Costa_Rica_Rundreise_Natur_StrandPin it

Bei Rundreisen durch Costa Rica einzigartige Naturschönheit genießen

Rundreisen durch Costa Rica erfreuen sich einer ständig wachsenden Nachfrage. Der Grund liegt auf der Hand: Trotz der relativ geringen Größe von nur 51 060 Quadratkilometern vereint Costa Rica die größte Biodiversität der Erde. Zugleich ist Costa Rica mit seiner seit Jahrzehnten stabilen Demokratieeine Ausnahmeerscheinung in der Region und gehört zu den höchstentwickelten Ländern Lateinamerikas. Aufgrund der übersichtlichen Größe führen Rundreisen durch Costa Rica durch das gesamte Land mit seinen vielen attraktiven Nationalparks und wunderschönen Stränden am Pazifik und am Karibischen Meer. Erfahrt hier noch mehr über Urlaub in Costa Rica.

Günstige Angebote für eure Rundreise durch Costa Rica

Rundreisen durch Costa Rica: alleine oder in der Gruppe reisen?

Ihr könnt euch heute zahlreichen organisierten (auch deutschsprachigen) Rundreisen durch Costa Rica anschließen oder auf eigene Faust einen Roadtrip mit einem Mietwagen unternehmen. Die Ticos, wie sich die Costa Ricaner selbst nennen, gehören zu den gastfreundlichsten und hilfsbereitesten Menschen der Welt. Spanischkenntnisse sind jedoch von Vorteil, wenn ihr euch alleine auf den Weg macht.

Wie viel Zeit sollte man für eine Costa Rica Rundreise einplanen?

Wie viel Zeit ihr einplanen wollt, hängt vor allem davon ab, wie viele Nationalparks ihr besuchen möchtet. Mindestens zwei Wochen sollten es insgesamt schon sein, um die wichtigsten Highlights des Landes zu erleben und die schönsten Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Außerdem habt ihr anschließend noch Zeit, einige Tage am Strand zu entspannen.

Reiseziel_im_Dezember_Costa_Rica_guenstiger_Urlaub
Pin it
Guenstiger_Urlaub_Costa_Rica_Singlereisen_Alleinreisende_Frauen_Mittelamerika_Reisetipps
Pin it

Die wichtigsten Reiseziele in Costa Rica im Überblick

Ausgangspunkt für die meisten Rundreisen in Costa Rica ist die zentral gelegene Hauptstadt San José mit dem internationalen Flughafen. Sie besitzt zwar keine herausragenden Sehenswürdigkeiten, doch ein Bummel durch die Altstadt lohnt sich schon aufgrund der vielen schönen Bauten aus der Kolonialzeit. Das Nationalmuseum ist in der ehemaligen Bellavista-Festung untergebracht und informiert euch über die Geschichte des Landes. Staunen könnt ihr im Museo del Oro Precolombino, in dem prächtige Goldschätze aus präkolumbianischer Zeit ausgestellt sind. Anschließend ist es auch schon Zeit, San José hinter euch zurückzulassen und eure Tour zu den schönsten Zielen des Landes fortzusetzen. Entdeckt

Arenal_Vulkan_Costa_Rica
Pin it
  • den Vulkan Arenal mit seinen heißen Quellen,
  • den Vulkan Poás mit dem Wasserfall La Paz,
  • den Tortuguero Nationalpark mit seinen Feuchtgebieten am Karibischen Meer,
  • den Corcovado Nationalpark mit dichtem Urwald,
  • den Manuel Antonio Nationalpark an der Pazifikküste,
  • die Nebelwälder von Monteverde und zum Schluss
  • den endlosen Traumstrand von Samara.
  • die besten Surfstrände in Costa Rica findet ihr hier.

Die schönsten Nationalparks in Costa Rica

Etwa 27 Prozent der gesamten Landfläche von Costa Rica stehen unter Naturschutz, darunter in sage und schreibe 26 Nationalparks, die aufgrund der Mikroklimata über ganz unterschiedliche Floren und Faunen verfügen. Es ist bei Rundreisen durch Costa Rica kaum möglich, sie alle zu bereisen, sodass ihr euch auf einige Highlights konzentrieren solltet. Deshalb haben stellen wir euch hier die schönsten Nationparks Costa Ricas einmal vor. Wir garantieren euch, egal für welchen Nationalpark ihr euch entscheidet, es wird ein unglaublich schönes Erlebnis!

Manuel Antonio Nationalpark

Der an der Pazifikküste gelegene Manuel Antonio Nationalpark umfasst ein großes Gebiet an Land und 12 der Küste vorgelagerte Inseln. Hier findet ihr zum Beispiel Faultiere, Kapuzineraffen und Leguane und könnt im Gebiet zwischen den Inseln schnorcheln.

Guanacaste/Santa Rosa Nationalpark

Der Nationalpark bildet einen natürlichen Korridor zwischen dem Santa Rosa Nationalpark und dem Orosí Vulkan im Norden des Landes. Hier habt ihr gute Chancen, Tiere wie die scheuen Jaguare, Pumas und Tapire zu sehen.

Corcovado Nationalpark in Costa Rica

Der Corcovado auf der Halbinsel Osa glänzt mit einem wunderschönen Strand und einer fast unübertroffenen Artenvielfalt. Bei Wanderungen könnt ihr über 370 verschiedene Vogelarten, 140 Säugetiere und alleine 150 verschiedene Orchideen entdecken. Natürlich nicht zu verwechseln mit dem weltberühmten Berg in Rio de Janeiro, Brasilien.

Tortuguero Nationalpark

Der Tortuguero Nationalpark ist für die Eiablage verschiedener Schildkrötenarten von größter Bedeutung. Zum Schutz der Schildkröten gelten während der Brutzeit strenge Vorschriften. Ihr könnt euch jedoch während der Saison vom Juli bis Oktober geführten Nachtwanderungen mit einem einheimischen Nationalpark-Ranger anschließen, um die Schildkröten aus der Nähe zu beobachten. Vielleicht habt ihr Glück und seht, wie gerade eine kleine Schildkröte aus dem Ei schlüpft.

rundreise_costa_rica_wasserall
Pin it
 rundreise_costa_rica_monteverde
Pin it

Die schönsten Highlights für eure Rundreise durch Costa Rica

Arenal, der aktivste Vulkan Costa Ricas

Über Jahre hinweg spuckte der aktive Vulkan Arenal sehr zuverlässig einen glühenden Lavastrom aus, der vor allem nachts ein grandioses Fotomotiv abgab. Damit ist leider seit 2010 Schluss, doch unterirdisch brodelt der Arenal weiter und heizt mit seiner Aktivität zahlreiche heiße Quellen. Manche Quellen sind kostenlos in der Umgebung zugänglich, andere sind heute Teil schöner Thermalbäder um den Ort La Fortuna herum, in denen ihr einen entspannten Tag verbringen könnt.

Monteverde, wandert durch die Nebelwälder

Eine Wanderung durch die Nebelwälder von Monteverde gleicht einem Spaziergang durch die Wolken. Der dichte Regenwald bietet zahlreichen Tieren und Pflanzen einen einzigartigen Lebensraum.

Chirripó, der höchste Berg Costa Ricas

Der Cerro Chirripó ist mit 3820 Metern der höchste Berg Costa Ricas in der Cordillera de Talamanca. Der Aufstieg zum Gipfel durch die Regenwälder ist ein anstrengendes, aber auch lohnenswertes Abenteuer, das mit grandiosen Aussichten belohnt wird.

Poás, Vulkan und Regenwald erkunden

Der Vulkan Poás ist ein bis heute sehr aktiver Vulkan, in dessen Krater ein intensiv türkisblauer See ein beliebtes Fotomotiv darstellt. Rund um den Vulkan findet ihr einen üppigen Regenwald, der für seine Epiphyten (Pflanzen, die auf anderen Pflanzen wachsen) bekannt ist). Aber Vorsicht: Wenn der Poás wieder mal heftig rumort, können die Zufahrtsstraßen gesperrt sein!

Die Isla del Coco in Costa Rica

Die „Kokosinsel“ ist eine unbewohnte Insel knapp 500 Kilometer vor der Küste Costa Ricas, die seit 1978 unter strengem Naturschutz steht. Die unberührte Natur und die einzigartige Unterwasserwelt ziehen vor allem Naturfreunde und Taucher an. Ihr könnt vom Festland aus geführte Tauchsafaris buchen, um die Isla del Coco zu besuchen und Hammerhaie, Riesenmantas, Meeresschildkröten und andere Meeresbewohner in freier Wildbahn zu beobachten. Der Legende nach liegen auf der Isla del Coco übrigens auch etliche Piratenschätze vergraben. Vielleicht findet ihr ja eine Schatzkiste voller Golddukaten am Strand.

Los Quetzales, Göttervögel in Costa Rica

Der Quetzal spielt eine bedeutende kulturelle Rolle in Mittelamerika und wurde aufgrund seines prächtigen Gefieders von den Azteken als Gottheit verehrt. Er ist heute nur noch selten in den Nationalparks von Costa Rica anzutreffen. Die Chancen dafür steigen in diesem nach dem Vogel benannten Nationalpark im Süden des Landes, in dem über 200 verschiedene Vogelarten heimisch sind.

gruppenreise angebot günstig buchen aktivurlaub billig urlaub reise gruppe freunde
Pin it

Freizeitaktivitäten während der Costa Rica Rundreise

Ziplining ist nur eines der vielen Abenteuer, die ihr bei Rundreisen durch Costa Rica erleben könnt. Erkundet die Regenwälder bei langen Wanderungen auf gut ausgeschilderten Wanderwegen oder bei geführten Touren mit ortskundigen Rangern jenseits der ausgetretenen Pfade. Die vielen reißenden Flüsse versprechen tolle White-Water-Rafting-Erlebnisse und ruhigere Kanutouren durch den Urwald. Das wird eure Costa Rica Rundreise sicherlich zu einem einmaligen Erlebnis machen!

Ebenfalls sehr empfehlen können wir euch eine mehrtägige Reittour durch touristisch eher unbekanntere Regionen, die von verschiedenen Veranstaltern angeboten werden. Aueßerdem findet ihr an der Küste Wassersportangebote wie Wind- und Kitesurfing, Wasserski, Parasailing und Stand-up-Paddeln, die eurer Rundreise dann noch den letzten Schliff geben.

Da sich der Naturschutz in Costa Rica auch auf das Meer erstreckt, könnt ihr an vielen Orten wunderbar schnorcheln und tauchen. Am Pazifik ist vor allem die Halbinsel Osa mit ihrem klaren Wasser gut geeignet, um Haie, Delfine und riesige Fischschwärme zu beobachten. Die farbenprächtigen Korallengärten bieten zahlreichen tropischen Fischen eine Heimat. An der touristisch unberührten Karibikküste habt ihr dagegen eher Chancen, Meeresschildkröten, Manatees und – Achtung! – Krokodile in freier Wildbahn zu sehen. Somit eignet sich eine Rundreise durch Costa Rica auch optimal für einen Tauchurlaub oder Schnorchelurlaub!

Freizeitaktivitäten: Fun Fact über Costa Rica

Wusstet ihr, dass Costa Rica das Ziplining erfunden hat? Es war der US-amerikanische Biologe Donald Perry, der 1979 erstmals ein Seil durch den Regenwald von Sarapiquí spannte, um die Baumwipfel aus nächster Nähe zu erkunden. Seine Abenteuer wurden übrigens 1992 von Hollywood unter dem Titel „Medicine Man“ verfilmt und Sean Connery schwang sich an der Zipline durch den Urwald. Es dauerte jedoch noch bis 1994, ehe der Kanadier Darren Hreniuk das touristische Potenzial dieser Konstruktion erkannte und die erste kommerzielle Zipline im Nebelwald von Monteverde aufspannte. Diese wird heute noch immer als „Original Canopy Tour“ vermarktet. Daneben gibt es noch etliche andere Ziplines, unter anderem in La Fortuna am Arenal, in Tamarindo und in Manuel Antonio – ein Erlebnis, das ihr nicht verpassen solltet!

ziplining_in_costa_rica
Pin it

Rundreisen durch Costa Rica mit Badeurlaub

Bei allen Rundreisen durch Costa Rica solltet ihr einige abschließende Tage an einem der schönen Strände des Landes einplanen. Die meisten touristisch erschlossenen Strände findet ihr an der Pazifikküste um die Halbinsel Nicoya herum und weiter nördlich um den Golfo de Papagayo. Eine gut ausgebaute Infrastruktur mit Hotels, Restaurants, Bars und Wassersport gibt es unter anderem entlang der Playa Tamarindo, der Playa Flamingo und am langen Strand von Samara.

Piratentipp: Ein Geheimtipp für Individualreisende ist die touristisch noch unberührte Karibikküste. In Puerto Viejo findet ihr günstige Hostels, einsame Strände und den sehenswerten Cahuita Nationalpark.

Transportmittel für Rundreisen durch Costa Rica

Ihr könnt problemlos individuelle Rundreisen durch Costa Rica mit dem eigenen Mietwagen unternehmen. Die Straßen sind gut ausgebaut und ausgeschildert. Denkt nur daran, Karten mitzunehmen, denn im Urwald könnt ihr euch nicht immer auf Mobilfunk- und Satellitenempfang verlassen.

Zwischen den wichtigsten touristischen Orten verkehren Shuttlebusse von Interbus und Gray Line, die von den Einheimischen auch „GringoBus“ genannt werden. Sie sind eine günstige und zugleich bequeme Art der Fortbewegung in Costa Rica. Langsamer und noch günstiger sind die regulären Überlandbusse der Einheimischen. Ein Eisenbahnnetz für Passagiere gibt es nicht.

Camping, vor allem mit dem Wohnmobil, ist in Costa Rica eher unüblich, sodass es kaum Campingplätze mit entsprechender Infrastruktur gibt. Viel schöner sind die gemütlichen kleinen „Cabinas“, einfache Unterkünfte, die an Individualtouristen vermietet werden.

Eine Costa Rica Rundreise mit Panama verbrinden

Was gibt es schöneres als während einer Rundreise ein Land zu erkunden? Na, zwei Länder zu erkunden.  Daher stellen wir euch hier eine Beispielroute für eine Rundreise durch Panama und Costa Rica vor. Die Route dient wie immer natürlich nur als Inpiration und ihr könnt sie nach belieben verändern und noch besser verlängern.

 Panama_stadt_city_hochhaeuser
Pin it

Station 1: Panama City (3 Tage)

Nach einem langen Flug lassen wir es ruhig angehen und schauen uns die Hauptstadt an, die von modernen Hochhäusern und den im Kontrast dazu stehenden noblen Kolonialvillen und grünen Hügelchen geprägt ist. Nachmittags könnt ihr durch die Ruinen von Panama Viejo bummeln oder euch vom langen Flug ausruhen und die Seele ein bisschen baumeln lassen.

Unbedingt müssen wir natürlich noch am berühmten Panama-Kanal vorbei schauen, bevor es dann abends zum Bus geht, der uns über Nacht nach Almirante bringt. Die Tour kostet euch ungefähr 30$.

Station 2: Bocas del Toro (4 Tage)

Am Morgen steigt ihr gleich aufs Boot um, denn wir wollen nach Bocas del Toro. Die Fähre ist auf die Busankunft abgestimmt und kostet nur etwa 5$. In 30 Minuten seid ihr auf der Hauptinsel der Provinz.

Für die nächsten drei Tage nistet ihr euch am besten in einer der kleinen Apartments ein und genießt das karibische Leben vor Ort. Strände, Baden, Schnorcheln, Tauchen - für jeden ist was dabei.

Die_besten_Reiseziele_im_Maerz_Guenstige_Fluege_Panama
Pin it
san_jose_costa_rica_stadt
Pin it

Station 3: San Jose (3 Tage)

Von der Inselwelt Panamas in die Hauptstadt Costa Ricas habt ihr je nach Zeit und Geldbeutel unterschiedlichste Optionen. Habt ihr es ganz eilig, könnt ihr mit Nature Air in etwa einer Stunde nach San Jose fliegen. Wenn ihr frühzeitig bucht, bekommt ihr Tickets schon für etwa 150$. 

Es gibt auch einen Shuttle, der euch das leidige Raussuchen der Busfahrpläne abnimmt. Rechnet dafür mit ca. 60$. Der Anbieter heißt Costa Rica Just 4 U.

Natürlich könnt ihr auch einfach mit lokalen Bussen von A nach B kommen. Es gibt zwei Routen von der Fährstation in Almirante. Ihr fahrt entweder über Changuinola oder Sixaola. Die gesamte Tour dauert den ganzen Tag, dafür kostet sie euch nur etwa 25$.

San Jose kann nicht ganz mit dem Kolonialcharme anderer mittelamerikanischer Metropolen mithalten, ist aber idealer Ausgangspunkt für Tagestouren zum Vulkan Poás und dem nahe gelegenen La Paz Waterfall Garden. Unterwegs solltet ihr auf jeden Fall einen Stopp an den Kaffeeplantagen einplanen.

Station 4: La Fortuna (3 Tage)

Weiter geht es zu einem der großen Highlights unserer Reise, dem Vulkan Arenal am Ufer des gleichnamigen Sees. Ihr könnt sowohl mit lokalen öffentlichen Bussen für ein paar Dollar von San Jose aus dorthin fahren, aber auch Touren buchen.

Die Region ist landschaftlich ein absoluter Höhepunkt Mittelamerikas und wird euch begeistern. Wandert durch tropische Regenwälder und genießt dabei immer den Blick auf den Vulkan. Ok, wenn er nicht gerade im Nebel verschwindet. Günstig übernachten könnt ihr zum Beispiel im Essence Arenal Resort zu Füßen zwischen See und Vulkan.

Station 5: San Jose (1 Tag)

Auch der schönste Urlaub geht leider irgendwann zu Ende und heute ist es soweit. Zunächst fahrt ihr per Lokalbus oder Shuttle zurück in die Hauptstadt, sucht euch dort noch eine Unterkunft für die letzte Nacht.

rundreise_costa_rica_areal_vulkano
Pin it