Pin it

Rundreisen in Indien: Eintauchen in ferne Welten

Der indische Subkontinent erstreckt sich von den schneebedeckten Gipfeln des Himalaja im Norden bis zu den tropischen Palmenstränden von Kerala im Süden. Dieses riesige Land lässt sich gar nicht bei einer einzigen Reise wirklich kennenlernen, sodass ihr euch bei Rundreisen während des Urlaubs in Indien besser auf eine bestimmte Region konzentriert. Dabei habt ihr die Wahl zwischen vielen verschiedenen spannenden Zielen.

Günstige Angebote für eure Rundreise durch Indien

Rundreisen in Indien auf eigene Faust oder als organisierte Tour?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Indien kennenzulernen: Wenn ihr lieber unabhängig auf euren selbst geplanten Routen unterwegs seid, könnt ihr das Land gut mit der Eisenbahn erkunden. Allerdings solltet ihr dabei keine Berührungsängste haben, denn die Züge sind meist sehr voll und oft auf Tage im Voraus ausgebucht, sodass ihr Wartezeiten in Kauf nehmen müsst. Komfortabler ist die semi-unabhängige Variante: Dabei bucht ihr einen Mietwagen mit Fahrer, der euch auf der gewünschten Route durch das Land fährt und euch bei Problemen und Fragen zur Seite steht.

Noch bequemer sind natürlich organisierte Rundreisen in Indien mit deutschsprachiger Reiseleitung im klimatisierten Reisebus. Allerdings seid ihr dabei auch an das bestehende Programm des Veranstalters gebunden. Diese Option ist vor allem für Einsteiger empfehlenswert und für Urlauber, die ohnehin nur die großen Highlights der jeweiligen Region kennenlernen möchten.

Unser Piratentipp: Vor großen Sehenswürdigkeiten tummeln sich immer zahlreiche Einheimische, die Touristen ihre Dienste als Führer anbieten. Eine solche Privatführung kann ausgesprochen informativ sein und erspart es euch, ständig in einer größeren Gruppe mitlaufen zu müssen.

Wie viel Zeit benötigt ihr für Rundreisen durch Indien?

Wollt ihr ganz Indien kennenlernen, solltet ihr schon einige Monate Zeit mitbringen. Für die meisten Rundreisen in Indien, die sich auf eine bestimmte Region wie Rajasthan oder Kerala konzentrieren, sind etwa zwei bis drei Wochen sinnvoll. Viele Besucher unterschätzen die schlechte Infrastruktur in Indien: Eine Fahrt von 100 bis 200 Kilometern zwischen zwei Städten sieht auf der Karte nach nicht viel aus, kann aber den halben Tag in Anspruch nehmen. Auch die indischen Züge fahren in der Regel weit langsamer als europäische Züge, und längere Strecken sind nur mit dem Schlafwagen zu bewältigen.

Rundreisen in Indien: die beliebtesten Ziele

Der Klassiker für alle, die es eilig haben, ist das „Goldene Dreieck“ Delhi – Jaipur – Agra (Taj Mahal). Diese Rundreise schafft ihr auch innerhalb einer Woche und ihr erlebt zumindest die ganz großen touristischen Highlights des Landes. Diese Reise ist vor allem dann empfehlenswert, wenn ihr Berührungsängste mit Indien bei einem ersten kurzen Besuch abbauen oder einige Sightseeing-Tage mit einem anschließenden Strandurlaub verbinden möchtet.

Die beliebteste Region für größere Rundreisen ist der Wüstenstaat Rajasthan im Westen des Landes: Hier findet ihr das Indien aus dem Bilderbuch mit den prächtigen Palästen der Maharadschas und Moguln. Eine typische Rajasthan-Rundreise umfasst meist die bekanntesten Ziele der Region von Delhi über Jaipur und Jodhpur bis Agra mit dem Taj Mahal. Bleibt noch mehr Zeit, könnt ihr weitere, weniger bekannte Orte wie Bundi und Mandawa mit seinen schönen alten Kaufmannshäusern, den Havelis, besuchen. Die bekanntesten Orte, die ihr bei der Rundreise besucht, sind meist folgende:

 tomb-of-emperor-22humayun22-new-delhi_Rundreise_indien
Pin it

Die Hauptstadt New Delhi

Delhi ist für die meisten Menschen das „Tor“ zu Indien, da sie über den internationalen Flughafen einreisen. Zu den touristischen Höhepunkten der quirligen Metropole gehören das Rote Fort (Lal Qila) der Moguln, Indiens größte Moschee Jama Masjid, das Mausoleum des Mogulherrschers Humayun und der 70 Meter hohe Wachturm Qutb Minar aus dem 12. Jahrhundert. Im Nationalmuseum könnt ihr euch über die Geschichte Indiens informieren.

Bikaner und sein Wüstenfort

Ein Geheimtipp in Rajasthan ist die Stadt Bikaner, die früher ein wichtiger Handelsposten am Rande der Wüste Thar war. Das prachtvolle Junagarh-Fort gehört zu den sehenswertesten Palästen der Rajputen überhaupt. Wenn ihr das nötige Kleingeld mitbringt, übernachtet doch selbst in einem Palast: Der 1904 für den Maharadscha von Bikaner erbaute Laxmi Niwas Palace fungiert heute als exklusives Hotel.

Perle in der Wüste: Jaisalmer

Die Wüstenstadt Jaisalmer wird von einer perfekt erhaltenen mittelalterlichen Festung dominiert, die oberhalb der modernen Stadt thront. Hier fühlt ihr euch wirklich um Jahrhunderte zurückversetzt.

Die Blaue Stadt Jodhpur

Den Spitznamen „Blaue Stadt“ trägt Jodhpur aufgrund der vielen blau angemalten Häuser. Die größte Sehenswürdigkeit stellt die imposante Meherangarh-Festung dar.

Rundreise_indien_kerala_hausboot
Pin it

Romantisches Udaipur

Die von malerischen Seen umgebene Altstadt von Udaipur wird gerne als Drehort für Bollywood- und Hollywoodfilme genutzt. James Bond war natürlich auch schon da: Das Lake Palace Hotel im Pichhola-See diente im 1983 gedrehten Film „Octopussy“ als exotische Kulisse. Als wichtigste Sehenswürdigkeit gilt der Stadtpalast mit dem gleichnamigen Museum.

Rundreise_Indien_holzstatur_von_krishna
Pin it

Jaipur

Die Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthans besitzt eine zauberhafte Altstadt mit einzigartigen Bauten wie dem Palast der Winde (Hawa Mahal) und der im 18. Jahrhundert erbauten Sternwarte (Jantar Mantar). Am Stadtrand liegt das historische Fort Amber, das einen Ausflug lohnt.

 taj-mahal_vorderseite_agra_indien_Rundreise
Pin it

Agra

In Agra befindet sich das wohl bekannteste Bauwerk des ganzen Landes, das bei Rundreisen in Indien nicht fehlen darf: der Taj Mahal. Das Beste? Das Mausoleum aus weißem Marmor am Yamuma ist tatsächlich so unvergleichlich schön, wie ihr es euch erhofft habt. Ein Bauwerk, das jeder einmal gesehen haben sollte!

Weitere interessante Rundreisen in Indien

Ihr habt Rajasthan schon gesehen oder interessiert euch für andere Regionen? Natürlich gibt es auf dem riesigen Subkontinent noch viele weitere attraktive Routen für Rundreisen. Einige Vorschläge:

  • Ein beliebtes Ziel für Sonnenanbeter ist die Provinz Kerala in Südindien: Hier könnt ihr eine mehrtägige Bootsfahrt durch die „Backwaters“ genannten Kanäle unternehmen, Wildtiere im Periyar Reservat beobachten und den kolonialen Charme von Cochin genießen. Als krönender Abschluss winken einige entspannte Tage an einem herrlichen Palmenstrand wie dem Marari Beach.
  • Indiens Norden ist eine reizvolle und wenig überlaufende Region für eine Rundreise: Von Delhi führt euch die beliebteste Route in die alte britische Sommerhauptstadt Simla mit ihrem kolonialen Charme und weiter nach Dharamsala, wo der tibetanische Dalai Lama im Exil lebt. Hier könnt ihr zu Trekkingtouren in die Berge aufbrechen oder weiterreisen nach Amritsar mit seinem einzigartigen goldenen Tempel.
  • Im Osten des Landes besucht ihr die Megametropole Kalkutta und die heilige Stadt Varanasi am Ganges, ehe ihr ins Hochland von Sikkim weiterreist. Die atemberaubende Landschaft mit ihren Teeplantagen um Darjeeling und Gebirgsdörfern wie Kalimpong und Gangtok wird euch begeistern!
  • Interessant für Tierfreunde ist der Nordwesten mit den Nationalparks Sasan Gir und Velavadar: Hier könnt ihr Löwen, Tiger, Wölfe, Hyänen, Kobras und viele andere Tiere in freier Wildbahn beobachten. Verbindet diese Rundreise mit einem Besuch der portugiesisch geprägten Insel Diu und der Megametropole Mumbai, deren Flughafen zugleich den besten Spot für die An- und Abreise darstellt.

Unser Piratentipp: Noch kaum bekannt und sehr empfehlenswert sind Flusskreuzfahrten auf dem Brahmaputra im Nordosten des Landes. Entdeckt die unberührten Landschaften von Assam und beobachtet wilde Tiere im Kaziranga National Park.

 Rundreise_Nordindien_gadi-sagar-gadisar-lake-jaisalmer-rajasthan-Tempel_und_Schreine-am_See-gadisar-jaisalmer
Pin it

Transportmittel für Rundreisen in Indien

Günstig und zuverlässig ist die indische Eisenbahn mit einer Streckenlänge von 65.000 Kilometern. Die Züge sind nicht sonderlich schnell, doch sie bringen euch überall hin. Die schnellsten Züge sind die Rajdhani Express-Züge, die Delhi mit den Hauptstädten der Bundesstaaten verbinden. Ihr könnt einen Indrail Pass mit einer Gültigkeit von 1 bis 90 Tagen kaufen, der euch freie Fahrt während der Gültigkeitsdauer erlaubt. Aber: Der Pass enthält keine Reservierungen – und ohne die geht es nicht. Ihr müsst euch also trotzdem vor jeder Bahnfahrt um eine Reservierung kümmern. Verbindungen zwischen den Metropolen wie Delhi und Kalkutta können mehrere Tage in Anspruch nehmen. Hier solltet ihr eher auf Inlandsflüge ausweichen.

Bequemere und stressfreiere Rundreisen durch Indien genießt ihr, wenn ihr euch einen Mietwagen mit Fahrer gönnt. Einheimische Agenturen stellen euch gerne ein Wunschprogramm zusammen und buchen auch eure Hotels im Voraus.

Mietwagen ohne Fahrer sind ohnehin kaum erhältlich – und wenig empfehlenswert. Ihr findet in den Städten keine Parkplätze und das Chaos auf Indiens Straßen ist für europäische Besucher überwältigend. Euer Fahrer wird von seiner Agentur eine tägliche Summe für seine Übernachtungen und Mahlzeiten erhalten und euch auch gerne bei Fragen weiterhelfen. Er ist jedoch kein Touristenführer, der euch zu Sehenswürdigkeiten begleitet. Wohnmobile sind in Indien fast unbekannt und schon aus Sicherheitsgründen keine Option.

Rundreisen durch Indien mit Strandurlaub verbinden

Aufgrund der riesigen Ausdehnung des Subkontinents ist es gar nicht so einfach, Rundreisen durch Indien mit Strandtagen zu verbinden. Am einfachsten geht es noch in Kerala. Bei Rundreisen durch Rajasthan oder im Himalaja müsst ihr dagegen einen Inlandsflug einplanen, um zum Strand zu gelangen.

Besonders empfehlenswert für Strandtage ist die ehemalige portugiesische Kolonie Goa mit ihren vielen Traumstränden. Einst Endstation für zahllose europäische Hippies, die über Land nach Indien reisten, ist Goa heute vom Massentourismus geprägt. Hier findet ihr Hotels in allen Preisklassen, wunderschöne Strände und vielfältige Unterhaltungsangebote.

Rundreisen durch Indien: eine Herausforderung, die sich lohnt

Indien macht es ausländischen Besuchern nicht gerade einfach. Fehlende Beschilderungen, mangelnde Sprachkenntnisse und ein allgemeiner Hang zum Chaos sind für viele Erstbesucher überwältigend. Doch wenn ihr euch darauf einlasst, können Rundreisen durch Indien zu einem unvergesslichen Erlebnis voller warmherziger Gastfreundschaft und einzigartiger Eindrücke werden. Macht euch auf den Weg und entdeckt den faszinierenden Subkontinent mit seinen vielfältigen Landschaften und Monumenten!


Und hier findet ihr noch mehr Inspiration für eure Indien Rundreise