Pin it

Coronavirus: Was Reisende jetzt beachten sollten

Die Meldungen um das Coronavirus SARS-CoV-2 und die davon hervorgerufene Krankheit COVID-19 reißen derzeit nicht ab, je nach Land steigt oder sinkt die Zahl der infizierten Menschen. Auch der Reisemarkt ist von der Ausbreitung betroffen: Airlines canceln Flüge, Hotels schließen, Kreuzfahrtschiffe sind außer Betrieb und viele Grenzen sind immer noch geschlossen.

Bei euch steht in Zukunft ein Flug, eine Pauschalreise oder eine Kreuzfahrt bevor? Oder ihr wollt wissen, wohin ihr eure nächste Reise buchen könnt? Wir haben für euch alle Infos & Tipps zusammengetragen, die ihr wissen solltet, wenn ihr in naher Zukunft eine Reise geplant habt.

Alle unsere aktuellen Meldungen zum Thema Corona:

Coronavirus in Europa - Wohin kann ich reisen?

Wie lange haben wir darauf gewartet: Die Sonderregeln und Einreisebeschränkungen sind weggefallen, Grenzen sind geöffnen und Reisewarnungen wurden aufgehoben – kurz: Man kann wieder in ganz viele Länder reisen! Mit dabei sind jede Menge unserer Lieblingsziele rund ums Mittelmehr.

Damit ihr im Durcheinander der ganzen Regeln den Überblick behaltet, haben wir uns bemüht, euch alles wichtige zusammenzufassen.

Und bei alldem dürfen wir natürlich nicht vergessen, weiterhin vorsichtig zu sein und sich, so gut es geht, an Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

corona_europa_einreisePin it

1. Einreisebestimmungen:

Die grünen Häkchen zeigen euch, in welche Länder ihr jetzt schon wieder aus Deutschland einreisen dürft!

2. Rückkehr-Quarantäne:

Wer aus den lila markierten Ländern zurück nach Deutschland kommt, muss nicht mehr in die 14-tägige Selbst-Quarantäne. 

Ausnahme: Wenn es in einem Land in sieben Tagen mehr als 50 neue Fälle pro 100.000 Einwohner gibt.

3. Reisewarnung:

Ebenfalls gilt für die lila gefärbten Länder, dass das Auswärtige Amt seine Reisewarnung aufgehoben hat. 

In diese Länder könnt ihr reisen (Europa & GB)

  • Belgien
  • Bulgarien
  • Dänemark (Aus Deutschland dürft ihr einreisen, wenn ihr einen Unterkunftsnachweis für 6 aufeinanderfolgende Nächte habt)
  • Estland
  • Frankreich
  • Italien (Für Sardinien, Apulien, Kalabrien und Sizilien muss man sich online registieren)
  • Griechenland (Online-Registrierung vor der Einreise verpflichtend)
  • Kroatien
  • Lettland
  • Liechtenstein
  • Litauen
  • Luxemburg
  • Malta
  • Niederlande
  • Österreich
  • Polen
  • Portugal (Für Madeira und Azoren wird bei der Einreise ein kostenloser Test fällig) 
  • Rumänien
  • Schweden
  • Schweiz
  • Slowakei
  • Slowenien
  • Spanien (Online-Registrierung vor der Einreise verpflichtend, von Reisen nach Katalonien, an die Strände der Costa Brava, Aragon und Navarra wird abgeraten)
  • Tschechien
  • Ungarn
  • Zypern
  • Island (Einreise ohne Test möglich, wenn ihr 14 Tage vorher in keinem Risikogebiet wart)
  • Norwegen (Bei Einreise über die Landgrenze aus Schweden nach derzeitigem Stand Selbstquarantäne nötig)
  • Finnland (Nach derzeitigem Stand keine Einreise über die Landgrenze aus Schweden)
  • Großbritannien und Nordirland (Man muss sich vorher online registrieren und darf 14 Tagen zuvor in keinem Land, dass auf der Risikoliste steht, gewesen sein)
  • Irland (mit 14 Tage Quarantäne)

Coronavirus Reise Updates - Alle News im Überblick

Hier erfahrt ihr welche Neuigkeiten es zum Thema Reisen während der Pandemie gibt, sortiert nach Datum.

+++ 28.07. Auswärtiges Amt rät von Reisen nach Barcelona und Umgebung ab +++

Nachdem die Corona-Infektionen in Katalonien, insbesondere in Barcelona, stark anstiegen, rät das Auswärtige Amt ab sofort davon ab, Reisen in die region zu unternehmen. Eine Reisewarnung für die Region, zu der auch die Costa Brava, Aragon und Navarra zählen, gibt es jedoch nicht.

+++ 14.07. Costa Rica stellt Öffnung im August in Aussicht +++

Costa Rica hat angekündigt, dass ab dem 1. August wieder internationaler Flugverkehr und die Einreise von Touristen ohne Quarantäne-Maßnahmen möglich sein soll. Dies soll für Reisende aus Ländern mit niedrigerem Infektionsgeschehen gelten, vor allem aus Europa. Geplant sind Fieberchecks bei der Einreise und Kontaktverfolgungsmaßnahmen, zum Beispiel per App.

+++ 14.07. Kenia öffnet im August, Bedingungen unklar +++

Sofern die Zahl der Neuansteckungen fällt, möchte Kenia laut einer Ankündigung des Präsidenten ab dem 1. August wieder Reisende ins Land lassen. An diesem Datum sollen die Grenzen geöffnet werden und auch wieder internationale Flüge stattfinden. Allerdings sind die genauen Bedingungen noch nicht klar, ob beispielsweise ein negativer PCR-Test für die Einreise notwendig wird. Des Weiteren steht das Land auch noch auf der Risikoliste des Robert-Koch-Instituts und somit müsste man sich nach der Rückkehr nach Deutschland 14 Tage selbst isolieren.

+++ 14.07. Kroatien lässt offenbar Reisende aus aller Welt ins Land +++

Laut einer Ankündigung des Innenministeriums vom Freitag, dürfen nun wohl Reisende aus der ganzen Welt nach Kroatien einreisen. Anders als Touristen aus EU-Ländern müssen sie sich dann allerdings für 14 Tage in Quarantäne begeben oder einen negativen PCR-Test vorweisen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Dies Maßnahme ist verwunderlich, da die EU ihren Mitgliedsstaaten eigentlich weiterhin eine Einreisesperre beispielsweise für Reisende aus den USA empfohlen hat.

+++ 10.07. Karibikreisen ab sofort möglich +++

Auf die Karibikinsel Martinique könntet ihr ab sofort wieder reisen. Die französische Regierung hat die Einreisequarantäne nämlich heute aufgehoben und somit ist eine Einreise (ohne Vorlage eines Tests) möglich. Auch gibt es keine Reisewarnung und keine Rückkehr-Quarantäne in Deutschland, da Martinique zur EU gehört und derzeit nicht als Risikogebiet zählt. Da Martinique kein klassisches Pauschalreiseziel ist, empfiehlt es sich, Flüge und Unterkunft separat zu buchen. Die preiswertesten Flüge starten ab Paris.

+++ 10.07. Neustart für Kreuzfahrten +++

Die großen deutsche Reedereien verkünden ihren Neustart nach der Corona-Pause. So wird TUI-Cruises am 24. Juli, Hapag-Lloyd-Cruises am 31. Juli und Aida ab dem 5. August wieder ablegen. Die ersten Schiffe werden ab Hamburg starten, später auch ab Rostock-Warnemünde und Kiel. Um möglichst Corona-sichere Reisen anbieten zu können, wurden mit entsprechenden Behörden Leitsätze erarbeitet, die bis dahin umsetzt werden. Der Start soll in 3 Phasen verlaufen:

  • 1. Phase: begrenzte Passagierzahl; nur Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz; 3- bis 7-tägige Touren ohne Anlauf eines Hafens unterwegs
  • 2. Phase: Anlaufen einzelner ausländischer Häfen und Landgänge
  • 3. Phase: Rückkehr zur gewohnten Routengestaltung

Wann der Übergang in die zweite und dritte Phase stattfinden wird, steht noch nicht fest und hängt vor allem von der Entwicklung in den einzelnen Ländern und den Bestimmungen der Häfen ab.

+++ 10.07. Seychellen öffnen ab August +++

Nach den Malediven öffnet sich ab dem 01. August das nächste Inselparadies für Touristen. Ab diesem Datum sind die Grenzen für den internationalen Flugverkehr geöffnet und auch die Einreise ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Da Deutschland derzeit als Land mittleren Risikos zählt, müsst ihr zur Einreise einen negativen Abstrichtest vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Solche Tests kann man beispielsweise an den Flughäfen von München und Frankfurt durchführen lassen. Weitere Bedingungen:

  • ihr müsst Unterkünfte für die komplette Dauer eures Aufenthalts nachweisen
  • in den ersten 7 Tagen dürft ihr in höchstens 2 unterschiedlichen Unterkünften bleiben
  • ihr dürft nur in Unterkünften bleiben, die von der Gesundheitsbehörde lizensiert wurden, Privatunterkünfte sind tabu
  • ihr dürft nicht mit öffentlichen Bussen fahren, sondern nur mit authorisierten Fahrdiensten
  • die Unterkunftsbuchungen und das negative Testergebnis müssen vor dem Check In an [email protected] gemailt werden
  • der negative Test muss außerdem beim Check In vorgelegt werden

+++ 10.07. Maskenpflicht auf Mallorca nachgebessert +++

Auf den Balearen galt bisher, dass ein Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Raum immer dann getragen werden musste, "wenn der Mindestabstand von 1,50 Metern sich nicht einhalten lässt". Da diese Regelung etwas schwammig war und dazu führte, dass kaum jemand die Masken trug, bessert die Lokalregierung jetzt nach und orientiert sich dabei am Beispiel von Katalonien. So soll der Schutz ab dem kommenden Wochenende generell immer im öffentlichen Raum getragen werden, also auch auf der Straße oder an der Strandpromenade. Einzige Ausnahme: Am Strand und während man Sport treibtmuss keine Maske getragen werden.

+++ 09.07. Georgien lässt Reisende aus Deutschland rein +++

Nachdem einige EU-Staaten in der vergangenen Woche wieder die Einreise für Reisende aus Georgien erlaubten, erwidert das Land am Kaukasus nun den Schritt. Nach Infos der georgischen Regierung dürfen ab sofort Reisende aus Deutschland, Frankreich und den drei baltischen Staaten Lettland, Litauen und Estland ohne Angabe von Gründen nach Georgien einreisen (sofern sie sich in den 14 Tagen davor in keinem Risikoland aufgehalten haben). Vor der Einreise muss lediglich ein elektronisches Formular ausgefüllt werden. Sollte bei der Einreise Fieber festgestellt werden, soll außerdem ein Abstrichtest durchgeführt werden. Ab August wird es unter anderem wieder zwei wöchentliche Flüge mit der Lufthansa ab München geben.

+++ 09.07. Bali plant Öffnung für Touristen +++

Diese Meldung solltet ihr bitte noch mit Vorsicht genießen, da einige Urlaubsdestinationen in der Vergangenheit schon öfter Daten in Aussicht gestellt haben, um das Interesse von Reisenden zu wecken, obwohl die Planungen nicht immer realistisch waren. Das Tourismboard von Bali veröffentlichte nun einen Plan, der mehrere Phasen der Öffnung aufzeigt. Demnach soll Phase 3, in der wieder internationaler Tourismus erlaubt sei, ab dem 11. September 2020 starten. Unter welchen Voraussetzungen dies möglich sein soll und ob sich dies nur auf bestimmte Herkunftsländer bezieht, ist noch nicht klar.

+++ 06.07. Ende der Einreisequarantäne in England und Irland +++

Für Deutsche, Österreicher und Schweizer soll ab dem 10. Juli keine Selbstquarantäne mehr in England nötig sein, sofern sie in den 14 Tagen zuvor nicht in einem Risikoland waren. Für Schottland, Wales und Nordirland wird die Änderung noch beraten. Für Irland wurde der Wegfall der Selbstquarantäne bei Einreise noch mal verschoben. Hier ist nun der 20. Juli im Gespräch.

+++ 03.07. Qatar Airways schreibt Face Shield vor +++

Die Airline Qatar Airways hat ihre Hygienevorschriften verschärft. Wer mit Qatar Airways fliegt, muss ab sofort nicht nur eine Mund-Nase-Bedeckung, sondern auch ein Face Shield, also diesen durchsichtigen Schutz, der das komplette Gesicht bedeckt, tragen. Getragen werden soll diese vom Boarding bis hin zum Aussteigen aus der Maschine am Zielort. Um einen Gesichtsschutz müsst ihr euch dennoch nicht kümmern. Dieser soll vor Abflug verteilt werden.

+++ 02.07. Maas: Reisewarnung in die Türkei gilt nicht bei Familienbesuch +++

Der deutsche Außenminister Heiko Maas hat klargestellt, dass die geltende Reisewarnung für Reisen in die Türkei nicht für den Besuch von Verwandten gilt. Eine generelle Aufhebung der Reisewarnung ist jedoch noch nicht in Sicht. Kehrt man aus der Türkei zurück, muss man im Rahmen der Rückkehr-Quarantäne allerdings 14 Tage zu Hause bleiben. Es sei denn, man kann einen aktuellen negativen Corona-Test vorlegen.

+++ 02.07. Spanien: Einreise nur mit QR-Code +++

Nachdem Griechenland bereits eine Registrierung der Reisenden fordert, zieht Spanien nun nach. Fluggäste müssen ab sofort ein Formular zur Gesundheitskontrolle ausfüllen und erhalten daraufhin einen QR-Code, der bei Anreise vorgezeigt werden muss. Bis zum 31. Juli soll es noch möglich sein, das Formular in Papierform bei der Einreise auszufüllen.

+++ 02.07. Flugstreichungen bei Easyjet und Scoot +++

Im Zuge der Einsparungen an der Berliner Basis plant Easyjet alle innerdeutschen Verbindungen zu streichen. Sie sind jetzt schon nicht mehr buchbar. Wenn ihr einen solchen Flug gebucht habt, ärgert euch nicht zu sehr: In der Regel könnt ihr bei Easyjet im Falle von Flugstreichungen nicht nur das Geld zurück bekommen, sondern die Flüge alternativ auch online gegen viel teurere Verbindungen zu ganz anderen Zielen eintauschen (dies klappt aber erst, nachdem ihr von Easyjet eine offizielle Mail über die Streichung bekommen habt). // Scoot macht eine Pause: Die Route des Billigfliegers zwischen Berlin und Singapur setzt bis Ende März 2021 aus. Ihr könnt entweder euer Geld zurück bekommen oder einen Fluggutschein, der einen 20% höheren Wert hat, als eure ursprüngliche Buchung.

+++ 01.07. Aus 14 Ländern dürfen jetzt wieder Reisende in die EU +++

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich gestern auf eine Liste von 14 Ländern geeinigt, aus denen ab heute wieder Einreisen in die Europäische Union möglich sein sollen. Dies sind: Algerien, Australien, Georgien, Japan, Kanada, Marokko, Montenegro, Neuseeland, Ruanda, Serbien, Südkorea, Thailand, Tunesien und Uruguay. Diese Länder erfüllen alle Bedingungen, welche die EU-Kommission vorgeschlagen hat (u.a. niedrige Infektionsrate). Für uns hat dies zunächst zwar keinerlei Auswirkungen, aber es ist anzunehmen, dass manche dieser Länder im Gegenzug auch uns bald wieder reinlassen werden.

+++ 30.06. Norwegen öffnet am 15. Juli +++

Reisende aus Deutschland dürfen voraussichtlich ab dem 15. Juli wieder nach Norwegen einreisen und müssen auch nicht in eine Einreise-Quarantäne. Auch bei der Rückreise in Deutschland muss man nicht in Rückkehr-Quarantäne, da Norwegen nicht als Risikogebiet zählt. Einzige Unklarheit: Norweger, die ins mit recht hohen Corona-Zahlen kämpfende Schweden reisen, müssen nach ihrer Rückkehr nach Norwegen für 10 Tage in Quarantäne. Daher können wir nicht sagen, ob dies auch für Deutsche gelten würde, die von Schweden aus einreisen.

+++ 30.06. Thailand startet vorsichtige Öffnung +++

Früher als gedacht, will Thailand jetzt schon im August mit einem sehr begrenzten Tourismus starten. Laut dem Tourismusminister dürfte dann vermutlich eine begrenzte Anzahl an Reisenden aus China und Japan zu einem von fünf ausgewählten Zielen (Phuket, Koh Phi Phi, Koh Samui, Koh Phangan und Koh Tao). Wenn dies erfolgreich ist, wäre eine schrittweise Erweiterung denkbar.

+++ 29.06. Finnland öffnet am 13. Juli +++

Ab dem 13. Juli öffnet Finnland seine Grenzen unter anderem für Reisende aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Ab diesem Datum werden die Reisebeschränkungen aufgehoben und die 14-tägige Quarantänepflicht endet für die Besucher aus den genannten Ländern.

+++ 29.06. Testzentren am Flughafen in Frankfurt und München eröffnet +++

Wer demnächst in Länder fliegen möchte, die als Einreisebedingung einen negativen COVID-19-Test verlangen, hat jetzt die Möglichkeit, ihn vor der Abreise am Flughafen Frankfurt oder München durchführen zu lassen. In dem mobilen Labor in Frankfurt können sich bis zu 300 Reisende pro Stunde testen lassen. Der Schnelltest kann am Tag der Abreise oder am Vortag durchgeführt werden. Während man in Frankfurt nach Angaben des Anbieters spontan vorbeikommen kann, muss man sich in München vorher anmelden (0 89 / 97 56 33 99). Das Ergebnis des Abstrich-Tests soll dann innerhalb von 4 Stunden vorliegen.

+++ 28.06. Tunesien öffnet am 27. Juni +++

Seite dem 27. Juni sind Flüge nach Tunesien wieder erlaubt. Deutschland gilt als Land mit niedrigem Infektionsrisiko, daher muss bei der Einreise aus Deutschland kein Test vorgelegt werden und es gibt keine Einreise-Quarantäne. Da Tunesien nicht auf der Liste der Risikogebiete des RKI steht, wird auch bei der Rückreise keine Rückkehr-Quarantäne fällig. Trotzdem empfehlen wir euch, eher erst ab September Pauschalreisen dorthin zu buchen, da die Reisewarnung des Auswärtigen Amts für Fernziele vorerst noch bis Ende August besteht und daher viele Veranstalter wohl die Reisen dorthin absagen werden.

+++ 28.06. Griechenland verlangt Registrierung vor der Reise +++

Neue Regelung: Wenn ihr nach Griechenland reisen wollt, müsst ihr euch jetzt spätestens 48 Stunden vor Anreise auf dieser Website registrieren und Angaben zu eurem Wohnort und der Unterkunft machen. Dann bekommt ihr einen QR-Code, den ihr bei der Einreise vorzeigen müsst (ausgedruckt oder auf dem Smartphone). Je nach euren Angaben können dann stichprobenartig Abstrichtests durchgeführt werden. Sollte das bei euch der Fall sein, müsst ihr euch bis zum Ergebnis in eurer Unterkunft aufhalten. Nachtrag: Laut Infos mehrerer Medien könnt ihr den Fragebogen alternativ auch schriftlich im Flugzeug ausfüllen. 

+++ 27.06. Italien verbietet großes Handgepäck +++ 

Die Luftfahrtbehörde ENAC hat verfügt, dass Passagiere bei Flügen von und nach Italien keine großen Handgepäckstücke mehr ins Flugzeug nehmen dürfen. Nur noch Taschen, die sich unter dem Sitz verstauen lassen, sind erlaubt. Damit soll vermieden werden, dass sich Passagiere beim Verstauen in den Fächern zu nahe kommen und das Ein- und Aussteigen zu lange dauert. Die beliebten Handgepäcktrolleys müssen dann vor dem Flug eingecheckt werden. Wir gehen davon aus, dass ihr eure Trolleys nun auch dann einchecken könnt, wenn ihr ursprünglich nur Handgepäck gebucht hattet.

+++ 26.06. Malediven öffnen ab 15. Juli +++ 

Ab dem 15.07. können wir aus Deutschland wieder ohne Auflagen ins Inselparadies einreisen. Die zuvor angedachten strengen Regeln wurden wieder fallen gelassen. Einzig Inselhopping ist untersagt und das Hotel muss im Voraus gebuchtwerden. Wer keinen klassischen Resorturlaub macht, sondern eine Unterkunft auf einer der Einheimischeninseln nimmt, muss noch bis zum 1. August warten. Falls man bei der Einreise Covid-19-Symptome zeigt, muss gegen Gebühr ein Abstrichtest durchgeführt werden.

Da die Malediven nicht mehr zu den Risiko-Gebieten des Robert-Koch-Instituts gehören, ist nach der Rückkehr keine Rückkehr-Quarantäne in Deutschland vorgeschrieben. Damit sind die Malediven momentan das beste Ziel für eine Fernreise.

Trotzdem ist es besser, ihr bucht Pauschalreisen erst ab September, da bis Ende August noch die Reisewarnung des Auswärtigen Amts besteht und daher wohl die meisten Veranstalter die Reisen noch bis dahin stornieren werden.

Einreisebeschränkungen des Reiseziels und Flugstreichungen, die das Reisen erschweren

Unabhängig vom Corona-Erreger selbst gibt es mittlerweile eine Reihe von Gründen, die eure Reisen derzeit massiv erschweren würden.

  1. Einreisebeschränkungen: Es gibt zahlreiche Länder, die keine Reisenden mehr ins Land lassen, die sich in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten haben. Zu diesen Ländern gehören beispielsweise die USA und viele Staaten in Südamerika. Manche davon erlauben diesen Reisenden nicht mehr mal den Umstieg an ihren Flughäfen. Darüber hinaus gibt es Länder die ihre Grenzen nahezu komplett geschlossen haben. Weitere Länder schicken Passagiere nach der Einreise direkt in Quarantäne. Wobei es da noch Unterschiede gibt, zwischen überwachter Quarantäne und Selbstquarantäne, die man auch im Hotelzimmer durchführen kann, wenn man nachweist, dass man dort 14 Tage lang bleiben kann. Dennoch verhindern auch diese Maßnahmen de facto eine reguläre Urlaubsreise.
  2. Einschränkungen vor Ort: Natürlich müsst ihr auch an Urlaubsorten damit rechnen, dass es an verschiedenen Orten Maskenpflicht gibt und der Mindestabstand eingehalten werden muss. An Stränden besteht beispielsweise keine Maskenpflicht, der Abstand muss jedoch weiterhin eingehalten werden, weshalb oft auch nur eine begrenzte Anzahl von Besuchern an den Strand darf.
  3. Flugstreichungen: Lufthansa lässt einen Großteil seiner Flieger am Boden, Ryanair nimmt zwar langsam den Betrieb wieder auf, schließt aber komplette Flughäfen und Strecken und SAS, Emirates, LOT oder Airbaltic hatten vorübergehend sogar komplett den Betrieb eingestellt. Somit werden die Möglichkeiten für geordnete Weiter- und Rückflüge kleiner.
  4. Vorsorgliche Stornierung von Pauschalreisen: Viele Reiseveranstalter bieten die Möglichkeit an, eure Reise kostenlos zu stornieren. Versichert euch vor der Buchung, ob diese Option vorhanden ist.
  5. Kreuzfahrten: Auch hier werden mindestens Änderungen der Routen anstehen. 

Was kann ich tun, wenn ich meine Reise wegen der neuen Bestimmungen nicht antreten kann?

  • Eure Flüge sollten kostenlos stornierbar sein. Informiert euch hierzu bei eurer Fluggesellschaft. Viele Fluggesellschaften bieten derzeit auch an, kostenlos auf einen späteren Termin umzubuchen (siehe unten). Falls bis zu euren Flügen noch mehr als eine Woche Zeit ist, seht erst mal lieber von Anrufen bei der Airline ab, da die Hotlines momentan vollkommen überlastet sind. Übrigens: Ein Recht auf zusätzliche Ausgleichszahlungen nach der EU-Fluggastverordnung habt ihr in diesem Fall wohl nicht.
  • Bei Pauschalreisen seid ihr vergleichsweise gut abgesichert. Wenn der Veranstalter die Leistung nicht erbringen kann, wie in diesem Fall, da ihr nicht einreisen könnt, wird er euch den Reisepreis in der Regel zurück erstatten oder euch eine kostenlose Umbuchung ermöglichen.
  • Bei einzeln gebuchten Hotels ist die Situation leider nicht ganz so einfach. Nach deutschem Recht könntet ihr zwar kostenfrei stornieren, wenn eine Einzelleistung nicht erbracht werden kann, da zum Beispiel ein Einreiseverbot verhängt wurde. Habt ihr jedoch direkt beim Hotel gebucht, kommt ausländisches Recht zur Anwendung. Wenn ihr über ein Buchungsportal gebucht habt, müsst ihr in den Buchungsbedingungen nachschauen, ob sie Regelungen zum anwendbaren Recht enthalten. Tipp: Bei Booking.com gibt es in eurer Buchung unter Stornieren-Button einen Link "Kann ich günstiger stornieren?". Klickt darauf und erklärt dem Hotel, warum euch die Einreise nicht möglich ist. In vielen Fällen bekommt ihr dann auch bei nicht-stornierbaren Raten euer Geld zurück.

Einen Überblick über die aktuellen Einreiseregeln für alle Länder findet ihr auf der Seite der IATA

Flugzeug von unten im Himmel zwischen Wolken bei Sonnenschein
Pin it

Flugreisen - was muss ich wegen des Coronavirus bedenken?

Wenn ihr Flüge gebcht habt, sollltet ihr euch, wie schon oben erwähnt, zum einen mit den aktuellen Einreisebestimmungen für euer Ziel auseinandersetzen. Zum anderen solltet im Blick haben, ob eure Flüge möglicherweise von den Streichungen betroffen sind, worüber ihr im Normalfall aber E-Mail informiert werden.

Auf Nummer sicher: Kostenlos stornierbare Deals


Bleibt mit unserem Newsletter und unserer Urlaubspiraten App immer mit allen News auf dem neuesten Stand

Mit der Anmeldung zu unserem Newsletter erhältst du regelmäßig unsere besten Urlaubsdeals und Reiseinformationen. Du kannst dich jeder Zeit von unserem Newsletter abmelden. Weitere Informationen findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Apple_Badge_final app
Goole_Play_Badge app

Werde Teil von 1,4 Millionen Urlaubspiraten App Nutzern und verpasse nie wieder die besten Deals!


Coronavirus ▷ Was ihr bei euren Reisen beachten müsst
Pin it

Kreuzfahrten - was muss ich beachten?

Viele Menschen auf engem Raum: Besonders auf Kreuzfahrtschiffen gilt die Ausbreitungsgefahr des Coronavirus als erhöht, denn es sind oft tausende Menschen aus aller Welt an Bord. Um ihre Gäste zu schützen, ergreifen die nun Kreuzfahrtunternehmen verschiedene Vorsichtsmaßnahmen. 

Ihr fragt euch, ob ihr eure Kreuzfahrt stornieren könnt oder ob eure Reise stattfindet? Wir haben wichtige Informationen zusammengefasst:

Welche Schutzmaßnahmen ergreifen die Reedereien?

Unabhängig von den Schutzmaßnahmen der Kreuzfahrt-Reedereien, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, hat auch der Kreuzfahrtverband CLIA Maßnahmen getroffen. Laut CLIA sollen Routen geändert oder sogar gänzlich gestrichen worden sein.

AIDA Cruises

Am 13. März wurde zudem bekannt, dass AIDA den Betrieb bis auf Weiteres einstellt. Zuvor wurde bereits die Asien- und Australiensaison vorzeitig zu beendet, auch Orient-Kreuzfahrten wurden gestrichen. Seit dem 5. August ist die AIDA nun wieder auf den Meeren unterwegs. Betroffene Kunden, deren Reise abgesagt wurde, bekommen den vollen Reisepreis zurückerstattet, zudem erhalten sie bei einer Neubuchung 100€ Bordguthaben pro Vollzahler. Als Alternative sollen beide Schiffe demnächst im europäischen Raum zusätzliche Routen anbieten.

TUI Cruises

Seit dem 24. Juli fahren die TUI Cruises wieder. Wie bei den anderen Kreuzfahrtunternehmen auch, fahren die Schiffe jedoch keine anderen Hafen an und nehmen nur eine begrenzte Anzahl von Passagieren mit (nur Gäste aus Deutschland, Österreich und der Schweiz). Zudem dauert die Kreuzfahrt nur drei bis sieben Tage.

Sommerurlaub: Informationen zu Pauschalreisen

Pauschalreise jetzt buchen - kann ich meinen Sommerurlaub später stornieren?

Der Coronavirus hat aktuell Auswirkungen auf eure Reiseplanungen und euch ist wichtig, dass ihr Reisen gegebenenfalls stornieren könnt? Verschiedene Veranstalter haben jetzt Sonderregelungen erlassen, die euch die Möglichkeit geben, eure Wunschreise jetzt zu buchen und bei Bedenken zu stornieren. Unter den Veranstaltern, die diese Option anbieten, jetzt zu buchen und später zu stornieren sind beispielsweise TUI, DER Touritisik, FTI und Schauinslandreisen

Die Stornierungsoption besteht je nach Veranstalter unabhängig von der Situation in eurem Reiseland, eine Angabe von Gründen ist meist nicht nötig. Es gibt jedoch Ausnahmen: Bestimmte Veranstaltermarken (meist die "X-Veranstalter" wie XFTI, Alltours-X usw.) sind oft ebenso von den Richtlinien ausgeschlossen, wie Pauschalreisen die Linienflüge enthalten (positive Ausnahme: DER Touristik). Möglich sind Stornierungen von Reisen bei den meisten Veranstaltern bis 14 Tage vor Abreise, spätestens aber am 30. April 2020.

Wir haben euch die Bedingungen der wichtigsten Veranstalter weiter unten noch mal übersichtlich zusammengefasst, aber keine Angst, auf den meisten Buchungsseiten seht ihr inzwischen ganz übersichtlich und auf den ersten Blick, welche Reise bis wann stornierbar ist.

Ich habe bereits eine Pauschalreise gebucht - kann ich stornieren?

Ihr seid besorgt wegen des Coronavirus und wollt jetzt vielleicht nicht mehr verreisen, der Pauschalurlaub jedoch wurde bereits gebucht? In diesem Fall möchten wir zuerst auf die AGB's des jeweiligen Reiseveranstalters verweisen, bei dem ihr eure Reise gebucht habt.

Kostenfreie Stornierung

Zuerst einmal: Unabhängig von möglichen Stornierungsoptionen: Einige Veranstalter setzen aktuell Reisen vorerst bis Ende März aus, darunter TUI, FTI und alltours. Aktuell ist nicht absehbar, ab wann Reisen wieder durchgeführt werden.

Am 17. März sprach das Auswärtige Amt zudem eine weltweite Reisewarnung wegen der Corona-Pandemie für touristische Reisen ausEin pauschales Recht auf eine kostenfreie Umbuchung besteht damit jedoch nicht.

Wollt ihr euren bereits gebuchten Pauschalurlaub aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus und unabhängig von der aktuellen Reisewarnung vorsorglich stornieren, müsst ihr damit rechnen, auf einem Teil der Kosten sitzen zu bleiben oder sogar den kompletten Reisepreis zu tragen.

Coronavirus ▷ Was ihr bei euren Reisen beachten müsst
Pin it

Einschränkungen im Busreiseverkehr

Nicht nur Flüge werden gestrichen, auch auf den Straßen gibt es Änderungen. Inzwischen haben zumindest die Unternehmen Flixbus, Pinkbus und BlaBlaBus ihr Geschäft jedoch wieder aufgenommen. Dort müsst ihr allerdings wie in der Bahn auch, während der gesamten Fahrt eine Maske tragen.

Coronavirus - Weitere Informationen

Ihr wollt euch ein Bild über die aktuellen Zahlen des Coronavirus machen? Dann empfehlen wir euch, die aktuellen Fallzahlen bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nachzulesen. Auf der Internetseite der WHO könnt ihr sehen, wie viele Menschen weltweit vom Coronavirus betroffen sind und in welchen Regionen der Erde die Zahlen alarmierend sind.

Wer sich über die empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen des Virus informieren möchte oder mehr über die Epidemie erfahren will, kann mehr dazu auf der Internetpräsenz des Robert-Koch-Instituts lesen.

    Welche Vorkehrungen kann ich treffen, um mich vor dem Coronavirus zu schützen?

    Richtige Hygiene beachten

    Ähnlich wie bei einer normalen Grippe findet auch beim Coronavirus die Übertragung über Tröpfchen statt. Also beim Niesen, Husten, Schwitzen, Berühren, Küssen usw. Und genau wie jedes Jahr zur Grippesaison, liegt der wirksamste Schutz gegen Ansteckung darin, sich regelmäßig und gründlich die Hände mit Seife zu waschen.

    Helfen Desinfektionsmittel und Masken?

    Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich in der Apotheke spezielle Desinfektionsmittel gegen Viren besorgen, wie sie in Krankenhäusern verwendet werden. Achtung vor einfachen Mitteln aus dem Supermarkt oder der Drogeriekette, diese sind oft nicht wirksam gegen Viren. Auch die Gesichtsmaske bringt vorbeugend kaum etwas. Das heißt nicht, dass ihr keine tragen sollt, denn damit schützt ihr andere. Und wenn jeder eine trägt, ist dann ja auch an jeden gedacht.

    Wie schütze ich mich auf Reisen vor dem Coronavirus?

    Auf Reisen ist man natürlich anfälliger als zu Hause: Toiletten, Türklinken, Fingerabdruck-Scanner, Wasserspender - potentielle Viren können überall lauern. Auch, wenn man den Überträger persönlich nicht zu Gesicht bekommt.

    Keine Panik, aber Vorsicht walten lassen

    Auch hier gilt:  Wo ihr es vermeiden könnt, fasst nichts an. Türen lassen sich meist auch mit dem Ellenbogen aufdrücken, statt Wasserspender zu nutzen, nehmt aktuell vielleicht lieber etwas Geld in die Hand und kauft eine Flasche Wasser. Und auf Essen vom Buffet eventuell verzichten und lieber etwas Eingepacktes kaufen.

    Doch in Panik zu geraten, bringt aktuell auch nichts. Nicht jede schniefende Nase ist ein Virenherd, nicht jeder Husten birgt Gesundheitsrisiken. 

    Coronavirus & Reisen - eure Meinung zum Thema

    Wir haben euch gefragt - wie beeinflussen die aktuellen Entwicklungen zum Thema Coronavirus euer Reiseverhalten? Seid ihr direkt betroffen? Haben sich eure Reisepläne geändert? Seht hier die Ergebnisse aus unserer europaweiten Umfrage! (Seht die gesamte Umfrage, indem ihr auf das Bild klickt.)

    Klicke auf das Bild, um alle Umfragenergebnisse zu sehen!