Pin it

Coronavirus & Reisen: Das ist die aktuelle Lage

Bei euch steht in Zukunft ein Flug, eine Pauschalreise oder eine Kreuzfahrt bevor? Oder ihr wollt wissen, wohin ihr eure nächste Reise buchen könnt? Wir haben für euch alle Infos & Tipps zusammengetragen, die ihr wissen solltet, wenn ihr in naher Zukunft eine Reise geplant habt.

Unsere aktuellen Meldungen zum Thema Corona:

Urlaub in Deutschland - Wo darf ich noch hin?

Bei vielen herrscht derzeit Verunsicherung über die aktuellen Regeln, was vor allem an der unterschiedlichen Umsetzung in den einzelnen Bundesländern liegt.

Was besagt das Beherbergungsverbot?

In den Bundesländern, die diese Regelung anwenden, dürfen Hotels und Pensionen keine Gäste aufnehmen, die aus einem deutschen Risikogebiet kommen. Ausnahmen gelten in den meisten Bundesländern, wenn man einen negativen Corona-Test hat, der nicht älter als 48 Stunden ist oder im Einzelfall auch bei familiären, beruflichen oder medizinischen Gründen. Die Regelung bezieht sich nicht auf unentgeldliche Besuche bei Verwandten oder Freunden und auch nicht auf Tagesausflüge.

Welches sind momentan die Risikogebiete?

Momentan haben über 40 Landkreise und kreisfreie Städte die entscheidende Grenze von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen überschritten und gelten damit als Hotspot oder Risikogebiet. Weitere Regionen nähern sich aber diesem Wert.

Dazu gehören unter anderem momentan Berlin, Bremen, Frankfurt, Köln, Düsseldorf und München (Stand 15. Oktober).

Welche Bundesländer wenden das Beherbergungsverbot zurzeit an?

  • Hamburg
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein

Wo gilt es nicht?

Berlin, Bremen, Thüringen und Nordrhein-Westfalen wollten es von vornherein nicht umsetzen. Rheinland-Pfalz, Sachsen, Hessen und das Saarland haben die Regelung abgeschafft. In Baden-Württemberg, Brandenburg, Niedersachsen und Bayern wurde die Regelung von Gerichten außer Kraft gesetzt.

Ausnahmen:

  • Tagesausflüge nach Niedersachsen sind erlaubt, nicht aber nach Schleswig-Holstein oder Mecklenburg-Vorpommern
  • unentgeltliche Besuche von Freunden und Verwandten (in Mecklenburg-Vorpommern nur nahe Familienangehörige, nicht Onkel/Tante)
  • ihr habt einen negatives Corona-Ergebnis von einem PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist (Ausnahme: Mecklenburg-Vorpommern, dort trotzdem Quarantäne)

Was mache ich, wenn die gebuchte Unterkunft mich wegen der neuen Regel nicht aufnehmen kann?

Da das Hotel euch nicht aufnehmen darf, kann es seinen Teil des Vertrags nicht erfüllen. Daher solltet ihr die Unterkunft kostenlos stornieren können. Wichtig: Dies kann immer nur kurzfristig erfolgen, da jetzt natürlich noch niemand weiß, welche Landkreise beispielsweise Mitte November Risikogebiet sein werden. Natürlich könnt ihr auch versuchen, mit dem Hotel ein neues Reisedatum zu vereinbaren.

hotel-hostel-rezeption
Pin it

Coronavirus in Europa - Wohin kann ich reisen?

Griechenland Insel Meer strand
Pin it

Abgesehen von Island, Finnland, Norwegen und den baltischen Ländern lassen uns die meisten Länder Europas weiterhin ohne Test oder Quarantäne einreisen. Oftmals muss man sich aber vor dem Hinflug online registrieren und dabei seine Kontaktdaten und die Anschrift am Urlaubsort hinterlassen. Alle diese Infos findet ihr immer aktuell auf den Seiten des Auswärtigen Amts (Tipp: einfach "Einreise" und den Namen des Landes googeln).

Außerdem sollte man aber schauen, welche Regionen selbst Risikogebiet sind. Für diese gilt momentan, dass man nach der Landung in Deutschland einen Test machen und sich bis zum Ergebnis isolieren muss.

Voraussichtlich ab dem 8. November kommt eine neue Regel, nach der man hinterher zehn Tage in häusliche Quarantäne muss und sich frühestens nach 5 Tagen "freitesten" kann. Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein wenden die strengere Regel bereits an.

Und bei alldem dürfen wir natürlich nicht vergessen, weiterhin vorsichtig zu sein und sich, so gut es geht, an Hygiene- und Abstandsregeln zu halten.

Einfacher ist es also, ein Ziel auszuwählen, das kein Risikogebiet ist. Hier können wir urlaubstechnisch momentan (Stand 17.10.) folgende Ziele empfehlen:

  • Zypern (bei Direktflug ab Deutschland, kein Umstieg z.B. in Österreich möglich)
  • Griechenland (nach Kreta, Korfu, Kos und Rhodos wurden die Flüge z.T. bis in den November verlängert)
  • Korsika
  • Italien (außer Campania und Liguren; die geringsten Infektionszahlen hat Kalabrien)
  • Algarve
  • Madeira (kostenloser Test bei der Ankunft)
  • Azoren (kostenloser Test bei der Ankunft, zweiter nach 6 Tagen)
     

Nützliche Links:

(Infos über Reisewarnungen und Hinweise zu Einreiseregeln)

(Überblick über alle derzeitigen Risikogebiete)

(grafischer Überblick über das Infektionsgeschehen in allen Regionen der EU)

Urlaub außerhalb von Europa - Sind Fernreisen überhaupt möglich?

    Seychellen_Angebot_Strand_Urlaub_Reise_Strandurlaub
    Pin it

    Seit dem Sommer haben einige Länder ihre Grenzen wieder für Touristen geöffnet und die Einreisebeschränkungen verringert. Anfang Oktober hat dann auch noch das Auswärtige Amt die Reisewarnungen für knapp 40 Länder aufgehoben. 

    Auch wenn das schon mal gute Nachrichten für Fernreisefans sind, gibt es leider einen Haken. Alle Regelungen können sich leider auch immer relativ kurzfristig ändern, weshalb Reisewilligen ein gewisses Maß an Mut und  Flexibilität abverlangt wird. Drei ehrliche Tipps von uns:

    1. sichert euch ab und klärt mit eurem Arbeitgeber, ob ihr notfalls nach der Reise 5-10 Tage von zu Hause aus arbeiten könntet, für den Fall der Fälle, dass das Ziel doch wieder Risikogebiet wird
    2. schaut in die Bedingungen der Fluggesellschaften, die für eure Strecke infrage kommen, ob es besonders flexible Regelungen zu Umbuchungen gibt (z.B. Qatar Airways), falls das Zielland doch noch mal vorübergehend keine Reisenden aus Deutschland herein lässt
    3. bucht lieber nur kostenlos stornierbare Unterkünfte

    Einreisebedingung: Negativer PCR-Test

    Abgesehen von Mexiko und Brasilien (wo ihr keinen Test braucht) sowie Kuba (wo ihr vor Ort getestet werdet) braucht man für alle Ziele schon zum Boarding des Fluges einen negativen PCR-Test, der meist nicht älter als 48 oder 72 Stunden sein darf. Am schnellsten bekommt ihr diesen an den Testzentren der Flughäfen München, Frankfurt, Düsseldorf und Hamburg. Heimtests, die man sich zuschicken lassen kann, werden leider von einigen Destinationen (z.B. Dubai oder Curaçao) nicht akzeptiert.

    Einreise möglich + kein Risikogebiet:

    (also auch keine Reisewarnung und keine Rückkehrquarantäne)

    • Kuba (nur Varadero)
    • Seychellen
    • Barbados
    • Bonaire
    • Französisch-Polynesien
    • Uganda
    • Ruanda
    • Namiba

    (Stand 16. Oktober)

    Einreise möglich, ABER Risikogebiet:

    Wenn ihr sowieso Home Office macht (zwecks Rückkehrquarantäne) und euch Risikogebiete nicht stören, weil ihr sowieso auf Social Distancing etc. achtet, dann könnten auch die folgenden Ziele für euch infrage kommen.

    • Mexiko
    • Brasilien
    • Malediven
    • Panama (seit 12.10.)
    • Ägypten
    • Dubai (nicht Abu Dhabi)
    • Kenia
    • Tansania

    Auf absehbare Zeit KEINE Einreise:

    • USA
    • Australien
    • Neuseeland
    • Thailand
    • Indonesien
    • Philippinen
    • Peru
    • Chile
    • Vietnam

    So fühlt sich Reisen 2020 an: Unsere Piraten berichten von ihren Trips in Europa


    Auf Nummer sicher: Kostenlos stornierbare Deals


    Coronavirus ▷ Was ihr bei euren Reisen beachten müsst
    Pin it

    Kreuzfahrten - Wann geht's wieder los und wie?

    Nach und nach lassen die Reedereien ihre Schiffe wieder in See stechen. 

    • TUI Cruises: seite Ende Juli
    • AIDA: seite Mitte Oktober
    • MSC: seit Mitte August

    Welche Schutzmaßnahmen gelten an Bord?

    Die Kreuzfahrtgesellschaften wissen natürlich, dass für sie viel auf dem Spiel steht und haben jede Menge Vorsichtsmaßnahmen ergriffen. Dazu gehören beispielsweise maximale Belegungsgrenzen (~60 Prozent), vorausgebuchte Zeitslots fürs Essen oder Coronatests vor der Abfahrt. Auch dürfen die Passagiere nur noch im Rahmen von organisierten Touren an Land gehen und dort auch nicht die Gruppe verlassen, um jegliches Risiko auszuschließen.


    Coronavirus ▷ Was ihr bei euren Reisen beachten müsst
    Pin it

    Coronavirus - Allgemeine Informationen

    Ihr wollt euch ein Bild über die aktuellen Zahlen des Coronavirus machen? Dann empfehlen wir euch, die aktuellen Fallzahlen bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) nachzulesen. Auf der Internetseite der WHO könnt ihr sehen, wie stark die einzelnen Regionen weltweit vom Coronavirus betroffen sind.

    Wer sich über die empfohlenen Infektionsschutzmaßnahmen des Virus informieren möchte oder mehr über die Epidemie erfahren will, kann mehr dazu auf der Internetpräsenz des Robert-Koch-Instituts lesen.

    Ein paar generelle Infos geben wir euch hier:

      Welche Vorkehrungen kann ich treffen, um mich vor dem Coronavirus zu schützen?

      AHA-Regeln beachten

      • A - Abstand halten: möglichst, wann immer es geht, mindestens 1,5 Meter Abstand zu anderen Menschen halten
      • H - Händewaschen: regelmäßig, mindestens 30 Sekunden, mit Seife
      • A - Alltagsmaske tragen: immer dann, wenn der Abstand zu anderen Menschen nicht eingehalten werden kann (In den meisten Ländern ist sie mindestens in Geschäften vorgeschrieben, teils auch in Fußgägerzonen oder auf dem Weg zum Strand. Beim Schwimmen oder beim Sonnenbad auf der Strandliege ist sie jedoch nirgends vorgeschrieben.)
      • Die 3 G's meiden: Der RKI-Chef Wieler ergänzte als weitere Maßnahmen noch, geschlossene Räume, Gruppen und Gedränge zu vermeiden
      • Zusatz-A: Gesundheitsminister Spahn fügt noch die Nutzung von Kontaktverfolgungs-Apps hinzu, wie es sie in fast jedem europäischen Land gibt

      Kann man sich im Flugzeug anstecken?

      Die Kabinenluft im Flugzeug wird etwa alle drei Minuten komplett ausgetauscht und damit deutlich öfter als beispielsweise in einem Großraumbüro. Außerdem sind Flugzeuge mit sogenannten HEPA-Filtern ausgestattet, die 99,97 Prozent aller gefährlichen Partikel aus der Kabine herausfiltern. Daher heißt es auch, die Luft im Flugzeug sei so rein, wie in einem Operationssaal. 

      Dennoch kommen ältere Studien zu dem Ergebnis, dass sich kleinste Teilchen bis fast 2 Meter um eine infizierte Person ausbreiten können. Dies bezieht sich aber auf Personen, die keine Maske tragen. Daher haben alle Fluggesellschaften in diesem Sommer eine Maskenpflicht eingeführt, die genau diese Ausbreitung von Tröpfchen und Aerosolen verhindern soll. Boeing und Airbus weisen darauf hin, dass es weltweit nur 44 bestätigte COVID-19-Ansteckungsfälle in Verbindung mit Flugreisen gab, bei 1,2 Milliarden Passagieren.

      Wichtig ist es, die Belüftungsdüsen nicht zu öffnen, damit der vertikale Luftstrom nicht verwirbelt wird.

      Eure Meinung – Sommerurlaub zu Zeiten von Corona: Drei von vier Deutschen ließen sich eine Auszeit auch dieses Jahr nicht nehmen

      Den Sommer 2020 wird die Menschheit mit Sicherheit so schnell nicht vergessen. Lockdowns, Reisewarnungen und stornierte Buchungen aufgrund einer weltweiten Pandemie sollten das Reisen nahezu unmöglich machen. Doch wie war es wirklich? Die Reiseexperten von Urlaubspiraten.de haben in einer aktuellen Umfrage unter 3.060 NutzerInnen des Portals herausgefunden, wie es den Deutschen Usern ergangen ist - und dass die Realität gar nicht so negativ aussieht, wie befürchtet wurde.

      • Mehr als 75 Prozent sind diesen Sommer verreist
      • Fast jeder zweite machte Urlaub in Deutschland
      • 54 Prozent planen in 2020 noch eine weitere Reise

      Deutschland als Reiseziel auf Platz 1 

      Drei von vier Usern sind trotz der anhaltenden Pandemie diesen Sommer im Urlaub gewesen. Der große Gewinner hierbei ist das eigene Land - so gaben mehr als 45 Prozent der Befragten an, den Sommerurlaub in Deutschland verbracht zu haben. Knapp die hälfte (48 Prozent) genossen die Sonne am Strand, fast jeder Dritte (32 Prozent) machte einen Städtetrip, dicht gefolgt von den Naturliebhabern - jeder vierte (25Prozent) verbrachte den Urlaub in den Bergen.

      Infografik über Urlaub in Zeiten von CoronaPin it
      Covid 19 Wohin sind wir gereistPin it
      Infografik über Reisearten während CoronaPin it

      Auto und Flugzeug sind die beliebtesten Transportmittel

      Mit großem Abstand ist das Auto in diesem Jahr das bevorzugte Transportmittel der Deutschen. So gaben satte 72 Prozent an, mit dem Auto zur Urlaubsdestination angereist zu sein. Den zweiten Platz belegt mit knappen 27 Prozent das Flugzeug. 

      Stornierungen und monetäre Verluste gering

      Entgegen aller Erwartungen sind die Zahlen von Stornierungen sehr gering. So gaben knapp 64 Prozent der Befragten an, dass die Reise nicht storniert wurde und wie geplant stattfinden konnte. Bei nur knappen 11 Prozent wurden Teile der Reise storniert, 26 Prozent hingegen konnten die Reise nicht antreten. Gut 71 Prozent der Deutschen gaben an, aufgrund von Umbuchungen oder Stornierungen kein Geld verloren zu haben. Knapp jeder Zehnte verlor bis zu 200 Euro, 8 Prozent der Befragten hingegen zwischen 200 und 400 Euro. Lediglich ein fünftel erhielten nur einen Gutschein oder warten derzeit noch auf die Rückerstattung der Summe. 

      Positiver Ausblick für das Reisejahr 2020

      Mehr als jeder Zweite (54 Prozent) plant in diesem Jahr noch eine weitere Reise – 78 Prozent möchten dies noch im September oder Oktober umsetzen. Nutzer die 2020 nicht mehr reisen möchten gaben zu 32 Prozent an, sich Anfang 2021 eine Auszeit nehmen zu wollen, die restlichen 68 Prozent planen keine Reise vor dem nächsten Frühjahr. 

      Infografik über Transportmittel während CoronaPin it
      Infografik über wieviel Geld wegen stornierten Reisen während Corona verloren wurde Pin it
      Infografik über Rückzahlungen wegen stornierten Reisen während CoronaPin it

      Newsticker

      Südafrika öffnet die Grenzen

      Südafrika hat seinen Luftraum wieder für internationale Flüge geöffnet und auch touriste Einreisen wieder gestattet. Dabei muss ein negatives Corona-Test-Ergebnis vorgelegt werden, dessen Test beim Abflug nicht älter als 72 Stunden gewesen sein darf.

      Darüber hinaus wird bei den ankommenden Fluggästen ein Temperaturcheck durchgeführt und es gibt die Empfehlung, sich die offizielle Corona-App herunterzuladen. Sollten bei der Einreise Symptome festgestellt werden, muss man sich bis zum Ergebnis eines erneuten Tests isolieren. Vor Ort ist außerdem die Maskenpflicht in der Öffentlichkeit zu beachten.

      Kuba lässt Touristen nach Varadero

      Die kubanische Regierung öffnet ab dem 15. Oktober 2020 wieder die Grenzen für ausländische Touristen. Zunächst gilt das nur für die beliebte Region Varadero, genauer gesagt zwischen der "K Street" und dem Ende der Halbinsel. Die Urlauber unterziehen sich bei der Einreise einem verpflichtenden aber kostenfreien COVID-19-Test und isolieren sich dann bis zum Ergebnis (max. 24 Stunden) im Hotel. Danach können sie sich unter den bekannten Hygiene- und Sicherheitsregeln frei auf der Halbinsel bewegen. Der Rest des Landers darf leider noch nicht besucht werden, aber es steht eine Reihe von kleineren Ausflügen zur Auswahl.