kambodscha_tempel_mit_roten_blaettern_im_fluss_rundreisePin it

Rundreisen durch Kambodscha – faszinierendes Südostasien

Angkor Wat? Klar, da will jeder hin. Kambodscha hat jedoch noch eine ganze Menge weiterer Attraktionen zu bieten. Bei einer Rundreise durch Kambodscha, eines der Länder, das noch eher zu den unberührteren Fleckchen der Gegend zählt, lernt ihr das faszinierende südostasiatische Land ausführlich kennen – und werdet euch verlieben.

Organisierte Rundreisen in Kambodscha oder individuell unterwegs?

Die meisten Reiseveranstalter bieten organisierte Rundreisen durch Kambodscha in der Regel als Teil einer größeren Indochina-Rundreise an, die auch Vietnam und Laos umfasst. Dies ist ideal, wenn ihr nur einige wenige Highlights erleben möchtet. Daneben sind auch reine Kambodscha-Rundreisen zu finden, auf denen ihr in zehn bis zwölf Tagen das ganze Land erkundet. Diese organisierten Reisen haben den Vorteil, dass ihr euch um nichts kümmern müsst und stets von einer deutschsprachigen Reiseleitung begleitet werden. Individuelle Rundreisen mit einem Mietwagen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlauben euch dagegen weit mehr Flexibilität bei der Reiseplanung – und verheißen noch etwas Abenteuer!

Welche Rundreisen sind in Kambodscha möglich?

Bei Rundreisen durch Kambodscha wird meist zwischen der Stippvisite und der ausführlichen Rundreise unterschieden. Kurze Stippvisiten umfassen üblicherweise Siem Reap mit Angkor Wat, Phnom Penh und den Badeort Sihanoukville. Das ist jedoch schade, denn es gibt noch so viel mehr in Kambodscha zu entdecken. Eine größere Rundreise erlaubt zum Beispiel ausgedehnte Bootstouren auf dem riesigen See Tonle Sap, Abstecher in kleinere Städte wie Kampot und Battambang und auf die vorgelagerte Insel Koh Rong.

Unser Piraten-Hinweis: In den Dangrek-Bergen im Grenzgebiet zu Thailand befindet sich die beeindruckende Tempelanlage Preah Vihear. Diese ist zwar unbedingt einen Besuch wert, doch leider kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen Thailand und Kambodscha um den „Besitz“ der Anlage. Erkundigt euch vor dem Besuch unbedingt über die aktuelle Sicherheitslage.

Wie viel Zeit solltet ihr für eine Kambodscha-Rundreise einplanen?

Wenn ihr das Land in Ruhe kennenlernen möchtet, solltet ihr euch zwei Wochen Zeit nehmen. Alleine Angkor ist mindestens drei Tage wert. Denkt daran, dass die tropisch-schwüle Hitze in Südostasien sehr anstrengend für den Körper ist und ihr keine vier bis fünf Stunden am Stück mal eben durch die weitläufigen Ruinen wandern könnt. Nehmt euch lieber mehr Zeit und legt zwischendurch ausgiebige Pausen am Hotelpool ein.

kambodscha_angkor_wat_blauer_himmel_rundreisePin it

Diese Highlights dürft ihr bei Rundreisen in Kambodscha nicht verpassen

Angkor Wat – sowieso. Die wichtigsten Tempel der mittelalterlichen Metropole Angkor sind Angkor Wat, Bayon, Angkor Thom, Baphuon und der für seine verfallene Schönheit bekannte und von riesigen Bäumen überwucherte Tempel Ta Prohm. Je mehr Zeit ihr mitbringt, desto ausführlicher könnt ihr die Anlage erkunden. Sobald ihr euch von den wichtigsten Monumenten wegbewegt, habt ihr viele Tempel ganz für euch alleine – da kommt Indiana-Jones-Feeling auf!

Unser Piratentipp: Wenn ihr keine organisierte Rundreise durch Kambodscha gebucht habt, mietet einen Rikscha-Fahrer an, der euch durch das riesige Gelände radelt. Angkor zu Fuß zu erkunden, ist schlicht unmöglich!

Weitere Highlights in Kambodscha:

  • die Hauptstadt Phnom Penh mit dem Tempel Wat Phnom, dem Königspalast und dem Nationalmuseum
  • das ehemalige Gefängnis und heutige Museum Tuol Sleng und die „Killing Fields“, die an das Terrorregime der Roten Khmer erinnern
  • der riesige Tonle-Sap-See mit seinen schwimmenden Dörfern
  • Die Tempel von Sambor Prei Kuk
  • eine Fahrt mit dem „Bambuszug“ in Battambang
  • Kampot mit seiner kolonialen Architektur und landschaftlich schönen Lage
  • die „Geisterstadt“ Bokor Hill Station im gleichnamigen Nationalpark
  • Kambodschas beliebtester Badeort Sihanoukville
  • die Trauminsel Koh Rong vor der Küste
  • Koh Roh Sanloem (Saracen Bay) ist eine wunderbare Alternative für alle die nicht so Lust auf Partyurlaub auf Koh Rong haben
Kambodscha_Rundreise_Landkarte_Urlaub_Reise_AsienPin it

Was muss ich sonst noch über Kambodscha wissen?

Brauche ich ein Visum für Kambodscha?

Für deutsche Staatsangehörige besteht für Kambodscha Pass- und Visumzwang. Entweder ihr besorgt euch vor Reiseantritt bei der zuständigen Botschaft ein Visum, ihr checkt das E-Visum mal ab oder ihr macht Visa On Arrival. Nähere Infos dazu bekommt ihr auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Kambodscha – ein Land blüht auf

Lange Zeit drehte sich der Tourismus ausschließlich um die Ruinenstadt Angkor, während sich das Land vom Bürgerkrieg erholte. Mittlerweile wurde die Infrastruktur jedoch stark modernisiert, sodass auch größere Rundreisen in Kambodscha möglich sind – und es lohnt sich, dieses faszinierende Land mit seinen vielen historischen Tempeln, quirligen Städten und wunderschönen Stränden ausführlich kennenzulernen!

Transport und Fortbewegung in Kambodscha

Die größeren Städte werden von komfortablen Linienbussen miteinander verbunden. Diese sind die ideale Wahl für eure Rundreise durch Kambodscha. Auf eurer Weiterreise organisiert ihr am besten die einzelnen Busse immer von eurer Unterkunft aus. Die Einheimischen kennen sich am besten aus und helfen auch immer gerne weiter, wenn ihr Hilfe braucht. Möchtet ihr flexibler sein, bucht einen Mietwagen mit Fahrer. Ihr könnt natürlich auch selbst fahren, doch der Zustand der Straßen und die chaotische Fahrweise der Einheimischen machen dies zu einem wenig empfehlenswerten Abenteuer.

Unser Piratentipp: Nutzt die Fähren über den Tonle-Sap-See, um auf besonders schöne und entspannte Weise zwischen Phnom Penh und Siem Reap beziehungsweise Siem Reap und Battambang zu reisen.


Hier findet Ihr noch mehr Ideen für einen Urlaub in Südostasien!