands eine sehr gute Idee!

Unser Piratentipp: Die weißen Klippen von Dover sind nicht nur vom Schiff aus schön anzusehen, ihr könnt auch einen ausgedehnten Spaziergang über die Kreidefelsen unternehmen. Es gibt vier verschiedene, gut gesicherte Routen, die miteinander kombiniert werden können.

Nordirland, Wales und Schottland haben ihre eigenen Sehenswürdigkeiten zu bieten. Loch Ness muss man gar nicht erst erwähnen, das kennt jeder – aber da gibt es ja meistens nichts zu sehen. Die tausend anderen Seen in den schottischen Highlands, die unzähligen Burgen, die wollen auch entdeckt werden.

  • Kilchurn Castle liegt malerisch am Ufer des Loch Awe. Der langgezogene See und die umliegenden Hügel sind durch Gletschertätigkeit entstanden. Schottischer geht nicht!
  • Zahllose Wanderwege durchziehen Schottland und die Highlands. Der West Highland Way führt von Glasgow aus über mehrere Tage und über 150 Kilometer durch einige der schönsten Landschaften Schottlands.
  • Neben der zerklüfteten Küste und den Bergen von Wales gibt es an der Irischen See drei Weltkulturerbestätten zu bewundern: den schiffbaren Pontcysyllte-Aquädukt, die Eisenhütten von Blaenavon und die mächtigen Burganlagen von König Edward in Gwynedd.

Kultur & Kulinarisches

Oh ja, Höflichkeit ist eine Tugend und der „Gentleman“ nach wie vor das Leitbild eines jeden Briten. Diese Vorurteile könnt ihr euch gerne betätigen lassen, indem ihr auf der Straße nach dem Weg fragt, euch im Restaurant nach den Zutaten eines Gerichts erkundigt. Stets wird man euch freundlich und höflich Rede und Antwort stehen.

Wisst ihr, was euch ins Haus steht, wenn ihr „Englisches Frühstück“ statt „Kontinentalem“ bei eurer Landlady im B&B bestellt? Wisst ihr nicht? Na, dann probiert es aus!

Unser Piratentipp: Dass der britische Fünf-Uhr-Tee eine landesweite Instanz ist, wissen nicht nur die Leser von Asterix und Obelix. Was aber viele nicht wissen, ist, dass es diese Instanz auch in die gehobenen Hotels geschafft hat. Vielerorts könnt ihr für die Teetime einen Tisch reservieren und Shortbread in stilvollem Ambiente knabbern. Das solltet ihr auch unbedingt tun! Was ihr hingegen um 17 Uhr nicht tun solltet, ist Kaffee bestellen!

Typische Unterkünfte

Drei Arten von Unterkünften sind typisch für die Insel: Das private Bed&Breakfast ist vor allem im ländlichen Raum jedem günstigen Hotel vorzuziehen.

Statt eines Ferienhauses mietet man besser ein malerisches Cottage an und betrachtet den Zug durch die Fensterrahmen aus dem 18. Jahrhundert als eine Extradosis Landluft.

Dann gibt es vor allem in London derart mondäne Hotels, dass einem die Spucke wegbleibt und man nachvollziehen kann, dass diese den Palästen der Gentry nachempfunden wurden. Dies gilt nicht nur für die großen Namen, sondern auch für die kleineren Boutiquehotels, die sich in den viktorianischen Vierteln nördlich des Hydeparks finden. Für Sightseeing muss man sein Hotel dann gar nicht erst verlassen!

Urlaub mit der ganzen Familie

Insbesondere die landesweite Instanz der B&Bs eignet sich für Familien mit Kindern. Zum einen kommt man dort günstiger unter als in den Hotels, zum anderen ist man in den meisten Fällen in britische Familien integriert. Dies kann sich unverhofft günstig auf die Englischkenntnisse von Teenagern auswirken. Im Hochsommer könnt ihr überdies sogar einen Strandurlaub wagen – entweder in einem klassischen Seebad wie Brighton oder im idyllischen Cornwall.

Der Reichtum an Geschichte, an Baudenkmälern und Weltkulturerbestätten macht das Vereinigte Königreich zu einem der vielfältigsten Reiseziele Europas!


Hier findet ihr weitere Inspiration für euren Urlaub im Vereinigten Königreich